Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. März 2020, 23:53

COVID-19 Epidemie/Pandemie

Hallo Forum,

ich glaube nicht das es noch jemanden gibt, der davon nichts gehört hat. Im ABC-Schutzmaskenthema wurde es angeschnitten und hier jetzt mal ein eigener Strang für das Thema, welches aktuell die öffentliche Diskussion wohl mit am stärksten beschäftigt.

Eigentlich wollte ich ja mit einem Witz anfangen. Etwa in der Art "Hey, wer wartet auch darauf das der erste verstorbene Corona-Patient seinen Arzt frisst", aber das wäre vielleicht nicht so gut angekommen. Okay, jetzt hab ich es doch gemacht :D

Lebt ihr anders als vorher?


Ich ja, weil meine Mutter eine Spenderniere hat und somit zu einer Hochrisikogruppe gehört. Sonst wäre mir diese Infektionskrankheit (die bei den meisten Patienten wohl mild verläuft) egal.
Momentan sieht das so aus, dass ich ihr verordnet habe zu Zeiten einzukaufen, in denen nicht viel los ist und keine öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.
Bei Bedarf können meine Frau oder ich sie dann auch fahren.

Selber habe ich mal Spaßhalber versucht zwischen Outdoor und Indoor eine schwarz-weiß Trennung vorzunehmen (Feuerwehrlern wird der Begriff geläufig sein) bzw. mögliche Kontaminationen von draußen nicht in meine Wohnung oder die Wohnung meiner Mutter zu tragen.
Je mehr man darüber nachdenkt, umso schwieriger wird das.

Händewaschen und vor allem sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen sind da mit die Grundpfeiler.
Und ich gebe zu, dass ich auch schon einen Panikkauf hatte. Der bestand aber hauptsächlich aus Kaffee und H-Milch :D


strcat

Elite-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. März 2020, 00:13

Ich lebe genau so wie vorher, wobei ich auch nicht zu einer Risikogruppe gehöre. Nur das ich mich über den Großteil der staubschutzmaskentragenden Teil der Zivilbevölkerung amüsiere.
If you fall, i'll be here
--Ground

3

Dienstag, 3. März 2020, 00:30

Da solche Masken wohl kaum noch zu haben sind, warte ich auf die ersten Leute mit Unterhosen auf dem Kopf :D
Wenn man die jeweiligen Onlinehändler anschaut, dann ist sogar die Nachfrage nach surplus ABC-Schutzmasken relativ stark gestiegen.
Und die hat der Mainstream noch nicht mal ansatzweise auf dem Schirm.

Gefährlich wird das dann wenn sogar uralte Filter, die von den Händlern ausdrücklich nur zu Dekozwecken angeboten werden, ausverkauft sind.

Hier in meiner Gegend gab es bei Kaufland und Real übrigens auch durchaus sichtbare Anzeichen für Hamsterkäufe. Auch wenn nichts komplett ausverkauft war. Außer Handdesinfektionsmittel.

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. März 2020, 00:34

Ja meine Mutter müsste ich auch schützen.
Aber bedenke auch, du müsstest sie komplett isolieren.
DU könntest ja auch das Virus zu ihr schleppen.
Ich hätte kein Problem 1-2 Monate zuhause zu hocken (1 Monat mehr schaffe ich nicht).
Aber mein Chef denkt sicher anders.

Anyway ich war Samstag im Restaurant essen.
Auf der Arbeit wird nicht mehr geküsst :D sondern gefüsselt.

Da ich auch recht asozial bin vermeide ich große Menschenmengen eh.


Edit zum Thema Masken:

Also das Gerücht sich verbreitete das in einer nahen Stadt Corina angekommen ist haben sich paar Kollegen staubmasken geholt.
Nach Anfrage meinten die nur „besser als garnichts“
Nach paar Minuten hängten die am Hals.
am nächsten Tag waren die Masken weg. :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kosta(s)« (3. März 2020, 00:37)


5

Dienstag, 3. März 2020, 00:43

Da ich auch recht asozial bin vermeide ich große Menschenmengen eh.
Das nennt man Misantroph. Und wenn ich mich mal wieder von Freunden oder Kollegen in einen Laden jenseits meiner Stammkneipe schleppen lasse, weiß ich auch wieder warum ich einer bin :D

Komplette Isolation ist bei normalen Leuten auch nur schwer durchziehbar. Ich selbst könnte auch ein paar Monate im Keller aushalten, glaube ich. Gut, dabei dürfte ich dann etwas komisch werden und der Keller sieht dann wohl irgendwann aus wie ein Bunker bei Khe Sanh 1968...

Bei meiner Mutter war das bisher halt so wie bei vielen Rentern: Einkaufen absichtlich dann, wenn am meisten los ist, der übliche Ärztetourismus usw.
Da musste ich sie jetzt ein wenig von abbringen (vor allem auch von überfüllten Wartezimmern beim Arzt), aber zum Glück ist sie da einsichtig.

6

Dienstag, 3. März 2020, 00:46

Wer es noch nicht kennt, hier übrigens mal eine Übersicht der Entwicklung seit Januar.


Die Seite wird von einer Uni in den USA betrieben, wobei die auch nicht mehr machen können als offizielle Zahlen sammeln und auswerten.
Aus einigen Ländern dürften die Angaben mit Vorsicht zu genießen sein.

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/…423467b48e9ecf6

strcat

Elite-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. März 2020, 01:05

Da solche Masken wohl kaum noch zu haben sind, warte ich auf die ersten Leute mit Unterhosen auf dem Kopf :D

Unterhosen auf dem Kopf is das für Anfänger. https://cavemancircus.com/2020/03/02/cor…us-masks-china/
If you fall, i'll be here
--Ground

8

Dienstag, 3. März 2020, 02:32

Ich hatte 2010 eine NPTx (Nieren und Pankreastransplantation). Meine Werte sind stabil Normalwertig und ich könnte ein Lied davon singen welche Schutzmaßnahmen speziell Anfangs und auch Später zu befolgen sind und ich empfinde es als Panikmache. Ich habe mehrere Fachärzte als auch das Transplantationszentrum aktuell um Rat und Tat in der Vorgehensweise gefragt. Das Ergebnis fasse ich kurz zusammen: Lebe und genieße deine Zeit...entweder gehört man dazu oder nicht. Man kann selbst seine Lebensqualität einschränken. Zum Thema: "Lebe ich anders als davor?"...Ja, ich wasche mir noch öfters die Hände wie ansonsten und ansonsten kommt was kommen will.

9

Dienstag, 3. März 2020, 08:10



Seite kann nicht passen, mein Nachbarort ist nicht aufgeführt :)

10

Dienstag, 3. März 2020, 08:44

Im Rewe bei uns war das Toilettenpapier ausverkauft. Da stehen sonst zwei Paletten rum. Nudeln und Schnellgerichte sind laut Zeitung auch stellenweise aus den Regalen verschwunden.

Ich selbst bin gefährlich niedrig, was Rotwein angeht. Muss ich wohl auch mal hamstern.
Ansonsten ist es Wahnsinn, was derzeit im Gesundheitssystem los ist. Es gibt in der Zeitung Ankündigungen, daß Hausärzte Abstriche nehmen können etc. Die Praxen haben aber nicht die notwendigen Abstrichmedien, weil die Üblichen dafür nicht geeignet sind.

Seit Ende Dezember ist klar, daß das ne große Nummer wird. Ende Februar haben die Gesundheitsämter kaum was geregelt. Sicherlich auch ein Personalproblem, aber da stinkt der Fisch von Gang ganz oben.

Beisser

Razorback

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. März 2020, 09:31

Ich habe die aktuelle Lage zum Anlass genommen endlich mal einen 14-Tages-Vorrat an Lebensmitteln anzulegen. Für den Fall der Fälle...


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

ICEMAN

Uniformierter Telefonseelsorger

Wohnort: Graz/Austria

Beruf: LEO

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. März 2020, 10:41

Ja ich auch :D Aber "preppen light" stand für mich 2020 sowieso am Programm.
-Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken -

deovolens

Erleuchteter

Wohnort: Belgien

Beruf: Wirtschaftsingenieur

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. März 2020, 12:07

Ich sehe das Kongo keine Probleme hat. Wir haben da noch ein Grundstück von 500 Hectare.

14

Dienstag, 3. März 2020, 12:35

Wenn jetzt manche mit Preppen anfangen mal eine Warnung bzw. ein Hinweis.

Die Katadyn-Trekkingkekse, die aussehen wie ein Nachbau der BW-Panzerplatten, können nicht wesentlich über das MHD hinaus gelagert werden.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass zu viel Palmöl drin ist und das ranzig wird.

Ich habe hier welche, die sind MHD 15 (für alte BW-Epa Maßstäbe ist das garnichts), in Alufolie eingeschweißt und jetzt schon ungenießbar.

Holzkuh

Damn hippie tree hugger vom Dienst

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. März 2020, 12:42

Ein Vorrat sollte ja meist zweistufig sein. Einerseits Produkte welche natürlich rotiert werden sowie solche aus der Rubrik kaufen und vergessen.

Bezüglich kaufen und vergessen lohnt es sich einen Blick auf dieses Sortiment zu werfen:

https://shop.conserva.de/de/130-kompakt-…ASAAEgITgfD_BwE
In God We Trust, All Others We Monitor

Der Beitrag von »gungho« (Dienstag, 3. März 2020, 14:54) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »Beisser« gelöscht: OT (Dienstag, 3. März 2020, 15:11).

Der Beitrag von »smoker« (Dienstag, 3. März 2020, 15:00) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »Beisser« gelöscht: OT (Dienstag, 3. März 2020, 15:11).

smoker

Erleuchteter

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. März 2020, 15:29

@Brotlosebrotdose

Soooo sieht's aus!
Jetzt das preppen anfangen; naja, jeder wie er mag?!
Dank der Medien stirbt die Hysterie ja nicht aus.
Wer gesundheitlich "angeschlagen" oder sonstwie geschwächt ist, der sollte natürlich aufpassen; keine Frage.
Mutierte Influenza-Stämme gab und gibt es seit ewigen Zeiten und daran wird sich auch nichts ändern.

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 3. März 2020, 19:33


Jetzt das preppen anfangen; naja, jeder wie er mag?!

Beim Toilettenpapier haben die hier wohl schon angefangen.

In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Chris P. Bacon

Neueinsteiger

Wohnort: Mittich im Pott

Beruf: Kabeltrommler

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 3. März 2020, 19:36

Als Asthmatiker mache ich mir natürlich Gedanken, Panik habe ich aber nicht.
Bringt meiner Meinung auch nichts im ABC Schutzanzug durch die Stadt zu gehen und dann den ankommenden Bus nicht zu sehen.



Einen Vorrat hatten wir vorher schon, als prepper sehe ich mich aber nicht, ein bisschen was haben wir aufgestockt. Allerdings mehr für die Kinder, Spiele, Malbücher usw., die reißen mir im Fall einer Quarantäne sonst die Bude ab. :(

Das Thema ist bei uns auf der Arbeit natürlich auch ganz groß aufgehangen.
Viele Leute sind im home Office, nur nicht die Leute die draußen arbeiten.
Wäre wohl auch nicht besonders förderlich wenn zusätzlich noch das Licht ausgeht.


Ist ja bei den Ordnungshütern, Rettungskräften und vielen anderen berufen genau so, da darf man nicht krank werden.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: