Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 20:09

Also ich muss jetzt mal für das 30x in die Breche springen.

Ich hatte das 200, 301, 350, 550, 560, 400.

Am tauglichsten für ein EDC (hab auch kleine Hände) empfand ich das 350 und das robustere und größere 200.

Was die Robustheit angeht liegt das 300/301/302 deutlich vor dem 560, alleine die dicke Klingenachse und der Griff aus dem vollen, im Gegensatz zum 560 was einen aus
gefrästen Griff hat. Was sich natürlich im Gewicht deutlich bemerkbar macht.

In Sachen Robustheit steht das 30x und das 200 ganz oben in der Nahrungskette bei ZT.

Wenn du auch mal einen Ast abhacken willst nimm das 30x
ich weiss dass ich gestern noch geschrieben habe dass ich dass 560 bevorzuge, allerdings habe ich mir heute noch einige videos zu beiden messer angesehen, und nun tendiere ich doch zum 301 :crazy: es scheint pflegeleichter zu sein und die optik gefällt mir auch etwas besser. ausserdem sieht der griff ergonomischer aus beim 301. da ich unterwegs oft mal einen ast abhacken muss, wäre dass 301 wohl wirklich sinnvoller. lässt es sich denn noch halbwegs angenehm in der hosentasche tragen ?
ich danke dir für deine antwort und wünsche dir noch einen schönen abend,

messerfan78

Postmann

Erleuchteter

Wohnort: Königstein / Ts.

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 21:29

Ich hab es immer in einer extra Gürteltasche oder in der Messertasche des 5.11 Hose getragen, am Clip in der Hosentasche hatte ich es echt selten und fand es nicht so bequem,
da es aufgrund des Clips nicht so tief in der Tasche sitzt.

Ich behaupote einfach mal das man sich wie an alles gewöhnt und es dann nicht mehr so schlimm ist.

Noch ein sehr gutes Review findest du hier : http://www.odoo.tv/Zero-Tolerance-0301-Ranger-Gre.688.0.html
Den stärksten Anlaß zum Handeln bekommt der Mensch immer durch Gefühle.
v. Clausewitz

43

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 21:33

Ich habe das 0301, es stimmt zwar das es ordentlich Gewicht hat, dass stört mich aber wenig, da das Messer einfach gut ist, durch die relativ schlanke Form trägt es in der Hosentasche kaum auf.

Ich bin sehr zufrieden damit :thumbup:

kawafahrer

Member of

Wohnort: Tiefenbach

Beruf: Schlosser

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 21:47

Hi,

ich habe das 200,550,561,301 und das 350.

ICH würde dir zum 301 raten wenn es um die Stabilität geht

Zum 350 wenn es als EDC dienen soll

Zum 561 wenn dir das Aussehen sehr wichtig ist

Zum 550 wenn Gewicht keine Rolle spielt aber der Preis und wenn du auf Hinderer Design stehst....

Gruß kawa

Edit: Achte auch auf die Schärfbarkeit wegen dem recurve (nicht alle haben einen) und bei einigen dient der Daumenpin als Klingenstopp.
Mir egal wer dein Vater ist, solange ich hier Angle läuft hier keiner übers Wasser!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kawafahrer« (2. Oktober 2013, 21:53)


Daywalker

Sebenzarista

Wohnort: Südlicher Sektor

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 22:56

Jetzt ärgerst Du Dich noch, daß Du alleine auf Sylt sitzt...

...wenn die Zombies Deutschland eingenommen haben wirst Du Dich freuen auf einer Insel zu sein :D


Wenn ich an die "kosmetisch operierten" C-Promis an so mancher Sylter Krabbenbude denke, dann würde ich eher sagen die Zombie-Apokalypse hat dort bereits begonnen ...... :D

Ich habe auch beide Messer und es keine Frage des "welches ist besser". Beides sind Top-Messer. Wem die Stabilität am allerwichtigsten ist, der möge ggf. über ein fixed nachdenken. Denn die Mechanik eines Folders ist nun einmal per se eine "Sollbruchstelle" ..... (außer vielleicht beim ER RAO ....). Das 301 ist für die Jackentasche unproblematisch. Für die Hose wäre es mir zu schwer. Ich hab mir deshalb ein Holster machen lassen.





[/URL]



Das 0301 ist eher eine "stämmige" Erscheinung. Das 0561 eher elegant. Ein Aspekt könnte noch sein, dass Du das 0301 nur aufflippen kannst und das geht durch den eingebauten Mechanismus eben eher "martialisch" ab. Das 0561 läßt sich aufflippen, aber es läßt sich eben auch "diskret" öffnen. Kann manchmal nützlich sein. Je nachdem wo man sich befindet.

Hier noch ein paar Bilder zur Inspiration:







































Das 0561 trägt nicht die Seriengriffschale aus G10, sondern eine "Lightning Strike Carbon" Griffschale von Cuscadi.

LG

Stefan

46

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:34

...und wie oft muss das ca. gemacht werden ? und muss man das messer dafür zerlegen ?

Dave rät sogar dazu das Messer nicht zu zerlegen, da eventuell Kugeln verloren gehen könnten.
Deine Auswahl, also das 0560 hat aber ein KVT. Da ist das keine Gefahr.

Wie oft man ein Messer reinigen muß hängt von der Verwendung ab. In Jeanstaschen getragen (Fussel) öfter als in einem Holster, nach Salzwasser praktisch immer, ...
Wenn Du augenscheinlichen Dreck siehst oder es schlechter geht dann putze bzw. öle/fette es.

LG
Peter
mmh, das 301 scheint ja wesentlich plfegeleichter...
ich danke dir für deine antwort und wünsche dir noch einen schönen tag,

messerfan78

47

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:37

Ich hab es immer in einer extra Gürteltasche oder in der Messertasche des 5.11 Hose getragen, am Clip in der Hosentasche hatte ich es echt selten und fand es nicht so bequem,
da es aufgrund des Clips nicht so tief in der Tasche sitzt.

Ich behaupote einfach mal das man sich wie an alles gewöhnt und es dann nicht mehr so schlimm ist.

Noch ein sehr gutes Review findest du hier : http://www.odoo.tv/Zero-Tolerance-0301-Ranger-Gre.688.0.html
ich danke dir für deine antwort. das review von odoo tv habe ich mir allerdings zu beiden messern min.schon 10 x angesehen :crazy:
ich wünsche dir noch einen schönen tag,

messerfan78

48

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:40

Ich habe das 0301, es stimmt zwar das es ordentlich Gewicht hat, dass stört mich aber wenig, da das Messer einfach gut ist, durch die relativ schlanke Form trägt es in der Hosentasche kaum auf.

Ich bin sehr zufrieden damit :thumbup:
es wird wahrscheinlich auch aufs 301 hinauslaufen...
ich danke dir für deine antwort und wünsche dir noch einen schönen tag,

messerfan78

49

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:47

Hi,

ich habe das 200,550,561,301 und das 350.

ICH würde dir zum 301 raten wenn es um die Stabilität geht

Zum 350 wenn es als EDC dienen soll

Zum 561 wenn dir das Aussehen sehr wichtig ist

Zum 550 wenn Gewicht keine Rolle spielt aber der Preis und wenn du auf Hinderer Design stehst....

Gruß kawa

Edit: Achte auch auf die Schärfbarkeit wegen dem recurve (nicht alle haben einen) und bei einigen dient der Daumenpin als Klingenstopp.
moin kawa,
ich danke dir für deine antwort. ich werde mir das 301 kaufen. hat zwar einen recurve, allerdings bleibt s30v ja ziemlich lange scharf, und ich werde mir demnächst das schleifgerät von böker kaufen, damit sollte auch ein recurve kein problem darstellen.

messerfan78

50

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:48

Hey,

ich stimme auch für das 0301. Habe im Grunde alle ZT - Modelle und daher einen guten Vergleich. Für das 0301 spricht mMn der bessere Stahl (bin kein Elmax Fan) und die Klingengeometrie, die das Messer zu einem echten Schneidteufel macht. Zum Gewicht: Das merke ich beim ZT0301 eig kaum, durch die ovale Form (im Querschnitt) trägt es kaum auf.

Grüße
Jan
“A true great Man will neither trample on a Worm, nor sneak to an Emperor.” - Benjamin Franklin
Meine Marktplatzbewertungen

51

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:55

Jetzt ärgerst Du Dich noch, daß Du alleine auf Sylt sitzt...

...wenn die Zombies Deutschland eingenommen haben wirst Du Dich freuen auf einer Insel zu sein :D


Wenn ich an die "kosmetisch operierten" C-Promis an so mancher Sylter Krabbenbude denke, dann würde ich eher sagen die Zombie-Apokalypse hat dort bereits begonnen ...... :D

moin stefan,
stimmt schon, was hier auf sylt so an schnöseln rumläuft ist schon gruselig :cursing:
ich danke dir für die ausführliche antwort und die tollen bilder. da ich nicht vorhabe mich in feinste gesellschaft zu begeben, ist es egal wie martialisch da 301 aufgeht.
einen schönen tag noch,


messerfan78

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rorschach« (3. Oktober 2013, 10:53) aus folgendem Grund: Fullquote gekürzt...


52

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 09:58

Hey,

ich stimme auch für das 0301. Habe im Grunde alle ZT - Modelle und daher einen guten Vergleich. Für das 0301 spricht mMn der bessere Stahl (bin kein Elmax Fan) und die Klingengeometrie, die das Messer zu einem echten Schneidteufel macht. Zum Gewicht: Das merke ich beim ZT0301 eig kaum, durch die ovale Form (im Querschnitt) trägt es kaum auf.

Grüße
Jan
hallo jan,
was gefällt dir denn an elmax stahl nicht ?
ich danke dir für deine antwort und wünsche dir noch einen schönen tag,

messerfan78

53

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 10:40

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan
“A true great Man will neither trample on a Worm, nor sneak to an Emperor.” - Benjamin Franklin
Meine Marktplatzbewertungen

54

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:15

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan
das klingt ja nicht so toll...
gerade da ich es auch mal zum holzhacken benutzen möchte
sollte das messer schon einen robusten stahl haben.

messerfan78

55

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:26

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan
hallo jan,
wie gesagt möchte ich mit dem messer auch mal etwas holz hacken. von daher kann ich das 560 ja nun ausschliessen, wenn der elmax wirklich so bruchanfällig ist...
ich danke dir für die antwort,

messerfan78

56

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:26

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan
hallo jan,
wie gesagt möchte ich mit dem messer auch mal etwas holz hacken. von daher kann ich das 560 ja nun ausschliessen, wenn der elmax wirklich so bruchanfällig ist...
ich danke dir für die antwort,

messerfan78

57

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:28

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan

Hey,

also ich habe mehr Erfahrung mit dem S30V und bin mit Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit sehr zufrieden. Ich persönlich tue mich schwerer, den Elmax nachzuschärfen und die Endschärfe ist nicht so aggressiv, wie beim S30V.
Desweiteren gibt es bei youtube ein paar Videos, in denen der Elmax relativ bruchanfällig ist..

Grüße
Jan ,

wie gesagt möchte ich mit dem messer auch mal etwas holz hacken. von daher kann ich das 560 ja nun ausschliessen, wenn der elmax wirklich so bruchanfällig ist...
ich danke dir für die antwort,

messerfan78

58

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:32

tut mir leid dass ich jetzt auf die antwort 4 oder 5 mal geantwortet hab,
aber irgendwie spinnt mein pc. zuerst konnte ich garnicht antworten, und auf einmal hab ich den text mehrmals zitiert.... :oops:

59

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 11:57

Das mit dem Hacken ist nicht nur eine Frage des Klingenmaterials. Du hattest weiter oben schon Zweifel geäußert, ob Dir das Gewicht des "ausgewachsenen" 030ers vielleicht für ein EDC zu groß wäre...
Andererseits muß man sehen, daß man entweder freihändig hackt - und dann einfach eine gewisse Klingenlänge und Messermasse braucht, damit das nicht eher in ein hysterisches Spechtgeklopfe ausartet - oder eben mit einem Schlagholz arbeitet und damit bei regelmäßiger Anwendung dem Klingenlager Maximalbelastung durch kurze, extrem harte Impulse antut. Dafür wiederum sollte ein Folder maximal stabil gebaut sein, was wieder ins Gewicht geht.

Ich mach das bei Erprobungen von Foldern zuweilen und war z.B. erstaunt über die Nehmer-Qualitäten des Timberline, das ich für Bastian "Xpedition" getestet habe - aber so etwas sehe ich eher als Notfall-Einsatz, nicht als geplante Anwendungskonzeption. Insgesamt halte ich nur wenige Folder wie das ER MPC oder das 185RAO für "hackgeeignet", Strider hat da auch Modelle in der Palette - so richtig überzeugt mich aber keine Konzeption ausgewiesener "Hack-Folder", nicht mal die weit größerer und massigerer Messer, die sowohl dem Schlagholz mehr Platz lassen als auch für freihändiges Arbeiten mehr Masse mitbringen.

Wenn Dir andererseits Masse für einen EDC-Folder nicht wirklich angenehm ist (nicht jeder mag jeden Tag mit dem halben Pfund "Eisen" eines MPC durch die Gegend laufen, völlig in Ordnung...), und Du andererseits eher weniger in die Situation kommen wirst, ohne die Möglichkeit eines Messerwechsels dann in den Outdoorbereich mit Hackarbeiten zu kommen, wäre mein Vorschlag eher, nicht die oftbeschworene eierlegende Wollmilchleichtgewichtsmegahackfähigeschlankultrarobuste Wollmilchmessersau zu suchen, sondern ein schlankeres EDC und ein robustes Fixed in den Bestand zu nehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha M.« (3. Oktober 2013, 11:58)


60

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 12:50

Das mit dem Hacken ist nicht nur eine Frage des Klingenmaterials. Du hattest weiter oben schon Zweifel geäußert, ob Dir das Gewicht des "ausgewachsenen" 030ers vielleicht für ein EDC zu groß wäre...
Andererseits muß man sehen, daß man entweder freihändig hackt - und dann einfach eine gewisse Klingenlänge und Messermasse braucht, damit das nicht eher in ein hysterisches Spechtgeklopfe ausartet - oder eben mit einem Schlagholz arbeitet und damit bei regelmäßiger Anwendung dem Klingenlager Maximalbelastung durch kurze, extrem harte Impulse antut. Dafür wiederum sollte ein Folder maximal stabil gebaut sein, was wieder ins Gewicht geht.

Ich mach das bei Erprobungen von Foldern zuweilen und war z.B. erstaunt über die Nehmer-Qualitäten des Timberline, das ich für Bastian "Xpedition" getestet habe - aber so etwas sehe ich eher als Notfall-Einsatz, nicht als geplante Anwendungskonzeption. Insgesamt halte ich nur wenige Folder wie das ER MPC oder das 185RAO für "hackgeeignet", Strider hat da auch Modelle in der Palette - so richtig überzeugt mich aber keine Konzeption ausgewiesener "Hack-Folder", nicht mal die weit größerer und massigerer Messer, die sowohl dem Schlagholz mehr Platz lassen als auch für freihändiges Arbeiten mehr Masse mitbringen.

Wenn Dir andererseits Masse für einen EDC-Folder nicht wirklich angenehm ist (nicht jeder mag jeden Tag mit dem halben Pfund "Eisen" eines MPC durch die Gegend laufen, völlig in Ordnung...), und Du andererseits eher weniger in die Situation kommen wirst, ohne die Möglichkeit eines Messerwechsels dann in den Outdoorbereich mit Hackarbeiten zu kommen, wäre mein Vorschlag eher, nicht die oftbeschworene eierlegende Wollmilchleichtgewichtsmegahackfähigeschlankultrarobuste Wollmilchmessersau zu suchen, sondern ein schlankeres EDC und ein robustes Fixed in den Bestand zu nehmen.
hallo micha,
ich danke dir für deine ausführliche antwort. ich möchte das messer ja nicht zum batoning missbrauchen oder ganze bäume kleinhacken. es soll einfach nur kein problem damit haben mal einen ast abzuhacken. das timberline (ich nehme an du meinst das 18 delta) habe ich bereits, allerdings ist es mir nicht scharf genug.
ein fixed blade kommt für mich nicht in frage, da man damit überall schief angesehen wird. ich bin mir mittlerweile auch ziemlich sicher dass es das 301 wird,da es pflegeleichter ist und den besseren stahl hat.
einen schönen tag noch,

messerfan78

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: