Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Juli 2018, 22:23

Randall Made Knives, Model 1 "All Purpose Fighting Knife" mit 8 Zoll Klinge

Hier mein zweites Model 1 "All Purpose Fighting Knife". Dieses Mal allerdings mit 8 Zoll Klingenlänge und mit Sägezahnung. Griff ist dieses Mal der Commando Griff, aus Ironwood.

Interessant ist im Vergleich zu meinem 1-7, dass man bei Randall nicht einfach nur eine Sägezahnung am Rücken der Standardklinge anbringt, sondern dass der ganz Schliff zum Klingenrücken hin verändert wird. Unten an dem Vergleichsbild ganz gut zu erkennen. Das erkärt auch die manchmal zu lesende Bezeichnung "sawtooth no sawtooth". D.h. der Kunde oder Händler hat den Klingenschliff für die Sägezahnung bestellt, nur ohne die Zähne .... Ist einfach optisch eine leichte Variation der Standard-Klinge.

Die Sägezahnung ist echt "böse". Wie gut man damit ernsthaft sägen kann, hab ich nicht ausprobiert. Das Model 1 ist ja auch eher ein Einsatz- denn ein Outdoormesser und was man damit anrichten kann, mag man sich lieber nicht vorstellen.

1-8, Ironwood, 01 by Jedi, auf Flickr

1-8, Ironwood, 02 by Jedi, auf Flickr

1-8, Ironwood, 03 by Jedi, auf Flickr

1-8, Ironwood, 04 by Jedi, auf Flickr

Hier der angesprochene Vergleich mit dem 1-7, ohne Sägenzahnung:

1-8, Ironwood, 05 by Jedi, auf Flickr

Griffvergleich. Commando und Standard-Griff:

1-8, Ironwood, 06 by Jedi, auf Flickr

Viele Grüße,

Dithmarscher

Hey löppt un löppt, af un an he fahrt ok!

Wohnort: Flensburg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Juli 2018, 06:32

Moinsen,

Wirklkch tolle Messer :biggrin: Dazu noch die Passenden Fotos :thumbup:

Vielen Dank und einen Sonnigen Sonntag

Beste Grüße

Kay

Anvil1971

Erleuchteter

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Juli 2018, 08:40

Dein Bericht ist mal wieder sowohl inhaltlich als auch optisch ein absoluter Genuss.
Vielen Dank dafür.
Ein bildschönes und zugleich sehr böses Messer. :love:

4

Sonntag, 8. Juli 2018, 08:58

Böse ist allenfalls, was man schlimmstenfalls damit machen kann :)
Ansonsten ist es wirklich so schön wie leistungsfähig.

Die Zahnung auf der Oberseite ist nicht nur für Outdoorzwecke nützlich - beim Primärzweck des klassischen Fighters kommt sie ihrer Wirkung den rückhändigen Bewegungsabläufen wirklich sehr entgegen - das ist ja dann weniger ein bogenförmiges Schneiden wie in der Vorhand, sondern eher ein Hoch- und Zurückreißen....und da wirkt die Zahnung prima. Hingegen glaube ich weniger, daß Aspekte wie "Trapping" bei diesem großen (und großartigen!) klassischen Design eine Rolle spielten...

Vielen Dank für die (gewohnt und immer wieder genossen) hervorragenden Bilder und die Infos.
Für Dich mag die Erweiterung der Zielrichtung der Sammlung ein heftiger Angriff auf den Kontostand gewesen sein, für uns bringt sie mit jeder Neuvorstellung aber großes Vergnügen und Hinzulernen :)

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:55



Vielen Dank für die (gewohnt und immer wieder genossen) hervorragenden Bilder und die Infos.
Für Dich mag die Erweiterung der Zielrichtung der Sammlung ein heftiger Angriff auf den Kontostand gewesen sein, für uns bringt sie mit jeder Neuvorstellung aber großes Vergnügen und Hinzulernen :)
..... und wer hat's angerichtet? Den "Angriff auf den Kontostand" ?? Meine Frau sagt, ich darf nicht mehr mit Dir spielen! ;( :D

6

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:02

..... und wer hat's angerichtet? Den "Angriff auf den Kontostand" ?? Meine Frau sagt, ich darf nicht mehr mit Dir spielen! ;( :D


...was uns dann an diesen Punkt bringt:


:rofl:

Wie immer wunderbare Bilder ( muss man das bei Dir eigentlich noch erwähnen? ) und ein schickes Messer,das auch noch eine ordentliche Grösse hat.
Danke für die Vorstellung !


Rolf

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Juli 2018, 13:57

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Amphibax

Anfänger

Wohnort: Freising

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:39

Ein wunderschönes Teil, die Fotos wirklich genial gemacht.
Mich würd auch mal interessieren was für so eins hinlegen muss? Also ob da mein Kontostand ausreicht oder ich gleich noch ne Niere drauflegen muss.
Ich glaub aber, dass muss ich wohl erstmal unter Ziele für die Zukunft ablegen.

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:57

Die Randall Modelle bewegen sich preislich auf einer Skala, die je nach Größe und Ausstattung ich denke so im Bereich von 400 € beginnt, bei den größeren Modellen so ihre Mitte im Bereich 600 bis 800 € findet und wenn dann noch exklusives Griffmaterial dazukommt, kann es auch in Richtung 1.000 € und darüber gehen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, gibt es bei Randall auch einen Vintage Markt. Denn die ersten Modelle wurden zu Zeiten des zweiten Weltkriegs auf den Markt gebracht und auch in den späteren Vietnam und Korea Kriegen eingesetzt. Dieser Markt ist mit dem Markt für neue Messer nicht vergleichbar, denn er "tickt" anders. Hier spielt logischerweise der Zustand des Messers eine untergeordnete Rolle, die (nachgewiesene) Herkunft, also Baujahr und dann auch die nachgewiesene Verwendung bei einer militärischen Einheit, eine um so Größere. Solche Messer mit nachgewiesener Historie kosten mehrere tausend Dollar.

Viele Grüße,

Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Juli 2018, 15:20

Ich meine gelesen zu haben, das Randall auch der offizielle Lieferant der Nasa war und Messer für die frühen Apollomissionen entworfen hat. Messer, die nachweislich auf dem Mond waren (für die, die daran glauben) sollen später verschollen und ihr Verbleib ungeklärt sein.
Sicherlich befinden sie sich in einer Vitrine im Bernsteinzimmer....
...aber man sich vorstellen, was sowas in Sammlerkreisen für Preise erzielen würde.

Nichtsdestotrotz ist auch dieses wieder ein außerordentlich schönes Exemplar mit einer ganz eigenen Ästhetik, welche durch die excellenten Bilder natürlich vollendet in Szene gesetzt wird.

Einzig der Griff mit seinem „Zahnradknauf“ gefällt mir persönlich nicht so gut, wie die sonst üblichen.
Hat aber in der Historie dieser Messer natürlich selbstredend seine Berechtigung.

BG,
Andy
Perfer et obdura!

Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Juli 2018, 15:33

Sehr schön, Andy :D :D

Du sprichst vom Model 17 "Astro". Das wurde tatsächlich für die bemannten Raumflüge entworfen. Man kann die beiden Schrauben lösen und dann hat man einen kleinen Hohlraum im Griff.

Astro

Es wurde irgendwann zwischen 1960 und 1963 entwickelt und der NASA vorgestellt.

Grüße,

Wohnort: Belgien

Beruf: Wirtschaftsingenieur

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Juli 2018, 16:43

Sehr schönes Messer, hier ist die "Zahnung" für Para Corde eher angebracht, für PLEXI GLASS vom Hubschrauber gibt es ein anderes Modelli.

13

Sonntag, 8. Juli 2018, 17:19

Ich glaube jeder Kommentar erübrigt sich.
Einfach toll in Szene gesetzt und, für mich, der Inbegriff eines Messers.

andre

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:01

Sehr schön, Andy :D :D

Du sprichst vom Model 17 "Astro". Das wurde tatsächlich für die bemannten Raumflüge entworfen. Man kann die beiden Schrauben lösen und dann hat man einen kleinen Hohlraum im Griff.

Astro

Es wurde irgendwann zwischen 1960 und 1963 entwickelt und der NASA vorgestellt.

Grüße,


Link geht nicht reparier den mal bitte.

Ansonsten Danke für Bilder und Infos :thumbsup:

15

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:15

Google doch einfach danach.
Michael
T.I.T.A.N 0060 Kopportunist 0060


teachdair

ist nicht weiter wichtig

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:24


Link geht nicht reparier den mal bitte.

Ansonsten Danke für Bilder und Infos :thumbsup:


einfach alles bis zur Klammer [ wegmachen,, dann gehts

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:59

Wenn Stefan den Service anbietet und ein Link hinzufügt der leider nicht funktioniert wird er nett darauf aufmerksam gemacht.
Was ich kann ist doch uninteressant.

teachdair

ist nicht weiter wichtig

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Juli 2018, 20:00

immer diese Anspruchshaltung, tststs ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »teachdair« (8. Juli 2018, 20:09)


Daywalker

Sebenzarista

  • »Daywalker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Juli 2018, 20:42

Alles gut. Hier ist er:

http://www.randallknives.com/knives/model-17-astro/



Viele Grüße,
Stefan

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: