Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

NICE-Dice

Nur ein Blinder erkennt die Unendlichkeit

  • »NICE-Dice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Am schönen Bodensee

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. Juli 2018, 11:09

Umbau einer Rohrbandsäge zu einer Metallbandsäge mit Arbeitstisch

Umbau einer Rohrbandsäge zu einer Metallbandsäge mit Arbeitstisch

hab schon div. normale Bandsäge versucht auf Metall um zu rüsten mit mäßigem
Erfolg, entweder zu schwach, oder Gestell zu instabil, oder zu hoher Aufwand für Umbauten.
Dann beim schnuppern auf Pinterest, kann ich jedem Empfehlen mal das Näschen rein zu halten ;-),
gesehen dass div. Messermacher aus Übersee sich solche eine Rohrbandsäge auch Portabandsaw, umbauen und damit
gut und ohne Aufwand Stahl bis 12 mm Sägen.
Also geschaut welcher Hersteller am Meisten Verwendung finden, natürlich in den USA Milwaukee und Dewalt.
Die Milwaukee hat am meisten "PS" von allen, aber in Deutschland nur Überteuert und wenn dann in Akku zu bekommen.
Akku will ich nicht da der Akku immer dann den Geist aufgibt wenn man ihn braucht, bzw gerade dann aufgeladen
werden möchte ;-)
Also nach alternativen aus Deutschland bzw Europa gesucht, und zufällig ein super Angebot von Makita gefunden.
Es ist die Makita 2107FK geworden. Hat 710 Watt und ist Kabelgebunden. Als Alternative nicht schlecht.

Also dann, auf zum Ständerbau um die Bandsäge horizontal betreiben zu können.

Bei der Makita sind oben im Aludruckgussgehäuse für eine Vorrichtung die es bei Makita gibt zwei M8 Gewinde vorhanden. Das ist mein Ankerpunkt wo die Bandsäge angeschraubt wird.
Dazu ein 10 mm Flachstahl her genommen und die Schraubenlöcher mit einem Klebeband abgezeichnet und auf den Flachstahl übertragen. Zusätzlich war eine kleine Schraube
im Weg, da einfach den Flachstahl etwas ausgeklinkt.





Das Flachstahl zusätzlich mit einer Unterlegscheibe für M10 ( größere Auflagefläche als M8) unterlegt weil das Gehäuse nicht absolut gerade ist



Hier ist das 40 x 40 x 2mm Vierkantrohr schon mit der Halteplatte und dem Stützarm verschweißt



der Stützarm musste mit 2 Stück 10 mm Abstanzhalter vom Rohr abgesetzt werden, weil der Arm sonst nicht am Griff von der Bandsäge vorbei gegangen wäre



Die Stück M8 Schrauben dienen zum Abstützen der Bandsäge, hatte erst vor nur auf dem Arm aufliegen zu lassen, aber das wär mir dann zu ungenau.
So kann ich etwas luft einbringen und über die beiden Schrauben perfekt auf das Gehäuse drücken. Auf die Köpfe werden noch größere Ronden verschweit
damit die FLäche größer wird und eine Antirutschmatte runter passt. Verspreche mir davon Vibrationsdämpfung.



Dann kommen noch in V-Form zwei Füße dran und ein Notausschalter, weil die Bandsäge mit einem Klettstreifen auf Dauerbetrieb geschalten wird.
Was noch fehlt ist der Tisch der dann über die T-Nut auf der Bandsäge aufgeschoben wird, vielleicht dann auch mit dem Gestell verschraubt wird zur abstützung.
Da bin ich mir noch nicht sicher und wird die Stabilität zeigen.

Grüße Stefan
»NICE-Dice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180729_132326 (Copy).jpg
  • 20180729_133818 (Copy).jpg
  • 20180729_133812 (Copy).jpg
  • 20180729_133827 (Copy).jpg
  • 20180729_164747 (Copy).jpg
  • 20180729_164756 (Copy).jpg
  • 20180729_164801 (Copy).jpg
Ein Brötchen geht selten alleine zum Frühstück

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NICE-Dice« (30. Juli 2018, 11:11) aus folgendem Grund: Schreibfehler im Tittel


2

Dienstag, 31. Juli 2018, 06:44

Hallo Stefan,
das kann sich sehen lassen!
Sehr schöner Umbaue und ich bin auf den Tisch gespannt :)
Und ja, die Messermacher in den USA, haben es da leichter: http://www.swagoffroad.com/SWAG-Portaband-Tables-_c_35.html
Grüße Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordwind« (31. Juli 2018, 06:46)


balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Juli 2018, 08:32

Tolles DiY Projekt.
Danke für das Teilhaben lassen.
Ich bin auf das Endergebnis gespannt.
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

NICE-Dice

Nur ein Blinder erkennt die Unendlichkeit

  • »NICE-Dice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Am schönen Bodensee

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:05

Hallo Stefan,
das kann sich sehen lassen!
Sehr schöner Umbaue und ich bin auf den Tisch gespannt :)
Und ja, die Messermacher in den USA, haben es da leichter: http://www.swagoffroad.com/SWAG-Portaband-Tables-_c_35.html


Danke schön.
So in die Richtung wie swagoffroad es hat möchte ich es auch machen, mit führung zum Gerade oder Winkelsägen

Tolles DiY Projekt.
Danke für das Teilhaben lassen.
Ich bin auf das Endergebnis gespannt.


Genre, bin heute etwas weiter gekommen.

Mir ist die Idee gekommen, warum nicht höhenverstellbar machen, so kann ich überall wo ich die Säge brauche in der Höhe so verstellen dass
man damit Rückenschonend arbeiten kann. Bring ja nichts wenn man nach 15 min Sägen mit nem Buckel wie Quasimodo rum läuft :bibber:

Also alle 50 mm ein 8er Loch gebohrt, da wird dann ein Sicherungsbolzen eingesteckt
Das selbe mit dem Innerrohr.



Ausgezogen macht das dann fast 350 mm höhenunterschied



V-Form Standfühße in der Länge abgesägt und ausgeschränkt dass diese besser ans Hauptrohr passen





Das ganze dann geheftet und Probeweise zusammen gesteckt, dann gemerkt dass die Locher vom Innenrohr 90Grad gedreht zum Hauptrohr stehen :oops:
Also alle heftpunkte aufgeflext und neu gepunktet. Probeweise alles angebaut und auf standstabilität getestet



Zwischen den Füßen noch ein Stück eingeschweist um mit Zwingen oder M12 schrauben auf dem Tisch verschrauben zu können. Und auf max.
Länge ausgezogen und zwecks Kippgefahr getestet. Erstaunlicherweise braucht man sehr viel Kraft um die Säge um zu kippen.
Das kommt wohl weil der Schwerpunkt relativ weit vorne ist.



Alles sauber verschweißt und nochmals probeweise zusammen gesteckt, gefahr durch schweißverzug. Aber alles ok läuft.
für mein Geschmack hat das Innerrohr zum Außernrohr zu viel spiel. Werd da Schweißrauben anbringen und abschleifen bis
die beiden Rohre mit wenig spiel ineinanderlaufen.



Testschnitt 3mm Wandstärke .... geeeeehhhhht :yeehaw:



Jetzt ist der Tisch dran, da braucht es etwas mehr sorgfallt weil dort eine Schine angebracht werden soll die 90° zum Sägeband verläuft.

Stay tuned :disco:

Grüße Stefan
»NICE-Dice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180731_201810 (Copy).jpg
  • 20180731_201851 (Copy).jpg
  • 20180731_204542 (Copy).jpg
  • 20180731_204546 (Copy).jpg
  • 20180731_211722 (Copy).jpg
  • 20180731_220100 (Copy).jpg
  • 20180731_220138 (Copy).jpg
  • 20180731_220443 (Copy).jpg
Ein Brötchen geht selten alleine zum Frühstück

5

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:41

Geile Sache ! Muss mir das mal genauer anschauen wenn Zeit ist.

6

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:59

kurze frage : was sprach gegen die Makita Bandsäge LB1200F

und hast du eine günstige bezugsquelle für die jetzt verwendete? :thumbsup:

7

Mittwoch, 1. August 2018, 08:27

Hallo Stefan,
ich kann es nur wiederholen, ein sehr schöner Umbau/Anleitung/Bericht :thumbsup:
Ich beschäftige mich auch mit diesem Thema, habe aber noch nicht das gefunden, was ich suche.
o.k. Swagoffroad hat es, aber die Versandkosten und der Mist mit den Zoll, macht es Preislich uninteressant....
Da sich meine Schweißkunst sehr in grenzen hält, wäre item noch eine Idee :)

Zum Tisch:
Hast du hier über eine Edelstahlplatte mal nachgedacht?
Grüße Frank


NICE-Dice

Nur ein Blinder erkennt die Unendlichkeit

  • »NICE-Dice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Am schönen Bodensee

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. August 2018, 09:28

kurze frage : was sprach gegen die Makita Bandsäge LB1200F

Weil die LB1200F zum Sägen von Holz ausgelegt ist und die größe bei mir in der "Kellerwerkstatt) probleme macht. Habe nur 2 x 3 m Platz und
da steht schon zwei Arbeitstische und Regale an der Wand. Und dann soll von sebastian kurpiers ein SK-Mini auch noch rein passen.
Außerdem müsste die dann erst auf Stahl umgerüstet werden, sprich anderes Sägeblatt und die Führungen verstärken.
Die Makita 2107 FK habe ich für einen guten Kurs bekommen und ist aufs Stahl ausgelegt. Natürlich pakt Sie dann auch weichere Sachen wie Holz Micarta oder Kydex.
Meine habe ich von Contorion mit einem Couponrabatt (PVRXP398 damit für ca. 400 Euro) bekommen.

@ Nordwind
danke schön. Ja wenn man die möglichkeiten für Stahl nicht hat tun es auch die ITM Profile.
Endweder Edelstahl oder 2842 auf 60HRC gehärtet. Bei edelstahl ist ein Problem dass ich kein Gas für da habe, und das ist bei Edelstahlschweißen sehr wichtig.
Möchte im Tisch eine Schine integrieren um auch mal auf Anschlag oder Winkel sägen zu können.

Ein Beispiel von einem Freund wie es mit den ITM Profile ausschauen kann.
»NICE-Dice« hat folgendes Bild angehängt:
  • FB_IMG_1533118780359.jpg
Ein Brötchen geht selten alleine zum Frühstück

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »NICE-Dice« (1. August 2018, 12:22)


NICE-Dice

Nur ein Blinder erkennt die Unendlichkeit

  • »NICE-Dice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Am schönen Bodensee

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. August 2018, 13:42

so weiter gehts

Die M8 Schrauben druch zwei Drehknopfschrauben getauscht, so ist es möglich Werkzeuglos die Säge aus dem Ständer zu entfernen



Der Tisch selber ist 300 x 265 x 6 mm dick aus 2842



Irgend wie muss das Band ja eingeführt und evlt getauscht werden ohne dass man die ganze Vorrichtung
zerlegen muss. Deshalb von vorne mit einem 3 mm Band von einer Bandsäge ein Schlitz rein gesägt.
Und von unten mit 2 M6 senkkopfschraube und einem Querbalken den Schlitz stabilisiert.



Dann Testschnitte 10 mm Baustahl und 4 mm vergüteter Stahl geschnitten... geeeeeeht





Und haufen Späne gemacht.



Sie vibriert im Moment noch etwas, dass kommt aber vom Spiel in der Säule für die Höhenverstellung und dem Tisch, der ist nur über 2 M6
Senkkopf auf der Unteren Rollenbefestigung montiert. Wird dann noch abgestützt, vielleicht sogar gar nicht mit der
unteren Rollenaufnahme verschraubt. Dann könnte ich über die 2 Sterngriffschrauben die Säge einfach aus und ein Bauen.
Und eine Absaugung bzw ein Spänerutschblech muss noch dran, damit sich die Spänäe nicht im Unteren Laufrad sammeln und
und den Mitnehmergummi geschädigen.

Mal schauen

NACHTRAG

hab am Tisch noch ringsrum eine T-Nutschine aus 25 x 25 x 1 mm angeschweißt und die Durchführung vom Sägeblatt erweitert und am Rand zur Säge hin, 3 Bleche eingeschweißt weil dort das Lüfterrad ist und die Stäne eingesaugt werden










Grüße Stefan
»NICE-Dice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180805_181935 (Copy).jpg
  • 20180805_210337 (Copy).jpg
  • 20180805_210332 (Copy).jpg
  • 20180805_203451 (Copy).jpg
  • 20180805_203642 (Copy).jpg
  • 20180805_210342 (Copy).jpg
  • 20180811_141121 (Copy).jpg
  • 20180811_141108 (Copy).jpg
  • 20180811_141116 (Copy).jpg
Ein Brötchen geht selten alleine zum Frühstück

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »NICE-Dice« (12. August 2018, 13:32)


Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: