Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 3. Januar 2020, 03:21

Was für ein geiler Thread, mit einem arschvoll rattenscharfer Messer. Phantastische Geschichten obendrein.

Dank eines Mitlesers. Klasse.
In dubio pro reh

43

Freitag, 3. Januar 2020, 13:09

Du hast wirklich wunderschöne Stücke in Deiner Sammlung! :thumbup:

Sowohl die historischen Militärmesser als auch Deine vielen wunderbaren Messer von Ardennlame / Tanazacq sind immer wieder faszinierend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha M.« (3. Januar 2020, 13:15)


nikko

die politiker dienen dem volk und nicht umgekehrt

  • Nachricht senden

44

Freitag, 3. Januar 2020, 19:02

Die Österreichische WEGA hat mal ein Darkstalker vom Messerkönig getestet und dies auch für gut befunden.
Ich glaub (weiß) aber nicht, ob es dort offiziell eingeführt wurde.
das messer hat der taufpate meines 3 geborenen getestet. war leider zu teuer für die wega. morgen gibts ein photo
leider etwas sehr unscharf. das darkstalker ist neben der glock
»nikko« hat folgendes Bild angehängt:
  • 81386511_10214031797782791_3815905475573055488_o.jpg

45

Freitag, 3. Januar 2020, 19:41

Hast Du ihn gefragt, ob es ihm als Spezialeinheiten-Mitglied und Cop recht ist, ihn hier unverpixelt ins Netz zu stellen?

nikko

die politiker dienen dem volk und nicht umgekehrt

  • Nachricht senden

46

Freitag, 3. Januar 2020, 20:16

mein finger ist auf seinem gesicht, das photo ist ca 14 jahre alt und der blonde ist ein bekannter rockabilly musiker und mein bester freund. die hackfresse rechts bin ich. wir waren damals am wega und cobra fest in der rosauer kaserne eingeladen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikko« (3. Januar 2020, 20:18)


47

Freitag, 3. Januar 2020, 20:21

Ah, okay. Ich kenn auch Cops, die so ausschauen :)

nikko

die politiker dienen dem volk und nicht umgekehrt

  • Nachricht senden

48

Freitag, 3. Januar 2020, 20:24

Ah, okay. Ich kenn auch Cops, die so ausschauen :)

ich auch. gibt in der rockabilly und teddyboyszene einige polizisten. die hängen es nicht an die grosse glocke

nikko

die politiker dienen dem volk und nicht umgekehrt

  • Nachricht senden

49

Freitag, 3. Januar 2020, 20:35

hello, das darkstalker wurde wirklich hart drangenommen, auch als steighilfe. nur keine wiener behörde bezahlt das. fast alle führen privat gekaufte gute messer. ich weiss nicht ob es jemand aus den pohl büchern kennt- ein einzelstück vom messerkönig für einen jagdkommandosoldaten wurde nach über 13 jahren überarbeitet. es wurde angeblich nie nachgeschliffen. darf hier keine bilder aus büchern reinstellen. das mod masters of defence messer zb sieht man auf einigen bildern. wurde mit wenigen stücken beim jagdkommando eingeführt. ein freund der bei der igj interessensgemeinschaft jagkommando, dieseit ca 13 jahren eine zeitschrift rausbringen hat eines bekommen. es führt niemand, war nur auf ponyshows zu sehen. leider auf der festplatte die meine ex entsorgt hat. er hatteauch über 200 fallschirmjäger abzeichen ausaller auf der wand

Anvil1971

Super-User

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

50

Freitag, 3. Januar 2020, 22:47

Danke Nikko für Deine interessanten Hintergrundinfos.
Hab ich gerne gelesen.

Holzkuh

Damn hippie tree hugger vom Dienst

  • Nachricht senden

51

Samstag, 4. Januar 2020, 09:46

Wetsu und Toorknives haben mit dem Jumpmaster Knife ebenfalls was schickes in der Pipeline :love:
In God We Trust, All Others We Monitor

52

Samstag, 4. Januar 2020, 13:44

Ein Messer welches in den 60er Jahren geschaffen wurde und
sich großer Beliebtheit erfreute ist das Gerber MK II. Das Gerber Mark II soll
wohl bei Soldaten im Vietnamkrieg eines der meist beschafften privaten Messer
gewesen sein. Von diesem Messer gibt es etliche Variationen die in Details doch
recht erheblich abweichen.


Die Bundeswehr führte dieses Messer für das KSK ein. Im KSK
wurde eine schwarze Variante mit Cordurascheide verwandt. Mittlerweile sollte es
durch das Böker KSK abgelöst sein. Zum MK II beim KSK finden sich Belege bei Pohl "Messer deutscher Spezialeinheiten" und im K-ISOM Spezial zum KSK.


Ansonsten finden sich Belege für eine Verwendung beim SEK
NRW und bei der italienischen GIS (siehe Visier Special 6 „Waffen der
Spezialeinheiten).


Mir ist bis dato die offizielle Einführung des Messers nur
beim KSK bekannt. Weiß jemand ob dieses Messer noch in anderen Einheiten
offiziell geführt wurde oder wird?





andre



53

Samstag, 4. Januar 2020, 14:03

Und weil die Holzkuh halt altmodisch ist und der Micha natürlich immer am Puls der Zeit ist und die Social Media ausspäht, gibts jetzt von MIR den fehlenden Link :)

https://www.facebook.com/wetsuco/videos/…08426512910558/

Höhöhö! :)

Macht übrigens keinen schlechten Eindruck, das Tanto :thumbup:

54

Samstag, 4. Januar 2020, 14:14

Hui das ist hübsch ... beim Rausziehen dachte ich: Tanto und war etwas traurig. Beim zweiten hingucken war ich schon angetaner. Allerdings denke ich schon das die Stückzahl wohl homöpathisch sein wird. Aber mal abwarten :)

Holzkuh

Damn hippie tree hugger vom Dienst

  • Nachricht senden

55

Samstag, 4. Januar 2020, 22:49

Danke für den Link Micha! Vom Handy aus war das ganze nicht so einfach:-) Bin ja mal gespannt, ob die Jungs erst ihre Messer zu Ende bauen können oder bereits vorher nach Kuwait geflogen werden.
In God We Trust, All Others We Monitor

56

Sonntag, 5. Januar 2020, 10:42

Du weißt, dass das ein Scherz war.
Sowas gerade von mir KANN nicht ernst gemeint sein :)

Besser die bauen die Dinger noch fertig, bevor TOPS wieder neue Modelle mit den gewohnt "werbewirksamen" Namen auf den Markt wirft....."Soleimani-Slicer", "Aya-killah", "Kerman-Cutter"....

57

Sonntag, 5. Januar 2020, 15:18

Hier mal das allseitig bekannte „Kampfmesser schwer“ der
Bundeswehr. Es handelt sich um von der NVA übernommene Seitengewehre
verschiedener Modelle. Ein Einsatz bei den Fallschirmjägern ist bei Pohl „Messer
deutscher Spezialeinheiten“ belegt.


andre






58

Sonntag, 5. Januar 2020, 15:40

Ein Messer welches in den 60er Jahren geschaffen wurde und
sich großer Beliebtheit erfreute ist das Gerber MK II. Das Gerber Mark II soll
wohl bei Soldaten im Vietnamkrieg eines der meist beschafften privaten Messer
gewesen sein. Von diesem Messer gibt es etliche Variationen die in Details doch
recht erheblich abweichen.


Die Bundeswehr führte dieses Messer für das KSK ein. Im KSK
wurde eine schwarze Variante mit Cordurascheide verwandt. Mittlerweile sollte es
durch das Böker KSK abgelöst sein. Zum MK II beim KSK finden sich Belege bei Pohl "Messer deutscher Spezialeinheiten" und im K-ISOM Spezial zum KSK.


Ansonsten finden sich Belege für eine Verwendung beim SEK
NRW und bei der italienischen GIS (siehe Visier Special 6 „Waffen der
Spezialeinheiten).


Mir ist bis dato die offizielle Einführung des Messers nur
beim KSK bekannt. Weiß jemand ob dieses Messer noch in anderen Einheiten
offiziell geführt wurde oder wird?





andre


Komme nochmal kurz auf das Gerber zurück. Bei meiner Suche
nach Belegen, also insbesondere Bildbelege,
für den Einsatz der gezeigten Messer, stieß ich auf eine durchaus
interessante Aussage zur Bewaffnung der Einheiten des MACV-SOG.


Quelle ist die Zeitschrift „NAM“ Ausgabe 15 erschienen bei
Verlag Publicator (UK) Ltd.:


„Trotz der reinen Aufklärungsaufgabe waren wir doch bis an
die Zähne bewaffnet. Meine Waffen waren eine schwedische K-Maschinenpistole,
eine abgesägte Kaliber-12-Schrotflinte, die zusammen mit 24 Schuß groben
00-Schrot und 10 „Flechlette“-Geschossen oben auf meinem Rucksack steckte; eine
Browning High Power Pistole und meinem Gerber-Kampfmesser. Außerdem führte ich
zwei Schützenminen, zwei Pfund C4-Plastiksprengstoff, zwei Splitter- und zwei
Aufschlagzünderhandgranaten, zwei Leucht- und zwei Rauchpatronen sowie ein
Bündel Kochgeschirre mit.“





andre

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andre« (5. Januar 2020, 16:45)


59

Sonntag, 5. Januar 2020, 16:24

Dass das Mk II tatsächlich vor längerer Zeit mal bei NRW-Kommandos verwendet wurde, läßt vielleicht manchen kopfschüttelnd auf die immer hysterischer gewordenen modernen Zeiten schauen....
Nein, die hatten das ja nicht als Dienstwaffe in der Ausrüstung, sondern als Werkzeug. Und es war auch damals nicht vorgesehen, z.B. einen Täter mit dem Mk II zu überwältigen in Umgebungen, in denen Schußabgabe nicht möglich ist.....

Und natürlich ist das Mk II für den polizeilichen Tool-Einsatz nicht unbedingt eine Idealbesetzung, selbst das von den Neunern und der ZUZ zeitweise verwendete Glock-Feldmesser dürfte im Praxisnutzen da im Direktvergleich weit vorn liegen.

Aber heute sind die Zeiten so hysterisch geworden, daß manche Verwaltungen bestimmten Kräften schon gar kein Einsatzmesser mehr zugestehen wollen, das muß dann als "Rettungsmesser" etikettiert werden, um Entscheidungsträger-Gutmenschen ihre Zweifel zwar nicht zu nehmen, aber trotzdem eine Beschaffung zuzulassen...

Es gibt tatsächlich Fälle, in denen man Fixed rundweg als "zu martialisch" abgelehnt hat für diesen Einsatzbereich....nicht für den dicken gemütlichen und natürlich ausschließlich zur verbalen Deeskalation vorgeshenen Bürgerpolizisten/Bezirksbeamten, sondern wir reden hier schon auch über SE...
Es gibt andere Fälle, in denen man solchen Kräften allenfalls Rettungs-Folder mit "Kinderspitze" zugesteht (alles andere ist bei den Jungs in Nomex und mit Helm dann ja auch zweifelsfrei wieder zu martialisch..), und die sich dann gruppenweise doch wieder eigene Taschenmesser zulegen, um z.B. auch bedarfsweise schnell mal einen Reifen "entlüften" oder eine Plane aufschneiden zu können...
DAS ist heute die Realität in manchen Bereichen, was Gescheites kriegt man da nur selbstbeschafft und muß dann noch ausgesprochen froh sein, es wenigstens auch mitführen zu dürfen.

Wenn heute ein Kommando - am besten in Berlin oder Hamburg - ein Mk II haben wollte, würde es vermutlich sofort Empörungs-Shitstorms geben und haufenweise Kommentare von nach Selbsteinschätzung hochkompetenten Landespoliter*innen....

60

Dienstag, 7. Januar 2020, 19:45

Hier noch zwei Messer die von der Bundeswehr getestet aber
nicht eingeführt wurden. Da es einige Fotos gibt, die diese Messer bei der
Bundeswehr zeigen, sollen sie hier mit erwähnt werden. Das obere ist ein
Eickhorn auf Basis des G 3 Bajonettes und das untere das ACK vom gleichen
Hersteller. Das erste Messer erwarb ich in einem Army-Shop und das zweite im
Fachhandel.


Das schwarze Messer unten ist ein Vorläufer des KM 2000.


Für die beiden erstgenannten finden sich Belege bei Halasz
„Deutsche Kampfmesser“ Band 1 und bei Pohl „Messer deutscher Spezialeinheiten“.





andre




Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: