Posts by Der Weisse Hai

    Im September 2022 erhielt ich ein sehr nützliches Geschenk: Eine delaborierte .50 BMG als Flaschenöffner.

    Über das Yps-Heft mit dem Solarzeppelin und das Raketenmodellbauset "Pan" hatte ich ja schon berichtet.

    Weiterhin fand ein Cold Steel Recon Tanto San Mai den Weg zu mir.

    Dank Militarypatches habe ich beim nächsten Bundeswehr-Schießen Alternativen für die Armbinden.

    Und wie immer wuchs die Bibliothek um ein Standardwerk über mein altes Bundeswehr-Arbeitspferd sowie um zwei neue Bücher anläßlich 50 Jahre GSG9 und ein Buch über die eidgenössischen Elitekrieger.


    DWH


    Das Heft kam Ende August/Anfang September heraus.

    Aus meiner Sicht sind nicht die derzeit Heranwachsenden die Zielgruppe, sondern eher die "Generation Golf". Also jene zwischen 1965 und 1975 geborene Westdeutsche, die mit Yps, "Wetten dass?" und Bazooka Joe groß geworden sind.


    Sei es drum. Ich nutzte einen schönen Spätsommertag, um dem Nachwuchs die Spielzeuge meiner abenteuerlichen Kindheit in den 1970er/80er Jahren zu präsentieren. Wobei ich diesen Zeppelin in meiner Kindheit nicht selbst besessen hatte. Also war es für mich auch der "Erstflug".


    DWH


    Nachdem das Yps -Magazin kürzlich mal wieder herauskam und ich jetzt endlich erfolgreich einen Solar-Zeppelin in die Luft gebracht hatte war es Zeit für ein neues Luft-und Raumfahrt-Experiment.


    Auf Empfehlung eines Kameraden erstand ich ein Raketenmodellbau-Set "Pan" von Raketenmodelbau-Klima.


    Die Montage ist simpel und erfordert nur Klebstoff, Holzleim, Schleifpapier, Schere und Bastelmesser. Sie dauert keine Stunde. Die Bauanleitung ist einigermaßen ausreichend, aber insbesondere was die Start- und Flugvorbereitung angeht doch verbesserungswürdig. So muß man sich die Informationen aus und auf den einzelnen Verpackungen von Raketen-Set, Schutzwatte und den Raketenmotoren zusammentragen.


    Als absolut hilfreich gerade für die Phase Startvorbereitung und Flug erwies sich ein sehr gutes Youtube-Tutorial. Hier gibt es auch Kniffe, die in der Bauanleitung nicht genannt waren.


    Noch drei Anmerkungen:


    Abweichend von den bunten Stickern gab ich meiner Rakete mit Sprühfarbe einen etwas ansprechenderen "tactical look" .

    Eine Helikon-Tex-Pouch nahm alle notwendigen Zubehör (Fernzündung, Watte, Motoren, Abstandshülse) auf.

    Für den Transport zum Startplatz bewährte sich ein alter Bundeswehr-Kampfrucksack.


    Fazit: Montage, Marsch zum Startplatz, Erstflug und Rückmarsch stellten sich äußerst erfolgreich heraus.


    Ein Heidenspaß!


    DWH


    Im August kamen wieder schöne Sachen.

    Das LKW-Bowie und die Helikon-Tex E&E-Pouch hatte ich ja schon gezeigt.

    Ebenso kam einiges an britischen Taschenmaterial an: Utility-Pouch und Wasserflaschentasche in MTP, MG-Tragegurt-Tasche in MTP und noch eine Utility Pouch in DPM.

    Sehr habe ich mich über einen komplett mit Futter ausgestatteten Falkland-Parka gefreut ("Parka, Men's, Cold Weather") und es gab auch gleich ein thematisch passendes Buch dazu.

    Aus einer Frankonia-Aktion stammt die Wende-Softshelljacke.

    Dann habe ich mir noch eine Mauser-Mütze gegönnt.

    Weiterhin gab es ein sehr schönes Waffenreinigungsset von Ballistol, welches meine drei wesentlichen Kaliber 5,56mm, 7,62mm und 9mm abdeckt.

    Und schließlich ergänzte ich die Messer-Sammling um ein Pilot Survival Knife von Camillus.

    Das Highlight bei meinen Juli-Neuzugängen war sicher das CJ Herbertz 727, weshalb ich mein bisheriges Stück in der Sammlung veräußern kann (siehe bei den Kleinanzeigen).


    Ebenso konnte ich ein Ontario Pilot Survival Knife von 5/1999 nicht liegen lassen. Suche eines von Camillus - bin für Angebote offen.


    Und dann gab es von meiner Sommerreise ein paar Mitbringsel:


    - eine Tasche und zwei Trageriemen von der OA Convention in Huglfing

    - eine DPM Wasserflaschentasche und ein niederländisches Edelstahl-Kochgeschirr vom Jotex in Wien

    - das Buch "Bravery in Battle" fand ich in einem Antiquariat in Bratislava


    Ein lieber Kamerad und Freund überhäufte mich ebenfalls mit Geschenken, darunter

    - ein Ammunition Grab Bag in Multi Terrain Pattern. Sehr zweckmäßiges Aussattungsstücl der Briten, war mit bis dahin unbekannt. Der Trageriemen fehlt, aber da wird sich eine einfache Lösung finden.

    - eine Borde-Flasche (Heizflasche) der Schweizer Armee - auch deren Funktionsweise war mir bis dahin völlig unbekannt


    DWH

    Neuzugänge Juni 2022


    Meine Neuzugänge im Juni waren wieder meist nostalgischer Natur.


    So konnte ich eine schweizerische Zeltbahn M31 erstehen (die eidgenössischen Kameraden nennen das glaube ich "Zeltblache").


    Dazu kam eine Gamelle M1935 aus Frankreich.


    Etwas jünger - von 1959 - ist das deutsche Eßbesteck.


    Weiterhin gab es eine SAS-Tasse.


    Krönender Abschluss ein Patch der GIGN-Einsatzfallschirmspringer, letzteres aus der Hand eines französischen Kameraden der GIGN. Eine große Ehre!


    DWH


    Ich grabe diesen Thread noch einmal aus, da ich neulich beim Aufräumen ein Relikt aus den 1980er Jahren gefunden habe und einen Gelegenheitskauf hatte.


    Der Kultfilm "Crocodile Dundee" ist hier mit Sicherheit schon angesprochen worden ("Das ist ein Messer"). Er hat ohne Zweifel einige Solinger Messerschmieden dazu inspiriert, kurzschwertgroße Bowie-Messer aufzulegen.


    Zwei Beispiele sind hier: Das Anton Wingen "Crocodile Hunter" stammt aus den 1980ern und war in Gebrauch. Daher ist auch die Ätzung "Crocodile Hunter" nahezu verschwunden. Ich habe es kürzlich beim Aufräumen wiederentdeckt.


    Das zweite Messer von Haller kam erst kürzlich zu mir. Angeblich Solinger Fertigung, wobei auf der Schachtel "Made in Taiwan" prangte. Haller hatte nach Auskunft des Vorbesitzers seinerzeit Messer in Fernost endmontieren lassen, auch die Scheide wirkt irgendwie Plastikledermäßig. Dafür war es ein reines Vitrinenstück.


    DWH