Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 23. März 2017, 07:52

Erfahrungen mit den KVT Lagern und Pflege

Hallo Zusammen,

ich habe nun seit knapp 3 Wochen meinen ersten Flipper. Wie man auf den Bildern unten vermutlich erkennen kann ein 0095bw. Mit dem Messer bin ich auch super zufrieden, es kam Rasiermesserscharf an und lief sehr gut es gab eigentlich nichts zu bemängeln.

Ich habe das Messer seit 06.03 immer dabei und habe damit bisher fast nur Küchenarbeiten erledigt. Also z.B. jeden morgen mein Obst aufgeschnitten. Meistens habe ich dabei nur die Klinge feucht abgewischt nach dem die Arbeit verrichtet war. In der vergangenen Woche habe ich dann das Messer auch schon einmal ganz unter fließendes Wasser gehalten und und komplett danach abgetrocknet. War das vielleicht schon ein Fehler? Denn seit 20.03 flippte es plötzlich richtig schlecht bis gar nicht mehr auf. Ich dachte ok hat sich vielleicht dreck angesammelt also einfach mal reinigen. Da das ja wie gesagt mein erster Flipper ist habe ich bisher keine Erfahrungswerte mit Reinigen und Umgang mit den Lagern. Bisher hatte ich nur Folder (Backlocks) oder Fixed in Benutzung.

Zu meinem Erschrecken musste ich dann feststellen das die Lager ordentlich Rost angesetzt haben(siehe Bilder). Ich habe diese dann mit Balistol so gut es geht abgerieben und gereinigt. Anschließend dann mit einem Ölstift noch fünf Punkte in die Aussparungen für die Lager gegeben, Schraubensicherung für Achsschraube benutzt und es dann nach der Reinigung wieder zusammen gebaut. Es läuft nun wieder wunderbar so als wäre nie etwas gewesen.

Meine Frage und sogar Angst aber nun: Muss ich jetzt Wasser bei kugelgelagerten Messern unbedingt meiden? Und ist es normal das noch so wenigen Tagen mit Wasserkontakt dann schon derartiges passieren kann? Reinigen und Pflege ist ja schön und gut aber einmal in der Woche alles zerlegen kommt mir bei einem Messer zu häufig vor.

Über sonstige Pflegetips, Erfahrungen oder auch Aufklärung von euch würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße,

sys4tron
»sys4tron« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1277 (1).jpg
  • IMG_1280 (1).jpg
Instagram: @sys4tron
To find yourself, think for yourself © Socrates 469 BC

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. März 2017, 08:42

Hmm. sieht für mich so aus, als hätten die Kugeln des Lagers, auf Grund von Feuchtigkeit oberflächlich rost angesetzt. Du könntest versuchen das Lager etwas zu fetten. Das eigentliche Problem sollte aber das abwaschen des Messers mit Wasser sein. Gerade in den Kugellagern kann die Feuchtigkeit nur sehr schlecht trocknen. Warum passt du beim Waschen nicht einfach auf, das du wirklich nur die Klinge abwäscht?
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

3

Donnerstag, 23. März 2017, 08:53

ist ja ein ziemliches Armutszeugnis für KVT. Messer muss man mal sauber machen können....
Also entweder Druckluft um es dann trocken zu bekommen, oder halt aufpassen.
Ich würd ZT anschreiben und den Fall schildern. Evtl bekommst ja ein Ersatzlager.

Gruß

4

Donnerstag, 23. März 2017, 10:38

Hmm. sieht für mich so aus, als hätten die Kugeln des Lagers, auf Grund von Feuchtigkeit oberflächlich rost angesetzt. Du könntest versuchen das Lager etwas zu fetten. Das eigentliche Problem sollte aber das abwaschen des Messers mit Wasser sein. Gerade in den Kugellagern kann die Feuchtigkeit nur sehr schlecht trocknen. Warum passt du beim Waschen nicht einfach auf, das du wirklich nur die Klinge abwäscht?
Ja so hab ich mir das schon gedacht. Werde dann wohl "The Beast" wie es so schön auf der Verpackung stand nicht mehr in die Nähe von Wasser lassen. Bin doch schon leicht enttäuscht nach diesem Erlebnis... scheint wohl doch nur ein teurer Staubfänger als ein brauchbares EDC für mich zu sein. :(


ist ja ein ziemliches Armutszeugnis für KVT. Messer muss man mal sauber machen können....
Also entweder Druckluft um es dann trocken zu bekommen, oder halt aufpassen.
Ich würd ZT anschreiben und den Fall schildern. Evtl bekommst ja ein Ersatzlager.

Gruß
Absolut. Ich habe wenig Ahnung von Lagern aber kann man diese winzigen Murmeln nicht Rostfrei(rostresistenter) fertigen. Immerhin sind sie ja schon in Plastik gepresst. Aus meiner Sicht jetzt eine richtig heftige Schwachstelle. Ich werde die Tage mal ZT anschreiben mal schauen ob es da eine Rückmeldung geben wird.
Instagram: @sys4tron
To find yourself, think for yourself © Socrates 469 BC

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. März 2017, 11:01

Ersatzlager in gleicher Qualität lösen das Problem aber nicht? ;)

Vielleicht wäre es möglich Lager mit Keramikkugeln in den Dimensionen zu bekommen?

Auch wenn Rostfrei drauf steht, Wasser welches nicht weg kann, führt immer zu Rost.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

6

Donnerstag, 23. März 2017, 11:29

Ahhhhhh das ist doch eine super Idee. Keramiklager die würden es für mich in der Tat wieder EDC tauglich machen. :) Danke für den Tipp ich werde mich mal danach umschauen.
Instagram: @sys4tron
To find yourself, think for yourself © Socrates 469 BC

7

Donnerstag, 23. März 2017, 12:22

Keramik ist deutlich härter als Stahl und erst recht als Titan. Müsste man dann nicht auch wie bei einigen Messern mit Keramik-KVT eine "Unterlegscheibe" verwenden, damit durch die Keramikkugeln kein Abrieb/Vertiefung entsteht?

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. März 2017, 12:34

@ mjh2007

Das ist doch eh nur für das Gewissen. Wenn man die Asschraube nicht wie blöde anknallt, dann spielt das kaum eine Rolle bei normaler Benutzung.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

9

Donnerstag, 23. März 2017, 13:09

Bei normalem Flippern dürfte der Verschleiß keine Gefahr sein. Denke KVT ist dort dem Messerwahn zum Opfer gefallen. Alle wollen das es leicht flippert ABER ein Kugellager mit vernünftiger Dichtung und Fettpackung kann niemals leicht funktionieren ohne das es "eingelaufen" wird. Aber da ein Flipper nur um 180 Grad auf und zu geht gibt es natürlich auch kein gleichmässiges Einlaufen wie bei normalen Kugellager. Ich würde ein leichtgängiges Nähmaschinenöl benutzen und jetzt beim Zusammenbau auf die Kugeln einen kleine Schicht mit Teflonfett, aber nur ganz hauchdünn. Den Rost wirst du nur schwer wieder komplett abbekommen, aber aus meiner Erfahrung auch nicht so ganz schlimm. Würde halt das Messer nach dem Reinigen gut trocknen und ausblasen und dann wieder punktell ölen.

10

Donnerstag, 23. März 2017, 14:57

Hallo,

rostträge Stähle sind in Kugellagern aufgrund ihrer Eigenschaften nicht optimal. Große Kugellagerhersteller nutzen z. B. AISI 440C in rostträgen Kugellagern. Ich kann Dir leider nicht sagen, welcher Stahl in KVT-Lagern eingesetzt wird. Allerdings glaube ich, dass Dein Problem die Fruchtsäure ist und nicht die Feuchtigkeit die vom Spülen kommt. Ich würde beim Zerschneiden von Obst darauf achten, dass kein Fruchtsaft ins Lager kommt bzw. das Lager danach mit klarem Wasser ausspülen und "auspusten". So mache ich das seit Jahren und hatte noch nie Probleme an meinen ZT's.

Viele Grüße
Jan
two is one, one is none

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Idox« (23. März 2017, 14:59)


11

Donnerstag, 23. März 2017, 15:50

Hmm. sieht für mich so aus, als hätten die Kugeln des Lagers, auf Grund von Feuchtigkeit oberflächlich rost angesetzt. Du könntest versuchen das Lager etwas zu fetten. Das eigentliche Problem sollte aber das abwaschen des Messers mit Wasser sein. Gerade in den Kugellagern kann die Feuchtigkeit nur sehr schlecht trocknen. Warum passt du beim Waschen nicht einfach auf, das du wirklich nur die Klinge abwäscht?

Das sehe ich nicht so.

Auch wenn es sich um ein offenes Lager handelt sollte man erwarten können dass es an einem Klappmesser zur normalen EDC-Benutzung a) gefettet ist und somit einen Korrosionsschutz besitzt und b) nicht sofort beim ersten Komplettabwasch Flugrost ansetzt, so dass man die Klinge nicht mehr flippen kann.
Für mich ist das ebenfalls ein kleines Armutszeugnis für ZT. Die haben schon genügend Flipper gefertigt, so dass es kein Problem sein sollte hier entsprechend entweder rostträge Kugeln oder Keramikkugeln einzusetzen, schließlich sollen ihre Produkte ja auch fähig sein längere Aufenthalte draußen zu überstehen.

Ich stelle mir dieses Messer bei schwülem Wetter in der Hosentasche vor. Man schwitzt, die Kugeln setzen Flugrost an, und da haben wir dann das gleiche Problem.
Muss an hier dann auch vorsichtig sein und darf das Messer nicht in der Hose tragen?
Oder muss man bei so einem Messer dann unbedingt vorsorglich Fetten oder ein anderes Lager einbauen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LatiBou« (23. März 2017, 15:53)


12

Donnerstag, 23. März 2017, 15:55

Allerdings glaube ich, dass Dein Problem die Fruchtsäure ist und nicht die Feuchtigkeit die vom Spülen kommt.

stimmt wohl. Das hatte ich nicht bedacht. Denn wie du ist mir das auch noch nie passiert. Also Frage an sys4tron, ist das so wie oben vermutet?

13

Donnerstag, 23. März 2017, 16:02

Auch die Fruchtsäure sollte keine Rolle spielen dürfen. Wäre das Kugellager (wie bei industriellen Lagern ebenso) mit einem Fettfilm versehen gewesen, hätte auch das nicht so passieren dürfen. ;)

Kapu4

Fortgeschrittener

Wohnort: Osten

Beruf: Trainer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. März 2017, 16:08

Es gibt im Angelzubehör spezial Öle und Fette speziell für den Einsatz im Salzwasser Bereich.

Zb: click

Frag mich eh warum sowas hier keiner verwendet. 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kapu4« (23. März 2017, 16:27)


15

Donnerstag, 23. März 2017, 16:41

Sollte, hätte, könnte... hier mal ein interessanter Link dazu, was Fruchtsäure anrichten kann. Metallurgisch betrachtet ist Säure immer korrosionsfördernd und über Stähle die zur Herstellung von Kugellager geeignet sind, haben sich bestimmt schon die ein oder anderen Menschen Gedanken gemacht. "Fettfilme" sind in einem offenen Lager a) nicht lange haltbar und binden b) Schmutz im Lager. ;)
Keramikkugellager können natürlich Abhilfe schaffen, sind aber gegen Querbelastung empfindlicher, da spröde.

Viele Grüße
Jan
two is one, one is none

Elric

Erleuchteter

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. März 2017, 16:43

Materialien haben nunmal ihre Schwächen. So rostet Stahl ( der für Messer taugt) nunmal, manche Stähle früher manche später.

ZT bewirbt dieses Messer nirgends damit das es besonders Rostresistent sei, oder als Tauchermesser ö.ä. also woher der Anspruch ?

Davon mal ganz abgesehen sind KVT Lager eigentlich Schnickschnack für ein Taschenmesser.

Höher, besser, weiter wirkt aber auch bei mir. Manchmal sind Spielereien eben ganz nett. :thumbsup:

Das Problem mit Flüssigkeiten in der Achse hat man bei jedem Klappmesser.


Auch eingefettet, ist besonders Fruchtsaft für Washer und Kugellager, auf Dauer, nicht gut.

Man sollte einfach darauf achten das weder Wasser noch Fruchtsäfte etc. unter die Griffschalen laufen. Falls das passiert kurz ausblasen/ ausspälen und ausblasen und dann sollte es keine Probleme geben.

Auch im Hosentaschenklima im Sommer, auch mal in Sporthosen und dann auch verschwitzt, hat mein ZT 0900 nie Probleme gehabt. Trotz beschlagener Kling usw.

Ab und an mal auf- und sauber machen schadet eh nicht. Außerdem befriedigt es den Basteltrieb den einige hier bestimmt kennen. ;)

Ich hoffe du findest deinen Weg um mit diesem klasse Messer weiterhin deinen Spaß zu haben. :thumbsup:

Gruß,

Elric

17

Donnerstag, 23. März 2017, 17:26

Entschuldigt, es ist keine Schadenfreude, aber ich lach mir den Popo ab :)

Großes Kino, ganze Auflagen Design-Award-Kandidaten, NA-TÜR-LICH nur "Super-Stahl" für die Klingen und NA-TÜR-LICH nur High-Tech hier und dort.....Alles wunderbar gestaltet bei den immer nobleren Neuerscheinungs-Kollektionen, aufgebrezeltes Zubehör, ach so hübsche Clips und Schräubchen, am besten noch schön bunt und / oder aus Titan.....

...und dann kackt der Edel-Folder schnöde ab, nicht nach 10 Wildsauen, sondern einem Rudel Äpfelchen, das die (Zu - )High-Tech-Klingenlagerung er-....äääääh zumindest lahm-legt :)
Dann flippt es noch schlechter als ein Hinderer, das aber immerhin auch sehr hübsche Schräubkes hat, wenn man tief genug in Trickkiste und Geldbörse greift :)

Großartig, fast wie im richtigen Leben :) Macht ungeheuer viel her und ist datenblattmäßig geeignet, das Messer schon von einer lauen Abendbrise aufwehen zu lassen....was scherts da, daß man das gepriesene EDC dann besser nicht nass werden lassen sollte, schon gar nicht etwas schneiden wie Obst mit seinen Säuren...Fleisch mit seinem Eiweiß oder auch Sachen, die Blut enthalten, schon gar nicht übrigens.....am besten gar nix.

Diese ganzen edlen neuen Folder sind ja soooo elegant, am besten schön auf einem Samtbettchen schlafen lassen...vielleicht auf nem Silicagel-Untersatz...

Und mein prolliges M16-14 flippt und flippt seit zig Jahren, wird natürlich ausschließlich mit Spülschwamm und Fließwasser gereinigt, ist aber nur aus AUS-8 (manchen schüttelt der Abscheu....) und sieht so elegant aus wie sein Träger oder ne olle Kneifzange....

Tut mir leid, daß Du jetzt Verdruss mit dem schönen Teil hast - aber so ein klein wenig amüsiert mich das dann auch, sorry :)

18

Donnerstag, 23. März 2017, 17:39

Wasser auf Michas Mühlen :D

Lege die Lager und Klingenwurzel über Nacht in hochwertiges Öl ein (wenn Du keines hast, nimm WD40 ;) ), reibe es morgen mit einem Tuch ab und baue es wieder zusammen. Dann hilft nur noch benutzen und darauf achten, Fruchtsäure im Lager zu meiden. Lass Dich von Micha nicht ablenken. Mein olles M21 flippt total schlecht und der AUS8 ist gräßlich :P .

Grüße
Jan
two is one, one is none

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Idox« (23. März 2017, 17:41)


19

Donnerstag, 23. März 2017, 17:57

Entschuldigt, es ist keine Schadenfreude, aber ich lach mir den Popo ab :)

Großes Kino, ganze Auflagen Design-Award-Kandidaten, NA-TÜR-LICH nur "Super-Stahl" für die Klingen und NA-TÜR-LICH nur High-Tech hier und dort.....Alles wunderbar gestaltet bei den immer nobleren Neuerscheinungs-Kollektionen, aufgebrezeltes Zubehör, ach so hübsche Clips und Schräubchen, am besten noch schön bunt und / oder aus Titan.....

...und dann kackt der Edel-Folder schnöde ab, nicht nach 10 Wildsauen, sondern einem Rudel Äpfelchen, das die (Zu - )High-Tech-Klingenlagerung er-....äääääh zumindest lahm-legt :)
Dann flippt es noch schlechter als ein Hinderer, das aber immerhin auch sehr hübsche Schräubkes hat, wenn man tief genug in Trickkiste und Geldbörse greift :)

Großartig, fast wie im richtigen Leben :) Macht ungeheuer viel her und ist datenblattmäßig geeignet, das Messer schon von einer lauen Abendbrise aufwehen zu lassen....was scherts da, daß man das gepriesene EDC dann besser nicht nass werden lassen sollte, schon gar nicht etwas schneiden wie Obst mit seinen Säuren...Fleisch mit seinem Eiweiß oder auch Sachen, die Blut enthalten, schon gar nicht übrigens.....am besten gar nix.

Diese ganzen edlen neuen Folder sind ja soooo elegant, am besten schön auf einem Samtbettchen schlafen lassen...vielleicht auf nem Silicagel-Untersatz...

Und mein prolliges M16-14 flippt und flippt seit zig Jahren, wird natürlich ausschließlich mit Spülschwamm und Fließwasser gereinigt, ist aber nur aus AUS-8 (manchen schüttelt der Abscheu....) und sieht so elegant aus wie sein Träger oder ne olle Kneifzange....

Tut mir leid, daß Du jetzt Verdruss mit dem schönen Teil hast - aber so ein klein wenig amüsiert mich das dann auch, sorry :)

Treffend formuliert! :D

Ein Messer jenseits der 100€ (bei ZT auch leider oft genug das 2-/3-/4/5-fache) sollte schon jahrelang anstandslos als EDC funktionieren ohne Einbußen zu haben.
Früher hatten die Kershaw-Knives (made in USA für wenig Geld) bis auf einige wenige auch nicht viele Probleme.
Wieso muss sich das so ändern bei Messern aus dem gleichen Hause für deutlich mehr Kohle?

Sollte, hätte, könnte... hier mal ein interessanter Link dazu, was Fruchtsäure anrichten kann. Metallurgisch betrachtet ist Säure immer korrosionsfördernd und über Stähle die zur Herstellung von Kugellager geeignet sind, haben sich bestimmt schon die ein oder anderen Menschen Gedanken gemacht. "Fettfilme" sind in einem offenen Lager a) nicht lange haltbar und binden b) Schmutz im Lager. ;)
Keramikkugellager können natürlich Abhilfe schaffen, sind aber gegen Querbelastung empfindlicher, da spröde.

Viele Grüße
Jan

IKBS wird seit Jahren benutzt (auch bei CRKT), und es funktioniert tadellos.
Auch hier sammelt sich Schmutz, und auch hier kann man problemlos ausspülen und etwas nachfetten.

Seit wann darf man mit einem Messer keine Fruchtsäuren schneiden?
Wenn ich es nicht für die Brotzeit nehmen darf...dann zum Angucken und Karton schneiden?

Mit einem Manly Comrade für 40€ mit D2 schneide ich auch alles was anfällt, und wasche es ggf. unterm Wasserhahn aus, trockne es einigermaßen, ein wenig Öl danach an die Klingenachse und gut.
Und auch ein Reeve hat Fett an Achse und Washern.
Genügend rostträge, offene Kugellager gibt es ebenso in der Industrie, hier muss man keinen stärker anfälligen Stahl benutzen.

Also worüber diskutieren wir genau?

20

Donnerstag, 23. März 2017, 18:13

"Früher" wusste auch noch niemand, dass man ein Kugellager in einem Messer benötigt. :)

Ich diskutiere nicht, ich habe nur aus meiner Sicht erklärt warum das Lager rostet.
Ich arbeite beruflich mit einem großen Kugellagerhersteller zusammen und weiß von dort, dass Korrosion immer ein Thema ist, übrigens auch bei Industriekugellagern.

Du darfst mit Deinen Messern natürlich gerne Früchte schneiden und allerhand andere Dinge machen, die Dir belieben. Wie gesagt, ich habe lediglich erklärt woher aus meiner Sicht der Rost kommt.

Du machst mit Deinem Manly doch genau das, was ich vorgeschlagen hatte. Unter Wasser abspülen und gut.


Viele Grüße
Jan
two is one, one is none

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: