Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beisser

Razorback

  • »Beisser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. September 2018, 09:18

Welche Kamera benutzt Ihr?

Das Thema war vor knapp 10 Jahren schonmal da Welche Digicams nutzt ihr?
und wie ich meine immer noch bzw. wieder aktuell.
Da die Handykameras immer besser geworden sind und sich auf dem Kamera Markt doch einiges getan hat sei die Frage mal wieder in den Raum geworfen...

Ich besitze eine Canon 600D mit 18-55 Universal Objekltiv und einem 70-200 Telezoom.
Geplante Anschaffung ist ein 10-18 Superweitwinkel.

Dazu das Iphone für die Gelegenheits Shots

Was ist von den Fuji Kameras zu halten? Mich interessiert evtl. eine https://www.fujifilm.eu/de/produkte/digi…as/model/x-t100


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beisser« (6. September 2018, 07:54)


2

Dienstag, 4. September 2018, 09:29

Moin, also ich habe eine Canon 700D mit folgenden Objektiven:
18-135mm STM als immedrauf
10-18mm STM schön für Landschaft und Architektur
105mm Makro von Sigma
50-250mm STM
50mm 1.8 (das alte)

Damit bin ich eigentlich sehr gut für meine Zwecke aufgestellt.

Allerdings habe ich immer auf Städtereisen z.B. das meine Frau vom Fotografieren genervt ist. Objektive wechseln usw hält halt auf.

Daher habe ich mich jetzt für eine Sony RX100 Mark III als Reisekamera und Immerdabei-Kamera gekauft. Da mir die Menüführung und Wualität gefällt,werde ich, wenn ich mal auf Vollfirmat umsteige wohl zu Sony wechseln.

Zu Fuji kann ich dir leider nichts sagen.
Die junge Generation hat auch heute noch Respekt vor dem Alter; allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky und bei Möbeln.
Truman Capote

3

Dienstag, 4. September 2018, 09:36

Ich muss auch bald auf- bzw. umrüsten, weil ich mittlerweile an die Grenzen meiner Nikon D5200 stoße, die mir mein Vater vor bald 4 Jahren geschenkt hat. Ich liebäugle derzeit stark mit Fuji, weil die Firma mit ihren Systemkameras derzeit den Markt ordentlich aufmischt.

So oder so, ich würde noch die Photokina Messe Ende des Monats abwarten. Da wird es den einen oder anderen Eye Opener geben.

Ich hoffe, dass danach die Preise für die Nikon D500 bzw. Fuji XT2 markant fallen werden, bzw. dementsprechend viele Kameras am Sekundärmarkt auftauchen werden, weil die Hardcore Buffs umsteigen.

4

Dienstag, 4. September 2018, 09:59

Meine "aktuelle" Kamera ist eine Sony P93 - das ist eine 5MP Digitalkamera von 2004 und auch wenn die damals ganz gut und vor allem sehr schnell war ziehe ich doch seit ~2014 meine aktuelle Mobiltelefonkamera vor. 2014 habe ich ein Sony Z3 Compact gekauft und da war die Kamera erstmals eigentlich in fast jeder Situation außer Dämmerung / Dunkelheit besser als die zu dem Zeitpunkt fast 10 Jahre alte Digitalkamera. Seit Ende 2016 habe ich ein Google Pixel und die Kamera ist nochmal deutlich besser - damals war es ja auch angeblich die beste in einem Mobiltelefon. Meine Kamera habe ich daher seit mindestens 3 Jahren nicht mehr genutzt!

Für meine letzten Fotos in meinem Verkaufsthread habe ich mir allerdings die Olympus E-PL5 meines Vaters ausgeliehen. Meine Mutter hat sie ihm 2013 zu Weihnachten geschenkt - damals war es eine gute Systemkamera. Leider ist mein Vater so ziemlich der Smartphoneverrückteste Typ den ich kenne und viel zu bequem das Teil mitzuschleppen. Wie dem auch sei: Die E-PL5 ist nicht nur bei schlechter Beleuchtung besser als die Kamera im Google Pixel. Gerade die beim Messerverkauf doch so wichtigen Detailaufnahmen gelingen einfach und trotzdem schön und schön scharf.

Als Beispiel mal ein Foto, das einfach so aus dem Handgelenk von einem Dilettanten (mir) geschossen wurde:




Das könnte man doch so fast als offiziellen Bildschirmhintergrund anbieten?! :P

5

Dienstag, 4. September 2018, 10:32

Moin.

Meine Kamerahistorie sieht aus wie folgt: Nikon Coolpix 5700, Canon Powershot S50, zwei verschiedene Canon IXUS, Canon EOS 350d, Canon EOS 40d, Nikon D700. Zeitgleich zur D700 hatte ich eine Fuji XT-10. Bei erscheinen der Fuji XT-1 habe ich mein ganzes Nikon Zeug verkauft, und die XT-1 gekauft. Die habe ich bis heute.

Ich war mit keiner der Kameras unzufrieden. Es war halt quasi der Lernprozess, um zu sehen, was für mich am besten funktioniert.

Von Canon auf Nikon bin ich umgestiegen, weil ich meinte, eine Vollformatkamera besitzen zu müssen. Da bis auf mein 17-40 L nichts auf einer Canon VF nutzbar war, kam es mich günstiger, alles zu verkaufen, und eine D700 zu kaufen.

Die D700 ist ein Traum von Kamera. Perfekte Haptik und Verarbeitung, gute Menüführung.

Warum ich dann auf die XT-1 umgestiegen bin? Zum einen ist die Nikon samt guten Objektiven schon ein Brummer. Zweiter Grund war, daß ich nicht ambitioniert genug bin, was die Nachbearbeitung angeht. Bei der D700 musst Du in RAW fotografieren. JPEG ooc wird der Kamera nicht ansatzweise gerecht.

Die XT-1 ist deutlich kleiner als die D700. Komischerweise habe ich dennoch nicht das Gefühl, ein Spielzeug in der Hand zu halten, trotz Handschuhgröße 11.
Die Optik ist natürlich Geschmacksache, aber Haptik und Verarbeitung sind erste Sahne. Alles läuft satt, die Klicks an der Belichtungskorrektur sind top. Fujis Farben sind ein Traum. Der Sucher ist für mich, obwohl ich Brillenträger bin, klasse.

Kritikpunkte an der XT-1 für mich waren eigentlich nur zwei. Zum einen hätten die Tasten vom steuerkreuz etwas weiter heraustreten können. Fuji hat auf die Kunden gehört, und das bei der XT-2 verbessert. Ich hab’s bei meiner mit Sugru verbessert. Zwoter Punkt; ich hätte gerne ein Gewinde im Auslöser gehabt. Auch das wurde bei der XT-2 gemacht.

Was ich Fuji hoch anrechne, ist deren Kaizen-Philosophie. Obwohl die XT-1 schon lange nicht mehr produziert wurde, kamen noch einige Firmware-Aktualisierungen, welche zum Teil sogar Features der XT-2 auf die XT-1 brachten.


Was ich, für mich, als abschließendes Fazit gezogen habe:


- eine Schnappschusskamera brauche ich nicht, dafür macht das iPhone zu gute Fotos

- Vollformat,... ich kann bei meinen Fotos nicht erkennen, welche mit Vollformat, und welche mit APS-C gemacht wurden

- obwohl ich gute bis sehr gute Festbrennweiten hatte, sowohl an Canon und Nikon, als auch an der Fuji, muss ich mir eingestehen, daß ich mit Zooms mehr anfangen kann


Mein Tip an Dich? Geh in den Laden, fass ein paar Kameras an. Fuji kann ich uneingeschränkt empfehlen. Müsste ich jetzt eine Kamera kaufen, würde ich warten, bis bald die XT-3 kommt. Und dann eine XT-2 mit 16-55 kaufen.

6

Dienstag, 4. September 2018, 10:37

Ich hab nach wie vor 'ne Nikon D90, die aber bestimmt schon 2 Jahre nicht mehr im Einsatz war. Ich bin mit der Kamera meines Smartphones (Sony Xperia Z3) dermaßen zufrieden, dass ich keinen Grund sehe, ständig 'ne "riesige" DSLR mitzuschleppen. Klar, in manchen Situationen vermisse ich schon mein 200er Telezoom-Objektiv, aber das kommt so selten vor, dass es zu vernachlässigen ist.

Wenn mich jedoch nochmal das richtige "Fotofieber" packt, sollte meine zukünftige Neuanschaffung nach Möglichkeit ein schwenkbares Display haben. Gerade wenn man die Kamera über Kopf halten muss, um ein gewünschtes Motiv zu erfassen (z.B. bei 'ner größeren Veranstaltung), ist es schwierig, den gewünschten Ausschnitt zu treffen, wenn man das Display nicht wirklich sehen kann.
In Combat, you do not rise to the occasion. You sink to the level of your training!
Franconian Resistance #6 - Kopportunist #0002 - T.I.T.A.N. #0012

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rorschach« (4. September 2018, 10:39)


Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. September 2018, 11:14

Sony Alpha 700 mit einer armada an Objektiven.
Wurde aber von dem iPhone X und einer Sony RX100iv nahezu komplett abgelöst.
Schade eigentlich aber das Gewicht und das drumrum stören schon etwas im Urlaub.
Aber bin immer noch am rüberschielen an der Alpha 77ii eventuell bei einem Nachfolger zuschlagen.

Mal sehen wie sich die RX100iv bei sternefotografie schlägt denke mal besser als die erste Version die ich hatte.

Hier ein Fotos
https://www.dropbox.com/s/dw1nc3hl6blqcr…6%2028.jpg?dl=0

saerdnA

Freistilmetaller

Wohnort: Rheiderland

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 4. September 2018, 18:42

Seit den Einsteigermodellen von Nikon fast nur noch Olympus OM-D (MFT). Eine Nikon nur noch für besondere Fälle, die zweite ist auf IR umgebaut, eine dritte auf stby zum IR-Umbau also nur für Spaß und besondere Zwecke.
MFT wird ja ganz gern unterschätzt und unterbewertet, aber die Dinger machen Spaß und haben eine enorm große Objektivauswahl zwischen Olympus-OEM und Panasonic-Gläsern. Eine weitere Oly steht auch für einen Umbau bereit.

e: Handy manchmal auch, hat aber nur Merkzettelhelfer oder zur schnellen Beweissicherung, wo es sich nicht lohnt, die richtige Kamera an die Luft zu holen.

Gruß Andreas
Warst Du gerade auf einem Erbsenzählerseminar? Nein, dafür bin ich nicht zutändig, ich spalte ihre Haare!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saerdnA« (4. September 2018, 18:45)


Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 4. September 2018, 18:53

Solange ich solche Fotos rausbekomme, hier natürlich „etwas verge......“ wegen der 500kb Begrenzung, komme ich gut klar mit meinem Handy.
Aber sobald eine echte 1,8 Blende her muss oder Macro kommt die kleine zum Einsatz.
Logisch



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kosta(s)« (4. September 2018, 19:21)


Kevler

Neueinsteiger

Wohnort: Kleenes Kaff in Holstein

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. September 2018, 21:36

Nutze folgendes

Canon EOS 1 Ds MkIII
Canon EOS 7 D

dazu folgende Objektive

Canon EF 24-70mm f2.8 L II USM
Canon EF 85mm f1.8 USM
Canon EF 70-200mm f4 L IS USM
Sigma

Canon Speedlite 550 EX

Cullmann Magnesit 528Q
mit
Manfrotto 498RC2

11

Dienstag, 4. September 2018, 23:39

Bei mir siehts so aus :
Canon Eos 5D mk4
Canon Eos 80d

Canon EF 24-70mm f2.8 L usm II
Canon EF 70-200mm f2.8 L is usm II
Canon EF 70-300mm L is usm
Canon EF 100mm f2.8 L is Macro usm
Canon EFs 10-22mm
Canon EFs 18-135mm is usm
Tamron 150-600mm G2

Dazu n Gitzo GT4543LS mit nem Novoflex CB5II

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. September 2018, 09:37

Sony Nex5T :) alledings hat meine Freundin auch noch eien Nikon "???" DSLR im Einsatz, allerdings haben wir einfach keien Zeit um uns aktuell damit zu beschäftigen, leider. Daher halten je nachdem iphone7, Huawei P20lite oder ein OnePlus 6 als Gelegenheitsknippse her. Bildqualität fidne ich am OnePLus am besten, aber das Eierphone ist zugegebenermaßen nicht weit dahinter.

13

Freitag, 7. September 2018, 10:21

Moin.
Meine Frau hat eine Nikon DSLR, die ich auch mal nutzen darf. Neben den Kitobjektiven wohnen 2 Festbrennweiten(50mm und ein Weitwinkel) in ihrem Fotorucksack. Ich knipse mit iPhone, Rollei Action Cam und seit kurzem wieder mit: Minolta X Serie. Diverse Gläser, Gehäuse und Zubehör haben lange im Schrank gewartet. Ich bin jetzt wieder analog unterwegs. Als Hobby total geil und die Kisten sind unfassbar günstig geworden. Obwohl gutes Glas immer noch sein Geld kostet. Bei mir und meinem Vater liegt aber eben noch alles rum. Damit habe ich als Kind gelernt und die typischen Handgriffe sitzen immer noch.
Würde ich mehr fotografieren, würde ich wohl Olympus oder Sony Alpha kaufen. Ist schon toll wie leistungsstark und klein die neuen Kameras und Systeme sind. Aber ich kann mit dem vorhandenen Kram alles fotografieren, was ich will. Ich muss nur mehr schleppen.
Gruß
UGorr
per aspera ad astra

14

Freitag, 7. September 2018, 10:45

Die Darstellung (einige Post oben) trifft es m. M. n. sehr exakt.
Ein super Kamerasystem.
Versucht das mal, ihr werdet begeistert sein.

Besser geht es eigentlich nicht...
...und wenn: Leica.
:-)

geronimo

Dauercamper

Wohnort: achim

Beruf: Rehstreichler

  • Nachricht senden

15

Freitag, 7. September 2018, 11:14

Da ich viel reise und unterwegs bin und zudem meinen Youtube Kanal befeuern muss, suchte ich die eierlegende Wollmilchsau. Gefunden jetzt in der Panasonic Limux G81.
Die Cam kann echt viel, ist wirklich ein Mix aus Filmkamera und Spiegelreflex. Sieht aus wie eine Spiegelreflex, fasst sich so an, Wechselobjektive, aber kein Spiegel, da Systemkamera mit Micro Four Thirds Sensor. Dadurch viel schneller als eine Speigelreflex.
Zudem hat sie einen Bildstabi, Schwenkdisplay , was ziemlch wichtig ist, wenn man sich selbst filmt, Magnesiumbody, x Funktionen bis hin zur Zeitraffer, was auch sehr wichtig ist ;-)
4 K Mowie macht sie auch!
Als Allroundobjektiv habe ich das Panasonic 14-140 drauf.
3,5er Microfonklinge ist auch vorhanden für das Rode Micro!
Und was noch extrem wichtig ist, da ich viel Outdoor und Jagd betreibe, und druassen nicht immer alles sauber und trocken ist, sie ist Spritzwasser geschützt, also outdoortauglich.
Momentan bietet die G81 den besten Kompromiss für Top Fotos, Video, Robbustheit und Größe.

Habe deshalb meine Sony Nex 6 schon verkauft, als nächstes gehen der Camcorder und die olle Aktioncam in den Marktplatz :-)
https://www.panasonic.com/de/consumer/fo…kamera-g81.html
Ehre und Robustheit !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geronimo« (7. September 2018, 11:16)


grrr

Fortgeschrittener

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. September 2018, 20:34

Canon 80D + diverse Objektive

Olympus OMD Mark 2 + diverse Objektive

eine kleine wasserdichte von Panasonic

Demian

S&W, Damascus & Rock'n Roll

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. September 2018, 20:50

Seit 2010 ein Canon 550D mit einem 18-135mm Kit-Lens.
No-Name Zusatz-Akku Griff
Manfrotto Stativ

Handycam ist seit 2016 ein Google Nexus 6P.

Beide schon in die Jahre gekommen aber ich denke noch ausreichend für mich.
When you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit
IG-Account: @helmsp

grrr

Fortgeschrittener

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. September 2018, 11:26

An die Spiegelosen. Habt Ihr auch Probleme mit bewegten Motiven. Mein AF bekommt die nicht sauber scharf. Mit der DSLR habe ich da keine Problem.







Den Graureiher habe ich mit der Olympus fotografiert. Den Milan mit der Canon 80D.

saerdnA

Freistilmetaller

Wohnort: Rheiderland

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. September 2018, 22:04

Verwendest Du EVF oder OFV?
Beim OVF kann das manchmal irritieren, weil das Bld erst erzeugt/simuliert werden muss. Bei DSLR siehst du es original, die Spiegellosen haben den optischen Sucher ja nicht, wie man ihn von DSLR kennt. Der Zeitversatz ist zwar minimal, aber sichtbar. Im OVF-Modus habe ich dann bei Helis oft den Gegeneffekt zum rolling-shutter im Sucher, der die Rotorblätter trotz Drehzahl einfriert...
Sollte aber normalerweise kein Problem sein, wenn der AF-Modus richtig ausgewählt ist. Bei den Olys haben der C-AF und C-AF-TR nicht den besten Ruf im Verhältnis zu anderen DSLM, allerdings passen diese beiden Modi nicht für jede Aufnahmesituation, die muss man erst für sich herausfinden. Vögel im Flug sollten mit S-AF vllt. einfacher sein, obwohl der C-AF vom Namen her besser gehen sollte. Beim zweiten Foto ist eigentlich genug Kontrast für den C-AF, nimmst Du RAW oder JPG als Ausgabeformat der Kamera?

Ich verwende schon seit Jahren nur noch RAW, die in Lightroom bearbeitet und konvertiert werden, da kann man viel rausholen und manche Details retten.
Zwei Beispiele, sind nicht unbedingt katalogreif, aber "dynamic display" und recht heftig gecroppt, besonders das vor der Wespenhöhle.

Gruß Andreas
»saerdnA« hat folgende Bilder angehängt:
  • Wespen_210818_4.jpg
  • 110918_2.jpg
Warst Du gerade auf einem Erbsenzählerseminar? Nein, dafür bin ich nicht zutändig, ich spalte ihre Haare!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »saerdnA« (20. September 2018, 22:08)


grrr

Fortgeschrittener

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. September 2018, 23:08

Ich verwende EVF. AF habe ich schon alle probiert. C-AF-TR bring bei mir nur etwas, wenn das Objekt auf mich zu kommt. Bei Seitwärtsbewegungen nicht. Finde die OMD eine super Cam für Unterwegs. Viel leichter/ kompakter als eine DSLR, macht super Bilder und die Zoomobjektive sind so klein :) . Aber Vögel im Flug klappt bei mir nicht.... also 1/100 vielleicht. Mit der DSLR bekomme ich meistens das Auge schön scharf.

RAW verwende ich nur bei der DSLR, bei der Oly nicht. Hilft aber nicht bei unscharfen Bildern.

Die Wespe ist nice :thumbsup: . Probiere Dich doch mal an Vögeln ;) .

Danke für die Tips und Grüsse

Claude

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: