Review Ruike P848-B

  • Hallo Zusammen,


    ich habe es jetzt einen Monat, war begeistert als ich es bekam und finde es immer noch schick. Darauf aufmerksam geworden bin ich durch folgende Threads hier:


    Ruike Knives!


    Ersteindruck: Ruike P848-B.


    Ruike ist die Messermarke von Fenix. Die Daten (von der Website des Herstellers):


    Gesamtlänge: 202 mm
    Gewicht: 104 g
    Klingenlänge: 85 mm
    Klingenstärke: 3 mm
    Stahl: 14C28N
    Klingenfinish: Bead Blast
    Griffmaterial: G10 / 420 Stahl Liner
    Öffnungsmechanismus: Nagelkerbe
    Verriegelung: Liner Lock


    Dann zum Erscheinungsbild. Das feine Bead Blast Finish zusammen mit der bündigen Klingen- und Griffkombination, sowie die angeblich mit Titan anodisierten Stahlliner ergeben einen fast schon modernen Gentleman Folder. Auf der Klingenseite mit der Nagelkerbe befindet sich unter selbiger der Firmenname.



    Auf der anderen Seite der Klinge befindet sich direkt über dem Heft die Stahlsorte. Mit leichtem Abstand folgt das Firmenlogo. Dann Messerbezeichnung und danach das Symbol+Zahl mit dem Herstellungszeitraum, wie bei Sanrenmu. Bei dem Alphanumerischem Code darunter, gehe ich von der Seriennummer aus, bin mir aber nicht sicher.




    Die rundherum stehenden Liner sind ein optisches Highlight und die offene Konstruktion ermöglicht ein einfaches Säubern des Messers.



    Das Messer hat einen Deep Carry Pocket Clip, der die Bezeichnung auch verdient und weder zu Stramm, noch zu locker sitzt.

  • Kommen wir zu den Details.


    Für mich mit Handschuhgröße 8,5 bzw. M passt das Messer gut in meine Hände. Mit Handschuhen habe ich noch ein wenig Platz, ohne würde ich noch den kleinen Finger der anderen Hand an den Griff bekommen. Für Leute mit richtigen "Pranken" dürfte es klein wirken. Auch die Strukturierung des G10 könnte mehr "Grip" vertragen.



    Was bei leichten Arbeiten wie Zubereitung von Essen und dem Öffnen von Kartons nicht stört, sind die Liner. Bei kräftigem Arbeiten ohne Handschuhe doch eher unangenehm. Ich habe beim Zerteilen von 2 stärkeren Kartons sehr schnell Abdrücke von den Linern gespürt und gesehen. Dazu kommt die schöne Bead Blast Oberfläche, die sehr schnell verkratzt.



    Auch die Aussparungen um den Steg, der als Aufnahme eines Lanyards ein Lanyard Hole ersetzt, sind ein bisschen eng. Ein Flexcord, das bei einem Pohl Force Bravo dabei war, konnte ich ohne Hilfsmittel durchdrücken. Bei dickerem Paracord muss sich wieder selbst beholfen werden. Allerdings benötigt man keine Ziehhilfe, da man auch den Clip gut so von der Hosentasche wegbekommt.




    Ich habe kein Bild dazu. Im Forum las ich, das man das Messer Aufschleudern kann und hab das auch in einem YouTube Video gesehen. War bei meinem Exemplar nicht so. Allerdings habe ich nach einigen Tagen des Tragens und Benutzens gemerkt, dass die Klinge ein seitliches Spiel entwickelt hat und die Schrauben relativ locker waren. Anziehen derselbigen hat geholfen und es kam bisher auch nicht mehr zum Klingenspiel.


    Jetzt zum Nice to Know.


    Wer gerne Lederetuis benutzt, es passt auch mit Clip in eines für Messer bis 12 cm.



    Noch ein Vergleichsbild mit Buck 110 und Spyderco Tenacious.





    Fazit.


    Pro:

    • Schickes Design
    • Gute Handlage für leichte Scheidarbeiten
    • 42a konform
    • leicht
    • Clip nicht zu stramm


    Contra

    • für große Hände evtl. zu klein
    • kräftiges, langes Arbeiten ohne Handschuhe unangenehm
    • verkratzt schnell
    • Achsschrauben müssen kontrolliert werden



    Persönlich mag ich das Messer sehr und kann es nur empfehlen.


    Gruß

  • Grüß euch werte Freunde,
    @weltenbezwinger: Danke fürs vorstellen!
    Interessantes Messer, erinnert mich ein bisschen an ein Puukko.
    Beste Grüße Emil

    In Funken versunken!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!