Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:42

Fitness

Hallo Leute,
was gibt es taktischeres als als seinen Körper durch eine gewisse Grundfitness in Form zu halten.

Ich bin gerade an einem Punkt, an dem ich mich nicht mehr wohl fühle und sich das fortschreitende Alter (was nicht heißen soll, daß ich alt bin) am nachlassen der Kondition bemerkbar macht. Leider haben sowohl berufliche als auch private Umstände mit 16Kg + zugeschlagen und das will ich ändern. Also Gewicht runter -> Kondition rauf. Muskeln werden überbewertet.
Ausgangslage sind ~87kg bei 183cm, Ausdauer schwindend.


Muckibude, oder dergleichen scheidet aus. Einerseits bin ich kein sozialer Mensch der sich in der, dort meist vertretenen Klientel wohlfühlt und andererseits, denk ich mir kann die Anfahrts-, Vorbereitung- und Leerzeit sicher sinnvoller genutzt werden. Idealerweise also ein Training mit wenigen Mitteln, welches Ortsunabhängig umzusetzen ist.

Was macht ihr in die Richtung?
Jetzt bin ich durch Recherche auch auf Freeletics gestoßen. Kennt das/ macht das jemand hier, was ist davon zu halten?


Freu mich schon auf eine Interessante Diskussion.

Kaimi72

Member of

Wohnort: Württemberg

Beruf: Prügelknabe

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:50


Fandorin

Schraubstock

Wohnort: Kölle

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:53

Der Blog von Dr. Till Sukopp hat mir sehr geholfen: Kettlebell, Sandbag, Slingtrainer, etc.
Kopportunist Nr. 0069
"A fear of weapons is a sign of retarded sexual and emotional maturity”-Sigmund Freud-

4

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:53

Genau solche Sachen such ich, Danke.

bigbike182

Boy Scout Of Horror

Wohnort: Hildesheim,Aachen, Failachabad...

Beruf: exmarinierter Knallstockpfuscher

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:06

Ich hab damit grad angefangen und dachte ich zieh einfach mal sonen Plan durch, ich bin zwar Gewichtstechnisch noch voll im grünen Bereich aber die Konsistenz darf gern noch anders ;)

Dabei gehts mir primär drum das ich mir nix selbst zusammenschreiben muss sondern einfach mal stumpf machen kann. Erste Woche ging ansich ganz gut, ohne die angedrohten Mörderschmerzen. Allerdings hat mich dann grad nen ordentlicher Schnupfen ausm Zeitplan geworfen...
Man card revoked if you don't firmly grip my hand when you shake it. (You're excused if you're under 8.) Also, if you shake too long, I will get very annoyed with you...

blade

Erleuchteter

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:08

Das ist ein extrem umfangreiches Thema, mit unendlich vielen Meinungen und Variationen, da jeder anders auf verschiedene Belastungen reagiert...

Freeletics scheint schon mal in die richtige Richtung zu gehen. Wenn du das Alter ansprichst, (wobei ich der Meinung bin
"Age is just a number") solltest du erst Kondition aufbauen und deine Körper "kennenlernen" bevor du dich einer maximalen Blastung aussetzt. Soweit ich verstanden habe sind ja auch HIIT Einheiten Bestandteil dieses Programmes. Ich halte sehr viel von diesem Hochintensiven Trainingseinheiten, vor allem weil man dabei wirklich an seine Grenzen herangeführt wird, die sind aber nichts für Unerfahrene.

Was generell für den Anfang eine gute Idee sein wird, ist ein Zirkeltraining mit komplexen Übungen die möglichst viele Muskelpartien beanspruchen. Bei Übungen mit eigenem Körpergewicht solltest du aber bedenken, dass du erst einmal die Kraft haben müsst dich beispielsweise selbst wo hochzuziehen.
Was du auch auf jeden Fall nicht vergessen darfst, wenn du das alleine, ohne Studio oder Trainingsgemeinschaft anfangen willst, gehört eine Menge Konsequenz und umsomehr Kampfgeist dazu als wenn man einen Trainingspartner hat, der einen regelmäßig motiviert und auch dann anspornt wenn man selbst mal keine Lust hat.

Mach dir mal nen vernünftige Trainigsplan, 3-4x pro Woche 1 Stunde einplanen, schau dir die Übungen an, lerne die Techniken um Verletzungen zu vermeiden und vor allem beobachte dein Essverhalten kritisch bzw. erstell dir einen Ernährungsplan (oder lass dir einen erstellen) Bei allen Arten des Trainings macht das Training selbst ca 30% und dier richtige Ernährung den Rest aus.

Wenn du nur Kondition aufbauen willst und ein bisschen Abnehmen möchtest, dann wäre eventuell auch Lauftrainig die richtige Methode, aber Vorsicht mit den Gelenken!!
SI VIS PACEM, PARA BELLUM
Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor

Tobse

Mann mit Monster

Wohnort: Rostock

Beruf: Flachstapler

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:29

Aktuell kombiniere ich klassische Körpergewichtsübungen (Klimmzüge, Handstand-Liegestütz) mit Kraftausdauertraining unter Nutzung von Kettlebells, daneben noch Yoga (bin auch keine 17 mehr, Muskeln und Gelenke danken es) und Laufen. Das Maschinentraining im Studio vermisse ich kein bisschen. Wenn es Dir vor allem um im Alltag nutzbare Muskeln und Ausdauer geht, würde ich die Kettlebells empfehlen, mit einer 16kg-Hantel und einer Yogamatte als Unterlage kann man schon ein gutes Programm zusammenstellen, eine Klimmzugstange für die Tür wäre noch eine günstige Ergänzung. Wichtig ist natürlich, die Übungen korrekt zu machen und die Intensität langsam hochzufahren. Und ein Programm zu finden, das Spass macht und skalierbar ist, damit die Motivation auch erhalten bleibt.
Munter bleiben,
Tobse!

8

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:38

Schau dir mal das Buch "Fit ohne Geräte" an, ich kenne ein paar Leute die danach trainieren, ich selbst auch. Alle sind begeistert. Effektiv, aber kurz und ortunabhängig. Kraft, muskuläre Ausdauer, etc. Ich kann es empfehlen!

9

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:42

Muskeln werden überbewertet.


Du solltest aber Wert auf Kraft legen. Kraft entspricht dabei nicht der Muskelgröße. Hab ähnliche Körperdaten und treib mich im Maximalkraftbereich bei ca. dem doppelten meines Körpergewichts rum (Kreuzheben, Kniebeugen). Besonders auf Kraft in den Beinen solltest du Wert legen, sowie auf die Griffkraft (SV bezogen). Jeder erfolgreiche Sportler unterstützt sein Training durch Krafttraining, selbst Läufer.
Kann dir für Oberkörperkraft das Training an Ringen sehr ans Herz legen (Klimmzüge, Dips). Die Ringe passen in jede Tasche und ein Baum o.ä. findet sich auch meist.
Bei den Beinen gibt es noch einige Kniebeugevariationen die dir erstmal weiterhelfen könnten (z.B. Pistols). Langfristig wird das allerdings nicht reichen.

Ausdauertechnisch rate ich dir sehr zu Intervalltraining. (So etwas ist für zwischendurch mal ganz Nett, aber kein Zuckerschlecken Tabata) Ich find es immer sehr anschaulich nach den Top Sprintern und Langstreckenläufern zu suchen und deren Bilder zu vergleichen. Einer sieht dem Tode nah aus. Adaptier die Trainingsmethoden.
Wichtig ist, dass der Sport dir Spass macht, egal welchen Namen er trägt und du nicht zuviel in Foren liest, sondern machst :D
Ich werf noch Freerunning/Parcour, BWE/Fighterfitnees in den Raum. Du wirst extrem viele Überschneidungen feststellen, da jeder sein Geld mit den selben Übungen machen will.
Zirkeltraining will ich auch noch als gute Methode empfehlen. Durch den Crossfit Hype sieht man das ja auch wieder etwas öfter.
Zum Einstieg empfehl ich dir für Zuhause folgendes. Jedesmal wenn du einen bestimmten Raum betrittst (oder etwas anderes deiner Wahl, sollte öfters am Tag vorkommen) machst du z.B. 5 Klimmzüge und 10 Burpees. Das ist schnell gemacht und bringt dich gut weiter. Man kommt dann öfter mal auf 50 Klimmzüge und 100 Burpees.
Des Weiteren Lauf alle Treppen die du gehst und nimm nicht den Aufzug.
Seilspringen sollte auch noch erwähnt werden.

Ich hoffe dir gefallen ein paar von den Sachen, viel Erfolg. :thumbup:

Edit
Zur Körpergewichtabnahme sei noch gesagt, dass es mit Training allein nicht getain ist. Dazu gehört eine Umstellung der Lebensweise. Man nannte das mal Diät, das Wort wird aber nur noch missbraucht. Das muss meistens auch die Familie mitmachen und einen dabei unterstützen.
Ist allerdings auch nicht so schwer wie es immer dargestellt wird. Qualitativ hochwertiges Essen, ausgewogen. Industriell verarbeitete Lebensmittel meiden und nicht alles mit der guten Sahnesoße essen.
Davon dann einfach weniger als du verbrauchst und gut ist. Die Waage lässt du mal schön weg und benutzt den Spiegel als Indikator.
Gruß, Felix
"Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muskelmanni« (10. Dezember 2013, 17:56)


10

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:50

Wenn du die entsprechenden Räumlichkeiten hast, richte dir deinen eigenen Trainingsraum ein.
Ich liebe es zu Hause zu TRAINIEREN !!!

Zeigt eure privaten Folterkeller / Trainingsräumlichkeiten ....

8)
Kämpfen – aber mit Freuden! Dreinhauen – aber mit Lachen!
Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

11

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:01

Moin.
Ausser "Weniger Futtern, mehr Bewegen, ausreichend Trinken" kann ich keine konkreten Tips beisteuern. Ich trainiere auch zu Hause mit Körpergewicht, ein paar Therabändern und 2 Sandsäcken. Dazu Radfahren in den Alltag integriert und Yoga und Stretching für die Beweglichlkeit. 10 Kilo runter und es geht weiter abwärts. Zu den Sandsackübungen: mal das hier gucken: http://www.youtube.com/watch?v=OzlrU2BwVXE Die anderen Martialfitnessvideos finde ich zumindest mal witzig und ein klein bißche motivierend.
Mein Kampfkunsttraining(Sticks, Messer, HandtoHand) allein hat übrigens null Gewichtsabnahme gebracht. Ich vermute vor allem die Ernährungsumstellung(auf nichts verzichten, aber weniger Schrott futtern) hat ordentlich Kilos schmelzen lassen.
Ich bin sehr gespannt auf mehr Fitness zu Hause Tips. In Muckibuden kriegt mich keiner ohne Gegenwehr. ;)
Gruß
Ugorr
per aspera ad astra

12

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:24

Das Fighting FitProgramm, was Henning Hoffmann in seiner Waffenkultur vorstellt, kann Dir schon mal einen Anhalt liefern, wie man ohne teure Geräte in den eigenen 4 Wänden trainieren kann.

Ansonsten: Kannst Du mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren? Mußt Du Butter aufs Brot tun oder geht auch alleine Brotbelag? Alkohol ist fast so energiereich wie Öl.... Kannst Du abends eine Schüssel Müsli essen statt Bratkartoffeln?

Wenn es Dir ums reine Abnehmen geht: das ist Kopfsache. Langsam Essen, und bewußt aussuchen WAS man ißt.

13

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:49

Wie wäre es mit Tabata- Training, sehr effektiv..... versuche es mal. Seilspringen ist auch noch sehr effektiv, auch im Tabata Stil.



Gruß brady
Wenn du denkst du bist fertig, dann lege noch eine Stunde drauf

14

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:02

Vielen, vielen Dank für den Input, da sind ein paar Anregungen dabei die ich noch durchgehen muss. Hab mich mit den Muskeln falsch ausgedrückt, meinte Muskelmasse wird überbewertet.

Weil ein paar Sorgen durchgeklungen sind, ganz unbedarft bin ich dann auch nicht, Leichtathletik in früher Jugend, football wide receiver, bin schon Marathon gelaufen, Wintersport und Radfahren ist mir auch nicht fremd (BMX, Rennrad und Mountainbike). Würde von mir auch behaupten mich gesund und ausgewogen zu ernähren.
Nur leider lassen es die Lebensumstände nicht mehr zu mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren (die Kleine muss in den Kindergarten gebracht werden) und sonst bin ich auch eher eingespannt.

Dank eurer Hilfe formiert sich schon langsam schon ein großer Masterplan. :thumbup:

bullpower

Bonehead

Wohnort: Im ganz wilden Süden ;-)

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:22

Mann oder Mädchen? :thumbsup:

Ross Training
http://www.youtube.com/watch?v=B9hk9z1YVcE
"Halte dein Wort oder deine Fresse!"

16

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:55

Genau und stellen wir unser eigenes TF-Field Gun Team auf: http://www.youtube.com/watch?v=VslIuK-bAHg
:D

Alzwolf

Anytime and anywhere at all terrain!

Wohnort: Berchtesgadener Land

Beruf: Executiver

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:17

Es gibt von Men's Fitness ein neues Buch zum Thema HIIT mit sechs Wochen Trainingsplan für Krafttraining und Ausdauertraining und dazu ein sehr guter Ernährungsplan für sechs Wochen.

Ich kann es empfehlen, mein Ergebnis nach sechs Wochen: drei KG mehr Muskelmasse, 9 Prozent Körperfettanteil.

In dem Buch wird alles sehr gut beschrieben.
Ohne Muskelmasse kann kein Mensch leben.
Kondition, d. h. ist die körperliche Leistungsfähigkeit, die sich zusammensetzt aus Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alzwolf« (10. Dezember 2013, 21:22)


18

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:22

Den Trick mit den 3 Kilo Muskelmasse in 6 Wochen würde ich für dickes Geld an Anfänger und Profis verkaufen.
Leider unglaubwürdig ;)

Alzwolf

Anytime and anywhere at all terrain!

Wohnort: Berchtesgadener Land

Beruf: Executiver

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:26

Nur kein Neid!

20

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:33

Mann oder Mädchen? :thumbsup:

Ross Training
http://www.youtube.com/watch?v=B9hk9z1YVcE


Kleine Anmerkung:
Der Ross hat auch ein Buch zum Schlagkrafttraining rausgebracht, lohnt sich :)
Gruß, Felix
"Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: