Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gungho

Besessener

  • »gungho« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Graf von Niedersachsen & Gebieter über die Wasserrutsche

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. April 2017, 09:31

Externe Lagerung

Moin,
ich mach mit seit geraumer Zeit gedanken wie man gegenstände möglichst anonym und geschützt extern lagern kann.
Damit meine ich Sachen wie Dokumente, Datenträger, Wertgegenstände etc.
In Filmen sieht man oft Schließfächer bei dubiosen Banken oder Lagerräume. Wie sieht es in Deutschland aus?
Welche Möglichkeiten gibt es hier?
Mein augenmerk ist auf anonymen und idealerweise uneingeschränkten Zugang, anmietdauer rund 10 Jahre.
Und natürlich keine 300€ jährlich.

Ich würde das gern in zwei Kategorien aufteilen.

1. Lagerfläche <1qm - sprich so etwas wie ein Schließfach für kleinere Gegenstände oder Dokumente
2. Lagerfläche bis 10qm - wo man beispielsweise Pelicases oder andere gegenstände aufbewahren kann.


Hat sich schonmal jemand Gedanken über sowas gemacht?
Es gibt immer sensible Sachen die man nicht im Haus haben möchte, sei es um sie vor Einbruch oder Diebstahl, Feuer oder anderen Katastrophen zu schützen.

IronDice

angehender Misanthrop

Wohnort: far away from the place I was born

Beruf: untactical bit and byte keeper

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. April 2017, 10:11

Tach auch,

in Deutschland sind mir nur Schließfächer in Banken bekannt.
Diese sind aber weder anonym noch uneingeschränkt zugänglich (nur Öffnungszeiten der Bank, dadurch meist auch nicht am Wochenende).

Was die Sicherheit für wichtige Dokumente und Datenträger angeht dürfte diese aber hier am höchsten sein.

MfG, IronDice


Beisser

Razorback

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. April 2017, 10:12

Ich denke das geht in Richtung preppen. Daher mal in den Wilderness Bereich verschoben.


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

Dithmarscher

Hey löppt un löppt, af un an he fahrt ok!

Wohnort: Flensburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. April 2017, 10:20

Moin,

ich kenne es so: Du stellst bei mir einen Rucksack ab und ich einen bei dir... der wird dann im Müllbeutel "versiegelt", gegen Luft, Wasser und Ungeziefer.

Dabei sollte man darauf achten das derjenige der den Rucksack aufbewahrt keinen ärger mit der Aktuellen Gesetzgeber bekommt, da bedarf es vertrauen.... auch das deine 1,5Kilo Gold nicht futsch sind...

Ich selbst hatte mal für mich einen versuch gemacht über ~4 Jahre Verschiedene Metalle zt. auch beschichtet mit WD40 gereinigt( ja ist nicht ideal) ca. 30cm tief vergraben in einer Lock´n´Lock Dose. Trotz Norddeutscher Witterung im Marschland war alles Tip Top.

Ob nun auch Medikamente und auch Datenträger dieses so einfach überstehen kann ich dir nicht sagen, Messing oder Kupfer hatte ich damals nichts mit vergraben.

Je nach Handwerklichen geschick, würde ich der Garage einen neuen Boden Spendieren, oder Zaunpfosten/Terassenfundamente

Wenn es Finanziell drin ist, suche dir doch ein Wochenenddomizil im Grünen, sowas gibts auch in D ohne das direkt Nachbarn dran sind. Dänemark/Norwegen und Schweden sind auch schick, da gibts auch was zum Kaufen.
Das ist das was mir am ehesten zusagen würde, es hätte den größten Mehrwert für mich.

Die Tarnung beim Depot einrichten ist auch nicht zu vernachlässigen, hier ist weniger das Camo als ein Süßer Hund der mal gerne ausbückst und Herrchen dann im Normalo~Look hinter ihm her war im Unterholz, so kann man im relativ Urbanen Stadtgarten/Park sich ein Depot anlegen, hierzu bietet sich Di;Mi&Do an ideal bei Shietwetter.

Was das einrichten von Erddepots angeht würde ich mich entweder Beraten lassen im Baumarkt/Fachhandel weil nicht jeder Kunststoff mit saurer Erde zurecht kommt, auch das Dichtungsmaterial.

Beste Grüße

Kay

5

Mittwoch, 26. April 2017, 09:59

Falls du vorhast etwas zu verbuddeln, würde ich ganz normale KG-Rohre mit Endmuffen aus dem baumarkt holen. Wasserdicht jahrelang in der Erde liegen ist schließlich das wofür sie gebaut werden.


Irgendwo haben spielende Kinder doch jetzt einen Preppergoldschatz ausgehoben.....War doch nicht so gut wie gedacht.

Link gefunden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hanomag« (26. April 2017, 10:00)


6

Mittwoch, 26. April 2017, 10:49

Versteht mich nicht falsch aber reicht da nicht ein einfacher Safe? Darin sind zumindest Dokumente und ähnliches geschützt vor Feuer, Wasser, und Einbruch. Kommt mir sicherer vor als in der Erde verbuddeln oder so.
Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

7

Mittwoch, 26. April 2017, 16:51

Ich interpretiere die Intention des TS mal so, dass er eine externe Lagerung sucht zu der er jederzeit und unauffällig Zugang hat, von der andere nichts wissen und die auch vor Zufallsfunden oder Einbrechern sicher ist.
IMHO scheidet also irgendwo in der freien Natur verstecken oder vergraben genauso aus wie ein Safe in den eigenen Räumlichkeiten usw.
Über diese Thematik habe ich mir auch schon mal Gedanken gemacht, allerdings ohne eine wirkliche Lösung zu finden.

Gruß Thomas
"Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht."

Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. April 2017, 18:04

Es gibt doch Anbieter bei denen man solche Lagerabteile in beliebigen Größen anmieten kann.
Kenne jetzt nur nicht das Preisniveau....

Man könnte auch auf einem Campingplatz einen Dauerstellplatz pachten.
Nen kleinen gebrauchten Wohnwagen draufgestellt - fertig.
Sowas fängt in etwa bei 300 € im Jahr an, wenn die Parzelle nicht zu groß ist.
Da hätte man dann sogar bei Bedarf einen Rückzugsort im Grünen.

Ich kenne Leute, die hatten sowas über längere Zeiträume als Dauerwohnaufenthalt.

Bißchen Fantasie ist jetzt natürlich nötig um sich die Ergänzungen zur Problemlösung des TO selber zu denken.

Beste Grüße,
Andy
Perfer et obdura!

9

Mittwoch, 26. April 2017, 19:10

Bei Familie/Sandkastenfreund eine Kiste abstellen, fertig.
Einbuddeln in der Wildnis= HT oder KG Rohr, und mit mindestens unterhalb der Frostgrenze eingraben.

Schließfächer machen keinen Sinn. Im Notfall plündert die der Vermieter selbst, oder du wirst beim Abholen durch Dritte geplündert.
"If voting changed anything they would make it illegal."
Marktplatzbewertungen

PzGrenOffz

Member of

Wohnort: Siegerland

Beruf: Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. April 2017, 21:14

Damit meine ich Sachen wie Dokumente, Datenträger, Wertgegenstände etc.

Es gibt immer sensible Sachen die man nicht im Haus haben möchte, sei es um sie vor Einbruch oder Diebstahl, Feuer oder anderen Katastrophen zu schützen.



Bei Familie/Sandkastenfreund eine Kiste abstellen, fertig.

Mir erschließt sich gerade nicht, wieso schützenswerte Gegenstände in einer anderen Wohnung sicherer sein sollten, als in der eigenen. Ist da die Gefahr von Einbruch, Brand, Katastrophen.... geringer? ?(
Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger.

11

Mittwoch, 26. April 2017, 22:24

Es geht nicht um das verlieren DER Sache, sondern dem schlagartigen Verlust ALLER Sachen.
Das kann, durch das Lagern von Sicherungen (Kinderfotos, Scans aller wichtigen Dokumente) bis zur Splittung des Notgroschens Sinn machen.

Die BRD wendet das identische Verfahren an, nur das die Sandkasten Freunde England, Frankreich und USA heißen. Stichwort Goldreserven.
"If voting changed anything they would make it illegal."
Marktplatzbewertungen

12

Mittwoch, 26. April 2017, 22:44

Kauf dir einen 1er Schrank, heb eine 1 Meter Tiefe Grube in der Garage aus, verschraub den tresor mit 500kg acherlastdübel (je mehr desto besser), oben drüber ne dicke stahlplatte und gut. Ich geh davon aus das kein Dieb und kein Feuer da je ran kommen.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: