Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2019, 14:54

Leider extrem schlechte Erfahrungen mit Hardcore Hardware

Hey Freunde!
leider muss ich euch von einer sehr schlechten Erfahrung mit dem australischen Messerhersteller Hardcore hardware berichten.
ich hatte das Messer brandneu aus einem Tausch erhalten und es war auch anfänglich alles gut mit dem Teil.
nach einem Tag im Wald mit ein wenig schnitzen und ganz ganz leichten batoning ist das LFK 3 wacklig geworden.
beim Versuch die Schrauben am Griff nachzuziehen sind diese sofort durchgedreht und ich konnte selbst nichts mehr daran machen.
Ich habe das Messer dann nach Australien eingeschickt da mir versprochen wurde dass das Messer repariert oder ersetzt wird.
Nach geschlagenen dreieinhalb Monaten erhalte ich nun die Mail dass mir das Messer unrepariert wieder geschickt wird aber es werden mir wohl vier neue Torx-Schrauben beigelegt.
Ich weiß nicht woran das liegt, allerdings hätte ich mir die über 20 € Porto auch sparen können und die Australier hätten mir die Schrauben gleich schicken können.
Nun stehe ich also nach mehreren Monaten und einem 20er am gleichen Punkt wie zuvor.
Was mich besonders ärgert ist das die Typen bei Hardcore Hardware mir versichert hatten dass ich ein repariertes oder neues Messer erhalten werde und ich jetzt einfach nur ein paar Schrauben bekommen habe.
Ich weiß nicht einmal ob ich das Messer mit diesem Schreiben überhaupt komplett reparieren kann da eventuell mehr im Griff kaputt gegangen ist.

abschließend muss ich sagen dass mich weder die Qualität überzeugt hat da das Messer bei leichtester Nutzung bereits versagte sondern auch der Kundenservice vom schlechtesten ist.
ich weiß so etwas lässt sich schwer pauschalisieren aber ich empfehle doch jedem der Interesse an der Marke hat sich auch noch woanders umzusehen.

Wohnort: Schwarzer Waldhügel

Beruf: Executive Escape Manager

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Juli 2019, 15:09

Vielleicht war es auch nur unterfordert mit Schnitzen, sieht ja mehr nach "taktischer Anwendung" aus :P

Im Ernst: Der geschilderte Fall mag ja nun Pech gewesen sein, aber mit solch einem Gebaren wird Kundenbindung eher schwierig...

Aber mit ein paar Ozeanen dazwischen muss man auch in der globalisierten Welt keine Angst haben, dass der verärgerte Kunde einem die "Edged ToolS" auf den Tresen knallt :viking2:
"Man verkauft uns meistens Gesetze für Gerechtigkeit und oft sind sie gerade das Gegenteil."
Johann Gottfried Seume (1763 - 1810)


  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juli 2019, 15:14

Ich habe auch das Gefühl dass die sich ziemlich ,,sicher'' fühlen, weil Versand sehr kosten und zeitintensiv ist und von der Kommunikation mit denen will ich garnicht anfangen.

Hat jemand einen Tipp wie man gestripte Schrauben rausbekommen kann? Sind halt auch Torx 6, also die ganz kleinen...

Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Juli 2019, 15:45

Ich würde da - eine entsprechende Infrastruktur in Form von Werkzeug und Maschinen vorausgesetzt - von Vorn herein gründlich vorgehen und die Schrauben mit dem Gewinde oder den Gewindehülsen, je nachdem was verbaut ist, komplett ausbohren.
Als Ersatz dann passende größere Schrauben verwenden mit entsprechenden Gegenstücken.
Ist ein wenig Arbeit, macht aber Sinn...

Beste Grüße,
Andy
Perfer et obdura!

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Juli 2019, 15:52

Danke für den Tipp, Stinkeputz!
Leider ist das absolut außerhalb des Möglichen für mich...

Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Juli 2019, 16:05


Leider ist das absolut außerhalb des Möglichen für mich...


Dann würde ich dir empfehlen, Kontakt zu messermachenden Forenpartnern aufzunehmen und das Problem zu schildern. Ich denke mal mit hundertprozentiger Sicherheit bist du da besser aufgehoben, als beim Hersteller.
Ich möchte hier niemanden bevorzugen oder gesondert nennen, da alle gut sind. Und so kompliziert ist die Angelegenheit nicht - die entsprechende bereits erwähnte Infrastruktur und Ausrüstung vorausgesetzt ne Sache von höchstens einer Stunde, bei sorgfältiger Arbeit.

Man könnte sogar die Gelegenheit nutzen und die Scales vorher etwas pimpen oder gar gleich ganz neue dazu anfertigen. Kostet zwar dann noch einenn kleinen Obulus, macht aber dann das Messer zu etwas besonderem und einem Unikat und lässt dann den Ärger damit besser vergessen.

Einen Rückschlag in einen Erfolg verwandeln... :thumbup:

Beste Grüße,
Andy
Perfer et obdura!

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Juli 2019, 16:07

Da hast du recht, habe da schon wen angeschrieben.
Das Design gefällt mir nämlich schon sehr gut!

Danke dir, ich halte euch auf dem Laufenden!

NicoColt1911

Erleuchteter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:08

Ich fand dieses alte MILF-01 (ich glaube es heißt so) dass man leicht § 42a konform machen konnte ganz schön, aber ein amerikanischer Freund hat mir entschieden davon abgeraten. Ich habe dann auch rausgefunden, dass die Messer wohl komplett in China gefertigt werden und es quasi keinen Ersatzteilsupport gibt. Daraufhin habe ich von den Anschaffungsplänen Abstand genommen und mir ein sehr ähnliches Messer eines anderen Herstellers gekauft.

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:13

Das bestätigt nur meine Vermutung dass die ganze Firma Fake ist.
Die ganze Aufmachung geht in Richtung TOPS/ESEE , aber es ist nichts dahinter.
Ich habe ein defektes Messer eingeschickt, es war beim Hersteller, und die können nichts machen außer mir 4 Schrauben zu schicken.
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich angefressen, die hätten mir die 4 Schrauben auch einfach so per Brief schicken können.
Auch tun sie nach außen hin auf Australia Made, was ich aber bezweifle weil sie dann mein Messer locker reparieren hätten können

10

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:28

Danke für die Warnung. Gibt leider immer mehr schwarze Schaafe.

11

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:38

Wenn man genau liest, dann ist nur das Engineering in Australia, die Produktion erfolgt dann in handselektierten Übersee-Fertigungsstätten. Also alles nur Marketing und billiger Chinaschrott, der teuer verkauft wird. Daher ist es auch klar, dass da nichts repariert werden kann bzw. wohl eher und besser in China in der Produktion aufgehoben wäre denn im tollen Headquarter in Australia...

12

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:39

Danke für die Warnung!
Ich bin lange um so ein kleines Modell herumgeschlichen, mit dem Tactical Look und der Dimensionierung, insbesondere der Klingenstärke, passt das ja wirklich voll in mein Beuteschema.
Irgendwie konnte ich mich aber nie so richtig durchringen und hab zwischendurch auch von einer ziemlich unbefriedigenden Klingenbeschichtung gelesen....

Dann eben nicht :)

Tut mir aber leid für Dich, das ist ja wirklich eine ärgerliche Erfahrung!

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:40

Schade weil es dürfte ja auch nicht ganz preiswert gewesen sein.
Ich könnte mir vorstellen das du auch Probleme beim Zoll bekommen könntest. Oder kannst beweisen das es schon vorher gekauft wurde und nur wegen Service einmal um die Welt geflogen ist?
Aber das ist nur eine Vermutung

Grüße
Kostas

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:46

Das Konzept des Messers fand ich persönlich einfach gut.
Pistolengriff ala Yurco, aber eben mit ordentlich Material in der Hand.
Ich habe das Messer, welches auch mich den Aufdruck ,, Hardcore'' trägt, absolut nicht Hardcore rangenommen und schon war die Enttäuschung groß.
Mir ist in all meiner Zeit in dem Hobby noch nie etwas vergleichbares passiert, egal in welcher Preisklasse.
eMail anfragen wurden übrigens seit 4 Wochen ignoriert, einziger Kontakt war die Mail dass es jetzt wieder kommt.

Edit:
@Kosta(s) den Beweis hab ich, zum Glück.
Bei solchen Geschichten geht dann meistens alles schief

15

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:51

MILF-01
Toller Name für ein Messer! :D
Michael
T.I.T.A.N 0060 Kopportunist 0060


Merc

Besessener

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. Juli 2019, 19:57


Mir ist in all meiner Zeit in dem Hobby noch nie etwas vergleichbares passiert, egal in welcher Preisklasse.
eMail anfragen wurden übrigens seit 4 Wochen ignoriert, einziger Kontakt war die Mail dass es jetzt wieder kommt.


Oh das wird nicht das letze Mal gewesen sein. Das ging mir schon ein paarmal so, weswegen ich auch bei Messern jenseits der 150,-€ Preisklasse doppelt und dreifach aufpasse. In jedem Fall schadet es nicht, quer zu lesen und sich intensiver mit Marketing auseinander zu setzen.
Beim Thema Hype sag ich nur Emerson. :cursing: :thumbdown:
Gruß Merc
Paranoia - das heißt doch nur, die Wirklichkeit realistischer zu sehen als andere. (Strange Days)

Crow

Fortgeschrittener

Beruf: Uhrmacher

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Juli 2019, 20:26

Die Schrauben sehen auf Bildern so aus, als hätten sie einen recht großen Kopf. Dremel, Trennscheibe mit kleinem Durchmesser, Schlitz reinschleifen und die ausgenudelten Schrauben dann mit einem Schlitzschraubendreher rausdrehen.
So könnte es gehen.

  • »Tactical99« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien / München

Beruf: Student (Sicherheitsmanagement)

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Juli 2019, 20:34

War auch mein erster Gedanke!

Leider ist meines die erste Generation d.h Torx 6...
Auch sind sie ein paar mm versenkt.

19

Mittwoch, 10. Juli 2019, 20:38

Den Torx mit Sekundenkleber reinkleben und vorsichtiges Drehen versuchen zum Lösen?

Argento

Team Bullcrafter

Wohnort: Prichsenstadt, Franken

Beruf: Schreiner, Sklave in der Fenstermine

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Juli 2019, 21:01

Erstmal wird da Schraubensicherung drauf sein.
Also mit Lötkolben Schrauben heiss machen.
Je nach dem wie durch die Schrauben sind, eine torx Nummer größer einschlagen oder wenn rum, schlitz reindremeln.
Das ganze geklebe könnt ihr vergessen.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: