Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 8. Dezember 2018, 00:58

N.K. Steel Talon

Hallo Gemeinde,
heute hab ich den neuesten ER-Newsletter erhalten, mit der Vorstellung der "Neck-Knife-Version" des Steel Talon. Zuerstmal dachte ich "Wow, die kleinere Version eines coolen und außergewöhnlichen Messers als zierlicher EDC-Slicer!" Aber weit gefehlt...

Vorab mal: Ich bin ja bekanntermaßen einer der letzten, die ER-Bashing betreiben würden - aber was ist in letzter Zeit da in Prato manchmal los?!?...
Des Weiteren: Das Steel Talon hat's mir schon auch ein bisschen angetan. Als es rauskam dachte ich zuerstmal "Uuuhhh, hässlich und unpraktisch". Aber spätestens als ich dann das TFDE PT das erste Mal in der Hand hatte, war ich dieser Art schlanker "monolithischer" Messer gar nicht mehr so abgeneigt. Der Klingenwinkel des Steel Talon war zunächst noch etwas fremd, aber auch daran hab ich meinen Gefallen gefunden. Und je nach Schneidaufgabe ergibt der ja auch durchaus seinen Sinn.

Bei dem nun vorgestellten Messer handelt es sich den Daten und Bildern nach aber doch exakt um das Steel Talon mit einer Neckie-Kydex dazu. OK, es hat auch ein Lanyard-Loch erhalten und außerdem eine Seriennummer (die Steel und Silver Talons - und übrigens auch TFDE PT, K und P - hatten keine). Aber schauen wir mal auf die Preisgestaltung. Das Steel Talon ist zwar auf der ER-Homepage aus mir unerfindlichen Gründen nicht mehr auffindbar (wie übrigens alle Küchen- und Tafelmesser von ER), aber eine Google-Suche fördert es sofort wieder zu Tage: "in stock" für 85,- Euro http://www.extremaratio.com/steel-talon.html?___store=en . Und ich habe genau dieses Messer auch erst kürzlich neu für noch ein ganzes Stück weniger (dank guter Kontakte) tatsächlich erworben. Das N.K. Steel Talon http://www.extremaratio.com/prodotti/col…tml?___store=en kostet jetzt satte 145,- Euro! Das sind 60,- Euro mehr für eine Kydex samt Paracord und Cordstopper, ein Loch im Griff und eine etwas andere Laserung. Die anderen ER-Neckies gehen preislich zwar auch eher so in diese Richtung (was man im Vergleich zum damaligen Neupreis von 75,- Euro für ein TFDE P durchaus auch hinterfragen kann) - aber im Vergleich zum Grundmodell ist das schon krass.
Ein weiterer Gedanke: Das Steel Talon ist gar kein sooo ein kleines Messer. Es hat nicht mehr als die Länge eines Silver Talon oder TFDE PT. Durch den Winkel und die insgesamt etwas andere Geometrie hat es aber doch spürbar mehr "Größe" und wirkt durchaus wuchtiger. Und es ist VIEL größer im Vergleich mit den bisherigen ER-N.K.s. Das Messer ist ein feines Teil und ich hätte gerne gleich eine Kydex dazu gehabt, es wäre aber speziell als Neck-Knife nicht meine allererste Wahl gewesen.
Vielleicht hat sich das Messer-Modell ja unerwartet zäh verkauft und das ist nun das "Recycling" davon. Kann man ja aus unternehmerischer Sicht nix dagegen sagen. Aber als Kunde kann man das vielleicht trotzdem ein wenig merkwürdig finden.

So, nun bin ich mal gespannt auf EURE Meinungen...

Beste Grüße,
Jerry
.
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jerry bwd« (8. Dezember 2018, 01:04)


PzGrenOffz

Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger

Wohnort: Siegerland

Beruf: Excel-süchtiger Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Dezember 2018, 10:43

Vorab mal: Ich bin ja bekanntermaßen einer der letzten, die ER-Bashing betreiben würden - aber was ist in letzter Zeit da in Prato manchmal los?!?...

Diese Gedanken habe ich schon seit längerem. Ich hab viele ältere ERs, aber die neuen Modelle sagen mir kaum noch zu. Natürlich muss ein Hersteller sein Sortiment auch erweitern und immer nur neue Klingenformen für die alten Standard-Griffe hätten bei anderen Interessenten vermutlich auch zu Unmut geführt. Aber meiner Ansicht nach sollte man dabei nicht vergessen, wofür die Marke steht / womit sie erfolgreich geworden ist.

Vielleicht hat sich das Messer-Modell ja unerwartet zäh verkauft und das ist nun das "Recycling" davon. Kann man ja aus unternehmerischer Sicht nix dagegen sagen. Aber als Kunde kann man das vielleicht trotzdem ein wenig merkwürdig finden.

Es gibt vieles, was aus Sicht eines Unternehmens Sinn macht. Aber wenn man es mit der Profitgier übertreibt, kann man langjährige Kunden auch so verärgern, dass man sie ganz verliert - wie in meinem Fall bei Pohl Force.
Der FB zum EF 104 ist offensichtlich rechtskräftig. Die Schlussfolgerungen daraus muss jeder für sich selbst ziehen. ;-)

3

Samstag, 8. Dezember 2018, 13:36

Ich nutze ja auch gerne ER - Messer,habe aber in letzter Zeit auch mal hier und da gemeckert; meist über deren neuartige "überdesignte" Scheiden. Ich frage mich ernsthaft,was einige der "professionals" ,für die ER ja lt. eigener Aussage vorrangig produziert,dazu sagen würden. :rolleyes:


Es gibt vieles, was aus Sicht eines Unternehmens Sinn macht. Aber wenn man es mit der Profitgier übertreibt, kann man langjährige Kunden auch so verärgern, dass man sie ganz verliert...

Das ist wohl das,was der ER - Boss in einem youtube - Video mit der Aussage "We have changed our philosophy" meinte. :thumbdown:

4

Samstag, 8. Dezember 2018, 17:17

Ist schon interessant und aufschlussreich, wenn langjährige ER-Aficionados wie Jerry und der Grennie sich so positionieren...und auch ich nach Jahren begeisterter Nutzung "klassischer" Modelle nun an manchen neuen ein Haar in der Suppe finde, zuletzt ja noch am Contractor. Lifestyle-Produkte, die Abkehr von bewährten Formaten, Ignorierung von Kritik....für mich keine gute Entwicklung.

5

Sonntag, 9. Dezember 2018, 23:34

Die "Professionals" kaufen wahrscheinlich 1-2 Messer und sind damit ein Leben lang gut bedient. Attraktiver sind doch die Verrückten, die jede zweite Neuanschaffung kaufen und das ggf. in mehreren Varianten. ;)

Ich will mir da kein Urteil anmaßen: Auch ich finde viele Neuerscheinungen von ER nicht sehr ansprechend. Aber ich bin ja auch noch nicht solange dabei und auch beim "alten" Portfolio gibt es einige Sachen, die mich persönlich gar nicht ansprechen, trotzdem aber sicherlich ihre Fans und Abnehmer gefunden haben und weiterhin finden.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: