Posts by PzGrenOffz

    Ich hatte mal das Wildsteer WX. Auch wenn ich damit keine Türen aufgehebelt habe, war die Verriegelung sehr vertrauenserweckend.


    Ansonsten Extrema Ratio-Folder mit zusätzlichem Bolzen zur Klingensicherung, zum Beispiel HF1 oder HF2: da gibt's für den Liner-Lock eine Zusatzsicherung und obendrein noch einen Bolzen zum Einschrauben.

    Interessant ist ja auch immer:
    Egal was bei CRK passiert:
    Das Geschrei ist groß - ob positiv oder negativ - ganz so belanglos kann der Hersteller also nicht geworden sein


    Das solltest du nicht überbewerten.


    Einige TFler fühlen sich auch einfach nur berufen, zu gefühlt jedemThema ihren Senf dazu zu geben - ob es sie interessiert oder nicht. ;)


    Wenns um China-Messer ginge, wären es vermutlich auch nicht weniger Beträge.

    Da ich in der Vergangenheit schon zwei normalgroße Geldbeutel in der Gesäßtasche verloren habe (vielleicht wurden sie auch gestohlen), bin ich auf die kleinen Geldbeutel / Kartenhalter umgestiegen, die sicher in der vorderen Tasche Platz haben. Da passt dann auch noch ein dicker Folder neben, wenns kein Fixed am Gürtel ist. Das Handy kommt dann logischerweise in die andere vordere Tasche. Wenn man natürlich zwei Handys mit sich rum schleppt und im (E)DC-Setup selbstverständlich zwei oder mehr Messer zusammenstellt, wirds ohne zusätzliche Taschen irgendwann eng.

    Wenn auf Münzen nicht verzichtet werden kann, ist vielleicht ein Mini-Geldbeutel eine Alternative zum Kartenhalter.


    Ich hatte jahrelang einen von Samsonite in Gebrauch. Passt bequem in die vordere Jeans-Tasche und bietet neben Bargeld auch Platz für ein paar Karten - die häufig genutzten außen und weitere in der Mitte.



    Der kommt bei mir noch gelegentlich zum Einsatz, wenn ich plane in bar zu zahlen. Auf nem sauerländer Schützenfest bekommt man z. B. weder mit EC- noch mit Kreditkarte Bier an der Theke.

    Ich hab seit über nem Jahr einen Bifold aus Leder von JSD und bin damit sehr zufrieden. Habe ich hier mal gezeigt.


    Eigentlich ist auf beiden Seiten Platz für 5 Karten und die Scheine kommen unters Gummi. Da ich aber nicht so viele Karten habe bzw. mit mir rum schleppe, schiebe ich in das zweite Fach zur Hälfte die Scheine - das fühlt sich irgendwie sicherer an.

    BRT Bladeworks bzw. Ben Tendick kannte ich bis vor wenigen Tagen ehrlich gesagt gar nicht. Das liegt aber an mir, denn Ben ist schon seit 2010 Messermacher und hat auch seine eigene Homepage für Custom Knives.


    Das ED Tac Bowie (ED steht für Every Day) ist aus 2013 und gefiel mir optisch auf Anhieb sehr gut – nur die Klingenstärke hätte gerne noch 2-5 mm mehr betragen können. Als es heute ankam, war ich sehr überrascht vom Gewicht. Es wiegt zwar nur 57g weniger, als das ähnlich große Crusader Forge Minimi, aber es fühlt sich – subjektiv – deutlich leichter an. Daran muss ich mich erst noch gewöhnen.


    Das Messer liegt sehr gut in meiner Hand, wobei der kleine Finger hinter und der Daumen vor die Griffschalen greift. Die Kanten sind deutlich spürbar, stören mich persönlich aber nicht.


    Die Kydex passt ebenfalls sehr gut und der ein oder andere würde sich über die farbliche Harmonie zwischen Kydex und G10 freuen. Die Lochabstände passen auch perfekt zum großen TekLok, welches ich aber erst nach den Fotos montiert habe.

    Aber jetzt ein paar Bilder. Falls es Fragen zu diesem nicht mehr ganz so neuen Messer gibt oder andere (Vergleichs-) Bilder gewünscht werden, lasst es mich wissen.



    Eigentlich hatte ich nichts mehr auf meiner Wunschliste. Aber dann hat mir zum wiederholten Mal jemand aus dem Forum (nein, Rolf ist unschuldig) zugeflüstert, dass es da auf dem Sekundärmarkt ein Messer gibt, das was für mich sein könnte.


    Und so kam heute ein Tendick BRT ED Tac Bowie bei mir an – kannte ich bisher tatsächlich gar nicht, obwohl es aus 2013 ist.



    Vielen Dank an Markus / Schickser für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung!


    Mehr Bilder später in ner Mini-Vorstellung.