Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 29. März 2013, 12:08

Review/Feldtest: HydeDefinition - PenCott Camouflage Patterns

HydeDefinition - PenCott Camouflage Patterns


Ich möchte euch ein Review präsentieren, dass bei mir seit Monaten rumliegt und scheinbar mehr als überfällig ist, wenn ich mir die Diskussion im Tarnmuster Thread ansehe. Nach ein paar kurzen Ergänzungen und Aktualisierungen liegt es nun hier für euch vor.

Im Gear Bereich gab es bereits an zwei Stellen eine Diskussion über die verschiedenen Muster der PenCott Familie, aber im Grunde hat es sich dort immer um die Kleidung an sich gedreht und nicht um das Muster per se.

Diese Lücken möchte ich heute füllen und euch zwei der Muster genauer vorstellen. Ich hatte vorigen Sommer die Möglichkeit, sowohl Greenzone, als auch das Badlands Muster in der freien Natur auszuprobieren, und ich muss sagen, dass ich selbst überrascht war, wie effektiv die beiden abgeschnitten haben.

Aber zunächst ein wenig Hintergrundinformation.

HydeDefinition

Die Firma wurde 2008 von Dominic Hyde gegründet, der seines Zeichens Mitglied der International Camouflage Uniform Society ist und sich seit Jahren mit der Kunst und Wissenschaft des Tarnens auseinandersetzt und auch dementsprechend viele Muster kreiert und verbreitet hat.

Die Bezeichnung PenCott ist eine Mischung aus den Namen zweier britischer Camouflage Experten aus dem 2. Weltkrieg, Sir Roland Penrose and Hugh B. Cott.

Dominic Hyde machte es sich zum Ziel, mit der PenCott Familie mehrere Punkte zu erreichen:

Ein Tarnmuster zu entwickeln,

  • das effektiver als herkömmliche Mittel wirkt,

  • das auf längere Distanzen besser tarnt,

  • das auf kurze Distanzen besser tarnt,

  • das ein breiteres Spektrum natürlicher Muster und Farben abdeckt.


Um diese Ziele zu erreichen widmete sich Dominic Hyde den Erkenntnissen aus Wissenschaft, Kunst und Geschichte und analysierte weiters direkt in der Natur verschiedenste Muster und Farben.

Das Resultat war ein Muster, dass mit verschiedenen Farben an unterschiedlichste Terrains angepasst werden kann.
Die im Moment erhältlichen Versionen (Greenzone, Badlands, Sandstorm, Snowdrift) benutzen alle dasselbe geometrische Muster mit jeweils 4 unterschiedlichen Farben.

Das Muster besteht aus Micro, Midi und Macro Elementen, was dazu führt, dass man einen Tarneffekt für kurze, mittlere und längere Distanzen erzielt. Dies ist einzigartig, da andere Muster lediglich aus Macro Elementen oder Macro und Midi Elementen bestehen, also immer nur zwei von drei Bereichen abdecken.
Das kleinste Element im Muster ist pixelartig und kleiner als im MARPAT Camo der Marines. Weiters ändert sich Dichte und Anordnung so, dass man nur mit 4 Farben mehrere zusätzliche Farbschattierungen erhält und dadurch einerseits eine Illusion von mehreren zusätzlichen Farben sowie zusätzlich eine räumliche Tiefe erzielt.

Die Muster:

Greenzone:
Dies ist für gemäßigte und tropische Gebiete gedacht. Das frische Grasgrün erschreckt zwar im ersten Moment, aber wenn man das Muster dann einmal in der Natur sieht, macht es durchaus Sinn.

Badlands:
Hier hat man die Farben so kombiniert, dass man ein Muster für Übergangs- bzw. Semiaride Gebiete hat, die zwar noch eine Vegetation beheimaten, aber dennoch schon trocken und wüstenartig sind.
Nachdem ich auf der IWA lange mit Dom geredet habe, konnte ich erfahren, dass Badlands in nächster Zeit farblich noch weiter adaptiert werden wird.

Sandstorm:
Nomen est Omen. Hier handelt es sich um ein waschechtes Wüstenmuster

Snowdrift:
Auch hier gibt es nicht viel zu sagen, alleine schon deshalb, da das Muster gerade erst herausgekommen ist und es noch nicht viele Fotos im Schnee gibt. Auf Strikehold.net hat Lawrence Holsworth jedoch einige beeindruckende Bilder präsentiert. Ich werde die Links demnächst nachreichen.

Snowdrift ist bei der momentanen Auschreibung der US Armee eingereicht, bei der ein neues Wintermuster für die Soldaten gesucht wird.

Ergänzung: http://www.strikehold.net/2013/01/02/hyd…ft-camo-in-use/




Mein persönlicher Test:


Ich hatte zwei Tage, an denen ich ein wenig im Wald herumexperimentiert habe. Zunächst habe ich nur mit meinem Greenzone Tuch hantiert und war hin und weg ob der Effektivität. Bei der nächsten Gelegenheit habe ich dann einen Vergleichstest mit Greenzone, Badlands und Multicam gemacht und die jeweiligen Vor- und Nachteile kennengelernt.

Bevor irgendwelche Sesselkrieger Einspruch erheben - Dieser persönliche, Test, strebt keinerlei Wissenschaftlichkeit an. Die Fotos wurden nicht nachbearbeitet.

Tag 1 - Greenzone:

Zunächst habe ich das Tuch nur einmal auf den Boden gelegt und aus 10-15m Entfernung fotografiert:



Man sieht, dass die Farben genau auf die Umgebung im Wald angepasst sind und dass eigentlich nur die Kanten das Tuch verraten.

Je länger ich unterwegs war, desto öfter, bzw. geradezu überall habe ich das Greenzone Muster in der freien Natur und sogar am Weg vor mir wiedererkannt. Selbst wenn man es auf einen Forstweg legt, verschwimmt es sofort mit seinem Umfeld.




Bei mir im alpinen Nadelwald hat sich das Muster wirklich wohlgefühlt. Wenn man nicht weiß, dass da etwas liegt und man geziehlt danach sucht, wird man daran vorbeigehen:







Falls ihr euch wundert, wo im letzten Bild das Tuch versteckt ist... Ich habe eine Lücke auf einem morschen Baumstamm ausgefüllt:




Am Ende dieses Tages habe ich mir dann noch einen Spass erlaubt und meine treue Begleitung getarnt.




Tag 2 - Greenzone vs Badlands vs Multicam

Beim nächsten Versuch hatte ich leider mit den Lichtverhältnissen nicht so viel Glück, weshalb die Fotos auch nicht so eindrucksvoll geworden sind. Dennoch hatte ich einige interessante Erkenntnisse:




Wenn man die drei Muster nebeneinander legt, merkt man sehr schnell, was weiter oben mit Micro, Midi und Makro Muster gemeint war. Multicam sticht geradezu heraus, während die beiden anderen Muster viel natürlicher wirken.
Man muss aber dazu sagen, dass selbst Crye Precision, die Macher von Multicam, offen aussprechen, dass MC ein reiner Universalpattern ist und eben auch Abstriche machen muss.

Bei nächsten Test habe ich mich zunächst ohne Camo hinter einem Haselnussstrauch versteckt:



Dann mit Greenzone bedeckt:



Daraufhin mit Badlands:



Und letzten Endes mit Multicam:



Hierbei merkt man, dass Multicam in der Distanz zwar nicht ganz so gut, aber immer noch verdammt effektiv mit seinem Umfeld verschwimmt. Stichwort: Macropattern.

Danach habe ich dasselbe Spiel mit dem Baumstamm wiederholt:

Greenzone:



Badlands:



Multicam + einem Osterei für diejenigen die suchen wollen:




Letzten Endes hatte ich noch 1-2 Spielereien im Sinn und mehrere Tücher gleichzeitig fotografiert um ein paar weitere Ostereier zu verstecken:




Lösung:




Abschließende Worte:



In den letzten Monaten bzw. Im letzten Jahr hat sich einiges am Camouflage Sektor getan. Camo ist nicht gleich Camo, wie so mancher Unwissende meinen mag und es wird immer spannender, wenn man sich vor allem Guy Cramers Lichtbiegematerialen (der Interessierte möge Quantum Stealth googlen) vor Augen führt.

PenCott ist für mich persönlich der heimliche Held der Camoszene im Moment und ich bin schon gespannt was sich da noch tun wird.

SOD Gear und Sabre produzieren schon Kleidung, Grey Ghost Gear aus den USA macht Rucksäcke.
Dieses Jahr kommen Helikon aus Polen und UfPro aus Slowenien dazu. UfPro macht wirklich durchdachte und hochwertige Kleidung von der ich sehr begeistert bin. Da wird in den kommenden Wochen noch ein weiteres Review von mir kommen. Weitere Händler findet man auf der Seite von Hydedefinition.

Es würde nur noch ein europäischer Rucksackproduzent fehlen... Ich schiele da immer in Richtung Tasmanian Tiger, aber da müssen wir wohl froh sein, dass überhaupt etwas in Multicam produziert wird, wenn ich den Ausführungen von Robert Glauben schenken darf.

In diesem Sinne, danke ich euch für eure Zeit - ich hoffe ich konnte euch etwas näherbringen und dem Bildungsauftrag genüge tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (12. August 2014, 11:04)


ICEMAN

Manhunter

Wohnort: Graz/Austria

Beruf: LEO

  • Nachricht senden

2

Freitag, 29. März 2013, 12:32

:clap: Bilder sagen mehr als 1000 Worte - anschaulich bewiesen. Und dazu a bisserl Geschichte - was will man mehr?
Ich glaube nicht, dass das letzte Wort im Tarnbereich schon gesprochen ist und das da noch einige Überraschungen kommen.
PenCott ist eindrucksvoll und div. digital Mustern haushoch überlegen. Wobei ich nie verstanden habe, warum man Tarnung so extrem digitalisieren will. In der der Natur kommt kein Pixel vor. Alleine das "Tarnmuster" der US Army in seinem seltsamen grau wirkt auf mich eher wie eine Zielscheibe. Wer mag kann im military photo.net sich gern mal die Fotos anschauen wo graue Farbkleckse auf grünem oder sandigen Hintergrund durch die Gegend wandern. MC war dann schon ein Schritt in die richtige Richtung, vielleicht, weil viele SF die alten Woodlandsachen wieder ausgegraben haben?
Gerüchteweise habe ich gehört, dass auch das EKO mittlerweile PenCott für die Präzis angeschafft hat.
Btw: die Ostereier such ich immer noch... :D
-Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken -

3

Freitag, 29. März 2013, 12:40

Danke für den Feldtest. Toll gemacht. Keep it coming.
________________
>> Danger Yogi <<

4

Freitag, 29. März 2013, 12:41

Sehr schönes Review :cool:
Auf manchen Bildern habe ich mir echt schwer getan das Camo-Pattern zu finden 8|


Vielleicht hab ichs auch einfach überlesen, aber was hat dich das Schmuckstück gekostet?


Und noch zu ''Quantum-Stelath'' ... ist das deren ernst? Sind die Bilder auf der Website nicht gefälscht oderso? :surprise:
Gruß

5

Freitag, 29. März 2013, 12:45

Keine Gerüchte... Die Cobra Scharfschützen verwenden mittlerweile Greenzone.


Auch wenn in der Natur keine Pixel vorkommen, gibt es sehr wohl Ecken und Kanten. Ich denke dabei immer an ein Mosaik. Wenn man mit der Nase davor steht, sieht man natürlich die einzelnen Steine. Geht man 10m nach hinten, sieht man nur noch das Gemälde.

Multicam hat viel Bewegung reingebracht und ich bin auch gespannt, wie die Muster von Crye aussehen, die beim US Army Camouflage Improvement Effort eingereicht wurden.

Aber das wird alles null und nichtig, wenn Guy Cramer wirklich mit seiner Quantum Stealth Technologie anfängt.

ICEMAN

Manhunter

Wohnort: Graz/Austria

Beruf: LEO

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. März 2013, 12:51

Ich glaube Guy Cramer hat zuviel Harry Potter geschaut - wenn DAS funktioniert müsste er vor einer Livevorführung keine Angst haben.
-Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken -

7

Freitag, 29. März 2013, 13:02

Die Livevorführung scheitert nur an der Geheimhaltung. Ist natürlich noch nicht spruchreif, aber ja. Man kann ja mal nen eigenen Thread dazu aufmachen. Den würde man schnell voll bekommen. Jetzt geht es mal um PenCott.

Das interessante an Greenzone ist, dass es zu 40% aus Brauntönen besteht und somit eigentlich auch noch bis in den Herbst funktioniert. Man glaubt es kaum.

JB1964

TF User-ID 68

Wohnort: Wien, Österreich

Beruf: Kaufm. Angestellter

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. März 2013, 13:05

Tolles Review mit super Bildern, danke.
MfG, Joachim
Nachrichten bitte per E-Mail.

schlangus

Elite-User

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Meister der Elektrotechnik

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. März 2013, 13:05

Hallo

eine nette und interessante Studie hast Du gemacht. Dein Review ist sehr interessant

Mir gefallen Deine Vergleichsbilder ganz gut in denen Du den TD mit den anderen Tarndrucken vergleichst.
Auf einigen Bildern muß man wirklich sehr genau und gezielt hinschauen.

Mein persönlicher Favorite ist aber wenn ich mich mal wieder der Umgebung anpassen müsste,
der dienstlich gelieferte Feldanzug in Flecktarn. Der Multicam TD der US Army scheint in meinen Augen
auch sehr brauchbar, ich finde er ist in einem breiterem Spektrum einsetzbar.

In einem Feldzug bleibt man ja nicht ständig in einem speziellen Waldstück sondern kommt in die verschiedensten
Umgebungen. Man sollte ein vielseitig einsetzbares Muster wählen welches einen akzebtablen Kompromiss bietet.

Wenn ich an die SAS denke mit Ihrem Pink Panther, die waren damit auch sehr zufrieden und sehr effektiv in der Wüste.
Aber wenn man sich die Soldaten mal in einer Pinken Uniform vorstellt das wäre auch mal was. ;)
Danke für Dein Review

Schönen Gruß
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schlangus« (29. März 2013, 15:49)


10

Freitag, 29. März 2013, 14:01

Alle Achtung, das hast Du wirklich sehr gut rüber gebracht.. :1st:
Beste Grüße
scts

11

Freitag, 29. März 2013, 15:01

Hier ist noch der Link zu Strikehold, in dem man schöne Bilder vom Snowdrift Pattern sieht.

http://www.strikehold.net/2013/01/02/hyd…ft-camo-in-use/

12

Freitag, 29. März 2013, 18:38

Die Spätzle Forces geben Woodland nicht unbedingt bloß weiter aus, weil es besser zur umgebenden Natur passen würde, sondern vielmehr zu den sie bei partnering-missions umgebenden afghanischen Sicherheitskräften, die zu einem großen Teil die ollen Klamotten der Amerikaner auftragen. 5 Leute in Multicam unter 30 Woodland-Trägern lassen sich auch auf ein paar hundert Meter ausmachen.

Jedenfalls ein sehr schönes Review. Wenn mal bezahlbarere Klamotten in Greenzone erscheinen, werde ich mir bestimmt mal ne Garnitur davon zulegen. Badlands könnte für den Rheinhessisch- Naheländischen Sommer allerdings auch ganz gut sein...

DONT DEAD OPEN INSIDE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mephistopheles« (29. März 2013, 18:50)


13

Freitag, 29. März 2013, 18:49

Hallo David !

.....nachdem ich nun gefühlte Stunden gesucht habe,wo du hinter dem Strauch hockst oder stehst ( und auch mithilfe von Kollege Mephistopheles,der dich entdeckt hat ) dich trotzdem nicht finde:
WO finde ich dich da ????? Mach mal ein grosses signalfarbenes Kreuz oder so.... :blind:


Rolf

14

Freitag, 29. März 2013, 19:15

Fast im Zentrum des Bildes. Ich bearbeite mal das eine Bild... moment.

15

Freitag, 29. März 2013, 19:35

So... hat ein bisserl gedauert, weil ich es wieder mal kompliziert statt einfach machen wollte:

Hier ist das Bild größer und mit Kreis. Ich sitze ohne eines der Tücher hinter der Haselnuss Staude. Die Stelle blieb dann immer diesselbe:


16

Freitag, 29. März 2013, 19:45

Sehr gutes Review, wie immer! :thumbsup:
Vielen Dank dafür. Ich hätte nicht gedacht, dass die Muster in der Praxis so überzeugen. Auf Bildern allein hätte ich sie eher in die Ecke "schon wieder ein digitales Muster" gepackt.
Busse - Harsey - Hinderer


ICEMAN

Manhunter

Wohnort: Graz/Austria

Beruf: LEO

  • Nachricht senden

17

Freitag, 29. März 2013, 19:46

Wenns mit dem Wetter so weiter geht wirds dieses Jahr noch Snowdrift ;(
-Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken -

18

Freitag, 29. März 2013, 19:57

Apropos Snowdrift - ein Foto von der IWA:



Prototyp Jacke von Hydedefinition mit einem Chestrig von UW Gear.

19

Freitag, 29. März 2013, 20:34

Alle Achtung, dann wird wohl bald ein neues Tarp fällig. Danke für die Arbeit!

Merc

Besessener

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. März 2013, 20:35

Hallo David, erstmal welcome back und danke für das tolle Review der Tarnmuster. Auf sowas hab ich schon ne Ewigkeit gewartet. :thumbsup:
Ich bin ja mal gespannt, was da noch so kommt für die PenCott Familie. Urbanes Muster z.B. mit "Arcteryx Grey Wolf" Grau drin? Wie wirken eigentlich Greenzone und Badlands in gering bis mittelstark bebautem Gelände?

Gruß Merc
Paranoia - das heißt doch nur, die Wirklichkeit realistischer zu sehen als andere. (Strange Days)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: