Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:32

Das beste Strider für Bushcraft / Survial

Moin,

welches Strider fixed ist am besten für Bushcraft generellen Outdoor gebrauch bzw als Survialmesser am besten geeignet?
§42a konform muss nicht sein
Das Leben ist zu kurz für schlechte Scheiden.

Beisser

Razorback

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:41

MFS, Mod 10, MK 1(A) :)


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

Imprezaharry

Besessener

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:45

Hallo sei gegrüßt!

Strider ist wohl für Buschcraft nicht so gut geeignet, da der Stahl bei harter Beanspruchung schnell ausbricht.

Ich beziehe mich auf die Erfahrung von AJAX hier im Forum unter Wilderness!

Er benutzt jetzt nur noch Behring Made oder andere Messer aus Kohlenstoffstahl.

So habe ich ihn jedenfalz verstanden, bei harten Einsatz gehen Strider kaputt, wie es dann mit Garantie aussieht

weiß ich leider nicht.

Musst mal seine Berichte hier im Forum lesen.

Viele Grüße

Harald

4

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:57

Gut, dann kann hier eigentlich auch wieder zugemacht werden.

Ich hatte immer mal 2-3 Strider und hab sie auch immer wieder verkauft. Jetzt hatte ich nach Rechtfertigung gesucht mir wieder eines zu kaufen :D

Ich nutze sonst auch nur C- Stahl Messer im Outdoorbereich, das ist einfach m.E. am besten.

Mr Behring von Treeman knives wird von mir allerdings kein zweites mal Geld erhalten, ich habe 2009 mal ein Treeman Combat gekauft, kam völlig zerkratzt mit der halben Beschichtung ab, bei mir an. Behrin weigerte sich es zurückzunehmen mit der Begründung es wäre intakt abgeschicht worden(bei seiner super chrom 70 Rockwell Beschichtung) und ich solle mich nicht so anstellen :cursing:
Das Leben ist zu kurz für schlechte Scheiden.

Beisser

Razorback

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:04

Raoul hat jahrelang Strider Messer für seine Trips etc benutzt und war jahrlang überzeugter Strider Nutzer.

Ich würd nicht alles glauben was die Leute so schreiben.

Ich hab selber früher mein damaliges MFS oft und gerne genutzt. Ohne Beanstandungen. Also kauf dir eins :D


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

Imprezaharry

Besessener

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:09

Also schlecht machen wollte ich dir Strider jetzt nicht.

Sie sind wohl eher als Kampfmesser für Soldaten konstruiert.

Für den harten Einsatz sind (auch mal hacken) sind wohl C Stahl Messer besser

die du ja auch schon benutzt.

Hier bei G-Gear kannst du aber auch Behring bestellen und hast dann Garantie!

Strider ist aber sehr hüpsch für die Vitrine nur wenn sie geätzt sind können

sie auch mal rosten warum auch immer.....

Viele Grüße

Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Imprezaharry« (13. Oktober 2016, 12:55)


Beisser

Razorback

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:21

Harald, du schiesst am Thema vorbei. Der Titel lautet: Das beste Strider für Bushcraft / Survial

Nicht Behring, nicht Murat und nicht Markus...

Nichts für ungut...


Der neue Partnershop




Be the kind of man that when your feet hit the floor each morning the devil says "Oh Crap, He's up!" Brother, life is too short to wake up with regrets. So love the people who treat you right. Forgive the ones who don't just because you can. Believe everything happens for a reason. If you get a second chance, grab it with both hands. If it changes your life, let it. Take a few minutes to think before you act when you're mad. Forgive quickly. God never said life would be easy, He just promised it would be worth it.

8

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:35

Also schlecht machen wollte ich dir Strider jetzt nicht.

Sie sind wohl eher als Kampfmesser für Soldaten konstruiert.

Für den harten Einsatz sind (auch mal hacken) sind wohl C Stahl Messer besser

die du ja auch schon benutzt.

Hier bei G-Gear kannst du aber auch Behring bestellen und hast dann Garantie!

Strider ist aber sehr hüpsch für die Vitrine nur wenn sie beschichtet sind können

sie auch mal rosten warum auch immer.....

Ich kann dir aber absolut ein handgemachtes von Markus Reichart oder Murat Klein

hier aus dem Forum empfehlen mit der besten Handlage!

Viele Grüße

Harald



Du wirst die Tigerstripes meinen....Das ist keine Beschichtung sondern geäzt. Vielleicht kommst du dann von alleine drauf warum die nicht nur manchmal rosten.
Alle meine Striped Strider Fixed sind unter den Scales gerostet.
Stay sharp and carry smarter.
Instagram: @kopfgeist1984

Imprezaharry

Besessener

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:42

Ja Arne habe ich mir schon gedacht!

Bitte löschen wenn es zu weit abweicht.

Ich wollte nur eine Enttäuschung ersparen, da ja Strider nun mal teuer sind

und für sehr harte Beanspruchung es bessere Messer gibt.

Ja hallo ich meine die Tigerstripes, das ist auch so etwas...

Dann kauft man sich ein klasse Strider in rostfrei und was macht es rosten.....?

Aber was solls Strider sind natürlich schick und schön anzuschauen!

Gruß
Harald

10

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 13:01

Ich seh schon, wieder geballte Fachkompetenz am Werk :thumbsup:

Meine Strider Fixed waren alle auch für härtere Einsätze geeignet.
Das SA-L zB

Ich würde die Fixed nicht all zu schlecht reden. Das die Stripes rosten ist bekannt und jeder der ein bisschen Ahnung hat weiß warum. Wer nicht, sollte die Finger davon lassen.

Stahl rostet einfach.
Stay sharp and carry smarter.
Instagram: @kopfgeist1984

11

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 13:29

Vielleicht sollte man Messer als Messer benutzen und nur im Notfall Batoning machen. Dann hält auch jedes Messer Jahre. Ich finde jedes kleinere Beil kann besser und effektiver zum Hacken und Zerkleinern von Holzscheiten dienen. Ich finde es eher etwas traurig, wenn ich mit einem Holzprügel auf mein schönes Messer einprügeln soll.

mas

misanthrope

Wohnort: cologne - earth

Beruf: corporate security

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 17:07

MFS und SA-L haben mir draussen immer gute Dienste geleistet :D
Bewertungen: mas
we few, we happy few, we band of brothers

13

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 22:26

Wenn Du Dich für ein Strider Fixed entscheiden solltest nimm auf jeden Fall ein FFG und keinen Hohlschliff. S30V und Hohlschliff bricht uU sehr schnell weg.

In meinem Fall war ein fingerdickes Ästchen ,welches auch nicht gefroren war, der Übeltäter...
Die Garantieabwicklung über G-Gear lief auf deutscher Seite sehr gut und problemlos, auf amerikanischer Seite hat es, ebenso wie bei anderen, 8 Monate gedauert bis Ersatz kam. Das Ersatzmesser war dann auch eine ganz andere Version des MK1.
Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »toho« (13. Oktober 2016, 22:40)


Elric

Meister

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 23:13

Meine Fresse, das nenne ich mal nen Ausbruch 8|

Wenns ein Strider sein soll, würde ich dir auch zu einem MFS oder EB raten.

Vllt. findet sich ja irgendwo noch ein SA in CPM 3V ?

CPM 3V wäre ja für "härteren" Einsatz weniger bruchanfällig als S30V.


Werden die Stripes nicht einfach in die Beschichtung/Oxidschicht gestrahlt ? Das die geätzt werden höre ich gerade zum ersten Mal. Ich lasse mich da aber gerne belehren.


Gruß,
Elric

15

Freitag, 14. Oktober 2016, 06:57

Wenn Du Dich für ein Strider Fixed entscheiden solltest nimm auf jeden Fall ein FFG und keinen Hohlschliff. S30V und Hohlschliff bricht uU sehr schnell weg.

In meinem Fall war ein fingerdickes Ästchen ,welches auch nicht gefroren war, der Übeltäter...
Die Garantieabwicklung über G-Gear lief auf deutscher Seite sehr gut und problemlos, auf amerikanischer Seite hat es, ebenso wie bei anderen, 8 Monate gedauert bis Ersatz kam. Das Ersatzmesser war dann auch eine ganz andere Version des MK1.
index.php?page=Attachment&attachmentID=189453 index.php?page=Attachment&attachmentID=189454


vom kleinen Weihnachtsbaum in die Knie gezwungen.. Eieieiei. Wobei das trotzdem nicht bedeuten muss, dass da ein generelles Problem herrscht - kann aber!

16

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:22

Ich habe gern das MFS benutzt. Kann ales, groß genug, stabil genug.

Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.

“We must reject the idea that every time a law’s broken, society is guilty rather than the lawbreaker. It is time to restore the American precept that each individual is accountable for his actions.” -- Ronald Reagan

IronDice

angehender Misanthrop

Wohnort: far away from the place I was born

Beruf: untactical bit and byte keeper

  • Nachricht senden

17

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:31

Tach auch,
In meinem Fall war ein fingerdickes Ästchen ,welches auch nicht gefroren war, der Übeltäter...
Da fragt man sich ja schon warum man so viel Geld für solch ein doch recht große Messer ausgeben soll, und dann 'zerbricht' es an kleinen Tannenzweigen! ?(

Ich will ja nichts schlecht reden, und habe keinen Bezug zu den Marke, ggf. war es einfach nur ein Montagsmodell mit völlig verpfuschter Härtung, kommt auch
mal bei anderen vor. Aber der Ruf von Strider scheint in letzter Zeit ein wenig zu leiden.

MfG, IronDice


Elric

Meister

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

18

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:21

Für sowas gibts ja ganz unterschiedliche Faktoren, der Winkel in dem die Schneide auf den Ast trifft, die Härtung, wie schon erwähnt und noch vieles mehr.

Für die Striders und ihre Stabilität spricht ja immerhin die Materialstärke, bei 6mm setzt man einfach eine gewisse Robustheit voraus.

Ich benutze Strider Messer gerne, bin jedoch kein Fanboy o.ä.

Das Strider für und wieder wurde ja schon oft durchgekaut und das Resultat ist, wie bei allen anderen Geschmacksfragen auch : Jedem das Seine.

Man könnte über die Sinnhaftigkeit von so manchen Sachen streiten ( Medfords z.B.)

Strider beissen aber seit einiger Zeit ( so mein Eindruck) Mick Striders Märchenstunden und vorallem der langsame z.T. schon fast arrogante Service in den Hintern.

Sechs bis acht MOnate für eine Spabehandlung sind schon recht üppig.

Strider ist aber eben eine Marke, die sich das, warum auch immer leisten kann.

Ich benutze meine Strider ( z.Zt. nur ein PT hier aus dem Forum) für jeden Schund, da den Messer Narben einfach stehn, die Materialstärken vermitteln Sicherheit, gerade bei den Folden, stört mich auch kein Klingenspiel etc. weil cih weiß das die Teile normalerweise trotzdem halten.

Was nicht bedeutet das ich es o.k. finde, wie StridersQualitätskontrolle Arbeitet. Zerkratzte Beschichtungen und Schrauben, Lockrock, Klingenspiel in alle Richtungen usw. sind auch in meinen Augen inakzeptabel bei einem Neuwertigen Messer dieser Preisklasse.

Um zu meinem Fazit zu kommen und wieder zum Thema.

Wer ein Strider fürs Bushcraften möchte, soll ein Strider nehmen, spaß machen die Teile und fürs hacken muss man sich dann eben was anderen in den Rucksack tun ( wenn man auf Nummer sich gehn will).


Gruß,
Elric

IronDice

angehender Misanthrop

Wohnort: far away from the place I was born

Beruf: untactical bit and byte keeper

  • Nachricht senden

19

Freitag, 14. Oktober 2016, 10:05

Tach auch,
und fürs hacken muss man sich dann eben was anderen in den Rucksack tun
Einen Strider Folder bzw. generell einen Folder würde ich für so etwas eh nicht hernehmen.
Zum hacken tut es jedes größere 440C Messer um die 40-50 EUR. Da bricht so schnell nichts
aus und leicht zum nach schärfen ist es auch.

MfG, IronDice


Elric

Meister

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

20

Freitag, 14. Oktober 2016, 10:10

Zitat

Einen Strider Folder bzw. generell einen Folder würde ich für so etwas eh nicht hernehmen.
Damit waren nicht die Folder sonder Strider Messer bzw. Strider Messer in S30V gemeint. Jedem sollte klar sein das S30V nicht gerade der ideale Stahl für ein Haumesser ist, beeim CPM3V sieht das anders aus.

Zum Hacken oder Batonen sind die Folderklingen eh meistens viel zu kurz.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: