Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hardgearjack

Fortgeschrittener

  • »hardgearjack« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Beruf: Archäologie Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Mai 2009, 13:25

Rucksack für längere Touren (Kaufempfehlung)

Moin TF commilitiones,
ich bin auf der Suche nach einem größeren Rucksack für längere Touren.
Folgende Rucksäcke kommen für mich in Frage:

Berghaus Vulcan

Berghaus Atlas

CFP 90


Kann jemand Erfahrung mit einem dieser Rucksäcke. Den Vulcan habe ich schon mal in der Hand gehabt. Hat mir sehr gefallen. Habe auch gehört das Berghaus lebenslange Garantie auf den Vulcan und Atlas bietet. Der Preis ist natürlich relativ hoch. Billiger würde ich den CFP 90 bekommen. Kann jemand vielleicht was zu diesem Rucksack schreiben?
"Mache dich vertraut mit allen Techniken und Künsten."
Myamoto Musashi, japanischer Samurai Schwertkämpfer

bigbike182

Boy Scout Of Horror

Wohnort: Hildesheim,Aachen, Failachabad...

Beruf: exmarinierter Knallstockpfuscher

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Mai 2009, 13:28

Zum Berhaus solltest du im 313 rel. viel finden, ich persönlich hatte mal den Karrimor SF 60-100, der fällt denke ich auch noch in den Größen/Preisrahmen und wird oftmals als besser als der Berghaus beschrieben (ich habe leider keinen direkten Vergleich gehabt).
Man card revoked if you don't firmly grip my hand when you shake it. (You're excused if you're under 8.) Also, if you shake too long, I will get very annoyed with you...

3

Sonntag, 3. Mai 2009, 14:06

Ich habe den Berghaus und auch einige meiner Bekannten.

100% Kaufempfehlung! Bereue die Anschaffung keine Sekunde :thumbup:

4

Sonntag, 3. Mai 2009, 14:33

Ist Tarn oder Camo bei der Farbe obligat und was heißt längere Tour bei dir ?

gearrillero

hier bleibt ich!

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Mai 2009, 15:00

Gott sprach: "Es werde Licht!" Doch er fand die SUREFIRE nicht.

INFIDEL222

I Ain' t Got Time to Bleed!!!

Wohnort: WG mit Dutch, Mac und Poncho

Beruf: Profesioneller Cowboyhutträger

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Mai 2009, 15:20

Den Vulcan kann ich auch empfehlen. Jedoch muss ich dich auch auf den Cop Rucksack Trooper L hinweisen. Sehr bequem auf längeren Touren und trotzdem preiswert.
»INFIDEL222« hat folgende Bilder angehängt:
  • Trooper L.jpg
  • Trooper L 2.jpg

INFIDEL222

I Ain' t Got Time to Bleed!!!

Wohnort: WG mit Dutch, Mac und Poncho

Beruf: Profesioneller Cowboyhutträger

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Mai 2009, 15:22


Gandi

Waldbewohner

Wohnort: Bayern

Beruf: Professioneller Stiefelträger

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Mai 2009, 16:10

Servus!

Wenn es denn unbedingt so eine Riesentüte sein muss, schau dir doch mal die TT- Modelle an. Ich habe den Pathfinder und bin echt zufrieden damit. Mehrmals im Jahr werde ich sozusagen gezwungen den vollzuladen und damit spazierenzugehen. Dienstlich hatten wir mal den Vulcan. Ich bin froh, das ich mir jetzt selber einen andern gekauft habe.
Das Tragesystem vom Vulcan war von ungefähr anno dunnemals. Wenn es nicht wirklich von Haus aus auf deinen Rücken passt, keine Chance. Keine Verstellmöglichkeit, du musst sehen, das du gleich die richtige Länge auswählst. Was sich meiner Meinung nach erst nach ein paar KM rausstellt. Außerdem Bleischwer das Ding, miese Schultergurte und der Hüftgurt ist auch nicht der wahre Jakob. Begeistert von dem Ding sind nur die, die noch nie einen wirklich guten Rucksack tragen durften. Eines muss man ihm aber zugute halten: Robust wie Sau!

Der Pathfinder hat das Tragesystem vom Tatonka Bison, voll verstellbar, sehr bequem und ebenfalls sehr robust. Außerdem viele nette Details, z.B. die Fächer in der Deckeltasche, womit ich mir immer meinen Kulturbeutel spare.

Von LoweAlpin gäbe es z.B. auch den CerroTorre in nettem Grün. Kein Oliv- Tarn aber sehr unauffällig. Halt nicht militärisch.

Oder du schaust dich mal bei Norröna um. Die haben ebenfalls einen Militärische Linie mit modernen Unterbau.

9

Sonntag, 3. Mai 2009, 16:47

Hi Hardgearjack,

ich kann dir zu deiner Auswahl zwar keine Empfehlung geben. Du hast aber geschrieben, das du einen bereits in der Hand hattest!

Für mich hört sich das an, als ob du noch Optik und Preis entscheidest. Bei einem großen Rucksack gehe ich dann auch von einer entsprechenden Beladung für deine
"längere" Tour aus.

Somit kann ich dir nur sagen: Scheiß erst mal auf die Optik. Geh in ein Fachgeschäft und dann heißt es, verschiedene Rucksäcke auf deinen Rücken anpassen lassen, beladen und eine Weile im Geschäft tragen. Du wirst dich wundern was es da für Unterschiede gibt. Ich selbst bin mit der Absicht ein bestimmtes Modell kaufen zu wollen ins Geschäft und immer mit einem anderen wieder raus. Egal ob Rucksack, Schlafsack, Schuhe...

Wenn du also nicht leiden willst und dir nach der vermasselten Tour doch einen passenden Rucksack kaufst...

Gruß
Lausbub

10

Sonntag, 3. Mai 2009, 18:33

Kann auch nur den TT Pathfinder empfehlen. Der richtige Mittelweg und ein feines Daypack ist auch dabei!
Ehre die Götter, liebe deine Frau, verteidige dein Land.
(Hektor von Troja)

INFIDEL222

I Ain' t Got Time to Bleed!!!

Wohnort: WG mit Dutch, Mac und Poncho

Beruf: Profesioneller Cowboyhutträger

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 3. Mai 2009, 19:11

Ist aber auch nicht ganz günstig der gute TT Pathfinder. Empfehlen kann ich den aber auch. Ist ein klasse Teil.
Kommt jetzt halt darauf wie lang du ihn tragen willst und vor allem wie schwer er beladen wird. Wenn du nur leichtere Sachen wie Wechselkleidung, Schlafsack, ggf. Minizelt und Verpflegung mitnehmen willst würd ich dir nochmals ( siehe wieter oben) den COP Rucksack Trooper L empfehlen. Bin sehr sehr zufrieden. Gutes Preis-Leistungsverhältnis und sehr durchdacht und bequem.
Falls du aber viel Gepäck (>15kg) hast und den Rucksack länger auf dem Rücken auch bei Nässe, dann würd ich tiefer in die Tasche greifen und den TT Pathfinder oder Ähnliches (200 € +) empfehlen.
Dein Rücken wird es dir danken.

hardgearjack

Fortgeschrittener

  • »hardgearjack« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Beruf: Archäologie Student

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 3. Mai 2009, 19:54

Danke für die vielen Antworten!
Längere Touren sind für mich > 5 Tage. Essen und Wasser muss zum größten Teil mit. Gewicht ist immer > 20 kg. Ich lege immer viel Wert das ich nicht in "Pink" rumlaufe. Normale Trekkingfarben kommen für mich nicht in Frage. Die Touren die ich mache sind Bug Out Simulationen. Auf Tarnung und gehen außerhalb von Wanderwegen lege ich großen Wert. Ich bin auch zimmlich oft im Gelände deswegen hat robustheit vorrang vor Komfort und ausgefallener Technik. Da ich jetzt doch nur gutes über den Berghaus gehört habe und er mir selbst auch gut gefallen hat, werde ich mich wohl für diesen entscheiden. Ich dachte ich könnte vielleicht irgendwo noch was billiger bekommen. Aber ich werde wohl lieber noch etwas sparen und mir ein guten Rucksack holen... :)
"Mache dich vertraut mit allen Techniken und Künsten."
Myamoto Musashi, japanischer Samurai Schwertkämpfer

Heine

ich trage mehr als nur ein Messer

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Mai 2009, 21:24

Ich besitze zwei Tasmanian Tiger Rucksäche. Den Mission Bag und den Pathfinder.
Was mir besonders gut gefällt gegenüber den anderen Herstellern sind die kleinen Feinheiten.
Bsp: Pathfinder, die Seitentaschen können zu einen kleinen Rucksack zusammen gezippt werden. Dann das MTS um andere kleinen Taschen von TT auf zu nehmen.
Bsp: Mission Bag, hier kann man den Hüfturt komplett abnehmen, wenn man ihn nicht braucht.
Gruß Michael www.sartools.de powered by S&RT

14

Dienstag, 5. Mai 2009, 16:23

Ich habe auch einen Berghaus Atlas mit 110 Litern Volumen der ist ausreichend für mehrere Tage und selbst vollgepackt super tragegefühl !

Kann ich nur empfehlen!

Gruss der Joe
Franconian Resistance #001

bigbike182

Boy Scout Of Horror

Wohnort: Hildesheim,Aachen, Failachabad...

Beruf: exmarinierter Knallstockpfuscher

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Mai 2009, 19:06

Ich frage einfach mal so in den Raum weil er hier so gelobt wird, habt ihr Vergleichsmöglichkeiten zu dem Berghaus?
Ich habe viele Bekannte die ihn gelobt haben bis sie mal was anderes probiert haben...

Das Ding ist nunmal schon älteren Datums und zivile Modelle haben oftmals schon neue Features die den Tragekomfort merklich steigern, sogar mein Kifaru kommt da nicht mit(dafür hat er halt andere Vorzüge).
Das sollte bedacht werden, ich will hier niemand den Spaß am Berghaus vermiesen ;)


Desweiteren sind 110 Liter schon nen ganz schöner Koffer, wenn ich mich recht entsinne hat hardgearjack so in etwa meine Größe und ich bin dermaßen untergegangen als mein Karrimor SF 60-100 dann wirklich mal voll war. Gut das ich ihn nicht weit tragen musste...
Deshalb habe ich ihn auch wieder verkauft und mir einen Kifaru mit knapp unter 80 Litern geholt, das reicht immernoch MASSE für mehrere Tage.
Lieber mal drüber nachdenken evt. nen kleineren Schlafsack o.Ä. zu kaufen als ständig eine Schrankwand mitzuschleppen. Für 2 Meter Menschen ist das wieder ne andere Sache, ich spreche jetzt von "meinesgleichen" :D
Man card revoked if you don't firmly grip my hand when you shake it. (You're excused if you're under 8.) Also, if you shake too long, I will get very annoyed with you...

16

Dienstag, 5. Mai 2009, 19:43

Naja was vergleichbares zum Berghaus :

Ich hatte vorher den grossen Bergrucksack der Bundeswehr (60 Liter ) und davor nen Deuter (was ziviles) und habe von meinen Neffen schon mal seinen Jack Wolfskin ( 65 Liter ) ausprobiert. Mein Dad hat nen Vaude den ich auch schon mal nen Tag dabei hatte . Ich bin auch an die 2 Meter, aber denn Berbhaus gibt es ja in 4 Grössen !!! Ich finde das Cyclops Tragesystem einfach spitze und da kommen die anderen einfach nicht hin und man kann die Seitentaschen ja abmachen und dann hat er nur noch 80 Liter und ist schön schmal!


Gruss der Joe
Franconian Resistance #001

hardgearjack

Fortgeschrittener

  • »hardgearjack« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Beruf: Archäologie Student

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 6. Mai 2009, 08:50

Moin,
habe noch einen neuen Rucksack gefunden der vielleicht in Frage kommen würde :biggrin: .(Dabei war ich mir schon sicher das ich den Berghaus will :wacko: ) Es ist der Salient von Lowe Alpine.
Lowe Alpin Salient
Kann jemand was über Lowe sagen? Der Ruck ist aus 1000D Cordura. Am Boden sogar doppelt. In vergleich zu Berghaus hat er APS.
Laut Globetrotter:
APS
Das heutige Advanced Paralux System (APS), tritt in die Fußstapfen des Klassikers: per Schnalle und Gurtband wird ein unempfindliches Steckelement in entsprechender Höhe (Rücke
nlänge) positioniert – fertig! Es gibt ansich nichts, was daran zu Bruch gehen könnte und sollte doch etwas ausreißen o.ä., lassen sich Schäden (durch Improvisation) unkompliziert reparieren.
"Mache dich vertraut mit allen Techniken und Künsten."
Myamoto Musashi, japanischer Samurai Schwertkämpfer

Hupi08

Eisen-Auto-Fahrer

Wohnort: Flensburg

Beruf: "Panzerschmied"

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. Mai 2009, 23:54

Ich hab auch den Berghaus Cyclops Atlas.. Bin super zufrieden mit!!! Kann ich nur empfehlen!! Nachteil ist aber, wie bei allen grossen Rucksäcken; je mehr Patz desto mehr unnützes Zeug das man einpackt :P

Aber der ist echt gut!!

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: