Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. August 2014, 18:12

Review: S.O.D. Gear Parka [pic heavy]

The english version of this review can be found at PineSurvey.com

Vor einiger Zeit wurde von mir ein ausführliches Review zu S.O.D. Gear geschrieben und in weiterer Folge auch ein Vergleich der Qualität mit der anderer Unternehmen durchgeführt.

Nachdem vor kurzem wieder einmal eine Bestellung von S.O.D. Gear bei mir ankam und Gearrillero so freundlich war, mir ein wenig Zeit zu geben bevor er seine Sachen holt, war ich in der Lage den Smock von S.O.D. Gear genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ein kleiner Disclaimer vorweg:
Der Smock wurde im S.O.D. Outlet bestellt und hat einige andere Merkmale, die der reguläre, im Sortiment erhältliche “Operative Field Parka” nicht hat.
So ist beispielsweise die Kapuze im Kragen verstaubar und andersartig konfiguriert, die Velcroflächen sind im Brustbereich auf beiden Seiten anzufinden, anstatt nur auf einer und es gibt keine Belüftungsoption unter den Armen.


Zunächste eine Gesamtansicht und die Konfiguration der Jacke:


Größe: 1,80, Gewicht: 75kg



2x aufgesetzte Brusttaschen, darunter zwei Napoleontaschen
2x aufgesetzte Taschen am Bauch
2x aufgesetzte Taschen auf 4 und 8 Uhr, mit Shockcord
1x Wilderertasche auf 6 Uhr über dem Gesäß
2x Innentaschen auf Brusthöhe
2x Oberarmtaschen mit Velcroflächen
Einschübe für Ellbogenschützer
Kapuze, nicht abnehmbar, im Kragen

Materialien:
50/50 PolyCo Multicam Material, YKK Zipper, Canadian Slotted Buttons

Brusttaschen:
Die Brusttaschen sind eine interessante Kombination aus zwei verschiedenen Taschen. Zum Einen hat man die aufgesetzte Taschen, die per faltbarer Patte verschlossen werden können. Diese werden mittels Canadian Slotted Buttons zugeknöpft. Seitlich an den Patten ist ein kleiner Durchlass, der theoretisch Raum für eine Antenne lassen würde.



Zum anderen sitzt direkt unterhalb eine zusätzliche Napoleontasche, die seitlich per Reißverschluss zugänglich ist.
Darin befindet sich eine Paracordschlaufe und der Zugang zum Kordelzug aus Shockcord, der die Jacke an der Taille individuell einstellen lässt.

Fronttaschen:
Vorderseitig sind im unteren Bauchbereich zwei große Taschen angebracht, die per faltbaren Klappen bzw. Patten zugemacht werden. Auch hier wird ein Canadian Slotted Button verwendet und der Durchlass an den Seiten der Patte ist ebenfalls vorhanden. Am Boden findet man den Kordelzug aus Shockcord inklusive Cordlock vor, mit dem man die Jacke am unteren Ende enger ziehen kann.



Seitentaschen:
Hiermit meine ich die beiden Taschen, die auf 4 und 8 Uhr an der Hüfte angebracht sind. Diese Taschen unterscheiden sich insofern, als dass sie im Gegensatz zu den anderen Taschen nicht die bereits erwähnte Faltklappe haben, sondern durch jeweils zwei eingenähte Shockcords an der Öffnung zusammengezogen werden. Dadurch ist einerseits die Öffnung der Klappe zusätzlich gesichert und andererseits tragen die beiden Taschen dadurch nicht übermäßig auf. Diese Taschen haben kein Innenleben.

Wilderertasche:
Die Wilderertasche ist durch drei Canadian Slotted Buttons verschlossen und hat zusätzlich noch einen seitlich angebrachten, vertikalen Reißverschluss, um einen alternativen Zugriff zu ermöglichen. Dieser ist so angebracht, dass man mit der linken Hand darauf Zugriff hat, wenn man nach hinten greift.





Innentaschen:
Im Inneren der Jacke befinden sich zwei Taschen auf Brusthöhe, die aus Netzmaterial gefertigt sind. Die vom Träger gesehene rechte Tasche (am Bild links) ist von oben per Klettverschluss zugänglich und von der Seite per Reißverschluss. Außerdem wird die Tasche durch eine Klettfläche im Inneren in zwei Bereiche unterteilt.



Die vom Träger links gesehen Tasche ist deutlich größer und nur per Reißverschluss zugänglich.

Oberarmtaschen:
Links und rechts befinden sich an den Ärmeln Oberarmtaschen, die Innen mit einer Paracordschlaufe und einer Flausch Klettfläche versehen sind. Außerhalb ist farblich abgestimmtes Multicam Klettflausch Material angebracht. Gleich neben der Tasche ist ein Einsteckfach für Knicklichter, bzw. Stifte.





Im Ellbogenbereich findet man Einschubfächer für Schutzpads. Durch die doppelte Schicht hat man einen zusätzlichen Abrasionsschutz.



Kapuze:
Die Kapuze ist im Kragen verstaubar und trägt darin nicht auf. Soll heißen, dass man sich am Hals nicht beängt fühlt. Sie ist sehr eng an den Kopf angepasst und kann mit einem Velcroband noch enger am Hinterkopf zurecht gezogen werden. Horizontal wurde über den Hinterkopf ein Shockcord vernäht, das die Kapuze an den Schädel zieht.



Dadurch folgt die Kapuze den Kopfbewegungen und engt nicht die Sicht ein. Für Helmträger ist diese Kapuze nicht geeignet. Hier ist der markanteste Unterschied zum regulären “Operative Field Parka” zu finden, der eine komplett andere Kapuze bietet.



Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (18. August 2014, 21:34)


2

Montag, 18. August 2014, 18:13

Verarbeitung:
Grundsätzlich sei hier noch einmal erwähnt, dass der Smock bzw. Parka eigentlich aus dem S.O.D. Outlet kommt und dementsprechend auch ausgemustert wurde. Es kann auch sein, dass er aus einer Mil - Sonderanfertigung stammt, was die exzessive Verwendung von Multicam Materialien erklären dürfte. Den einzigen Grund, den ich für den Outletverkauf finden könnte, sind einige abstehende Fäden. Ansonsten ist der Parka makelos und spiegelt die Liebe zum Detail bei S.O.D. Gear wider.
Die Nähte sind sauber und gerade. An den üblichen Belastungsstellen findet man Bartack Nähte. Die Materialien sind sorgfältig aufeinander abgestimmt und man hat sich sogar die Mühe gemacht, bei aufgesetzten Taschen sowie den Stellen, an denen verschiedene Stoffstellen aneinander genäht werden, das Multicam Muster auf einander abzustimmen.



Wer das Multicam Muster kennt, wird wissen was ich meine. Das Wiederholungsmaß ist relativ groß und das Muster sehr heterogen. Dementsprechend ist es je nach Musterstelle einmal grüner, einmal mehr sandfarben. Beim Parka wurden die Stoffteile so aneinandergesetzt, dass das eigentliche Muster so wenig wie möglich unterbrochen wird. Sogar die Reißverschlüsse sind mit einem Multicam Muster ausgestattet. Auch die Knöpfe bzw. Cordlocks sowie die Velcro Flächen! Multicam wohin man sieht und alles aufeinander abgestimmt. Respekt!

Schnitt/Passform:
Ich habe bereits in meinem ersten Review S.O.D. Gear als “Tactical Armani” bezeichnet - wohlgemerkt zu 100% positiv. Der S.O.D. Parka bestärkt mich in dieser Ansicht einmal mehr. Warum?
Grundsätzlich benötige ich Größe 52 bzw Large für Jacken, da ich je nach Schnitt zw. den Größen schwanke. Großzügig geschnittene Jacken passen mir in Größe Medium, während normal geschnittene Jacken immer in Large benötigt werden, allein schon wegen meinen Gorilla Armen.



Dank des Kimono Schnitts und den zusätzlichen Dehnfalten im oberen Rückenbereich sitzt der Parka wirklich angenehm und schränkt mich nicht in meiner Bewegungsfreiheit ein. Der Smock trägt sich so angenehm wie ein gut geschnittener italienischer Anzug.



Komfort wird tatsächlich groß geschrieben. Am Kragen wurde für den Halsbereich unter dem Kinn noch ein weicheres Stoffmaterial angenäht. Der Reißverschluss kommt nirgends dem Hals in die Quere.



Grundsätzlich hört man ja immer, dass Smocks größer geschnitten sind, da sie die Möglichkeit geben sollen unterhalb noch zusätzliche Isolationsschichten zu tragen. Dies ist sicher auch beim S.O.D. Parka möglich, die Größe entspricht jedoch dem tatsächlichen europäischen Maßsystem. Sprich Größe 50 ist auch Größe 50 und trägt sich dementsprechend passgenau. Ein dickerer Pullover darunter ist sicher kein Problem, aber mehrstufiges Layering sollte man nicht einplanen.

Ich persönlich würde eine Größe 52 benötigen, allein schon wegen der Armlänge, die für mich bei Größe 50 etwas zu kurz ausfällt.

Resümee:

Der S.O.D. Gear Parka ist definitiv sein Geld wert und das sage ich nicht oft, wenn es um Bekleidung geht. Einerseits werden die Sachen nicht in Fernost produziert, sondern in Italien. Andererseits findet man hier eine Liebe zum Detail, die man nicht oft sieht. S.O.D. Gear ist dafür bekannt, dass es bei der Materialproduktion eng mit den Herstellern zusammenarbeitet, um ein homogenes Produkt anbieten zu können. Ich denke, dass man dies vor allem bei den Multicam Produkten sieht, da von den Knöpfen über die Velcro Flächen, bis hin zu den Reißverschlüssen alles an das Muster angepasst ist (das reguläre Multicam Modell weißt diese Feinabstimmung auf den Fotos jedoch nicht auf).
Diese Liebe zum Detail, gepaart mit der hohen Qualität der Fertigung spricht schon allein für sich. Was dann noch dazu kommt, ist die Tatsache, dass sich die Jacke wirklich angenehm trägt. Auch wenn ich grundsätzlich eine Nummer größer benötigen würde, fühle ich mich in dieser Jacke nicht eingeengt. Die Schultern haben einen angenehmen Spielraum und man hat das Gefühl eher in einem Anzug zu stecken als in einem Parka.

In diesem Sinne vielen Dank für das Lesen und noch einmal vielen Dank an Gearrillero, der mir den Smock für dieses Review zur Verfügung gestellt hat!


PS.: Falls ihr euch die Jacke besorgt und das Review geholfen hat, lasst SOD Gear wissen, dass euch Pine Survey schickt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (19. September 2014, 18:53)


Merc

Infizierter

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. August 2014, 18:44

Klasse Vorstellung, David. :thumbsup:
Bei den Multicam-Buttons musste ich zweimal hinschauen. Sehr schöne Details, die S.O.D. da eingebracht hat.

Gruß Merc
Paranoia - das heißt doch nur, die Wirklichkeit realistischer zu sehen als andere. (Strange Days)

gearrillero

hier bleibt ich!

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. August 2014, 21:05

Den muss ich mir Kaufen :thumbup:
...eh :surprise: :hmmm: wart mal da war doch was ....

:kleenex: MEINSSSSSSSSSSSSSS!!!!!!!!!!!!!! :kleenex:


:gaah: :gaah: :gaah: :gaah: :gaah: :gaah:
Gott sprach: "Es werde Licht!" Doch er fand die SUREFIRE nicht.

5

Montag, 18. August 2014, 21:53

Wenn du einfach dein Zeug bei mir rumliegen lässt... :P

Bin froh, dass ich es endlich geschafft habe das Review zu schreiben. Hat ja lang genug gedauert. :D

suomi70

TF, was sonst?!

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. August 2014, 02:14

Heja David

Klasse Review von Dir. :thumbsup: :clap:

Schön dass es noch Firmen gibt die im eigenen Land produzieren und hervorragende Produkte herstellen. :thumbup:
Ein interessanter Smock


LG

Sacha
„Wenn du Frieden willst, redest du nicht mit deinen Freunden. Du redest mit deinen Feinden.“

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

LowEndD, multicam, Pine Survey, Smock, SOD Gear

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: