Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. August 2014, 02:38

Neuer (robuster) Folder muss an Land!

N'Abend allerseits!

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Folder für folgende Anwendungsbereiche:

- alltägliche Aufgaben (Pakete aufschneiden etc)
- Food-Prep
- zum Camping sollte es auch einigermaßen tauglich sein
- Angeln (Fische ausnehmen etc.)

Vorab schon mal: Ich finde Titan Framelocks sehr ansprechend (was sich in meinen bisher ausgeguckten Modellen wohl zeigen wird :D )

Also zu den (bisherigen) Schmuckstücken:

Pohl Force Alpha Two Survival (ca. 165€)

+ optisch recht schön

+ (angeblich) für Special Forces entwickelt (daher hoffentlich robust)

+ soll unwahrscheinlich zuverlässig sein!


- habe TestS (ja, Plural) gesehen, bei denen sich die Klinge einklappt,
sollte man mit dem Klingenrücken auf einen härteren Gegenstand hauen.
Dies hat mich sehr verunsichert!!

(Evtl auch das Bravo One, wobei hier jedoch dieselbe Problematik auftritt)

Oberland Arms Titan Sepp (ca. 190€)

+ stehe total auf das Design

+ Titan erweckt Vertrautheit bei mir (Buck Knife von meinem Onkel, jedoch hier Backlock und kein Framelock)

+ (angeblich) genauso ein special forces Messer wie die von Pohl Force

+ das Logo finde ich richtig genial!


- Klingenstahl! Nicht, dass ich den D2 komplett ablehne, nein, es ist
nur so, dass ich bisher noch keine Erfahrungen mit ihm machen durfte,
jedoch ist oft zu lesen, dass er gerne und schnell mal Flugrost ansetzt.
Und das ist bisher der Knackpunkt für mich, welcher mich doch ein wenig abhält. Denn ich suche ein Messer, welches ich nicht mit
Samthandschuhen anfassen muss, und mir nicht nach jeder Nutzung über Rost Gedanken machen muss. Ich bin noch ein relativer Frischling in
der Messerwelt und habe daher kaum Erfahrung mit der Wartung eines so
teuren Messers. (Wobei ich das bei dem Sepp und meinem letzten auserchorenen Messer praktisch gelöst finde, da es so offen designt ist.)

Zu guter letzt: CRK Sebenza 21 (eher Small, außer ihr denkt ich sollte mir uuunbedingt ein Large zulegen)

+ es ist ein Sebenza ... (hat mich bereits in ganzer Linie überzeugt)

- Preis.

Und noch etwas ganz wichtiges für mich: es sollte mein erstes und
letztes "teures" Messer sein. Ich möchte es mein Leben lang nutzen! Von daher sollte die Garantie usw passen!

Ich hatte mich grundsätzlich an einem preislichen Ramen von 200€ orientiert, doch wenn das Sebenza die beiden anderen Modelle knallhart in allem schlägt und jeden Cent aufpreis wert ist, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen ...
Prinzipiell finde ich den Sepp bisher am ansprechendsten, wäre da nicht dieser D2...

Zum Schärfen würde ich gerne noch loswerden, dass es schön wäre, wenn der Stahl einigermaßen ne Schneide hält, denn ich bin ne absolute Niete im Schärfen und habe mein Dragonfly mit nem 0815 40° Keramik-Dings geschärft. Scheußlich! Würde es bei einem der genannten Messern (natürlich auch bei anderen) reichen, wenn ich es wöchentlich mal über nen Stück Leder mit entsprechender Paste ziehe? Sodass die Schneide also garnicht erst stumpf wird? Das wäre wunderbar :love:

So, genug geschwatzt. Ihr habt euch hoffentlich ein Bild machen können was bei mir so Sache ist und ich würde hiermit eine hoffentlich lebhafte Diskussion eröffnen, in welcher ihr mir auch gerne noch Vorschläge unterbreitenn, bzw mich noch weiter von meinen gennanten Messern (am besten mit euren Erfahrungen) begeistern dürft! :)

Abschließend vielleicht noch: Ich würde, falls mögliche (siehe Sepp und Alpha) das Messer legal targen. Beim Sebbie würde es natürlich auch so gehen :D

Gute Nacht und LG - Three

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Three001« (12. August 2014, 02:49)


2

Dienstag, 12. August 2014, 03:38

Hallo Three,

das nenne ich mal eine ausführliche Suchanfrage :thumbup:

Die Messer, die du bisher auf dem Schirm hast sind schon ziemlich unterschiedlich, nicht nur im Preis. PF Alpha und Bravo kann man nicht wirklich mit einem Sebenza vergleichen, auch wenn es keine schlechten Messer sind. :)

Vielleicht solltest du dir, weil du ja Titanframelocks magst noch die PF Messer aus der EOD Serie anschauen. Z.B. das Mike Two:

http://www.pohlforce.de/produkte/messer/mike-two-outdoor/

Hier hast du zum Framelock noch den Rotoblock von Lionsteel als Zusatzfeature. Außerdem ist der Niolox (SB1) ziemlich unempfindlich was Rost angeht. Gerade wenn es ums Fische ausnehmen geht.

Wenn du ein Messer fürs Leben suchst, und nicht nur den reinen Kosten- Nutzenfaktor siehst, kommst du imo an einem Sebenza nicht wirklich vorbei :love:
Da die anderen genannten Kandidaten eher größer sind würde ich vom small Sebi abraten und ein Large empfehlen.

Robert von Saartools kann das bei Bedarf auch super "german legal" machen indem er professionell den Pin entfernt. Und soweit ich weiß geht dabei nicht mal die Garantie flöten, weil das mit Meister Reeve abgeklärt ist. :D

Was das schärfen angeht:

Wenn du ein Messer regelmäßig benutzt ist das Abziehen auf dem Leder zum scharfhalten schon geeignet. Ich würde allerdings zusätzlich zum Sharpmaker von Spyderco raten. Damit komme sogar ich zurecht und halte damit die Messer auf Rasurschärfe.

Gruß,
Dan
TF - Treffen sind wie Familienfeiern, nur dass jeder Bock drauf hat!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »agentdan« (12. August 2014, 03:42)


Postmann

Erleuchteter

Wohnort: Königstein / Ts.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. August 2014, 07:20

Moin Three,

wenn ich die von dir genannten Messer sehe und in der Überschrift „robust“ lese, kommt auch noch ein Zero Tolerance der 300er Serie in frage (also ZT0300, ZT301, etc.).
Mit legal tragen entsprechend dem §42a (Einhandmesser) wird da allerdings nichts draus.

Bei den Pohl Force Foldern wäre ich mir da übrigens auch nicht so sicher was die §42a Konformität angeht, der letzte Bescheid den ich gesehen habe (Foxtrott Two Outdoor vom 18.03.13)
bescheinigt diesem zB. das es ein Einhandmesser ist. Das nur mal so am rande.



was die Klingenstähle angeht, machst du ja ziemliche Sprünge :D

PF Alpha Two Survival 440C
OA Titan Sepp D2
CR Sebenza S35VN

Da sind an sich schon große unterschiede.

Was das nach schärfen angeht, kann ich dir auch (wie agentdan geschrieben hat) den Spyderco sharpmaker empfehlen. Ich selbst bin auch keine Leuchte in Sachen Messer schärfen, aber mit dem Teil geht das super einfach.
Den stärksten Anlaß zum Handeln bekommt der Mensch immer durch Gefühle.
v. Clausewitz

4

Dienstag, 12. August 2014, 07:30

Bei " Robust " fällt mir noch der DPX Gear H.E.S.T. 2.0 Folder ein. Gibts mit D2 oder Niolox und hat auch den Roto-Block System. Allerdings auch nicht §42a konform....
Gruß

PzGrenOffz

Ich stehe eher auf unnütze dicke Dinger

Wohnort: Ex-Sauerländer, mit 10jährigem Aufenthalt in Bayern und 3 Jahren im Siegerland, aktuell im Taunus angekommen

Beruf: Excel-süchtiger Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. August 2014, 09:17

Robust, definitiv kein Einklappen bei Belastung, kein D2 und gesetzteskonform?

Wildsteer WX

- um die 240 Euro (z.B. bei Puhala.de)
- versehentliches Einklappen unmöglich
- definitiv nicht einhändig zu öffnen
- von BFG getestet: http://www.youtube.com/watch?v=LOYlgsYhmDE
Der FB zum EF 104 ist offensichtlich rechtskräftig. Die Schlussfolgerungen daraus muss jeder für sich selbst ziehen. ;-)

Tom196

Neueinsteiger

Wohnort: Im Süden vom Äppelwoistate

Beruf: Fellklopfer

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 12. August 2014, 11:23

Und täglich grüßt das Murmeltier??????????? ?( ?( ?(
Täusche ich mich, oder hast Du hier: http://www.messerforum.net/showthread.ph…-Folder-gesucht! vor ein paar Tagen die gleiche Beratung angestoßen??
Nix für ungut, natürlich kannst Du das auch hier im TF tun - als einer, der in beiden Foren liest und schreibt (auch in Deiner MF Kaufberatung) hinterläßt Dein Vorgehen bei mir allerdings einen schalen Beigeschmack. Nach dort gezählten 47 Postings warst Du soweit, Dich zwischen zwei Sebenzas entscheiden zu wollen. Das war eine engagierte und kompetente Kaufberatung, wie Du übrigens selbst am Ende dankend erwähnst.
Jetzt stellst Du (immer vorausgesetzt, Du bist der gleiche Kollege wie im MF!) hier die Uhren wieder komplett zurück und beginnst mit der gleichen Fragestellung wieder? Ein bissl verarscht komme ich mir da schon vor, weshalb ich auch hier keine Empfehlung/Beratung abgeben werde.

Noch eine Bemerkung: Der Kauf eines Messers in der von Dir anvisierten Preisklasse beinhaltet immer verschiedene "Risiken". Das Messer kann Dir z.B. wider Erwarten nicht gefallen; es kann sich als doch nicht so tauglich für Deine Anwendungen heraus stellen; das Schärfen stellt Dich vielleicht vor Probleme, an die Du vorher nicht gedacht hast und, und, und.
Wie immer im Leben kann Dir alles dies keine Kaufberatung, keine Empfehlung und kein guter Tipp ersparen. Aber für alles das gibt's hier oder im Nachbarforum wieder neuen Rat zum Nachlesen und für den "allerletzten Fall" bleiben die Marktplätze hier wie dort ;) . Es findet sich für ein hochwertiges Messer eigentlich immer wieder ein Käufer und so setzt Du wieder Kohle frei für einen zweiten Anlauf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom196« (12. August 2014, 11:25)


7

Dienstag, 12. August 2014, 16:14

Guten Tag,

das Messer was man mit einem Lederriemen ein Leben lang auf Schärfe halten gibt es nicht, außer man gebraucht es nicht, dann kann man sich den Lederriemen sparen.
D2 hat wohl hier und da seine Kritiker, aber auch D2 wird in einem Leben nicht wegrosten, außer man lagert sein Messer im Tidenbereich oder in Kupfersulfat.
Schärfen wird einem bei einem Messer , was ein Leben lang seinen Dienst tun soll, nicht erspart bleiben, die aufgezeigten Messer werden wohl alle ihren Dienst tun, aber nach mehreren Jahren Gebrauchs werden diese auch immer schmäler werden, ich würde auch eine Klinge achten die ziemlich breit ist, die hat dann mehr Material um die Jahrzehnte einigermaßen zu überstehen.
Ansonsten kauf Dir doch eins von den genannten Messern und erfreu dich an ihm, für den Gebrauch um Pakete aufzuschneiden, eine Stulle zu schmieren und einen Fisch zu versorgen reicht ein Mercator mit einer rostbeständigen Klinge. Damit sind schon unsere Urgroßväter ins Feld gezogen.
Wo wir gerade bei Feld und Soldaten sind, ich bin gerade dabei mir einen Angehörigen einer Special Forces Einheit vorzustellen der die Messer mitführt die angeblich alle bei den Special Forces verwendet werden. Es ist vermutlich jedes Mal ein heroischer Anblick wenn der Elitesoldat, total mit den ihnen zugedichteten Special-Forces-Messern bestückt, von vier Infanteristen in einen großen Bollerwagen gehievt wird und an die Frontlinie gebracht wird. In bin mir sicher dass er dort eine gute Figur abgibt, naja, zumindest ist er schussfest 20 mm.

Viele Grüße
Roman

8

Dienstag, 12. August 2014, 16:57

Pohl Force Alpha Two kann ich nur empfehlen, wenn du es bei Robert von sartools bestellst, testet er vorher das lock und bearbeitet es bei bedarf, damit es nicht einfach bei nem spinewhack einklappt. preise bei ihm sind auch super.

allerdings würde ich persönlich dir raten, falls du dich für ein alpha entscheidest, und es nicht so mit dem schärfen hast, einmalig von einem spezialisten eine wirklich gute schneidfase anbringen zu lassen...

gruss Dominik

Wohnort: Rhein Main Gebiet, Hessen

Beruf: Professioneller Gutmensch

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. August 2014, 11:35

Ich finde die vorgeschlagenen Messer passen nur mittelprächtig zu den vorgeschlagenen Aufgaben. Zum Fische Ausnehmen und Essen zubereiten würde ich doch eher eine dünne Klinge bevorzugen und ein Messer das sich nicht mit Lebensmittelresten zusetzt und mäßig zu reinigen - zumal das und Pakete öffnen eine besondere Robustheit eines Messers kaum fordern. Auch beim camping würde ich doch eher eine feststehende Klinge bevorzugen. Zudem spart man sich bei einem feststehenden definitiv irgendwelche Diskussionen ob man das Messer "irgendwie" auch mit einer Hand öffnen und feststellen kann, ich denke da nur an den einen Feststellungsbescheid...

Wenns um den Fun am Messer geht, dann nimm einfach das dir am besten gefällt, trotz aller Nützlichkeit ist es ja auch ein "Männerspielzeug" und da sind die Geschmäcker nunmal höchst unterschiedlich. Da muss jeder selbst überlegen was Priorität haben soll. Mir wäre ein Sebenza als "Fischmesser" einfach etwas schade (ich denke insbesondere daran sämtliche Flüssigkeiten wieder ordentlich zu entfernen das es nicht zu sehr nach "Seemann" riecht.

Falls du das Messer wirklich jeden Tag mitführen magst würde ich auch auf das Gewicht achten, das Alpha Two ist nicht gerade ein Leichtgewicht und zieht schon etwas an der Hose, im Anzug ist das garnicht vernünftig zu tragen, wenn man es nur am Wochenende spazieren führt und Spaß dran hat ist das Gewicht natürlich weniger entscheidend.

Ich werfe mal abschließend noch das Müller Linerlock in den Ring (sofern es sonst noch niemand gemacht hat), mit ca. 100 Euro ein sehr fairer Deal, es stehen unterschiedliche Griffmaterialien zur Verfügung, der S90V braucht sich auch nicht zu verstecken, dadurch dass die Liner nicht skelettiert sind und einen offenen Rücken hat kann man es auch recht gut reinigen. Ebenso finde ich, im günstigeren Bereich das Gerber Gator (154CM) interessant da man es auch mit schneidefreudiger Drop Point Klinge bekommt und das Konto nur mit ca. 60 Euro belastet. Die Kratongriffe sind ebenfalls gut zu reinigen. Allerdings ist das Messer kein mega-ultra-Robuster Heavy Duty Folder, für den Outdooralltag allerdings auch ausreichend. Alternativ ein Chris Reeve Professional Soldier oder ein Fantoni Hide, das sind kleine feststehende Messer aus top Materialien die man gut führen und reinigen, für die genannten Aufgaben vollkommen ausreichend sind. Sie fallen auch nicht negativ auf, wenn man sie in "spießiger" Runde zum Einsatz auspackt.
Honey, I can't go to bed yet - somebody on the internet is wrong!!

10

Mittwoch, 13. August 2014, 21:10

Sooo, tausend Dank an alle die mich bereichert haben! Das Professional Soldier finde ich richtig klasse! Darüber werde ich mich noch mal weiter informieren. Alternativ dazu bin ich auf das Spartan Blades Enyo gestoßen. Man Man Man, das ist auch als was mit dem Messermarkt. Ich würde so viel gerne kaufen ;( ... Momentan tendiere ich schon fast noch eher zu einem Fixed nachdem ich so über meine Anwendungsbereiche nachgedacht habe :cursing: Außerdem hätte ich da nicht das evtl umstrittene Führungsverbot.

Könnt ihr mir hier nur noch kurz sagen, was wohl besser für meine Zwecke wäre: Das Enyo, oder das Professional Soldier (bei letzterem bitte auch auf die Klingenform eingehen)?

(P.S.: Ich weiß, dass das eigentlich der falsche Forenbereich ist. Soll ich die Frage lieber nochmal bei den Fixed-Menschen stellen?)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Three001« (13. August 2014, 21:11)


11

Mittwoch, 13. August 2014, 22:05

Robuster Folder: schau dir mal das neue Bastinelli Drago Compact an.

Fixed: Chris Reeve Professional Solder mit ganz normaler Klinge, kein Tanto, kein Wharncliffe
vae victis

12

Mittwoch, 13. August 2014, 22:28

Da die suche schon in einem anderem Forum bis zum Tote lief ist hier jetzt zu .

Verwendete Tags

Sebenza, titan sepp

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: