Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:43

Benchmade Bugout 535

Hallo zusammen!
Ursprünglich hatte ich im blauen Forum gepostet aber das scheint tot zu sein :D. Wollte mich hier aber eh mal wieder zurückmelden. Nach fast drei Jahren Krankheit sehe ich langsam wieder Licht und meine Leistungsfähigkeit kehrt, sehr langsam, zurück. Aus dem Grund werde ich wieder öfters draußen unterwegs sein und dadurch wohl auch wieder öfters hier. Aber Schluss mit dem Geplänkel:

Mich hat das Benchmade Bugout direkt als ich es das erste mal gesehen habe gereizt. Jetzt ist es unterwegs zu mir (unschlagbaren Preis bekommen��) und sollte morgen eintreffen. Ich freue mich wie Bolle. Klingen und Grifform scheinen ideal für ein EDC, das Blau hat mich etwas zögern lassen aber besser als das Sand/grün. Auf schwarze Klingen stehe ich nicht. Die einzigen Bedenken die ich habe sind die Stabilität. Ich will keine Türen mit aushebeln aber bei YouTube hat es einer mit den Fingern zusammengedrückt ��. Werde, wenn es da es und mich störts, versuchen ein pasr Stahlliner zu bauen (noch nie gemacht) oder gleich Micarta oder zur Not auch G10 Schalen (vermutlich.) kaufen.
Wenn man auf YouTube aktuelle Videos guckt scheint es ja DAS EDC Messer derzeit zu sein. Ich hoffe es etabliert sich so wie das Grippie (oder ersetzt es ) und es entwickelt sich ein schöner Zubehörmarkt für... Sollte alles nix sein Tausch ich’s gegen ein 940/3 ein aber es sieht einfach zu perfekt aus.

Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr eins, bekommt ihr eins, was haltet ihr davon oder wie schlägt sich’s bei euch im (bitte beschreiben) Alltag? Kennt jemand schon Bezugsquellen in DE für Scales (cuscadi gibts noch nichts) im Netz finde ich nur Amerilanische Angebote die zu 90% vergriffen sind... war wohl wie immer zu spät ...


Gruß
dake

Zudem noch eine Frage zum Schleifen des S30V eingefallen: Außer an meinem Manly und einem Barkie in CPM154 habe ich keine PM Stähle mehr im Haus. Derzeit Schleife ich alles auf nem Zische 220/440 und nem Taidea 2000/5000. Funktioniert das mit dem Bugout auch oder muss ich die Diamantplatten und den Sharpmaker wieder rauskramen?^^

2

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:28

Das Bugout trifft auch meinen Geschmack haargenau, nur die Preis-Leistung finde ich miserabel. Für 100Eur weniger bekommt man das Kershaw Skyline mit nahezu identischen Maßen. Es hat einen schlechteren Stahl und keinen Deep-Carry-Clip, ansonsten sind die G10 Griffschalen wesentlich robuster, es neigt nicht zum Klingenspiel und der Hohlschliff schneidet weiches Material (also so ziemlich alles alltägliche außer Holz) besser. Beim Griff bin ich mir nicht sicher welches Messer ich besser finde. Das Skyline liegt sicherer in der Hand, das Bugout dafür universeller.

Da ich kein Sammler bin (bzw mich gegen das Sammel -Virus erfolgreich zur Wehr setze :P) schwanke ich noch welches der beiden Messer ich behalte.

dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:45

Die finde ich abgesehen von den Maßen her nicht wirklich vergleichbar. Das Skyline kannte ich bisher noch nicht finde es aber Ultra-hässlich ;) Das Benchmade hat halt den viel geileren Stahl, die Klingenform finde ich viel praktischer, fast voller Flachschliff mit hoher Klinge, Clip, Lock, Garantie, usw.. Beim Skyline müsste ich dann auch noch den Flipper abfeilen (ja ich versuche mich „auf meine Art“ an den 42a zu halten, für ne Strafe bin ich zu arm :D)

Vor Klingenspiel habe ich jetzt keine Angst, bis zur mittleren Schraube hat das Bugout ja eine Stahlplatine. Aber wie gesagt wenn’s mir zu instabil vorkommt baue ich mir was stabileres oder lasse es bauen. Allein ein Spacer von der letzten zur vorletzten Schraube aus nem vorhandenen Reststück G10 oder Micarta sollte eigentlich alle Stabilitätsbedenken beseitigen und gerade Micarta ist ja auch recht leicht (mag ich viel lieber als das G10 Plastik ;)).

/€ Mit dem Preis hast du natürlich recht, der könnte besser sein. Die Klinge aus D2, nen schöner 14c28n reicht auch und das PL Verhältnis wäre vermutlich deutlich besser. Dafür ist’s halt PM Stahl und ein Benchmade. Das es ein Benchmade ist ist für mich auch ein Plus, mein erstes „richtiges“ Messer war nämlich ein BM Pica im Jahr 2009 und seitdem sind hunderte Messer in meinem Besitz gewesen aber interessanterweise kein Benchmade mehr :D
In Amerika gibts das Bugout auch für gute 120$, dafür bekommen sie dann finde ich aber ein ziemlich gutes Paket, auch preismäßig... Keine Ahnung wieso das hier so teuer ist, gefühlt wird doch normalerweise der Dollar Preis einfach mit Euro gleichgesetzt. Warum’s hier so einen Aufschlag gibt wüsste ich auch gerne??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dake« (26. Februar 2019, 12:52)


NicoColt1911

Erleuchteter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:50

Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe: § 42a konform bei AXIS-Lock? Wie soll das denn gehen? :)

Was Stabilität angeht: Ich denke das geht schon. Das Messer ist nicht übermäßig groß, der Griff ist stabil. gibt ja einige Designs ohne Liner. Man sollte mit dem Ding nicht versuchen irgendwas aufzuhebeln, aber zum Scheiden taugt es.

Zu Cuscadi: Natürlich bieten die Scales an?! Gibt jedenfalls schon diverse Fotos auf Instagram. Vielleicht einfach mal anschreiben.



Das Bugout trifft auch meinen Geschmack haargenau, nur die Preis-Leistung finde ich miserabel. Für 100Eur weniger bekommt man das Kershaw Skyline mit nahezu identischen Maßen. Es hat einen schlechteren Stahl und keinen Deep-Carry-Clip, ansonsten sind die G10 Griffschalen wesentlich robuster, es neigt nicht zum Klingenspiel und der Hohlschliff schneidet weiches Material (also so ziemlich alles alltägliche außer Holz) besser. Beim Griff bin ich mir nicht sicher welches Messer ich besser finde. Das Skyline liegt sicherer in der Hand, das Bugout dafür universeller.

Da ich kein Sammler bin (bzw mich gegen das Sammel -Virus erfolgreich zur Wehr setze :P) schwanke ich noch welches der beiden Messer ich behalte.


Für das Skyline kann man sich von KAI gratis deep carry pocket clips kommen lassen. Es gibt Modelle mit drei Bohrungen, wo zwei Bohrungen genau passen. Das überstehende Teil kann man einfach abzwicken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NicoColt1911« (26. Februar 2019, 12:57)


dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 26. Februar 2019, 13:00

Deswegen sagte ich für mich, weil ich hier keine falschen Tipps geben will. Für mich wird aus einem Messer bei dem ich den PIN entferne die Eigenschaft genommen die das Messer zum Einhandmesser macht. Wenn ich jetzt die Achsschraube so anziehe dass es sich nicht einfach aufschleudern lässt fühle ich mich recht sicher, werde eh nie kontrolliert^^
Ob der Staatsanwalt wirklich auf die Idee kommt das Lock zum aufschleudern zu betätigen usw usw halte ich für recht unwahrscheinlich. Wenn es so weit überhaupt kommt. Ansonsten hoffe ich auf gesunden Menschenverstand des Polizisten und wenn er sieht was ich sonst noch so rumschleppe, auch um im Notfall anderen zu helfen, ist er vielleicht gnädiger.

Mal ganz davon abgesehen dass ein Polizist gar nicht in meine Taschen gucken darf, es sei denn er hat KONKRETE BEWEISE die dafür sprechen dass ich eine Straftat verüben könnte. Die meisten Personenkontrollen sind nur legal weil der zu durchsuchende zustimmt. Anlassunabhängig darf aber soweit ich weiß nur der Zoll kontrollieren und auch durchsuchen.
Zudem ist’s ja blau und sieht dadurch ungefährlich aus. Oder zumindest nicht supertaktisch...



/€ Wenn ich in DE keine schönen Scales aus Micarta finde kommen die: https://www.etsy.com/de/listing/65911316…_search_click=1

Custom für mich angefertigt mag ich nicht, das mache ich mir dann lieber selbst. Custom „Massenware“ kaufe ich auch, die kann man vorher auf Dutzenden Bildern von allen Seiten im Internet begutachten :) Die 60€ sind auch recht günstig für CF Scales.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dake« (26. Februar 2019, 13:34)


6

Dienstag, 26. Februar 2019, 14:18

Die finde ich abgesehen von den Maßen her nicht wirklich vergleichbar.

Ich glaube ich hatte noch nie zwei unterschiedliche Klappmessermodelle von verschiedenen Firmen in der Hand, die sich so ähnlich waren. :D

Wenn man sich nicht von der Marke blenden lässt fühlt sich das Kershaw sogar etwas wertiger an, und wie gesagt besser schneiden tut es auch etwas. :whistling:


Sind aber beides geile Messer und ich schwanke ja selbst. Allerdings hauptsächlich weil ich Flipper eigentlich nicht so mag. 42a konform ist aber keines von beiden und wird es auch nie sein. ;)

Für das Skyline kann man sich von KAI gratis deep carry pocket clips kommen lassen.

Cool, danke für den Tipp! Nur wer oder was ist KAI? :D

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Solon« (4. März 2019, 01:11)


NicoColt1911

Erleuchteter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Februar 2019, 14:44

KAI ist der Laden dem Kershaw und ZT gehören.

8

Dienstag, 26. Februar 2019, 14:49

Ah achso, danke! :thumbup:

Forcetrek

kNiFeFReAk

Wohnort: Main-Spessart

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Februar 2019, 20:06

Wenn es um die Stabilität geht mach ich mir da kaum sorgen, wenn es sein muss gibt auch bald Titan Scales von Flytanium.
https://www.instagram.com/p/BtlwFubhNvG/
Ich bin auch gerade am überlegen mir eins für die Arbeit zu holen.
Benchmade,ZeroTolerance,PohlForce,Hinderer,Spyderco,Hogue,Flytanium,SwissBianco

dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. Februar 2019, 22:09

Die Schalen sind ja mal geil :) Genau sowas hab ich gesucht :top:

dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. Februar 2019, 10:47

Endlich da :) Hab’s einfach mal neben meine beiden derzeitigen (Klappmesser) EDCs gelegt, eigentlich bin ich seit 42a fixed-guy ;). Das Pioneer hab ich mir gespart.

index.php?page=Attachment&attachmentID=233849

Das Peak ist mir deutlich zu groß, das FR 42 finde ich immer noch toll, habe mir aber immer etwas mehr KL gewünscht. Ich glaube das Bugout wird mich lange begleiten. Und je mehr ich lese und auf yt schaue glaube ich immer fester dran dass es ein moderner Klassiker mit vielen Fans und einem großen Custom-Teilemarkt wird. Verdient hätte es es (jedenfalls von den Infos aus dem Netz und dem ersten Eindruck her). Vielleicht wird’s ja auch nochmal etwas billiger, gerne auch mit nem billigeren oder gar Kohlenstoffstahl ;)
Verstehe echt nicht warum der Hype hier so ausbleibt, in den USA scheinst ja jeder in der Tasche zu haben^^

Gruß
dake

atlas77

Memento Mori

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 23. April 2019, 23:14

Servus,
Flytanium Scales sind jetzt direkt bei Flytanium verfügbar....Denke lange wird es nicht mehr dauern, dann sind
sie bei den üblichen Verdächtigen verfügbar.
Möchte jemand sein bugout loswerden?? Suche noch eins.... :rolleyes:
Gruß Mario

13

Dienstag, 23. April 2019, 23:39

Endlich da :) Hab’s einfach mal neben meine beiden derzeitigen (Klappmesser) EDCs gelegt, eigentlich bin ich seit 42a fixed-guy ;). Das Pioneer hab ich mir gespart.

index.php?page=Attachment&attachmentID=233849

Das Peak ist mir deutlich zu groß, das FR 42 finde ich immer noch toll, habe mir aber immer etwas mehr KL gewünscht. Ich glaube das Bugout wird mich lange begleiten. Und je mehr ich lese und auf yt schaue glaube ich immer fester dran dass es ein moderner Klassiker mit vielen Fans und einem großen Custom-Teilemarkt wird. Verdient hätte es es (jedenfalls von den Infos aus dem Netz und dem ersten Eindruck her). Vielleicht wird’s ja auch nochmal etwas billiger, gerne auch mit nem billigeren oder gar Kohlenstoffstahl ;)
Verstehe echt nicht warum der Hype hier so ausbleibt, in den USA scheinst ja jeder in der Tasche zu haben^^

Gruß
dake


Was ich dazu auf Youtube gesehen habe, war ziemlich unhypig. Sehr polarisierend, das Teil. Mit Flytanium-Griffen dürfte einer der größten Kritikpunkte behebbar sein. Ich warte und entscheide mich wahrscheinlich anders.

dake

Zerkonfigurierer

  • »dake« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 35...

Beruf: Technischer Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 8. Mai 2019, 13:26

Jetzt sieht’s so aus :D


index.php?page=Attachment&attachmentID=236730

Würde ich nicht gegen zwei Sebenzas eintauschen (ja ich hatte schon mehrere in der Hand ;))




Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dake« (8. Mai 2019, 16:56)


15

Sonntag, 12. Mai 2019, 17:49


Würde ich nicht gegen zwei Sebenzas eintauschen (ja ich hatte schon mehrere in der Hand ;))

Ich schon ;)

16

Sonntag, 12. Mai 2019, 20:07

BUGOUT + Skales dürften preislich auch in die Small-Sebenza-Liga vorstoßen. Dann sind sie schon etwas vergleichbarer. Geschmacksache. Das Standard-Kunststoffteil finde ich teuer. Dann müsste ich bei Spyderco FRN auch weitermeckern. Die Leichten Schalen halten mich jedenfalls vom Kauf des Bruders ab.

17

Samstag, 18. Mai 2019, 17:52

Die Leichten Schalen halten mich jedenfalls vom Kauf des Bruders ab.

Ja, ich finde die Preise mittlerweile auch recht saftig für Kunststoffgriffschalen.
Schaut man soch diverse Spydercos oder auch die alten Voyagermodelle (Made in Japan mit VG1) von Cold Steel an, liegt man preislich unter Bugout und co. und hat leichte und trotzdem stabile Schneidwerkzeuge.

Dem entgegen spricht das Design, das sich doch stark von vielem Bekannten abhebt. :)

atlas77

Memento Mori

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. Mai 2019, 09:30

Moin,
jetzt habe ich mir nach langem hin und her das Bugout auch gegönnt.
Bisher finde ich es richtig toll. Die Scales sind wirklich " Sch....", Leichtgewicht halt.
Habe mir jetzt die Kupfer- Scales drangezimmert und jetzt ist es ein
Panzer, zumindest vom Gewicht her :D
Wenn man jetzt bedenkt, dass man sich noch farblich passende Schrauben und evtl nen schöneren Clip
holt, dann ist man wirklich bald in der Preisklasse von nem ( nicht neuen) small Sebenza.......
Gruß Mario

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: