Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Februar 2019, 23:27

AA oder AAA-Taschenlampe

Hallo ihr Lampen-Profis

Ich brauche mal ein bisschen Hilfe. Beim Thema Taschenlampen bin ich nicht ganz am Ball, was wie gut ist, bzw. vorallem was nicht so schlecht ist wie ich es wahrscheinlich fälschlicherweise annehme. :S

Und zwar muss/will ich mein Lampen-Sortiment noch ein bisschen anpassen/aufstocken.
Ich habe schon einiges an AA- und AAA-Eneloop-Akkus mit passenden Ladegeräten etc.
Die Lampe soll folgende Bereiche abdecken: EDC, taktischer Gebrauch (nicht Waffenlampe), Prepper, Outdoor; sprich quasi für alle normalen Tätigkeiten eines TFDE-Forumiten... :D

Ich "weiss" z.B., dass Surefire immer noch ziemlich weit oben auf der Liste ist... ich mag Surefire. Aber mit der Vorgabe der AA/AAA-Kompatibilität scheiden praktisch alle davon aus. ;(
Und dann kenne ich noch ein paar andere Lampen-Marken, aber wie erwähnt habe ich die Übersicht ein bisschen verloren und weiss nicht, was nur hochgehypter China-Schrott ist, und was vernünftige Qualität ist.

Ich habe mir vor einiger Zeit bei Countycomm eine Doppel-AA-Lampe sowie ein paar kleine Einzel-AAA-Lampen zugetan.
Die Grosse ist schon zu gross um sie vernünftig in der Hosentasche oder ähnlichs mitzutragen. Die Kleine ist doch ein bisschen sehr klein und mit dem Drehkopf für gewisse Situationen doch unpraktisch.

Bei der Arbeit habe ich übrigens eine Klarus XT11 (oder ähnlich), mit der bin ich soweit zufrieden was die Modi angeht,
allerdings ist die schon wieder eher gross und das "Akku-Problem" besteht immer noch. (Vielleicht ist das eine Orientierungshilfe)

Ich suche also eine halbwegs kompakte (nicht Mini!) Lampe mit 2-3 Lichtmodi und einem schlauen Bedienkonzept. :whistling:

Muss zugeben, bei der Stromversorgung mit AA/AAA bin ich ziemlich festgefahren, einfach weil ich schon einen Teil von Lampen/Geräten mit diesen Batterien habe,
und diese in unseren Breitengraden besser verfügbar sind (um den Prepper-Gedanken zu pushen).


Wer kann seine Erfahrungen teilen und etwas Gutes empfehlen?
Oder suche ich etwas (beinahe) Unmögliches? :nailbite:

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus.

2

Mittwoch, 13. Februar 2019, 23:43

Gruß
Günni.

Wohnort: München

Beruf: Lernt noch

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Februar 2019, 23:43

Naja, du suchst also eine AA/AAA Lampe mit ein paar Modi.
Da gibt's sehr sehr viel.
Das Budget wäre interessant... :)
Ich fang mal am unteren Budget Ende mit der Thrunite T10 an.
Hat sich bei mir bewährt, bin aber auch kein Harduser oder Lampenenthusiast.

4

Mittwoch, 13. Februar 2019, 23:45

Zum Glück hast Du keinen Lumen-Wunschwert angeben ... also fast unmöglich :D Du suchst hier die eierlegende Wollmilchsau.

EDC ist krin Thema, taktisch und Outdoor mit AA etc. wurd interessant.

Da bietet sich ein Multisource-Konzept an ... wurde im anderen Taschenlampen-Thread schon erwähnt, die Nextorch TA15.

Streamlight ProTac müsste auch ein Multisource-Modell haben.

Nextorch ist echt nicht schlecht und Du kannst bei Bedarf auch mit stärkerer Powerzelle mehr Licht generieren. Interessante Sache.

5

Donnerstag, 14. Februar 2019, 01:08

+1 Zebralighht

Hi,
Ich benutze seit Jahren zwei ZL(H52) mit weißen Eneloops; einmal als Stab-, einmal als Stirnlampe. Ich bin sehr zufrieden.
Anwendungen sind: Arbeit, Campen, EDC.

Viel Erfolg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tf666« (14. Februar 2019, 01:11)


Greider

Bekennender Bauchtaschenträger

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Langsam passts!

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Februar 2019, 05:53

+1 für @columbo s Tipp, die Nextorch TA15. Hätte ich die TA30 damals nicht für nen Hammerpreis bekommen, dann wäre es auch dieser Multifresser geworden (außerdem kugelten zu dem Zeitpunkt noch 2 14500er Akku rum bei mir).
Ein bewährtes taktisches Bedienkonzept, Glasbrecher und eben die Option, mit Lithium auch ordentlich Leistung rauszuholen.

Ansonsten, ich habe als TagesEDC, bzw. entweder die First Tactical Small Duty Light: superkompakt 1xAA, robust und mit idiotensicherem Bedienkonzept.
Oder meine sehr gerne benutzte Nextorch K3t: robuste Stiftlampe mit 2 x AAA, allerdings etwas ungünstig gewähltem Strobo.

Trotzdem, columbo hat mit der TA15 doch irgendwie einen Teil deiner Wollmilchsau getroffen. Höchstens mit der Größe im Vergleich eben zu einer 1xAA oder 2 x AAA Lampe bist du evtl unglücklich.

7

Donnerstag, 14. Februar 2019, 06:38

AA/AAA Suche kenne ich zu gut :rolleyes:

Es wird zwar immer zu andere versorgung geraten, aber für MICH zumindest hat AA klare Vorteile... Ich kann sie in jedem Laden kaufen.

Bei ner Lampe mit Power hab ich mich damals für eine thrunite tn4a in kaltweiss entschieden und die setzt bei mir jetzt den Maßstab! Ich find die Verarbeitung top, die modis absolut top. Einziger Nachteil, es ist ein thrower und kein flooder.

Vor einiger Zeit hab ich mal bisschen rumgesucht nach einem flooder, konnte aber nichts richtig gutes in meinem Budget finden. Mein Budget waren 65€ wie für meine geliebte thrunite tn4a auch... Dachte das muss schon reichen, hat ja da auch ne super Lampe hergegeben, konnte aber nichts passendes finden.

Alternative von thrunite wäre die tn36... Aber leider viel zu teuer. ;(

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Februar 2019, 07:38

die suche hier: http://flashlights.parametrek.com/ schon versucht ? Leider sind hier bei weitem nicht alle Lampen vertreten, aber doch einige

9

Donnerstag, 14. Februar 2019, 10:39

Danke schon mal für die Antworten! :thumbsup:


In Sachen Budget habe ich mich absichtlich nicht festgelegt... ;)
Ich gebe lieber bisschen mehr aus, wenn ich dann auch weiss, dass ich ein gutes Produkt in Händen halte, das mich nicht im Stich lässt. Wobei es nicht schadet, wenn ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besteht, brauche ja schliesslich doch mehr als nur gerade eine Lampe.


Bei der ganzen Multisource-Problematik merke ich halt selbst, wie ich immer wieder "enttäuscht" bin, wenn eine Lampe mit X Lumen beworben wird, und auf den dritten Blick sieht man dann, dass das nur bei CR123a-Akkus so ist, und bei AA-Akkus nur noch ein Bruchteil davon rauskommt. Klar, die geben nicht soviel Strom ab, ich weiss.
Falls ich das missverständlich geschrieben hatte: ich brauche keine Lampe, die AA und AAA gleichermassen frisst, ich möchte mich einfach auf diese beiden Batterie-Typen beschränken.


Um vielleicht die Anwendung noch zu konkretisieren:
Das ganze "tactical"-Anwendungsspektrum ist in dem Fall eher nebensächlich. Bzgl. Waffenlampen (bin in der Schweiz, ich darf das :thumbsup: ) habe ich schon festgestellt, dass nichts an CR123a vorbei führt (einzige Ausnahme ist wohl die Surefire XC-1, die mir dann doch zu klein ist an ner Langwaffe), da bin ich auch eingedeckt. Aber auch in so einem Umfeld brauchts eine Lampe, die dann aber sicherlich ein bisschen grösser/klobiger sein darf, da sie an der Ausrüstung weniger auffällt/stört, als eine EDC-Lampe.
Für den EDC-Bereich soll sie halt klein genug sein, um ständig dabei sein zu können, ohne zu stören. Und das Ganze natürlich einigermassen griffbereit, nicht zuunterst in nem Rucksack, weil sie sonst zu gross ist.
Für Outdoor/Wandern/Campen sollte sie auch nicht zu gross sein, auch wieder das Problem zum mitnehmen, das ist jedoch eine andere Art Aktivität, bei der es mich weniger schnell stört und ich bspw. auch mehr Taschen an den Hosen habe.

Es muss nicht eine Lampe für alle Bereiche sein, es kann auch eine Lampenfamilie sein. Von mir aus auch zwei komplett verschiedene Modelle, wobei die Bedienkonzepte nicht gerade komplett gegensätzlich sein sollten.

Die Nextorch TA15 sieht echt nicht schlecht aus. :)




@ John-117:
Interessante Suchmaske, kannte ich nicht... was für ne Fèlle an Lampen es doch gibt. 8o

widhalmt

Der root allen Übels

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:20

Ich hab' viel Gutes über NexTorch gehört. Persönliche Erfahrungen kann ich Dir im AA/AAA Bereich nur zu wenigen geben. Hauptsächlich begeistert war ich da von Fenix ( http://www.fenix.de/pages/ldse-serie.php ). Mit den Vorgängern der LD11 hatte ich nie Probleme. Die sind so hell wie es halt mit AA geht, einfach zu bedienen und ausreichend robust. Und günstig sind sie auch.

Ansonsten bin ich fast ausschliesslich auf CR123a / 18650 Modelle umgestiegen.

Wenn Du eine ganz einfache Lampe suchst, hat Peli noch eine klassische "Bleistiftlampe" (Modell 1920) im Programm. Die ist deppensicher, stabil und hell. Deckt aber sicher nicht jeden Bereich ab.

11

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:02

Ich hatte das gleiche Anforderungspeofil vor ca. 2 Monaten auch.

Im Gebrauch sind schon Surefire (CR123A) sowie Nitecore /Nextorch / Klarus (18650).

Was ich noch wollte - aufgrund Vorhandenseins von diversen Eneloop Akkus - war eine EDC-Lampe als Allrounder für die Hunderunden, fürs Auto und als EDC mit SV-Funktion („leuchtender“ Kubotan).

Es ist schlussendlich die Nitecore MT2A geworden. Gute Größe, bringt ordentlich Lumen mit 2 x Eneloop Pro AA und hat eine funktionelle Größe.
Lag neu preislich in der Bucht inkl. Versand unter 35€.

IronDice

angehender Misanthrop

Wohnort: far away from the place I was born

Beruf: untactical bit and byte keeper

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:20

Tach auch,

hast Du Dur mal die Nitecore MT10A angesehen, finde ich im Bereich der AA Lampen am
Interessantesten, und nutze ich auch schon eine Weile.

MfG, IronDice


Merc

Besessener

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:24

Meine MT10A ist direkt nach 2 Jahren und ein paar Tagen (ein Schelm wer böses dabei denkt :thumbdown:) abgeraucht. Vermutlich hat die LED den Geist aufgegeben. Aber das war wohl das Vorgängermodell der aktuellen Baureihe. Damals gab es noch keine Kühlungsschlitze.
Meine SRT3 hingegen läuft seit mehr als zwei Jahren problemlos.

Gruß Merc
Paranoia - das heißt doch nur, die Wirklichkeit realistischer zu sehen als andere. (Strange Days)

gungho

Besessener

Beruf: Graf von Niedersachsen & Gebieter über die Wasserrutsche

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Februar 2019, 14:45

Ich werf mal ArmyTek in den Raum.. in der Tiara Serie gibt es zb auch die a1 die mit AA läuft.. eine recht zuverlässige und vielseitige lampe.

15

Donnerstag, 14. Februar 2019, 16:35

Auch wenn diese Lampe hier wohl nicht viele Fans hat - gerade für Hunderunden in der dunklen Jahreszeit hab ich mir die LED Lenser P7 QC für AAA Batterien gekauft.
Gut, ob man die verschiedenen Farben der QC-Variante braucht muss jeder selbst entscheiden, ich persönlich hab das Rotlicht auf Nachtwanderungen sehr zu schätzen gelernt.

Es ist allerdings ein eher breiter Lichtstrahl. Gut, um den Weg bzw. Boden direkt vor sich auszuleuchten (um zu schauen, nach was der Hund da jetzt gerade wieder buddelt), eine hohe Reichweite in die Ferne hat sie nicht.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: