Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

geronimo

Dauercamper

  • »geronimo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: achim

Beruf: Rehstreichler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Juli 2019, 21:50

Benchmade Bugout Review überteuerter Plastefolder

Hier ein kleines Video zum Benchmade Bugout.
Der Name ist vollkommen fehl am Platze für so ein labiles Messer mit der Anmutung eines Kirmesgewinns von der Losbude :-) ;)
Wie sind eure Erfahrungen mit dem Teil bzw. eure Eindrücke?
Ehre und Robustheit !

Aachpirat

Mist, schon WIEDER geschnitten...

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:12

War mir 100% klar, dass der dir nicht gefällt. Du bist einfach nicht der Typ für derartige Folder.

Soll keine Kritik an dir sein, im Gegenteil. Du hast deine Linie und der bist du treu. Und deine Argumente sind absolut nachvollziehbar.

Was die Leute an dem Messer mögen, ist das Design und das geringe Gewicht. Auch dass ist für mich nachvollziehbar.

Das Messer hat seine Berechtigung im Lightweight-EDC-Bereich und ist nicht für härtere Arbeiten gedacht. Nichtmal ansatzweise. Vielleicht mit Flytanium Scales. Für mich, der auch im EDC auf eher stabilere Folder setzt, ist es eh keine Option. Vom (viel zu teuer angesetztem) Preis mal ganz abgesehen.
weil: isso!

strcat

Elite-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:15

Das "Plaste" schimpft sich Grivory und ja: Man kann die Griffschalen zusammendrücken wie Du auch demonstriert hast; kann ich beim PM2 auch. Und weiter? Bricht es? Verformt es sich dauerhaft? Ist die Funktion danach eingeschränkt? Du sagst das es nicht stabil ist.. stabil genug für was? Nur zur Erinnerung: Das ist ein 55g leichter Folder und das Bugout ist in DE für 160€ zu haben und in den Staaten kostet das Ding derzeit ~140 USD. Du hast doch selbst mal gesagt oder geschrieben (bin mir nicht mehr sicher) das man deutsche/europäische Händler unterstützen soll und jetzt beschwerst Du Dich weil die Händler nach der Einfuhr auch noch was dran verdienen wollen?
Ich hab Deinen Kanal seit ~2010 in den Abos, aber Deine Videos werden immer polemischer.
What if when you die they ask: How was heaven?

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:30

Ich denke beim Bugout geht es mehr um Leichtigkeit als um Stabilität.
Das der Griff sich biegen lässt... ist nicht super, aber brechen wird er wohl nicht denke ich.
Ich finde das Ultralight Konzept ganz cool, aber was den Preis angeht hast du absolut recht!
Es ist einfach extrem teuer für das was es ist.
Echte Innovation ist es nämlich nicht.

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:41

Also ich mag es.
ABER
Ich hatte etwa 30 min die Originale Schalen.
Dann war ich zuhause und paar Minuten später waren Kupferschalen verbaut.
Damit hat sich das Gefühl „habe ich das Messer noch in der Tasche?“ auch beseitigt.
Natürlich wurde das Messer dadurch nicht billiger.
Aber ich mag es sehr.

Grüße
Kostas

6

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:49

Um Gideonstactical zu zitieren (sinngemäß):
Hätte Benchmade das Teil 535 Ultralight EDC o. ä. genannt, wäre es perfekt gewesen. Das Teil Bugout zu nennen, war absoluter Marketingschrott.

Es gibt genügend Folder mit FRN Handle von Spyderco und Co, die eine ähnliche Anmutung haben.

- EDC super
- Outdoor und Ultralight mäßig ... Griff zu dünn für längeres Arbeiten
- Bugout und Kritischeres NO

Klarer Fehler im Produkt Placement mit dem Versuch, über ein Hypeschlagwort zusätzlich Relevanz und Umsatz zu generieren.

Soweit Tenor von Gideonstactical (sehr frei wiedergegeben) und deckend mit meiner Meinung.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »columbo« (11. Juli 2019, 22:53)


strcat

Elite-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:54

Dann muss man aber konsequent sein und das (Para) Military und diverse andere Messer verteufeln. Is in meinen Augen Erbsenzählen damit man was zu meckern hat.
What if when you die they ask: How was heaven?

Greider

Ein Leben ohne Bauchtasche ist möglich, aber sinnlos.

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:56

Optisch mein Fall.

Hier sieht man es mal zerlegt (hoffe ich übergehe keinen meiner Vorredner hier, gesehen hab ichs nicht) https://gearjunkie.com/benchmade-bugout-knife-review
Meine Marktplatz Bewertungen
Greider

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:58

Das Military, Paramilitary und das Para3 haben g10 schalen mit Linern, das Para3 Lightweight ist das einzige mit FRN und denke ich auch Liner, da ja auch nen (art) LinerLock (compression lock)

10

Donnerstag, 11. Juli 2019, 23:31

Ich konnte diesem FRN noch nie was abgewinnen.
Hab ein Matriarch, das Ding sieht aus wie aus dem Kaugummiautomaten und fasst sich auch so an.
Und ich hab seinerzeit den großen Voyagers auch nicht vertraut, als die ersten noch Griffe hatten, die sich verwinden ließen. Zwischen denen und dem Rawles lagen in puncto Vertrauen bei mir Welten, lasst es "Kopfsache" sein, aber es war und ist so....

Als "Ultralight EDC" würd ich mir sowas gefallen lassen, wenn auch bei mir nicht wirklich als EDC, sondern vielleicht beim Sport oder für die Badehose - für mehr aber eher nicht. Und 55 g darf bei mir der Clip wiegen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha M.« (11. Juli 2019, 23:41)


Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Juli 2019, 23:42

Da hast du schon recht Micha
55gr sind nichts.
Man muss schon wissen wofür man es braucht.
Kann ja kein stabi-Wunder sein.
Und soviel Geld für eine Klinge, Verriegelung und Clip muss man schon selber wissen ob es einem Wert ist.
Auf der anderen seite habe ich für ein neckknife auch fast so viel bezahlt.

12

Freitag, 12. Juli 2019, 06:49

Egal, wie wir diskutieren, Benchmade hat,den Hype generiert. Und das Feedback ist sehr diametral. Superklasse oder (vielfach) geht gar nicht.

Das war auch der Grund, warum ich das Bailout (den Tantobruder in 3V) nicht geholt habe. Die Besitzer scheinen aber zufrieden zu sein.

Über das Thema zu teuer brauchen wir hier wohl nicht diskutieren. Wir haben doch alle einen Schuss weg und unsere persönlichen Bugouts zuhause (also Reeves, Bark Rivers etc., wo ein Mora oder Viktorinox vollkommen reichen müsste). :thumbsup:

Die Geometrie der Bugoutklinge ist jedenfalls genial, sagen viele.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »columbo« (12. Juli 2019, 06:53)


Merc

Psycho!

Wohnort: Dresden

Beruf: Irgendwas mit Internet

  • Nachricht senden

13

Freitag, 12. Juli 2019, 08:06

Ein schöner polarisierender Beitrag. Tolle Werbung! :thumbup:

Mich verwundert nur, das auf dem Preis des Bugout so herumgeritten wird. JA, es ist verdammt teuer, das ist aber sämtlicher Ultralight Gear im Outdoorbereich wenn man ihn nicht selber macht. Und genau DIESE Zielgruppe stand bei BM ursprünglich im Fokus für dieses Messer. Das ein ultralight Folder aber auch im Alltag viele Freunde gewinnt, ist durchaus verständlich. Dünn, leicht, schnittig. Was will man mehr mit einem EDC Messer?

Gruß Merc
Paranoia - das heißt doch nur, die Wirklichkeit realistischer zu sehen als andere. (Strange Days)

14

Samstag, 13. Juli 2019, 14:33

Ich habe kein Benchmade Bugout, finde speziell die Version mit blauen Griffschalen aber sehr schick.

Die Namensgebung ist unglücklich. "Ultralight EDC" statt "Bugout" wäre schon sinnvoller. Dass es sich SO verbiegen lässt wie im Video gezeigt fand ich schon überraschend und wenig vertrauenerweckend. Fragt sich wie sehr das im Alltag stört, wenn es keinen Schaden nimmt, nicht bricht und sofort wieder in die Ursprungsform zurückspringt. Stört bestimmt beim Bäume fällen, aber als EDC im urbanen Umfeld (Obst schneiden, Pakete öffnen, meinetwegen Stöckchen anspitzen) bestimmt nicht. Dennoch finde ich hinkt der Vergleich mit dem ähnlich teuren Spyderco Paramilitary 2 mit gleichem Stahl. Das verbiegst du nicht SO und es hat halt keine Schalen aus Grivory sondern G10 mit Stahl-Linern. Daher finde ich das Bugout schon vergleichsweise teuer. Aber das Paramilitary 2 wiegt auch ziemlich genau das Doppelte!

Dieses Grivory soll ja Spydercos FRN sehr ähnlich sein. Beim UKPK (ebenfalls ohne Stahl Liner) finde ich wirkt es billig und lässt sich auch verbiegen. Aber es ist ein tolles ultraleichtes EDC. Eine G10 Version des UKPK ist deutlich stabiler und wirkt in meinen Augen wertiger. Beim Delica 4 hingegen finde ich das FRN auch nicht high-end aber auf Grund der bissigen Struktur deutlich besser.

Kurzum, ich finde das Bugout immer noch interessant und im richtigen Job sicherlich auch tauglich, aber ich finde es schon zu teuer. Stünde ich vor der Wahl Bugout vs. Paramilitary 2 hätte ich immer noch kein Bugout ;)

15

Samstag, 13. Juli 2019, 15:10

Das FRN von Spyderco fand ich beim Manix Lightweight klasse. Die Griffschalen vom Bugout wirken dagegen wirklich wie aus dem Kaugummiautomaten. Schnitzen konnte ich mit dem Bugout trotzdem ohne Probleme, nur der Axislock führt (in Verbindung mit dem Griffmaterial?) immer wieder zu etwas Klingenspiel, das man durch Nachziehen der Achsschraube beheben musste. Insgesamt ist das Bugout definitiv massiv überteuert.

tacguyxx

Erleuchteter

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

16

Samstag, 13. Juli 2019, 15:22

Dachte mir beim Auspacken "schon wieder so ein bisschen Messer für so ein bisschen viel Geld". Noch dazu war mein Plan von Anfang an die Flytanium Messing Scales zu montieren. Zusammen hat mich das €250,15 gekostet. Da ich kürzlich ein Buck 110 bestellt hab, schreckt mich das ziemlich. Ich kann mir um die 250 drei vererbbare Buck 110 bestellen 8| und das Buck ist ein "wirkliches" Messer mit dem man arbeiten kann. Benchmade geht immer mehr in Richtung "fancy EDC".

Was gibt man nicht alles an Kohle für sein Hobby aus.

strcat

Elite-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

17

Samstag, 13. Juli 2019, 15:54

Man weiß doch im voraus was man sich kauft und wofür man es einsetzen will. Wenn geronimo von einem 55g leichtem Folder sagt das er nicht stabil genug ist, dann kann ich das nicht ernst nehmen. Welcher 55g Folder mit den Maßen ist stabiler als das Bugout? Und was den Preis betrifft.. wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis berücksichtigen will/muss, dann darf man sich nie einen Folder von Fällkniven kaufen. Oder Medford. Oder Hinderer. Oder Chris Reeve. Oder ..
What if when you die they ask: How was heaven?

Greider

Ein Leben ohne Bauchtasche ist möglich, aber sinnlos.

  • Nachricht senden

18

Samstag, 13. Juli 2019, 19:02

Ich denke mir wenn ich gewisse Kernaussagen von @geronimo
@strcat @merc @dischu ... so zusammen fasse: die Hersteller zielen gar nicht mehr unbedingt auf "Uns" ab; sondern auch oder gar vermehrt auf die Normalos, die auch "trekken" oder wandern oder was weiß ich... denk ich mir bei vielen Talas, Schuhen (Haix hätte gar nicht auf den Hype der Salomon aufspringen müssen; und Salomon dann auch auf den Taktiktrip...)
Ich hab auch ein SOG Ace, obwohl es Mora gibt; und die wiederum hätten sich das Garberg sparen können...)
Lightweight ist ja ein Schlagwort; klar. Und Benchmade bietet ein Messer dazu; und wem da ein Opinel zu billig oder ein Byrd Cara Cara (ohne das Gewicht zu wissen) zu hässlich ist.... und ein Benchmade muss Geld kosten sonst glaubt es keiner :thumbsup:

Klar rein vom Stil/der Bauweise/Machart könnte das für ein Viertel des Preises auch aus der Budget Abteilung von Cola Steel kommen...
Mir gefällt das Teil auch in blau am besten. Polarisierung wirkt schon.... :D
Aber WOFÜR Wir Geld ausgeben und WARUM... Nein da denke ich schon lange nicht mehr drüber nach.
Denn auch ich bin nicht nur der Budget Knauserer; sondern habe durchaus Wünsche für welche ich sogar von meinen Messerkumpels nur schockierte Blicke ernte, wie z.b. das Böker GEK in der Anniversary Version.... oder die Volker Lapp Lodenjacke...
Meine Marktplatz Bewertungen
Greider

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Greider« (13. Juli 2019, 22:33)


geronimo

Dauercamper

  • »geronimo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: achim

Beruf: Rehstreichler

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 14. Juli 2019, 13:02


Ich hab Deinen Kanal seit ~2010 in den Abos, aber Deine Videos werden immer polemischer.
Dann deabonnier doch und nöhl nicht rum :-)
Ehre und Robustheit !

20

Sonntag, 14. Juli 2019, 13:21

Du kannst doch nicht Statler und Waldorf aus der Loge schmeißen, Heide-Apache! :)

Dass der Name des Produkts fehl geht, ist sicher mittlerweile unstrittig, das bejahen ja auch zufriedene Nutzer, die es eben als ultraleichtes EDC nutzen.
Für Dich wärs nix, für mich auch nicht.
Und ich kann wie Du die Frage nicht beantworten, wofür man da in D 160-180 Ocken bezahlt.
Ich hatte anfangs gedacht, es sei dann "wenigstens" aus S90V, aber mit dem S30V ist das heutzutage ja nichts "Vornehmes" mehr und hebt sich damit noch weniger von dem ab, was man meinetwegen für 20-30 Prozent des Bugout-Preises aus China bekommt. Und an so nem FRN-Rahmen ohne Platinen kann man sich mit "Proudly dengelt in...." auch nicht so recht austoben.
Aber wir geben ja durchaus auch für andere Produkte bei Gefallen viel Geld aus, für das andere dann wieder kein Verständnis haben :)
Interessant finde ich aber, daß ja selbst Spyderco, deren Preise ich bei vielen Modellen nun wirklich in den letzten Jahren "sportlich" finde, sich bei Modellen mit ähnlicher Konzeption und dem auch dort für mich wenig wertig rüberkommenden FRN da doch preislich erheblich mehr zurückhält.
Auch aus meiner Sicht hat BM da schon einen sehr mutigen Schluck aus der Pulle genommen.
Ich würds nicht kaufen - aber andere würden meinetwegen ein Nemesis auch nicht kaufen...

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: