Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. August 2018, 18:15

Vielleicht DER klassische fighter schlechthin .... und etwas Literatur

Hier noch einmal ein paar neue Bilder von meinem Randal Model 1-8. Ohne Übertreibung wohl die Legende bei den Einsatzmessern und schon im WW II und später im Vietnam- und im Koreakrieg von US Soldaten getragen.

1-8, Ironwood, 07 by Jedi, auf Flickr

1-8, Ironwood, 08 by Jedi, auf Flickr

1-8, Ironwood, 09 by Jedi, auf Flickr

Das Büchlein ist ein Kleinod und ich freue mich, dass ich es erstehen konnten. U.a. enthält es auch ein Kapitel aus Col. Rex Applegate's Buch "Kill or get killed". Die beiden Vorworte von einem Wing Commander der Royal Airforce und einem Captain des US Marine Corps, verdeutlichen die damalige Wertschätzung für die Messer von Randall bei den kämpfenden Einheiten, die sich bis in die heutige Zeit gehalten hat.

The Fighting Knife, 1 by Jedi, auf Flickr

The Fighting Knife, 2 by Jedi, auf Flickr

The Fighting Knife, 3 by Jedi, auf Flickr

The Fighting Knife, 4 by Jedi, auf Flickr

The Fighting Knife, 5 by Jedi, auf Flickr

The Fighting Knife, 6 by Jedi, auf Flickr

Viele Grüße,



2

Samstag, 11. August 2018, 18:34

Vielen Dank für die wiederum ausgezeichneten Bilder, vor allem aber auch für die Möglichkeit zum "Hineinschnuppern" in das legendäre Büchlein.
Manchen mag die lakonisch-zielgerichtete Beschreibung erschrecken, da ist erklärterweise nichts "kunstvoll" wie in irgendwelchen Dojo-Vorführungen.
Fairbairn, von dem Applegate gelernt hat, war geradezu berüchtigt für seinen gnadenlos-nüchternen Pragmatismus, das hat er an Applegate weitergegeben, dessen angewidertes "They teach fencing...." bei einer kampfkunstbegeisterten Messer"kampf"-Vorführung legendär geworden ist.
Offenbar lag er mit Randall auf einer Linie. Ihnen ging es nicht um eine "schöne" Technik, sondern um das Überleben der von ihnen ausgebildeten Leute.
Schwere Kost für manche in unseren politisch korrekten Zeiten voller unehrlicher Euphemismen - für Fachleute und/oder Einsatzkräfte aber herzerfrischend ehrlich und zielführend...

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: