Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • »balinzwerg« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. November 2018, 14:15

Böker Wasabi CF Gentleman 42a Folder Kurzreview

Bekanntermaßen mag ich neben Titan Klingen kleine Messser und Karbonfaser.
Nachdem ich bei Robert Sartools eh ein paar Manley Wasp ordern musste habe ich mir das Böker Wasabi mitbestellt.
Natürlich in der CF Version, da mein Cal.50 in Micarte mir verloren ging habe ich den CF Stift gleich mitbestellt. Hier jetzt meine Eindrücke zum Messer.

Zuerst mal die nackten Zahlen, ich verlasse mich hier auf die Herstellerangaben.
Gesamtlänge: 17, 6 cm/ Klingenlänge: 7, 2 cm/ Klingenstärke: 2, 1 mmGewicht: 45, 0 gKlingenmaterial: 440C/ Griffmaterial: Karbonfaser Verschluss: SlipjointÖffnungshilfe: Flipper

Der Designer des Messers ist der japanische Messermacher Kansei Matsuno.
Das Messer ist ein Slipjoint mit einem Dentball, der die Geschlossene Klinge zusätzlich hält.
Das Messer ist ein Gentelmann Folder der definitiv nicht für härtere Arbeiten gedacht ist, das verbietet schon die Slipjoint Konstruktion, die nur dann halbwegs sicher funktioniert, wenn man den Daumen bei ausgeklappter Klinge auf dem Flipper am Klingenrückem hält.
Die Klinge hat keine Stops und auch keine Fingermulde die dem Finger beim Einklappen schützen.
Damit werden ein Großteil der Anwendungen eingeschränkt.

Ein sinnvolle Anwendung ist eigentlich nur im normalen Fechtgriff möglich.

Das Messer an sich ist ein Augenschmaus. Bei geschlossener Klinge überzeugt die geradlinige Linie und der schicke Clip, der aber nicht umsetzbar ist. Das Flippen braucht etwas Übung, da erst der Widerstand des Dentalball überwunden werden muss.
Durch die Konstruktion muss hier etwas Druck von Vorne auf den Flipper ausgeübt werden, das ist gewöhnungsbedürftig.
Die Carbon Konstruktion ist griffig und hat Struktur. Die Klinge hat einen schönen zweiteiligen Schliff, zum Griff hin mit einem leichtem Hohlschliff an der Spitze ist er etwas stabiler ausgeführt. Das sieht schön aus, hat aber bei einem so filigranen Folder sonst keine relevante Wirkung.


Das Messer macht sich gut bei filigranen Altagsarbeiten, und trägt sich auch elegant im Sakko oder der Anzugshose.
.
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »balinzwerg« (10. November 2018, 14:27)


balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • »balinzwerg« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. November 2018, 19:36

Hier noch ein Foto in natürlicher Umgebung ;)

T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

3

Samstag, 10. November 2018, 20:03

Mich vermag das Konzept eher nicht zu überzeugen.
Ich hab mich mit der Zeit auch auf das eine oder andere sonstige Slipjoint-Modell eingelassen, ob nun das "Bootsmann" von NOKS, das Maserin 155 "Caccia" oder das sehr gute 20-20 von Böker....alles sehr zuverlässig und vertrauenerweckend, mit strammem bis bretthartem (insb. beim NOKS) Slipjoint.

Wenn hier beim Wasabi der Preis fürs einhändige Flippen dann ein weicher Slipjoint ist, der Dich als erfahrenen Anwender dazu veranlasst, das Messer ausdrücklich nur noch für "filigrane" Arbeiten vorzuschlagen, ist das für mich nicht der richtige Weg.

Dann also lieber ein verriegelnder Zweihänder oder auch ein Slipjoint wie die obigen Modelle....
Sakko-flach ist auch ein Mercator...und hat ebenso Stil :)

balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • »balinzwerg« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. November 2018, 20:47

Ja Micha ich gebe dir recht, slipjoint wie die Manly mit ihren starken Zwischenstops haben einen hohen Gebrauchswert, oder auch solche, bei den eine "stumpfe" Fingermulde die Gefahr beim Zuklappen mindern. Das Wasabi ist definitiv eingeschränkt in seinem Gebrauchswert und für SV absolut nicht geeignet.
Schade eigentlich, da es vom Design absolut überzeugt.
Ich werde es als Büro Taschenmesser zu einem Fixed einsetzen, für Briefe und Pakete öffnen und mal was schneiden reicht es.
Das Mercator habe ich auch, aber das ist doch etwas anders in der Hand ;)
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »balinzwerg« (10. November 2018, 20:48)


Tactical99

Billig aber willig

Wohnort: München

Beruf: Ewiger Student

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. November 2018, 21:12

Hey,
Danke für das Tolle Review!
Mich hält nur der Verschluss davon ab es zu kaufen, es ist mir einfach zu unsicher und als ich es mal in der Hand hatte hat es sich eher nach Frictionfolder als nach Slipjoint angefühlt.
Für SV ist das Wasabi vielleicht geschlossen fast besser als offen.
Schönen Samstag!

6

Samstag, 10. November 2018, 21:16

Mir geht da gar nicht mal um SV....diesmal :)

Verriegelnde Folder sind ja auch nicht primär oder gar durchweg zum Meucheln gemacht, auch wenn Hysteriker das meinen mögen, sondern zum sicheren Arbeiten.

Die Messer, die ich oben aufgezählt habe, sind ja allesamt ausschließlich Werkzeuge.

beagleboy

Secretary for Boker Affairs

Wohnort: Solingen

  • Nachricht senden

7

Gestern, 09:55

Ein Slipjoint im technischen Sinne ist das Wasabi nicht, sondern schon irgendwo ein Zwischending zwischen Friction Folder und Slipjoint.

Und ja, natürlich ist das kein Messer, das ich bedenkenlos für alles einsetzen kann wie andere Taschenmesser, aber das kann ich mit einem Higonokami zum Beispiel auch nicht.

Und in dessen Tradition versteht sich das Wasabi wahrscheinlich (konzeptionell) noch am ehesten.

Das Messer selbst ist ja auch filigran und zierlich, und wer das in der Hand hält, nimmt diese Einschränkungen sicher schon unbewußt war und kommt kaum in Versuchung, darüber hinauszugehen.

Die Wasabi-Modelle sind jedenfalls mit die beliebtesten Neuheiten gewesen, als sie im Frühjahr vorgestellt wurden, und ich kann an dieser Stelle auch schon mal verraten, daß dies sicher nicht die letzten Projekte von Kansei gewesen sein werden, die wir vorstellen. ;-)
Marc Götzmann
Heinr. Böker Baumwerk GmbH Solingen


Wulfher

Meinungsänderer

Wohnort: Speckgürtel von Hannover (Flughafenstadt)

Beruf: TCU-Sumpfmonster

  • Nachricht senden

8

Gestern, 10:40

Moin

Das Wasabi als Kleiner Gentemenfolder mit der Öffnungshilfe und nen Back oder Midlock wäre schon was Feines.

Gruß Wulfher
Lieber im Sumpf Übernachten,als über Nacht Versumpfen :D

balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • »balinzwerg« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

9

Gestern, 10:44

Auch wenn die Handhabung etwas eingeschrönkt ist, muss ich sagen, dass ich das schlanke Messer gerne in der Hand habe.
Es ist ja auch so, dass ich mich selten auf ein Messer beschränke ;), von daher habe ich in der Regel etwas auswahl für die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten am Mann.

Den Spieltrieb regt es auf jeden Fall an.
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: