Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AJAX

...fuckin´animal!

  • »AJAX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. März 2009, 08:32

Robbenjagd in Kanada

Es ist mal wieder so weit!

Dieses Jahr werden knapp 300000 Tiere mit Knüppeln, Äxten und co. grausam getötet, damit die Schickeria sich in netten Mänteln kleiden kann.

Für die, die keine Lust haben sich den Mist anzusehen oder im www nach Infos zu suchen:

Es sind wiedermal die armen Schweine die Ihre Kinder von dem Geld ernähren, das die Bosse fürs Schlachten abfallen lassen. Es sind die armen Schweine, die trächtige Weibchen nicht von anderen Tieren unterscheiden können. Es sind diese, die meist nicht wissen wie man schnell und effizient ein solches Tier tötet.

Es gibt auch in Deutschland viele Grausamkeiten gegen Tiere, aber das ist für mich eine der derbsten Angelegenheiten, die auf blinde Habgier von Menschen baut, denen das Statussymbol eines netten Mantels die Augen vor der Herkunft verschliesst.

Ich denke das gehört in dieses Unterforum.

Ein jugendfreier Link zu moderaten Bildern:

http://o.aolcdn.com/art/gat/news/20/3/bl…-in-kanada.html

Bis später!
Plan - Prepare - Execute

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AJAX« (25. März 2009, 09:36)


2

Mittwoch, 25. März 2009, 10:15

Es ist eine Schande. Die Schlächter könnten sich was von uns "tactical" Typen abschneiden (also nicht buchstäblich :bibber: ). Wir tragen Baumwolle, Wolle und Kunstfasern.

Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.

“We must reject the idea that every time a law’s broken, society is guilty rather than the lawbreaker. It is time to restore the American precept that each individual is accountable for his actions.” -- Ronald Reagan

Chris Knife

Kopportunist

Wohnort: Bergstrasse/Hessen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. März 2009, 11:36

Das ist eindeutig eine ganz ganz miese Aktion. ;( Ich finds richtig scheisse ! Jetzt aber mal genauer : Gut, dass Du darauf aufmerksam machst hier, aber was machst du dagegen oder was kann ich ( wir ) machen. Ich finde ein paar Infos mehr als das pure Aufschrecken wären gut gewesen.... :rolleyes:

AJAX

...fuckin´animal!

  • »AJAX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. März 2009, 12:19

Das kann jeder für sich selber ausmachen. Für Aktionen und Handeln gibts auf entsprechenden Seiten ausreichend Infos - da waären der WWF oder PETA. Ich habe einfach nochmal drauf aufmerksam gemacht. Hier kann man seine Meinung kund tun, etc., aber für mehr gibts sicherlich geeignetere Plattformen ;)

Wir fahren dieses Jahr wieder in einem DH Team Rennen und da kommt neben den Sponsoren noch PETA mit aufs Jersey.
Plan - Prepare - Execute

5

Mittwoch, 25. März 2009, 12:27

Ich als großer Tierfreund empfinde es nicht als reines aufschrecken.

Ich finde es gut wenn solche Themen auch hier zur Sprache kommen und einem großen Publikum verdeutlicht wird, mit welchen Grausamkeiten wir leben bzw diese tollerieren.

Was hier aufgrund vom Kaufverhalten einiger Luxusgeiler Menschen mit den Tieren passiert ist großer Bullshit und das soll auch jeder wissen!!!

6

Mittwoch, 25. März 2009, 13:05

Wer wirklich was dagegen tun will, sollte sich den Leuten von Sea Shepherd anschließen.

http://www.youtube.com/watch?v=rNB9xJU0R…ex=0&playnext=1

Achtung, NICHT jugendfrei

Heine

ich trage mehr als nur ein Messer

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. März 2009, 13:49

Ich finde Robben oder Wale dürfen nur noch von den Einheimischen gejagt werden, weil diese das Fleisch und die Haut zu leben brauchen.
Außerdem beschränken sich die Einheimischen auf eine bestimmte Anzahl von Tieren.
Desweiteren jagen die Inuits mit Gewehren, was für die Robben der bessere und schnellere Tod ist.
Gruß Michael www.sartools.de powered by S&RT

AJAX

...fuckin´animal!

  • »AJAX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. März 2009, 14:22

Sehe ich auch so!
Plan - Prepare - Execute

9

Mittwoch, 25. März 2009, 16:24

Heine

100% Zustimmung

10

Mittwoch, 25. März 2009, 16:46

Aber wer sind die Einheimischen? Dürfen die Japaner dann das japanische Meer leerfischen?

Ich bezweifle, dass z.B. die Faröer die Massen an Fleisch brauchen, die sie jährlich abschlachten. Guckt euch das Video an.

Chris77

unregistriert

11

Mittwoch, 25. März 2009, 18:20

Also ich denke auch das einiges schief läuft aber wenn ich Peta höre :nocomment:

Mir selbst wurden schon nettigkeiten von so genannten Tierfreunden an den Kopf geworfen, die Steine haben zum Glück nicht getroffen und das nur weil ich als Angler zu erkennen war. :spinner:

Ich denke man muss da ein gesunden Mittelweg finden. :rolleyes:

Heine

ich trage mehr als nur ein Messer

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. März 2009, 21:10

Japan braucht das nicht, denn bei Ihnen ist die Infrastruktur besser als z.B in Grönland.
In Grönland kommt alle paar Wochen ein Schiff mit Konsumgütern, damit die Inuits auch Coca Cola haben.
Sonst sind sie auf das angewiesen was die Natur bereit hält.

Desweiteren stört mich das viele Fänge besonders bei Walen als Wissenschaft durchgeht.
Wenn interessiert es denn was ein Wal so frisst. Und könnte man das nicht am lebenden Objekt überprüfen was er frisst? z.B man filmt die Nahrungsaufnahme?
Und warum landen die Reste des Wissenschaftsobjekt doch meist auf dem Tisch der Menschen?
Ist es auch Wissschenschaft, wenn ich ein Stück Nackensteak vom Schwein esse?

Sorry für das Off Topic, aber Robben und Wale gehört für mich irgendwie immer zusammen.
Gruß Michael www.sartools.de powered by S&RT

xMAJORxTHREATx

taint stabber

Wohnort: Harburch (mit langem a und ch)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. März 2009, 22:42

ich gebe mal meinen senf dazu auch wenn ich auf wenig akzeptanz stoßen werde.

wie war das noch im englischen? animals are not ours to wear, eat or make profit of,

die artenarroganz macht daß wir menschen uns als was besseres und überlegenes fühlen, allen anderen tieren überlegen, was uns moralisch in die lage versetzt andere tiere töten und ausbeuten zu dürfen. in meinen augen macht es keinen unterschied ein anderes tier zu töten, es abzuschlachten oder auszubeuten um seine milch oder eier zu konsumieren, vor allem nicht solange keine notwendigkeit (überleben) vorliegt.

bin bißchen kaputt, müde und angefressen ob der thematik, bekomm das grad nicht gebacken was anständiges zusammenzuschreiben.
Hier könnte Ihr Zitat stehen wenn Sie etwas schlaues von sich geben.

14

Mittwoch, 25. März 2009, 23:09

Ich denke da gibt es schon einen Unterschied...

Ich esse Fleisch und habe auch Schuhe aus Leder.

Dennoch lasse ich mich nicht auf dieselbe Stufe mit dehnen stellen, die kleine Robbenbabys erschlagen oder sich deren Pelz beim Poloturnier um die Schultern legen.

Xyored1965

In der Ruhe liegt die Kraft

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Elektromechaniker

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. März 2009, 23:21

Wer sind denn hier bloss die Schuldigen ???

Klar verurteile ich eindeutig sowohl das unnötige Abschlachten von Robben in Kanada als auch den japanischen Walfang und das Leerfischen der Meere.

Leider muss ich bei menen Gedankengängen hierzu aber auch immer wieder feststellen, dass wohl die wahren Schuldigen gerade wir (+ alle Nationen auf vergleichbar überdurchschnittlich hohem "Stadard") hier sind, und diejenigen, die wir hier "in eigener Unschuld" als Schuldige bezeichnen eher nur zum Grossteil die Sündenböcke, zu dennen wir sie machen wollen ...

Ohne nun mit grossen zahlen um uns zu werfen, vorab nur der einfache Vergleich, dass würde die gesammte Weltbevölkerung auf dem Stand leben wollen wie wir hier : 2 zusätzliche Erden wären nicht imstande, dies tragen zu können ...
Andersrum : Wir leben hier ohnehin wegen absolutem Überfluss auf Kosten der restlichen Weltbevölkerung ...


Gedankengänge :

Robben-Abschlachtung :
Gekauft werden die Mäntel ja eher in unseren Gegenden ... mit Erlaubnis der Allgemeinheit ... da die Regierungen ja ein Abbild der Bevölkerung sind, und der Import der Felle nicht untersagt ist. Den Grund zur Abschlachtung liefert also eindeutig unsereins.

Wiso überhaupt das Geschrei ?
Könnte man ja auch als sozusagen letzte Ernte ansehen ... nachdem wir ja ohnehin sehr bald ihren gesammten Lebensraum zerstört haben werden ... oder sind wir etwa nicht die wahren Schuldigen am Klimawandel, dem der Lebensraum dieser Tiere unweigerlich zum Opfer fallen wird ?
Wiso also nicht zuvor die Tiere von ihrem bevorstehenden Schicksal erlösen ... also erschlagen, bevor sie ohnehin verhungern werden ...

Die wahren Schuldigen unter anderem :
Diejenigen, die überdimensionierte Wohnräume beanspruchen und zusätzlich zu allem erdenklichem (sehr oft völlig unnötigem Luxus) klimatisieren müssen ... Diejenigen, die mehrmals im Jahr die ganze Welt bereisen müssen (Flugverkehr usw.) ... Diejenigen, die pro Person mehr als 4 Liter Treibstoff / 100 km verbrauchen müssen, um oft völlig unnötig ihren Allerwertesten durch die Gegend zu fahren ... (dazu auch die reinen Vergnügungsfahrten mit Motorrädern) ... und ... und ... und ...


Walfang
Wir fangen doch indirekt auch Wale ... indem wir sie durch übertriebenen Schiffsverkehr auf die Strände lotsen ... wo sie dann elendig verrenden.
Den übertriebenen Schiffsverkehr verschulden wir zum Grossteil wohl selber ... indem unsere Konsumgeilheit keine Grenzen kennt ... und da wir zudem zu knickerig sind, die höheren Preise dafür zu bezahlen, indem wir vor Ort produzieren :
Alles muss in Billiglohnländern produziert werden, dann um die halbe Welt geschippert werden, damit wir uns noch mehr günstigen Luxus leisten können.
Dem florierendem Schiffsverkehr fallen dann zumindest soviele Wale zum Opfer, wie auch die Japaner für ihre Forschungszwecke beanspruchen ... nur dass auf uns niemand deswegen mit dem Finger zeigt ...


Leerfischen der Meere ... die bösen Japaner ...
Wer schreit denn immer lauter nach noch mehr Sushi ... und zahlt dafür jeden Preis, dass uns die Japaner die Teller füllen mögen ???
Es ist ja nicht so, dass in Japan der Fischbedarf enorm zugenommen hat ... eher so, dass wir uns mit den eigenen Nahrungsquellen nicht mehr zufrieden geben (zu langweilig ?) ... da sollte schon auch das zusätzlich noch auf den Speiseplan, was traditionelle Speisen in Japan ... China ... Taiwan ... Indonesien ... und von wo noch überall her sind.

Schuldig daran machen wir aber diejenigen, von denen wir es gerade fordern, dass sie es uns zusätzlich zum bereits bestehenden Überfluss noch abgeben sollen ...
Man prahlt schon lieber damit, gerade aus der Sushi-Bar oder vom Chinesen zu kommen, als dass man gerade in einem normalen Restaurant das typisch deutsche Tagesgericht zu sich genommen hätte ...?

Nebenbei :
Wir essen Kühe ... bei den Indern heilige Tiere und z.B. ein Grund, auch auf uns zu zeigen ... was wir wiederum nicht verstehen ...

Wenn den Japanern , Drittländern usw. mal bewusst wird, wer die wahren Umweltzerstörer sind : Wir werden uns schämen müssen ...

Freundliche Grüsse,
Serge
??? Messer ??? xxxxxxxxxxxxxxxxxx!!! JA : Ich will !!!

16

Mittwoch, 25. März 2009, 23:32

Ein Thema was natürlich Emotionen wachsen lässt. Die Wahrheit wird wie immer in der Mitte zu suchen sein. Man kann nicht sagen Japan ist Schuld oder
ein anderes Land , es muss schon ein globales neues Bewustsein entstehen um da was zu ändern. Und ändern muss sich was sonnst sind eines Tages die
Meere lehr und damit auch die Teller.

AJAX

...fuckin´animal!

  • »AJAX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. März 2009, 23:34

Ich glaub nicht an Weltuntergangstheorien, bin grundsätzlich der Meinung, dass der, der Fleisch essen will sich das einmal im Leben auf dem nicht industriellen Zweig besorgen sollte und zeige dennoch mit dem Finger nur auf die Extreme.

Wo soll man einen Mittelweg suchen? Was soll man hier über Vegetarismus diskutieren?

Umweltverschmutzung und die Diskussion geht los, dass keiner mehr Auto fahren dürfte???

Leute betrachtet das doch einfach so taff wie alles andere.

Das was läuft ist schlicht und ergreifend asozial. Bedenkt man, dass man für nen Mantel 4 bis 5 Tiere braucht, dann sind das keine 100000 mehr und das ist eine Spitze, die für den Eisberg sorgt. Genau das ist zum kotzen!

Bis später Männers!
Plan - Prepare - Execute

18

Mittwoch, 25. März 2009, 23:44

AJAX

Weltuntergang nein sicher nicht aber werfe mal einen Blick auf die Wirtschaft und auf das was da noch kommen wird , das wird sehr duster werden. Ich könnte dir hier ein Board füllen mit Infos wo du doch sehr sehr nachdenklich werden würdest.

19

Mittwoch, 25. März 2009, 23:44

Nun ich denke der normale Konsum von Gütern die wir von Tieren gewinnen ist hier nicht das Problem.
Es ist einfach ein Unding das es solche "Schlachfeste" noch gibt und gedultet werden.
Ich denke wenn man darauf achtet wo sein Fleisch herkommt ist es kein Problem welches zu essen, allerdings habe ich auch nichts gegen Vegetarier.
Nur wenn ich sehe wie in der Industrie mit Tieren umgegangen wird hört der Spaß auf, genau wie in manchen Religionen wie zB das Judentum oder der Islam.
Schlimm ist für mich auch zusehen wie, meist reiches Pack, sich damit schmückt und es ihnen 100% egal ist wie die Tiere gelitten haben.
Aber genug, ich denke zum dem Thema gibt es noch zuviel zu schreiben...
Früher oder später werden wir sicher die Konsequenzen erleben.
Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren!

Xyored1965

In der Ruhe liegt die Kraft

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Elektromechaniker

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 25. März 2009, 23:56

Umweltverschmutzung und die Diskussion geht los, dass keiner mehr Auto fahren dürfte???


Wenn jeder auf der Welt während nur 5-10 Jahre das Autofahren in dem Masse praktizieren würde, wie wir das hier für uns beanspruchen ... und wiso sollte dies uns mehr zustehen als der übrigen Weltbevölkerung ?? ... : Das Thema Robben und Eisberge würde sich erübrigen ... wegen fehlender Darsteller + Kulisse ...
Es würden sich aber auch die angesprochenen Mäntel erübrigen, weil's ja nicht mehr so kalt in unseren Gegenden würde ...

Wir verbrauchen schon ganz klar Resourcen, die eigentlich anderen zustehen würden ... und wenn diese Anderen nun immer mehr ihre eigenen Ressourcen beanspruchen werden (die ihnen ja eigentlich zumindestens aus unserer Sicht zustehen müssten ...) : Wir müssten wohl schon Einbussen zugunsten der Anderen machen, damit die Erde dies noch länger verkraften kann.

Wir leben bezüglich weltweit verfügbarer Rohstoffe und Ressourcen schon deutlich über das Verhältnis zu dem, was uns eigentlich zustehen würde ... und Ja : Unnötiges Autofahren und unnötig hoher Verbrauch sollten schlicht und einfach verboten werden ... im Sinne der Umwelt ... und damit den hier bemitleideten Robben zumindest der Lebensraum erhalten bleiben würde, falls wir sie schützen wollten ...

Grüsse,
Serge
??? Messer ??? xxxxxxxxxxxxxxxxxx!!! JA : Ich will !!!

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: