Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Smokehead

Value Gear Nut

  • »Smokehead« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. November 2015, 11:04

Review: Cold Steel Recon 1 Clip Point

Servus TFler,

ich hab wieder irgendwie Lust eine Review zu verfassen :D
Vor allem weil ich von diesem Produkt echt überzeugt bin. Es geht um das Cold Steel Recon 1 in Large mit Clip Point Klinge.



Zunächst mal die Daten von der Herstellerwebsite:
- Recon 1 CLIP POINT, gerade Schneide

- Klingenmaterial: AUS8-A

- Gesamtlänge: ca. 23,8 cm

- Klingenlänge: ca. 10,2 cm

- Klingenstärke: ca. 3,5 mm

- Griff: ca. 13,6 cm lang, aus G-10

- Mit umsetzbarem Taschen- bzw. Gürtelclip

- Gewicht: ca. 150 g

Ich habe den Folder vor längerem zum Geburtstag geschenkt bekommen, und war sofort heiß darauf den fast schon berüchtigten "Tri-Ad Lock" auszutesten, was ich auch getan habe :thumbsup:
Aber alles der Reihe nach.

Erste Eindrücke beim Auspacken: Groß, aber leicht. Da die Griffschalen aus G10 keine Stahlliner enthalten, wiegt das Recon 1 trotz seiner Größe nur 144g (lt. meiner Waage). Mit einer Klingenlänge von über 10cm kam mir das Cold Steel zunächst riesig vor, aber ohne sich dabei Klobig anzufühlen. Die Handlage war für meine mittelgroßen Hände (Handschuhgröße 8,5) sofort super, v.A. dank den beiden ausgeprägten Fingermulden und der geschwungenen Griffoberseite. Zugegeben, wie viele andere Cold Steel Klapper auch ist das Recon 1 kein Handschmeichler, das G10 ist superaggressiv gefräst. Das sorgt zwar für bedingungslosen Grip auch bei nassen oder schwitzigen händen, frisst aber auch schnell die Hosentasche durch, v.A in kombination mit dem sehr strammen Clip ;)





Klinge
Die knapp über 10cm lange Klinge ist aus AUS8-A gefertigt, hohlgeschliffen und mit etwas beschichtet das Cold Steel "TuffEx" nennt.
Den Stahl finde ich bisher Prima, nimmt eine relativ feine Schniede an und hält diese auch angemessen lang. Nachschärfen ist mit dem AUS8 auch sehr dankbar, alles in allem würde ich ihn auf dem Level vom 440C von Böker ansetzen, und oberhalb des 8Cr13MoV von z.B Kershaw.
Der Hohlschliff sorgt für gute Schneidigenschaften in weichen Materialien, auch schnitzen geht erfahrungsgemäß gut. etwas vorsichtig wäre ich generell bei Hohlschliffen bei quer hebelnden Bewegungen oder Hackbewegungen.
Das Clip-Point-Design gefällt mir gut, die Spitze ist angenehm fein und dennoch stabil.
Die "Beschichtung" :thumbdown: ist mehr schein als sein, ähnelt eher einer Lackierung und löste sich bereits bei den ersten Testschnitten durch Karton.



Öffnen, Schließen und Lock
Zu öffnen ist das Recon 1 über einen abnehmbaren, umkehrbaren Daumenpin. Es öffnet sich ohne hakeln oder ruckeln, jedoch mit etwas mehr Widerstand als andere Folder mit z.B. Linerlock, da der Lockbar recht kräftig gegen die Klingenwurzel drückt. Dies ist allerdings keinesfalls störend, nur schnelles "Aufwerfen" der Klinge klappt leider nicht.
Schließen lässt sich das Messer am besten beidhändig wie klassiche Backlocks, oder unter Zuhilfenahme des Oberschenkels o.Ä.. Der Detent passt.
Lock selber handelt es sich um von CS entwickelten Tri-Ad-Lock, einen modifizierten Backlock mit zusätzlichem Stoppin und einem Haken am Lockbar, der im geöffneten zustand in eine etwas tiefere Aussparung in der Klinge fällt. Wird von CS selbst als bestes und sicherstes Verriegelungssystem für Klappmesser beworben.
An sich fühlt sich der Lock sehr vertrauenserweckend an, rastet mit einem sehr satten "KLACK" ein, kein Klingenspiel in irgend eine Richtung.

Getestet habe ich das Messer eher spontan im Wald, und natürlich keine Bilder gemacht :rolleyes:
Ich habe dem Folder angetan:
Schnitzen
Entasten kleiner Büsche
Abhacken kleinerer Äste (4-5cm Durchmesser)
Hackendes anspitzen selbiger Äste
"Batoning" (ja ich weis, ein Sakrileg :D ) durch trockenes Fichten-Brennholz.
"Spinewhacks" , also Klingenrücken gegen Hindernis kloppen habe ich auch gewagt.
Und was soll ich sagen : Es ist nichts passiert. Keinerlei Klingenspiel, Lock so satt und sicher wie zuvor. Klingenschärfe war auch noch akzeptabel, und am belgischen Brocken schnell wieder hergestellt.

Zusammenfassend bin ich mit dem Recon 1 sehr zufrieden, ein großer, leichter, superstabiler Folder mit netter Optik und sauberer Verarbeitung für ca. 80€ den ich jedem empfehlen kann.



Wer hat selbst ein Recon 1? Was sagt ihr zu eurem?

Grüße, Smokehead 8)
suck less.

waldwandler

Fortgeschrittener

Wohnort: Schaumburger Land

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. November 2015, 12:07

Recon 1

Hy Smokehead,

vielen Dank für Dein Review. Deine Erfahrungen kann ich weitestgehend bestätigen. Ich nutze das Recon 1 schon viele Jahre in meiner EDC-Rotation und nehme es immer wieder gerne mit. Ein ultrastabiler Folder mit dem man fast alles anstellen kann und der im Wald auch mal als Fixedersatz herhalten muss. :thumbup:
Vom AUS-8 bin ich jetzt nicht so überzeugt. Zwar nimmt er eine hohe Schärfe an und ist auch sehr leicht nachschärfbar, die Schnitthaltigkeit lässt allerdings zu wünschen übrig, vor allem wenn man viel mit Holz arbeitet. Das ist auch bei meinen übrigen CS-Messern mit diesem Stahl so.
Seit kurzem nutze ich ein Voyager XL in BD-1, welcher dem AUS-8 in punkto Schnitthaltigkeit deutlich überlegen ist. Hier musste ich trotz intensiven Gebrauchs bisher nicht nachschärfen. Dummerweise bietet CS das aktuelle Recon1 nur in einer XHP-Pulverstahlversion an, was zwar schön ist, den Preis aber leider exorbitant in die Höhe treibt. Da hätte mir eine günstigere BD-1-Variante besser gefallen. Trotzdem ein super Messer. :love:
Schönen Gruß vom Waldwandler

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »waldwandler« (16. November 2015, 12:13)


Smokehead

Value Gear Nut

  • »Smokehead« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. November 2015, 12:26

Siehst, Edit wollte gerade sagen dass es die Recon-Modelle jetzt mit dem CTS-XHP und DLC-Beschichtung.
Allerdings mit dem von dir erwähnten katastrophalen Preisanstieg....
Ich bin eh mehr der ,der mittelmäßigen Stahl akzeptiert, auch wenn das mehr Wartung bedeutet.
Nächster Schritt für mich wäre ein Folder mit 154CM oder sowas, um mal zu sehen wo die unterschiede zu "so-lala"-Stählen wie AUS8 liegen.

Grüße, Smokehead 8)
suck less.

waldwandler

Fortgeschrittener

Wohnort: Schaumburger Land

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. November 2015, 12:30

Nächster Schritt für mich wäre ein Folder mit 154CM oder sowas, um mal zu sehen wo die unterschiede zu "so-lala"-Stählen wie AUS8 liegen


Ein Recon 1 in 154CM würde ich auch gut finden. Ist bei den rostträgen einer meiner Lieblingsstähle, aber leider etwas aus der Mode gekommen.
Schönen Gruß vom Waldwandler

Volcano

Team Bullcrafter

Wohnort: Hessen

Beruf: nur der Koch

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. November 2015, 15:26

Gudde Smokehead

Schöne Vorstellung von einem auch mir sehr geliebten Modell von CS, genau dieses Version wahr auch mein Einstieg in die Welt der "taktischen" Klappmesser.



Habe mich damals beim kauf für die Ausführung mit Sägezahnung entschieden ist nicht jedermans Sache aber in meinen Augen sehr brauchbar.


Das die Recon Serie eine der aggressivsten Griffschalen haben kann ich auch voll und ganz bestätigen.



So sah meine Jeans nach knapp einem Jahr aus mit dem Recon in der Tasche.
Wie du schon sagtest ist die Griffigkeit exzellent, das Teil liegt wirklich sicher in der Hand in allen lebenslagen.

Als Klingenfinish hätte Ich eine Black Stonewash Variante sehr cool gefunden als diese "TuffEx" Beschichtung

Hier mal ein Gruppenfoto von meinen CS in der Größenordnung,



wie ich finde sind sowohl auch die Voyager und Code 4 Serie sehr gelungen.

Was die Robustheit und Stabilität angeht kann ich deine Ausagen nur bestätigen, der Tri Ad Lock ist bombig und was den AUS8 angeht bin ich da auch konform mit Dir.
Werde mir auf jeden Fall auch noch mal ein Modell mit dem Carpenter CTS Stahl zulegen auch wenn diese etwas teurer sind.

FAZIT: Preis/Leistung paßt hier ganz klare empfehlung von mir ! :thumbup:

LG Mario
VERITAS VOS LIBERABIT

Smokehead

Value Gear Nut

  • »Smokehead« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. November 2015, 15:42

Schöne Sammlung Kalten Stahls :thumbup:

Ich dachte schon mal daran eine Thread aufzumach a la : "Zeiigt her eure Taschensäume " :D

Worauf ich mal gespannt bin sind die CS Modelle 2016.
Ich hatte vor längerem mal Kontakt mit der Marketingabteilung von CS USA, wobei ich ein 42a-Konformes Modell für die Saison 2016 vorgeschlagen habe (hab recht detailliert beschriben wie das idealerweise zu sein hätte :D )
Damals hieß es, sie fänden das interessant und würden es an die Entwicklungsabteilung weiterleiten, da die sowas ähnliches in Arbeit hätten.
Mal sehen ob da was rauskommt, oder obs blos heiße Luft war :whistling:

Grüße, Smokehead 8)
suck less.

7

Montag, 16. November 2015, 15:59

Hi

Trage seit das erschienen ist das Recon 1 Clip Point in der neuen Version mit CTS-XHP Stahl jeden Tag mit mir als EDC rum und bin absolut begeistert.

Das Stahl-Upgrade lohnt sich, die haben scheinbar die Wärmebehanlung perfekt im Griff, das Ding bleibt, gerade im Vergleich mit den AUS-8a Messern von CS, viel länger scharf und das obwohl bekannt ist, daß CS aus dem AUS-8a alles raus holt.

42a ist auch kein Problem, einfach die Daumenpins rausschrauben und die Achsschraube so fest ziehen, daß das Messer noch gescheit auf geht, aber nicht ohne Weiteres aus dem Handgelenk aufgeschleudert werden kann.

Über die Ergonomie, Klingengeometrie und das Tri-Ad-Lock brauche ich vermutlich nichts schreiben, die sind mit der AUS-8a Version weitestgehend identisch und ein Grund dafür, daß das Messer schon so lange so beliebt ist.
Grüße
Michael

8

Montag, 16. November 2015, 22:20

Schönes Review und kann ich alles nur bestätigen.
Habe mich allerdings, wenns um EDC geht, für das Code 4 entschieden, eben wegen des zu aggressiv geriffelten G10's beim Recon 1. Außerdem ist das Code 4 nochmal flacher.
Als nächstes wird wohl der Ultimate Hunter auf dem Wunschzettel stehen. Sieht top aus und hat den neuen Stahl, allerdings eben teurer.
Old man yells at cloud.

9

Dienstag, 17. November 2015, 19:05

Vielen Dank für diese ausführliche Vorstellung.
Seit März diesen Jahres führe ich auch ein Recon1 als EDC und kann Deine Begeisterung für dieses Modelll sehr gut nachvollziehen :thumbup:
Ich habe die CTS-XHP Version mit DLC Beschichtung gewählt, da mir der AUS-8 nicht so zusagt, und bin überaus zufireden damit.
Die XHp-Version kostet in einigen Shops 70€ mehr als die AUS-8 Version , in anderen Shops beträgt die Differenz ca. 30€.
Wenn man mal schaut was ein Messer vergleichbarer Größe und gleichen Stahls bei anderen Herstellern kostet ist das in beiden Fällen noch recht günstig.
Imho ist durch das Upgrade (AUS8-->CTS-XHP und TuffEx-Wasserfarbe--> DLC) aus einem guten Messer ein herausragendes Messer geworden.
Das Recon1 hat bei mir einige deutlich teuere Messer aus der EDC-Rotation verdrängt und gilt jetzt als Referenz mit dem sich andere Messer dieser Größe vergleichen lassen müssen.
Wie auch bei euren Modellen, hat meins im Auslieferugszustande Hosentaschen geradezu gefressen

Wenn man das G10 unter dem Clip etwas abschleift, lässt es sich deutlich besser ziehen und die Taschen müssen nicht alle 2 Wochen geflickt werden.
Das sieht dann so aus : (das wurde Foto etwas mit Filtern bearbeitet damit man das besser sieht)


Bei vielen Foldern mit Kunststoffgriffen ist dieser Eingriff sehr hilfreich und wird von mir schon fast standartmäßig durchgfeführt.

Da der leidige 42er erwähnt wurde hier noch ein Tipp:
Das Hold Out2 läßt sich, wenn der Pin abgeschraubt ist, kaum noch einhändig öffnen ;) und ist auch sonst ein super Messer :thumbsup:
Hier mal drei Hold Out2 (2015er Versionen).

Bei allen drei wurde das G10 unter dem Griff geglättet und die Feder das Tri-Ads gaanz vorsichtig ein Stück entspannt damit es sich besser entriegeln lässt.
Eins der Hold Outs hat einen Nagelhau bekommen.

Fazit:
Recon1: Absoluter Kauftipp.

Viele Grüße
Toho
Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »toho« (17. November 2015, 19:08)


Volcano

Team Bullcrafter

Wohnort: Hessen

Beruf: nur der Koch

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. November 2015, 19:55

Da hab ich die ganze Zeit hin und her überlegt ob den noch ein Recon ins Haus und jetzt habt ihr mir noch bestätigt das keine schlechte Idee ist. ;)

Werde mir eins mit dem CTS Stahl zulegen, dieses Hier soll es werden ----------------------> http://www.cold-steel.de/Shop/Taschenmes…own::21578.html

falls jemand von euch noch einen Tipp hat wo es günstiger angeboten wird währ ich sehr dankbar. :rolleyes:

LG Mario
VERITAS VOS LIBERABIT

11

Dienstag, 17. November 2015, 20:10

Ich habe die meisten meiner CS bei com2you-biwak.de gekauft und war mit dem Ablauf immer sehr zufrieden.
Hier kostet das Recon 1 Clip Point Plain Edge zzt ~130€

hier hast Du eine Übersicht: Klick

VG
Toho
Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »toho« (17. November 2015, 20:34)


Volcano

Team Bullcrafter

Wohnort: Hessen

Beruf: nur der Koch

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. November 2015, 20:38

DANKE Toho

für 70€ weniger pfeif ich auf die Sonderedition, da werde ich mir mal eins ordern. :thumbup:
VERITAS VOS LIBERABIT

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Volcano« (17. November 2015, 20:41)


13

Dienstag, 17. November 2015, 21:55

Gern geschehen :)
Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

14

Sonntag, 29. November 2015, 23:55

Hi
Habe seit dieser Woche noch ein Cold Steel Rawless Voyager XL Tanto mit Teilzahnung und Chisel Grind (den haben alle CS mit Zahnung).
Das ist eine Limitierte Sonderauflage mit CTS-XHP Stahl, sonst haben die Voayagers BD1.
Meine anfänglich Skepsis bezüglich des Chisel Grinds ist verflogen, als ich festgestellt habe, wie einfach der sich schärfen lässt und wie das Ding performt.


Warum ich das hier erwähne ist, daß mir auch hier wieder aufgefallen ist, was der Stahl für eine tolle Schärfe annimmt und wie er scharf bleibt, genau wie bei meinem Recon 1. Cold Steel hat den Stahl wirklich gut im Griff.

Dass man bei den Voyager und Recon Modellen die Griffschalen unter dem CLip mit Sandpapier "entschärfen" muss, wenn man seinen Hosentaschen nicht töten will, ist schon immer so, aber das ist für mich kein Makel, dafür sitzen die Dinger halt bombenfest in der Hand und das will man bei solchen Arbeitstieren.
Grüße
Michael

15

Samstag, 18. November 2017, 09:13

Kleines Update von meiner Seite:

Eine Sache die ich an CS wirklich mag ist die Tatsache dass sie auf den Markt hören und sich kontinuierlich weiterentwickeln. Ich habe ein neues Recon 1 bekommen und durfte feststellen dass sich der Lock deutlich leichter entriegeln lässt als bei meinen früheren Recon 1. Das heißt das neue braucht keine Einlaufzeit, was aber auch Zufall sein kann. Was aber definitiv Progression ist, ist dass der Anschliff jetzt bis zur Schleifkerbe ausgeführt wurde. Beides war an sich kein Problem. Der Lock ließ sich einstellen und der Schliff konnte korrigiert werden aber es ist super jetzt direkt out of the Box ein perfektes Messer zu bekommen.
Als weiteres Plus scheint mir der Stahl einen Tick härter zu sein als bei meiner early 2015 Version.

Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

16

Montag, 29. Januar 2018, 21:56

Sehr geiles Messer! Will mir auch noch das Coldsteel Recon 1 mit dem neuen Carpenter Stahl holen. Ich weiß nur nicht was sinnvoller ist für Outdoor und SV: Clippoint oder Spearpoint?

Volcano

Team Bullcrafter

Wohnort: Hessen

Beruf: nur der Koch

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 30. Januar 2018, 17:16

Clippoint oder Spearpoint?
Schon mal an die Tanto Version gedacht, auch sehr geil (wenn man drauf steht), ansonsten bevorzuge ich die ClipPoint Variante. ;)
VERITAS VOS LIBERABIT

18

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:43

Tanto sieht nur geil aus ist aber irgendwie nutzlos wie ich finde. Zumindest für Alltagsarbeiten

19

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:44

Hatte das Teil auch schon. Eigentlich ganz gute Handlage. Drei Sachen haben mich damals persönlich gestört (die vielleicht für andere gar nicht so ein Ding sind):

- die Beschichtung ... gibt glaub einige, die das selbst runtergemacht haben
- Der große Fingerguard ... mit zu viel Abstand zum Klingenanfang
- AUS8 ... kann CS wirklich gut, ist aber trotzdem nicht mein Stahl, wenn ich 440C, 154CM, VG10 oder S30V haben kann (ich weiß, von ... bis und Äpfel mit Birnen)

Nutze mittlerweile hauptsächlich Fixed und greife auch mit dem Daumen oben etwas vor auf den Klingenrücken für etwas feinfühligere Klingelführung. Das hat mich damals an dem riesigen Hubbel am Griff gestört. War das als Panzer nutzt, dem ist das Wurscht. Aber für ein Funktionsmesser, mit dem man auch mal popelt, hat mir das nicht getaugt. Muss es vielleicht auch nicht.

Für den, der so einen Griff abkann, sehr schöne Klingenform.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »columbo« (30. Januar 2018, 19:46)


20

Dienstag, 30. Januar 2018, 20:01

- die Beschichtung ... gibt glaub einige, die das selbst runtergemacht haben
- Der große Fingerguard ... mit zu viel Abstand zum Klingelanfang
- AUS8 ... kann CS wirklich gut, ist aber trotzdem nicht mein Stahl, wenn ich 440C, 154CM, VG10 oder S30V haben kann (ich weiß, von ... bis und nicht vergleichbar)


Die neue Version ist etwas anders. Die Beschichtung besteht mittlerweile aus DLC. Das holst Du nicht so einfach von der Klinge ;)
Der Aus8 wurde durch CTS-XHP ersetzt. Bei den neuen Versionen wurde die Härte auch nochmal fühlbar angehoben.
Der Fingerguard ist unverändert groß, mir persönlich liegt das Messer sehr gut in der Hand.
Wenn ich mehr Kontrolle über die Klinge haben möchte lege ich meinen Zeigefinger auf den Guard.
Dadurch hat man sehr gute Kontrolle über die Klinge. Das mag aber nicht für jede Handgröße eine akzeptable Lösung sein.

@EDCfriend
Ich persönlich würde die Clippoint Version nehmen.
Meine Bewertungen: Toho-Positiv!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: