Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

widhalmt

Der root allen Übels

  • »widhalmt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:24

Entscheidungshilfe Backuplampe

Um klar zu machen, was ich brauche, muss ich kurz ausholen: Ein sehr zentraler Bestandteil meines EDC ist ein kleiner Pouch, in dem ich genau zwei Arten von Ausrüstung habe:

1. Solche, die ich sehr selten brauche (Schnur, Zeckenhaken, BIC Feuerzeug,...)
2. Solche, die als Backup für Zeug dient, das ich ohnedies noch mindestens einmal mithabe (Hundekacksackerl, Multitool, Messer, Lampe,...)

Der Inhalt dieses Pouches ist deshalb auch seit gut 1 Jahr nicht mehr zum Einsatz gekommen. Jetzt überlege ich, ob ich mal die Lampe tauschen soll. Aktuell ist das eine L1D von Fenix - die erste "ordentliche" Lampe, die ich mir besorgt hatte, nach dem ich realisiert hatte, dass es noch andere Lampen ausser Maglite gibt. Ist also schon etliche Jährchen her. Was mich aber schon fast ebenso lang anlacht ist die E1B von Surefire.

Was ich hier nicht brauch' sind Tips wie "Schau Dir mal die S1R von Olight an". Ja, ich hab' durchaus noch einige Lampen und schon etliche getestet, aber mir geht's nicht darum, dass auch andere Mütter schöne Lampen haben, sondern darum, dass ich eine brauch', wenn mein aktueller Favorit versagt, was immer das in dem Moment ist. Und da kommen für mich nur zwei Arten in Frage: Entweder eine, die mich tatsächlich noch nie im Stich gelassen hat und deshalb aus Erfahrung gut ist oder eine, deren Hersteller es geschafft hat, bei mir auch emotional als unzerstörbar angekommen zu sein und lasse ich aktuell nur SureFire (evtl. noch Elzetta) gelten. Ob das jetzt fundiert ist oder nicht ist mir wurscht, denn das Herz leuchtet mit und ich will ja auch den Placebo effekt "Ich hab' immer noch mein Backup auf das ich mich verlassen kann" ausnutzen. Und das funktioniert für mich nicht, bei einer noch so guten Lampe, wenn sich das richtige Gefühl nicht einstellt.

Mir geht's um eine, die für mich das universelle Backup darstellen soll, nicht für einen bestimmten anderen Zweck.

Jetzt mal die Unterschiede, die ich bisher zusammengetragen habe:

Fenix L1D

Pro:

* Bewährt. Hat mich noch nie im Stich gelassen. Auch wenn sie die letzten Jahre nur mehr ab und zu für Tests eingeschaltet wurde
* Verwendet AA Batterien, die man leicht ersetzen kann
* Hat SOS Modus
* Noch nie Probleme bei Security Checks (z.B. am Flughafen)
* Mit Eneloops nie Probleme mit Selbstentladung gehabt, aber regelmässige Tests sind nötig

Con:

* Alt und sehr viel getragen, könnte irgendwann den Geist aufgeben
* Wenig Licht
* Eigentlich nicht im Ruf, wirklich zuverlässig oder unzerstörbar zu sein

SureFire E1B Backup

Pro:

* Hat den Ruf, absolut zuverlässig zu sein
* Deutlich mehr "Hell im Rohr" als der Konkurrent
* Schüttet Endorphine aus (Gear kaufen, yay!)
* Mit Lithium-Batterien weitgehend unempfindlich gegen Temperaturschwankungen

Con:

* Kostet teuer Geld
* Braucht CR123a, die im Ernstfall schwer zu bekommen sind
* Evtl. Diskussionen bei Security Checks wegen potenter Stromquelle (ist das realistisch)
* Etwas grösser als die Fenix

Schnelle und intuitive Bedienung ist kein Argument, da die normalerweise in einem Pouch ist, der sich selbst wieder in einer Tasche befindet. Bis ich da dran bin, hab' ich das halbe Handbuch nochmal gelesen.

Dass mir keiner sagen kann: "Das ist die richtige für Dich", ist mir klar. Aber da wir hier ja ein Diskussionsforum sind, wollte ich einfach mal drüber diskutieren.

2

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:32

Da gibt's keine Diskussion. Kauf Dir das Teil hinter dem Du schon lange hersabberst und freu Dich dran.

NinjaTurtle

Taktische Schildkröte

Wohnort: dörfliche Ex-Hauptstadt

Beruf: Zirkusdirektor

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:38

Hi,


als ich den Titel des Threads gelesen habe, hab ich gedacht :
"der braucht eine SF E1B :D....

Bei den pros bin ich ganz bei Dir.

Zu den cons :D :

Ja, cooles Zeug ist oft richtig teuer....
Dafür hat man danach auch ein richtig cooles Teil ;).

Die Cr123A sind mittlerweile online recht günstig zu bekommen und ein Gear Junkie hat selbstverständlich immer Ersatzbatterien dabei.

Meine Reise - EDC Lampe ist auch eine E1B. Die hat schon an die 20 Security Checks "überstanden" sollte kein Problem sein.
(dafür durfte ich letztes Jahr auf dem Rollfeld in Bangkok meinen Rucksack auspacken in dem ich eine Powerbank vergessen hatte)


Die Größe finde *ich* optimal.

Lange Rede kurzer Sinn :

Eine klare Stimme für die SureFire :)

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:56

viel Geld ausgeben für ne Lampe die man "nie" nutzt, dann noch dazu eine die der aktuellen Technik schwer hinterherhechelt... naja, jedem das seine. Für eine SF würde ich mich nur aus anderen Gründen entscheiden.

Stand der Technik wäre imho: 18350 oder 18650er Betrieb, MINDESTENS 1000lm. Auch wenn du es nicht hören willst, aber da findet man Lampen fast wie Sand am Meer die das erfüllen: http://flashlights.parametrek.com/index.html

5

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:56

Akku will gepflegt sein. Wenns wirklich ein “ich schapp das verstaubte Teil nach einem Jahr und es muss funzen“-Ansatz sein soll, kommst Du an CR123 kaum vorbei. Lagerfähigkeit von bis zu 10 Jahren, kälteunempfindlicher und genug Power für ordentliches Licht als Backuplösung. Oder ich hab oben was falsch verstanden. Den Ansatz nutze ich zumindest fpr mich.

Malkoff eventuell?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »columbo« (13. Februar 2019, 14:04)


widhalmt

Der root allen Übels

  • »widhalmt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:58

Ok, danke. 8)

Den Preis von der CR123a hatte ich erstmal aussen vorgelassen. Erstens hat man als Lampenfetischist eh immer ein paar daheim und zweitens ist genau das geplant. Ich hab' jetzt schon immer eine Ersatzbatterie mit und würde das auch bei einer E1B so halten. Da sie mehr oder weniger nie zum Einsatz kommen sollte (natürlich nach einer ausgiebigen Phase des damit herumspielens), würde ich auch original SureFire Lithiumbatterien besorgen, da ich die erst irgendwann ums Ablaufdatum herum ersetzen würde.

Normalerweise nehm' ich immer Akkus, aber für diesen Zweck finde ich "normale" Batterien mit noch weniger Selbstentladung eben besser. Und dass Lithiumbatterien eben auch in der Kälte funktionieren sollen, ist für mich ein Grund mehr.

widhalmt

Der root allen Übels

  • »widhalmt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:03

Ihr antwortet schneller, als ich antworten kann. Sehr schön. ;-)

@John-117 : Dabei geht's mir klar um eine Entscheidung, die nicht nur aus rationalen Gründen richtig sein soll, sondern auch eine, die zu meinem Faible für Gear passt. Da kann's ruhig overbuilt oder bewährt (gefällt mir hier besser als veraltet) sein. Ich hab' auch bessere Feuerzeuge und nutze dennoch gern ein Zippo. Der Link hilft mir da momentan leider weniger. Ich hab' diverse Fenix, Olight, Nitecore etc. und die auch regelmässig im Gebrauch. Mir geht's eben um eine Backuplampe, wenn die "Hauptlampe" den Geist aufgibt. Und das möglichst auch nach rauerer Behandlung.

@columbo : Ja, das mit der Pflege ist mir bewusst. Aktuell hab' ich in der L1D eine Eneloop und immer eine zweite Eneloop dabei. Beide nehme ich regelmässig aus der Lampe und lade sie wieder mal nach oder prüfe sie mit einem Ladegerät. Aber der Ansatz, sie einfach mal für 10 Jahre nicht checken zu *müssen*, auch wenn man's dann doch tut, ist natürlich schön.

8

Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:06

Da Du ja meintest, wirklich Backup. Gebrauchslampe logisch Akku, alles andere wäre unwirtschaftlich.

9

Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:46

Surefire mag bei den reinen Leistungsdaten nicht immer der letzte Schrei sein, aber die Nächte sind nicht dunkler als vor 10 Jahren. Von der Haptik sind die Lampen einfach Klasse und CR123 ist für eine Backuplampe perfekt, denn die wird auch dann funktionieren, wenn du ewig nicht an sie gedacht hast.

Außerdem kaufen wir ja nicht nur das, was sinnvoll ist sondern das, was uns Freude bereitet.

Für EDC Zwecke kann man ruhig was aktuelles mit höheren Spielfaktor nehmen.

10

Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:59

Klare Empfehlung für Surefire:

Meine EB1 mit Thyrm Switchback (die vor Jahren die E1B abgelöst hat) ist ständig am Mann - privat, dienstlich und auch bei jeder Flugreise.

Es gab noch nie Probleme. Und CR123A läuft immer. Das Argument mit dem Nachschub kann ich nur schwerlich gelten lassen.
Ich kaufe die CR123A immer im 10er Pack (Panasonic, ca. 14€) auf Vorrat und verteile die (Haushalt, Auto, EDC...) .

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Februar 2019, 15:01

Auch Primärzellen entladen sich bzw. gehen halt einfach kaputt, eine Lampe die man sehr lange nicht begutachten und benutzen will, sollte man daher auch imho "leer" mit sich führen.

12

Mittwoch, 13. Februar 2019, 15:08

das trifft auf CR123 nicht zu. Die Zellen reduzieren/veringern sogar "aktiv" die so schon extrem geringe Selbstentladung, wenn sie sehr lange liegen.

Ggf muss man sie nach ein paar Jahren im Tiefschlaf zwar kurz aktivieren um wieder die volle Leistung zu erhalten, aber das beläuft sich nur auf "kurz auf niedriger Stufe laufen lassen".

Einziger Nachteil: man könnte denken, dass so eine CR123 welche 5 (ich bin nicht sicher ob man das nach 5 Jahren schon merkt, ob es eher oder erst viel später eintritt) oder 10 Jahre gelegen hat jetzt leer ist, weil sie keine volle Leistung bringt. Ist sie aber nicht.

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. Februar 2019, 15:36

das hört sich ganz stark nach Unsinn an, wie soll eine Zelle denn die unweigerliche Alterung aktiv verringern ? Nene, das Zeug altert, natürlich nicht in Tagen, in Jahren aber schon. CR123 gasen anscheinend aus, sollte man auch beachten bei der Lagerung.

widhalmt

Der root allen Übels

  • »widhalmt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:15

Ohne Chemiker zu sein, kann ich mir vorstellen, dass sich dabei eine Art Schicht bildet, die man sich wie Edelrost vorstellen kann. Die verhindert / vermindert weitere Selbstentladung. Die wird dann wieder abgebaut, wenn man sie benutzt. Das ist reine Raterei von mir, ohne, dass ich irgendwas drüber wüsste.

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: selbständiger Sklave

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:21

Ich nutze in manchen, selten getragenen EDC-Lampen CR123 Primärzellen mit Ablaufdatum 2014 ohne Probleme.
Als Backup, genau wie Widhalmt es beschrieben hat, habe ich aus Platzgründen eine AAA-Lampe. Keine Ahnung mehr wie die heisst, aber soll sehr zuverlässig sein. Als Energiequelle gibts eine Lithium-Batterie. Die läuft auch nicht aus und hält am Papier fast so lang wie eine CR123.
Wenn Platz bei dir keine Rolle spielt, nimm die Surefire.
Malkoff und Elzetta wurden als Alternativen eh schon genannt.

16

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:44

das hört sich ganz stark nach Unsinn an, wie soll eine Zelle denn die unweigerliche Alterung aktiv verringern ? Nene, das Zeug altert, natürlich nicht in Tagen, in Jahren aber schon. CR123 gasen anscheinend aus, sollte man auch beachten bei der Lagerung.
ist aber so, widhalmt hat das ganz richtig vermutet.

Es bildet sich eine Schicht auf der Anode die sich Passivation Layer nennt.

Nach 10 Jahren darfst du bei Lithium Primärzellen mit deutlich über 90% Rest Kapazität rechnen.

17

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:12

das hört sich ganz stark nach Unsinn an, wie soll eine Zelle denn die unweigerliche Alterung aktiv verringern ? Nene, das Zeug altert, natürlich nicht in Tagen, in Jahren aber schon. CR123 gasen anscheinend aus, sollte man auch beachten bei der Lagerung.
Na ich habe drei CR 123 in einem Keep2Go Behälter schon seit Jahren drin, die müssten mir längst um die Ohren geflogen sein. ?(
Michael
T.I.T.A.N 0060 Kopportunist 0060


skelettor

Erleuchteter

Wohnort: Dachboden, Eifel (RLP)

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:27

Wie wäre es mit einer Nextorch TA15?

Dank „Multi-Batterie-Design“ imho die perfekte Backup Lampe.

Standardmäßig mit einer CR123 bestücken und im Falle eines Falles einfach die nächstmöglich greifbare AA oder AAA rein.

Bedienung finde ich auch top.
"Es gibt Geschichten über das was passiert ist."
"Es ist wahr - einfach alles."

19

Mittwoch, 13. Februar 2019, 18:02

- modular aufgebaut, dadurch anpassungsfähig (z.B. Twisty statt Clicky)
- kein Lumenwahn, dadurch thermisch gesund
- läuft auch mit Akku, sogar geregelt
- einfaches Bedienkonzept
- robust und langlebig
- SF Garantie
- lange Lagerfähigkeit der CR123a Zellen

Also bis auf die Anschaffung sehe ich die E1B nur mit Vorteilen behaftet! :D
Mir ist noch keine SUREFIRE verreckt oder hat mich ungeplant im dunkeln stehen lassen.
Gruß
Günni.

widhalmt

Der root allen Übels

  • »widhalmt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg, Austria

Beruf: Open Source Software Senior Consultant

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:59

Also bisher spricht für die Summe der Meinungen hier sehr dafür, dass ich schon mal anfangen kann, auf die Surefire zu sparen. 8)

@skelettor : Die TA15 sieht interessant aus. Könnte man mal für den "Test-Kanon" besorgen. ;) Als Backuplampe kommt sie für mich trotz der genialen Möglichkeit, sie mit allen möglichen Batterien zu betreiben nicht in Frage, weil ich weder viele Jahre Erfahrung (Fenix) noch der Hersteller bei mir den Ruf unbedingter Zuverlässigkeit (SureFire) hat. Ausprobieren gern, aber nix, worauf ich mich einfach mal so verlassen würde.

@Trabireiter : Mhm, hatte ich mittlerweile in der Wikipedia nachgelesen. Wird da auch ganz gut beschrieben. Danke für die Erläuterung.

Jetzt stellt sich mir noch die Frage, woher nehmen und nicht stehlen. Aufgrund guter Erfahrungen und Forenrabatt hab' ich mal Tacwrk angeschrieben. Wo kauft Ihr Eure SureFires? Nach Amiland komm' ich frühestens wieder nächstes Jahr. Und weil man ja irgendwann wieder Lampen braucht: Wo kauft Ihr Eure Elzetta und Malkoff? Ich finde es super, dass man sie sich auf der Website zusammenstöpseln kann, aber die Dinger sind so schon teuer genug, da muss ich nicht noch Versand von überm Teich und mächtig viel Gebühren etc. zahlen.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: