Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KönigChristian

Fortgeschrittener

  • »KönigChristian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 27628

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 21:42

Welche Schleifmaschine zum Messerschärfen empfehlt ihr?

Moin

Ich suche eine Schärfmaschine zum schleifen meiner Messer, also besser gesagt eher zum abziehen, da die Dinger nie richtig stumpf werden. Die Tormek T4 ist mir zu teuer. Bin über die Scheppach T2000 oder 3000 gestolpert. Hat die jemand? Oder könnt ihr was anderes empfehlen?

Danke

Christian

kwakster

Forenpartner

Wohnort: Apeldoorn, Niederlande

Beruf: Content editor / Knife sharpener

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 22:46

Um was fur Messer geht es ?
Erfahrungen mit kwakster ?

KönigChristian

Fortgeschrittener

  • »KönigChristian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 27628

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 22:49

Ausschließlich folder. Benchmade, spyderco, strider, we, medford, hinderer

NinjaTurtle

Taktische Schildkröte

Wohnort: dörfliche Ex-Hauptstadt

Beruf: Zirkusdirektor

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 23:22

Moin,

Deine Beschreibung - bis auf den Begriff "Maschine" , insbesondere der Teil "eher zum Anziehen, da sie nie richtig stumpf werden" schreit geradezu nach dem Spyderco Sharpmaker.
Nicht insgesamt das Nonplusultra, für Deine Anwendung vielleicht aber schon ;)
Schau ihn Dir an. Hat vermutlich jeder 2. hier in der Kiste liegen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NinjaTurtle« (4. Oktober 2018, 23:25)


kwakster

Forenpartner

Wohnort: Apeldoorn, Niederlande

Beruf: Content editor / Knife sharpener

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 23:27

Muss es eine Maschine sein oder darf es auch ein manuelles Gerat sein ?
Erfahrungen mit kwakster ?

6

Freitag, 5. Oktober 2018, 06:07

Kauf dir ein System wie das Edge Pro oder Wicked Edge und du wirst glücklich sein.
Eine Maschine brauchst du eigentlich nicht.
Stay sharp and carry smarter.
Instagram: @kopfgeist1984

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Oktober 2018, 13:45

maschine dann vielleicht ein Worksharp in der Ken Onion Edition. Man muss aber wie bei jedem Bandschleifer darauf achten gerade bei grobkörnigen Bändern nicht zu viel abzutragen, auch das kleine Maschinchen geht da schnell zur Sache. Man muss sich allerdings auch mit dem konvexen Anschliff anfreunden

8

Freitag, 5. Oktober 2018, 13:55

Genau das ist die Krux: Die Maschinchen laufen zu schnell, außerdem wären mir die Bänder zu schmal. Grüße!

KönigChristian

Fortgeschrittener

  • »KönigChristian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 27628

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

9

Freitag, 5. Oktober 2018, 16:44

Manuell bin ich eigentlich gut ausgerüstet. Bekomme meine Messer am 8000er auch Rasurscharf. Dachte ich mache mir das mit einer motorisierten Leder oder Schwabbelscheibe einfach leichter

Hatamoto

Hatamoto

Wohnort: Landshut

Beruf: Knifemaker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 5. Oktober 2018, 20:34

Nur mal so, damit man nicht immer gleich euphorisch losstürmt:
Schwabbelscheibe, Lederscheibe, Gummischeibe, MDF-Holzscheibe, Baumwollschlüpferscheibe und was weiß ich noch alles für Materialen, die da manche verwenden:
Alles schöner Schein! Wenn man damit umgehen kann und weiß, wie’s gemacht werden muß.
Genauso gut kann das aber auch in die Hose gehn, und die Schneidfasen sind ruckzuck rundgenudelt, wenn man nicht im Gefühl hat, wie die Klinge herangeführt werden muß.

Persönlich würde ich daher auch ein Winkel vorgebendes handgeführtes Schleifsystem alá Sharpmaker empfehlen, weil, sorry, nahezu idiotensichere Handhabung.

Wenn man sich ein wenig umschaut, findet man auch die günstigeren Derivate zum Spyderco Sharpy.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hatamoto« (6. Oktober 2018, 10:19)


Anvil1971

Erleuchteter

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

11

Freitag, 5. Oktober 2018, 21:18



Persönlich würde ich daher auch ein Winkel vorgebendes handgeführtes Schleifsystem alá Sharpmaker empfehlen, weil, sorry, nahezu idiotensichere Handhabung.


Da bin ich absolut bei Dir. Auch mich hat mein Weg vom Lansky, dann Spyderco Sharpmaker, gefolgt vom Edge Pro Apex und schlussendlich zum Wicked Edge geführt. Ein paar Steine und anderen Krimskrams habe ich auch rumliegen, der Edge Pro ist aber mein Favorit.
Auf einer Tormek habe ich auch schon einmal geschliffen, die Handhabung hat mich persönlich aber nicht überzeugt.

Obwohl - die von dir zitierte Baumwollschlüpferscheide würde ich auch mal gerne probieren wollen. :biggrin:
Sorry, aber den konnte ich mir beim besten Willen nicht verkneifen...

Hatamoto

Hatamoto

Wohnort: Landshut

Beruf: Knifemaker

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Oktober 2018, 10:20

Der war gut. :thumbup:

Was so ein Kringel auf der falschen Seite vom Strich gleich ausmacht... :D

Michael71

INTERNET = CONSTANT STATE OF SENSORY OVERLOAD !

Beruf: Besseresser

  • Nachricht senden

13

Samstag, 6. Oktober 2018, 12:43

@Anvil1971

Kleine Zwischenfrage.

Ich gehe mal davon aus dass Du genau in der Reihenfolge in der Du die verschiedenen Schleifsysteme aufzählst eine Evolution durchlebt hast. Zu welchem Schleifset würdest Du mir raten wenn es auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ankommt, oder anders, wenn ich nur etwa 15 Küchenutensilien sowie 15 Freizeitmesser schärfen möchte ?

Danke vorab für Deinen Rat.

LG,

Michael
"Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand."
Charles Darwin (1809-1882)

Anvil1971

Erleuchteter

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. Oktober 2018, 14:21


Was so ein Kringel auf der falschen Seite vom Strich gleich ausmacht... :D


Ja das stimmt. :biggrin:
Außerdem ist der Erfinder der Autokorrektur ein Erdloch,
er sollte sich ins Knie fügen. :D

Anvil1971

Erleuchteter

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

15

Samstag, 6. Oktober 2018, 14:34

Zu welchem Schleifset würdest Du mir raten wenn es auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ankommt, oder anders, wenn ich nur etwa 15 Küchenutensilien sowie 15 Freizeitmesser schärfen möchte ?


Hi Michael,
mit der Annahme der Evolution hast Du absolut recht.
Ich besitze noch den Spyderco Sharpmaker, einen Sinterrubin-Stab und den Wicked Edge WE-130. Den Rest habe ich wieder veräußert.

Unter Preis-Leistungsgesichtspunkten würde ich Dir den Sharpmaker empfehlen. Dazu solltest Du Dir auf jeden Fall die Diamantstäbe kaufen, damit man den Schneidenwinkel erst einmal auf 30 oder 40 Grad setzen kann. Mit den grauen Steinen dauert es sonst eine gefühlte Ewigkeit. Die Superfine-Stones sind auch noch eine gute Ergänzung, aber kein Muss. Mit den feinen Weißen, die dem Sharpmaker beiliegen und einem Strop mit Polierpaste kommt man auch super zurecht.
Den 40 Grad-Winkel habe ich für meine „Draußen“ Messer genutzt, die Küchenmesser freuten sich über die 30 Grad Behandlung.
Damit bist Du erst einmal sehr gut ausgerüstet, die Ergebnisse werden Dich absolut überzeugen. Die Handhabung ist ebenfalls simpel und erste Erfolgserlebnisse stellen sich sofort ein.

Wenn ich im Urlaub unterwegs bin, nehme ich immer den Sharpmaker mit um die vorhandenen Messer in den Ferienhäusern mal ordentlich auf Vordermann zu bringen. Da freut sich dann auch der Nachmieter...

Mein Lieblingstool bleibt aber der Wicked-Edge, welcher aber zugegebenermaßen wenig transportabel und vor allem sauteuer ist. Da muss man wissen ob es einem das persönlich wert ist. Die Ergebnisse könnten aber besser nicht sein.

Schöne Grüße,
Martin

Michael71

INTERNET = CONSTANT STATE OF SENSORY OVERLOAD !

Beruf: Besseresser

  • Nachricht senden

16

Samstag, 6. Oktober 2018, 15:38

@Anvil1971

Danke für die hilfreiche Antwort Martin.
"Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand."
Charles Darwin (1809-1882)

17

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:58

Zur Worksharp:

Ich hab sie hauptsächlich für Küchenmesser und die kriegt man auch sauscharf und relativ schnitthaltig. Outdoormesser geht auch (Mora, Ka-Bar bzw. US Air Force Messer, Fällkniven F1, diverse Böker und Gerber) wobei da echte Messerfans, die mit Nass-Steinen arbeiten, natürlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Aber die Worksharp ist nicht ganz ohne, das Band trägt schon recht viel Material ab. Wer so eine Maschine will, da denke ich das sich der Aufpreis für die Ken Onion Edition lohnt. Bei der ist es anscheinend noch etwas einfacher den Winkel zu halten, und vor allem gibt es für die wohl mehr Auswahl bei den Schleifbändern.
Die normale Worksharp hat nur ein Polierband, ein Schleifband das viel abträgt und noch eines, das mega-viel abträgt.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: