Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PzGrenOffz

Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger

  • »PzGrenOffz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ex-Sauerländer

Beruf: Excel-süchtiger Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. Februar 2021, 18:36

Gil Hibben J.R. V – Vorstellung und Vergleich mit United Cutlery Hibben IV

Kurz bevor 2008 der vierte Teil der Rambo-Serie in die Kinos kam (ich bin extra nach Österreich gefahren, um ihn ungekürzt genießen zu können), war bei mir die Messer-Leidenschaft gerade wieder entflammt. Ich hab zu der Zeit aber eher 50-150 Euro für ein Messer ausgegeben und der Preis (ich glaube, knapp $2.000 wurden damals aufgerufen) für ein original Hibben Rambo IV-Messer war für mich unerschwinglich.

Ich habe deshalb zunächst das Replika von Master Cutlery (HCG) gekauft, welches damit beworben wurde, der einzige lizensierte Nachbau zu sein. Später habe ich dann das United Cutlery Hibben IV gesehen und festgestellt, dass dieses dem Filmmesser viel ähnlicher ist. Hintergrund sind unterschiedliche Lizenzen für den „Rambo-Schriftzug“ einerseits und das Design von Gil Hibben andererseits. Dazu habe ich hier (klick) schonmal was geschrieben und möchte mich nicht wiederholen.



Mittlerweile bin ich bekloppt genug, um auch mehr als 200 Euro für ein Messer auszugeben. Allerdings ist die erste auf 100 Stück limitierte Serie des Hibben J.R. natürlich längst vergriffen. Gil Hibben hat deshalb eine zweite 100er Serie mit der „J.R. 2nd Edition“ gefertigt. Um sich von der ersten Serie abzusetzen, hat diese aber ein Camofarbenes (statt schwarzem) Griffband und eine schwarze Scheide, statt der auf alt gemachten braunen. Laut Film handelt es sich bei der Scheide um die braune Scheide des Bowies aus dem 3. Teil, die Rambo unten abschneidet, damit sein selbst geschmiedetes Haumesser da rein passt. Deshalb ist auch noch der Druckknopf vorhanden, obwohl die eigentlich dazugehörige Lasche fehlt.



Ich habe Linda Hibben 2016 mal angeschrieben, ob ich das Messer auch mit schwarzem Griff und brauner Scheide haben könne – die andere Prägung wäre mir egal gewesen. Das mit dem Griff war kein Problem (das haben laut Linda die meisten Kunden bestellt), aber eine andere Scheide war nicht möglich. Deshab habe ich den Kauf erstmal wieder verworfen und auf ein Exemplar aus dem Sekundär-Markt gehofft. Dort wurden die Messer aber – wenn überhaupt mal eins auftauchte – zu überzogenen Preisen angeboten.

Umso erfreuter war ich, als ich Ende 2020 zufällig gesehen habe, dass Gil Hibben ein dritte Serie mit der Bezeichnung „J.R. V“ angeboten hat, da das Messer auch im 5. Teil kurz vorkommt. Der Griff ist dabei wieder schwarz umwickelt und auf Nachfrage habe ich auch eine braune statt der eigentlich dazugehörigen schwarzen Scheide bekommen – also genau wie im Film. Diese Serie ist auf 50 Stück limitiert und ich konnte mir passend zum 45. Geburtstag die Nummer 45/50 sichern.

Das BKA hat bereits in zwei Feststellungsbescheiden die Auffassung vertreten, dass große Assisted Opener mit Flipper als verbotene Springmesser gelten. Auch im MesserMagazin 6/2020 werden diesbezüglich Bedenken bei der großen Version des neuen Al Mar S.E.R.E geäußert (siehe Profil).

PzGrenOffz

Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger

  • »PzGrenOffz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ex-Sauerländer

Beruf: Excel-süchtiger Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Februar 2021, 18:36

United Cutlery Hibben IV:


Vergleichsbilder:



Während der Master Cutlery-Nachbau (s.o.) viel dünner (sowohl im Bezug auf die Klingenstärke als auch auf die Höhe) war, als das Film-Messer, hat das United Cutlery annähernd die Maße des original Hibben. Beim United Cutlery fällt die sehr dunkle schwarze Beschichtung im Vergleich zum dunkelgrau des Originals auf. Die Griffwicklung ist auch anders und hat am Anfang nicht nur unangenehm gerochen, sondern auch geklebt und abgefärbt.

Das Messer ist etwas dicker und 300g schwerer, als das Hibben. Obwohl ich grundsätzlich auf dicke und schwere Messer stehe, fühl sich das hierbei „zu viel“ an. Ich habe das Replika zwar mal erfolgreich zum Holzhacken genutzt (nur einen Korb voll), aber für andere Verwendungen ist es aufgrund der Masse sicher deutlich schlechter geeignet. Das Hibben wirkt dagegen sehr viel führiger, auch wenn es selbst über 1kg auf die Waage bringt.

Die schwarze Scheide des UC wirkt sehr billig. Sie war eigentlich unten geschlossen - ich habe sie selbst aufgeschnitten, um sie dem Vorbild ähnlicher zu machen. Scheinbar habe ich noch ein Messer aus der frühen Produktion erhalten, bei einem später gekauften Exemplar fehlte auch der Druckknopf auf der Scheide.

Zum an-die-Wand-hängen reicht das United Cutlery mMn aus, da es (im Gegensatz zum Master Cutlery und anderen Kopien) dem Film-Messer sehr ähnlich sieht - zumindest bis auf die Scheide. Aber wenn man beide Messer nebeneinander legt und in die Hand nimmt, bemerkt man die Unterschiede. Mir persönlich war das den deutlichen Aufpreis wert.
Das BKA hat bereits in zwei Feststellungsbescheiden die Auffassung vertreten, dass große Assisted Opener mit Flipper als verbotene Springmesser gelten. Auch im MesserMagazin 6/2020 werden diesbezüglich Bedenken bei der großen Version des neuen Al Mar S.E.R.E geäußert (siehe Profil).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PzGrenOffz« (22. Februar 2021, 18:49)


drachentöter

Männer frieren nicht! Sie zittern vor Wut das es nicht kälter ist!!!

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Februar 2021, 10:41

...

Danke fürs zeigen :thumbup:
ex ungue leonem

Waffenprofi

Anfänger

Wohnort: Hameln

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Februar 2021, 20:46

Besten Dank für die ausführliche Beschreibung!
"Besser König der Ärsche, als Arsch der Könige...!"

PzGrenOffz

Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger

  • »PzGrenOffz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ex-Sauerländer

Beruf: Excel-süchtiger Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Februar 2021, 23:15

Freut mich, dass der Vergleich wenigstens einigen gefällt - dann hat sich die Arbeit gelohnt. :thumbup:
Das BKA hat bereits in zwei Feststellungsbescheiden die Auffassung vertreten, dass große Assisted Opener mit Flipper als verbotene Springmesser gelten. Auch im MesserMagazin 6/2020 werden diesbezüglich Bedenken bei der großen Version des neuen Al Mar S.E.R.E geäußert (siehe Profil).

schlangus

Besessener

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Meister der Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Februar 2021, 23:28

Guten Abend
Ich finde Deine Messer echt Cool, und auch Deine anderen Film Messer würden schon einen ganzen Thread füllen.
Tolle Bilder und danke für die Vergleichsbilder.
Schöne Sammlung!
Beste Grüße
Thomas

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: