Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. Januar 2019, 01:01

Jagdmesser verloren, Ersatz gesucht

Irgendwie hab ich es geschafft, mein TOPS HOG zu verlieren... Wie auch immer das aus der Steckscheide fallen konnte. Ich kann nur vermuten, dass sich der Ring am Griffende irgendwo im Gehölz verfangen hat. X(

Da ich dem 1095 Stahl aber irgendwie nie viel abgewinnen konnte such ich jetzt quasi ein ähnlich dimensioniertes Messer aus besserem und rostträgerem Stahl. Ich such jetzt schon seit Tagen diverse Hersteller und das Internet ab und find grad noch nix passendes, auch die SuFu hier im TF hat bislang noch nicht weitergeholfen, Geronimos Kanal hab ich auch schon durchstöbert, aber irgendwann den Überblick verloren... :D

Jetzt bitte ich quasi um etwas Unterstützung bzw Brainstorming.

Spezifikationen?
Rostfreier Stahl, Klinge ohne Beschichtung, Klingenform Droppoint oder Spearpoint oder ähnlich.
Klinge führig und nicht zu breit
Klinge um die 12 cm (find ich einfach angenehm, 42a ist hier egal)
zumindest kein Guard oben am Griff
Griff vorzugsweise kein Plastik, Micarta oder Holz wären bevorzugt
vorzugsweise Lederscheide, Plastik macht zuviel Lärm

Einsatzzweck:
Outdoor, Bushcraft, Jagd, also ein guter und stabiler Allrounder.
Für Aufbrechen, abschwarten, zerwirken habe ich in der Regel spezialisierte Messer, da Wildkammer im Revier. Muss das Messer also nicht unbedingt perfekt können.


Preis so bis ca 150 Euros.

Fox Pro Hunter, Lionsteel M5 / T5, Muela Rhino, Kodiak, Fällkniven F1, Cold Steel Master Hunter habe ich schon aus diversen Gründen ausgeschlossen.

Im Auge habe ich:
Böker Savannah Cocobolo, find dazu aber relativ wenig.
Böker Arbolito Trapper, dazu find ich auch nichts aussagekräftiges.


Kann hier wer etwas zu den Messern sagen, hat damit Erfahrungen oder anderweitig Ideen? Bei den Russenmessern in der Bucht wurde ich auch noch nicht fündig.

Vorab schon mal Danke fürs lesen und die Unterstützung!

edit sagt, Scheide ist abhängig vom Preis ggf sekundär, evtl ist dann noch eine Lederscheide extra drin. Steckscheiden kosten nicht die Welt.
Mir langt's, dass i woaß, dass i kannt, wenn i woin dad.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Haglbuachan« (8. Januar 2019, 10:03)


Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Januar 2019, 02:12

Interessantes Thema....

Auf dieser Suche bin ich auch schon lange und hab schon viel ausprobiert.

Es wäre ebenfalls sehr interessant zu erfahren, aus welchen Gründen genau die bereits von dir genannten Messer ausgeschlossen sind.

Eine Empfehlung deinen Spezifikationen entsprechend wäre zunächst einmal das EnZo Trapper 115. ----> klick

Immer wieder in den verschiedensten Materialien gebaut. Ich habs schon gesehen in Elmax, in Sandvik, in CPM S30V, in N690, in O1, mit G10 und Micartagriff, mit Fullflat und Scandischliff...
Allen gemeinsam ist eine gute Verarbeitung zu einem vernünftigen Preis.

Mal sehen, wo das hier noch hinführt. Dann fällt eventuell auch noch korrespondierend etwas dazu ein.

Beste Grüße,
Andy
Perfer et obdura!

3

Dienstag, 8. Januar 2019, 02:45

Wo kriegt man um die Uhrzeit fachlich fundierte Antworten...
:thumbsup:

EnZo hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Kommt gut hin, aber irgendwie fehlt da noch was. Evtl ein Hauch von Schutz um nicht direkt mit der Hand in die Klinge zu rutschen.

Warum die anderen ausgeschieden sind?
Fox: Klinge nicht spitz genug, Spitze zu weit nach oben gezogen. Hatte ich schon, habs wieder weggegeben. Für die rote Arbeit top, für viele andere Dinge draußen eher mau.
Lionsteel: M5 stört mich der "Buckel" oben am Übergang von Griff zu Klinge. da leg ich gern den Dauemn hin. T5 ist nahe dran, bislang noch nciht so überzeugt. Schneidleistung soll nicht so überragend sein.
Muela Rhino / Kodiak: Zu klein. Hab in der Klingenlänge ein Böker Cub, das mich immer wieder begeistert. Ich will auch mal einen dickeren Ast abhacken können. ;)
Fällkniven F1 / Cold Steel Master Hunter: Plastikgriff, soviel Charme wie ein Mora.
Mir langt's, dass i woaß, dass i kannt, wenn i woin dad.

gunch

Anfänger

Wohnort: Hespe

Beruf: viel unterwegs

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Januar 2019, 06:31

Wie gefällt dir denn das Harfang von Sacha Thiel?

5

Dienstag, 8. Januar 2019, 07:36

Sehr schönes Messer! Dimensionierung, Griff, Klingenform - hat mir schon immer gefallen. Danke, das hatte ich wohl vergessen.
Allerdings bin ich auch bei meiner Suche auch nicht mehr drauf gstoßen, gibts das noch irgendwo zu kaufen?
Mir langt's, dass i woaß, dass i kannt, wenn i woin dad.

gunch

Anfänger

Wohnort: Hespe

Beruf: viel unterwegs

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Januar 2019, 07:46

War nicht mal eine Neuauflage geplant?
Alternativ das Styx, fast identische Klingenform...

alexfra

Erleuchteter

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Januar 2019, 08:24

Zu den genannten noch ein Paar Worte von mir:

Harfang und Styx habe ich beide. Kommen jeweils mit Kydex, was ja nicht so gewünscht ist. Aufgrund der eher schmalen Griffe sehe ich persönlich das Haupteinsatzgebiet nicht unbedingt bei Bushcraft/Outdoor/Jagd. Ich schiebe sie eher in die taktische Ecke. Das spitze Endstück beim Styx ist für Outdoor auch nicht ideal. Da möchte ich nicht drauffallen...

Enzo Trapper 115 ist super. Aber: Der Griff ist recht kurz und bietet wirklich wenig Schutz, in die Klinge zu rutschen. Als Outdoor-Küchenmesser aber ein Traum.

Wenn du auch mit 10cm Klingenlänge auskommst und die Enzos in die richtige Richtung gehen, vielleicht ein Casström No.10? Habe ich als Flach- und Scandischliff. Tolle Griffe, von denen man nicht ohne Weiteres abrutscht (gerade die Holzgriffe). Ist aber nicht grad ein Brecher.

Wahrscheinlich zu unedel, aber ich stehe auf dieses Non-Nonsense-Design: Terävä Jääkäripuukko oder J-P Peltonen Ranger Knife.


Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alexfra« (8. Januar 2019, 08:28)


UglyKid

Member of

Wohnort: Gelnhausen (Heimat: Alheim)

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Januar 2019, 08:52

Evtl. wäre ein Blick zu einem Klassiker in rostfrei möglich...Esee 4 in 440C (Shop ist zufällig als Link gewählt).

P.S.: Sorry, hatte das mit der Scheide überlesen :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »UglyKid« (8. Januar 2019, 08:59)


9

Dienstag, 8. Januar 2019, 09:09

Schon den neuen Försternicker von Böker gesehen?

https://www.boker.de/fahrtenmesser/boeke…1yo4qMTl2BJ0SNw

Auch in den Klassiker-Bereich mit hoher Akzeptanz auch unter den Jägern dürfte das Linder Mark 1 gehen. Nutzt die 12 cm sehr gut aus, schneidet prima. Meins ist seit Jahren in Gebrauch.



Ansonsten +1 für die beiden modernen "Nordlichter" von von Terävä un Peltonen.
Ich hab beide (das Peltonen in der längeren Version seit zig Jahren).
Sehr vielseitig und äußerst rutschfeste Griffe, die sich auch in nassen/kalten/verschmutzen Händen sehr gut machen. Und an den Griffen hatte ich bislang keinerlei Schäden. Beim Peltonen ist die Klinge allerdings beschichtet.



Alternative: Extrema Ratio Shrapnel C oder Task C in Cordura. Ist allerdings auch beschichtet, geht aber ab....



Oder ein GEK-EDC in Cordura oder Custom-Leder, ähnliche Richtung: ESEE 4 in Cordura




Wenns auch knapp länger als 12 cm sein darf, ist auch ein "Exot" spannend:
Melita-K Sapsan, das Überlebensmesser russischer Piloten.

http://www.melitak.com/iuni.html/sapsan.html



Und en Schnapp, der sich draußen bei mir bestens bewährt hat, ist das "Light Cavalry", für das ich mir ne Cordura besorgt habe.
Das kam im Urlaub oft mit, und dafür blieben dann Mitbewerber zu Hause, die locker das Fünffache oder mehr gekostet hatten...



Tante Edit entschuldigt sich für den oberen Guard, der mich allerdings bislang nicht gestört hat und gut um- und übergriffen werden kann...und zur Not auch ab geht :)
»Micha M.« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20190108_085301.jpg
  • 20190108_085339.jpg
  • 20190108_085415.jpg
  • 20190108_085440.jpg
  • 20190108_085539.jpg
  • 20190108_085630.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha M.« (8. Januar 2019, 09:25)


T0NI

Dipl. Ing. Gearjunkie

Wohnort: Monaco di Bavaria

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Januar 2019, 09:33

Servus,

wäre nicht die preisliche Einschränkung, würd ich dir ein Bark River Bravo 1 bzw 1.2 bzw 1.25 empfehlen. Gibt es auch meistens mit rostfreien Stählen. Bei bark River gäb es bestimmt noch mehr passende Modelle ;)

Ansonsten würde bis auf die Klingenform und Länge noch das hier passen https://www.klingenwelt.de/produkte/kizl…5/caspian?c=319

Falls mir noch was einfällt, meld ich mich ;)

Find das Tops Hog 4.5 eig ziemlich geil. Das Messer mit blanker Klinge aus CPM3V wäre sehr verführerisch :D


Beste Grüße
Toni


EDIT: Das wär mir noch eingefallen: - http://xpedition-company.com/messer-und-…nghi-bocote?c=7

Oder von Muela das Gavilan bzw. das Husky !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »T0NI« (8. Januar 2019, 09:55)


Greider

Bekennender Bauchtaschenträger

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Langsam passts!

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Januar 2019, 09:56

@Micha M. Morgen. Immer wieder schön deine Messer!
Das "Problem" ist bei den meisten davon der Griff oder? Im Sinne Threadstarters meine ich. Unter anderem deswegen habe ich mich nicht getraut das 5er Linder Superedge vorzuschlagen. :whiteflag:

Gruß aus Winterwunderhausen

12

Dienstag, 8. Januar 2019, 10:01

@TONI Ja, das HOG ist extrem geil, vor allem in der Handlage. Wenn nur der Stahl nicht wäre. Bislang war ich, abgesehen von dem Stahl, mit dem HOG sehr glücklich. HOG in CPM oder auch nur D2 wär schon ein Traum.

Die beiden Nordlichter hatte ich beide schon getestet, mit denen werd ich nicht warm. Warum auch immer, liegt evtl am Scandi-Schliff. ER scheidet aus, ich kann mit dem Griffkonzept nichts anfangen bzw meine Hände passen weder auf den kurzen noch den langen, bei längeren Arbeiten ist das mehr als nur unangenehm.

Harfang wäre gut, aber Styx ist mir fast zu zierlich und aus genannten Gründen auch für mich nichts für draußen. Beim esee werde ich schon mit dem Esee 3 nicht richtig warm.

Linder Mark 1 und das Caspian habe ich direkt mit in die engere Wahl genommen. Ledergriff hat auch definitiv was für sich. Der Försternicker ist zwar schon sehr gut, hat aber leider wieder da eine Rampe, wo mein daumen seinen Platz haben will.

12cm sind keine Grenze nach oben, eher nach unten. Die Nische klein und fein in 10cm füllt das CUB gut aus. Und die 200er Marke beim Preis will ich auch nicht reissen, da es ein nix für die Vitrine wird, die hab ich nämlich gar nicht. Und für einen User zum abrocken ist mir das zuviel Geld, da habe ich noch andere Projekte in die ich das investieren kann.

Aber trotzdem, in kürzester Zeit lauter solide Vorschläge, von denen ich einige entweder überblättert oder bislang nicht in Betracht gezogen habe. Geil!
Mir langt's, dass i woaß, dass i kannt, wenn i woin dad.

13

Dienstag, 8. Januar 2019, 10:20

Greider: Er hats ja nicht AUSGESCHLOSSEN, sondern bevorzugt eben momentan was anderes...:)

Noch ne Runde:
Lionsteel M4
Muela Rhino oder Kodiak
Cudeman MT5 oder FAB
Viper Gianghi

Greider

Bekennender Bauchtaschenträger

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Langsam passts!

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Januar 2019, 10:37

@Micha M. Stimmt, "vorzugsweise".... ich persönlich mag die Plastik und Gummigriffe sehr.
+1 von mir für Cudeman, MT 1 bis ? Reini Rossmann nannte da mal eins Geheimtipp. Dies aber nur am Rande.
Ich finde die Cudeman s preislich durchaus spannend.

UglyKid

Member of

Wohnort: Gelnhausen (Heimat: Alheim)

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:03

Schau dir evtl. mal das Begadi BE-X Hersir an. Ich bin mit meinem Fieldcraft Mini sehr zufrieden und durch den relativ günstigen Preis ist auf jeden Fall noch eine Lederscheide drin.

16

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:37

Casström wär noch mit Enzo zu nennen.

17

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:44

Meine Empfehlung wäre das Linder Karelia Hunter ( M390 an Maserbirke).
Review von
xplicit86
Linder M390 Karelia Hunter ich selbst im Einsatz und ist für den Großteil an jagdlichen Zwecken top!


oder
https://www.linder.de/de/artikel/Messer_…icarta_--_Ebony
Review dazu von geronimo:
https://www.youtube.com/watch?v=0_9AjRt2AxYGrüße

Christoph
=Das Aussehen kann oft täuschen, sagte ein Glühwurm als er einen Zigarettenstummel für seine Frau hielt...=

T0NI

Dipl. Ing. Gearjunkie

Wohnort: Monaco di Bavaria

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:46

Er sucht aber ein Messer mit gut 12 cm Klingenlänge ;)


Gruß
Toni

19

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:49

"12cm sind keine Grenze nach oben, eher nach unten."

Sorry - überlesen. :rolleyes:
=Das Aussehen kann oft täuschen, sagte ein Glühwurm als er einen Zigarettenstummel für seine Frau hielt...=

Wohnort: NiederÖsterreich

Beruf: Tester

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 8. Januar 2019, 11:50

Hi,

evtl. preislich leicht über deinem Ziel, aber hast schon bei Viper nachgesehen?
z.B.:
- Gianghi (gefällt mir persönlich zwar gar nicht)
- Orion (das ist ihnen meiner Meinung nach sehr gut gelungen)

lg, Franz

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: