Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

saerdnA

Freistilmetaller

Wohnort: Rheiderland

  • Nachricht senden

201

Montag, 2. November 2015, 21:50

Ich kenne nur die 10€ Silbermünzen, sollte andere Nennwerte geben, wird das nicht anders sein. Es sei denn, dass es wieder eine Sonderserie gibt, für die der Silbergehalt extra erhöht wird, wie z.B. für die Jubiläums 25er, die zur Zeit angeboten werden. Die sind aber meist von Leuten mit Beziehungen schon vor-abgegriffen worden...

Das Geschäft mit Angst und Verunsicherung floriert...

e:
habe ich nicht gerade was vom Geschäft mit Angst und Verunsicherung geschrieben? :cursing:
Wie geil, gerade in einem anderen Forum eine PN zu einer speziellen Frage erhalten, nicht böse vom Inhalt, aber doch unübersehbar mit dem Bedenkenzeiger am Wedeln. Geht um Bienen, da gibt es viel zu viele Glaubenskriege (mehr als bei Messern und SV, glaubts ruhig..., kurz: es geht um eine Anschaffung die teurer wäre, als der reine Wert meiner Bienenvölker zur Zeit, die aber der Rückstandsfreiheit und Unabhängigkeit von Lieferanten dient "soviel Geld sollte es einem schon Wert sein, es dient immerhin der Gesundheit deiner Bienen..."

Gruß Andreas
Warst Du gerade auf einem Erbsenzählerseminar? Nein, dafür bin ich nicht zutändig, ich spalte ihre Haare!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saerdnA« (2. November 2015, 22:01)


NICE-Dice

Nur ein Blinder erkennt die Unendlichkeit

Wohnort: Am schönen Bodensee

  • Nachricht senden

202

Dienstag, 3. November 2015, 05:41

Die Grundfrage, die mag vielleicht auch nur rein philosophisch sein, die sich jeder
selber stellen muss ist ob Lebewesen ein Gegenwert als Wert darstellen.

Meine Einstellung ist dass jedes Lebewesen unbezahlbar ist. ich entscheide für mich ob eine gegenseitige
Nützlichkeit entsteht und wenn ja dann ist es meine Aufgabe zu sorgen dass es dem Lebewesen
gut geht und an nichts fehlt. Das würde aber auch bedeuten dass eben Investitionen getätigt
werden (würden) die über dem Wert der reinen Nützlichkeit stehen.
Aber das ist meine ur-eigene Entscheidung. Was aber keine Auswirkung auf das anlegen von Vorräten zu tun hat :D
Hier wird streng nach Nützlichkeit und Wirtschaftlichkeit gebunkert :thumbsup:


Grüße Stefan
Ein Brötchen geht selten alleine zum Frühstück

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

203

Dienstag, 3. November 2015, 12:56


e:
habe ich nicht gerade was vom Geschäft mit Angst und Verunsicherung geschrieben? :cursing:
Wie geil, gerade in einem anderen Forum eine PN zu einer speziellen Frage erhalten, nicht böse vom Inhalt, aber doch unübersehbar mit dem Bedenkenzeiger am Wedeln. Geht um Bienen, da gibt es viel zu viele Glaubenskriege (mehr als bei Messern und SV, glaubts ruhig..., kurz: es geht um eine Anschaffung die teurer wäre, als der reine Wert meiner Bienenvölker zur Zeit, die aber der Rückstandsfreiheit und Unabhängigkeit von Lieferanten dient "soviel Geld sollte es einem schon Wert sein, es dient immerhin der Gesundheit deiner Bienen..."


Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage gleich vorab das ich von der Imkerei NULL Ahnung habe...aber wie wird denn dieser Wert bemessen ?
Rein hypothetisch, man ist auf eine Selbstversorgung angewiesen, dnn sind doch Bienen nicht die schelchteste Wahl. Die Nutzpflanzen die man hat werden zuverlässig bestäubt, der Honig ist zu vielem nutze,...und das gilt ja auch in Nichtkrisenzeiten. Klar, wird schon ne Menge Arbeit sein für die man ein Händchen braucht und ich bin froh das der Nachbar Bienen züchetet. Aber warum sollte man gegen die Bienenhaltung sein nur weil es mit Aufwand verbunden ist ?

saerdnA

Freistilmetaller

Wohnort: Rheiderland

  • Nachricht senden

204

Dienstag, 3. November 2015, 13:29

Da hast Du mich missverstanden, John ;)
Um es kurz zu machen, weil sonst noch mehr OT:
Ich habe selbst Bienen, es ging um eine Anschaffung eines Systems für die Bienen, die man nicht unbedingt bräuchte - "eigener Wachskreislauf" ist das Stichwort. Im Sinne von unabhängigerer Arbeit rund um die Bienen und aus hygienischen, vor allem chemiefreien Aspekten sehr sinnvoll.
Dazu wird ähnlich wie aus meiner Sicht zum Prepperismus Angst geschürt und schlechtes Gewissen verbreitet, um diese Anschaffung eben doch zu tätigen, weil wenn man nicht, dann... :S

Bogen zurück zum Thema - jaja, ich weiß, bin dann auch weitgehend raus (wenn Fragen zur Imkerei auftauchen soillten, dann bitte per PN)
Dein Ansatz, beispielsweise auch aus "prepperistischen Erwägungen" Bienen zu halten, ist definitiv unterstützenswert.
Erstens weil es zuwenig Bienenvölker in D gibt, um die Bestäubungsanforderung und nennenswerte inländische Honigproduktion von >20% zu erbringen.
Zweitens, weil man dann selbst auch vorbereitet ist, in dem man ein Gut erzeugt und vorhalten kann, was man im Zweifelsfall als "weiche Währung" einsetzen könnte, nämlich Honig, Wachs und s.o. die Bestäubungsleistung. Für sich selbst und die Bäume/Kulturen der Umgebung - was einem als Bienenhalter = Imker wieder in Form von Honig selbst zu Gute kommt.
Drittens ist gekaufter Honig meist Plörre und auf das Biosiegel gebe ich nichts mehr, seit ich weiß, was wirklich damit gemeint ist...

Tierhaltung allgemein gehört dazu. Jedem das Nutztier, mit dem er am Besten klar kommt.

Gruß Andreas
Warst Du gerade auf einem Erbsenzählerseminar? Nein, dafür bin ich nicht zutändig, ich spalte ihre Haare!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saerdnA« (3. November 2015, 13:30)


205

Samstag, 9. Dezember 2017, 15:52

Diese Diskussion gewinnt in Deutschland seit der letzten Innenministerkonferenz wieder an Bedeutung.

Einerseits lassen unsere Politiker hochbezahlte Berater etwas von gesellschaftlicher Resilienz ins Weißbuch schreiben und geben sogar eine "Konzeption Zivile Verteidigung" heraus, andererseits muss jetzt schon jeder Sportschütze, der ein paar Raviolidosen hortet, aufpassen, nicht unter Fascho-Verdacht zu geraten. Es wird immer abstruser.

DWH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Weisse Hai« (9. Dezember 2017, 15:54)


Dithmarscher

Hey löppt un löppt, af un an he fahrt ok!

Wohnort: Flensburg

  • Nachricht senden

206

Samstag, 9. Dezember 2017, 18:35

So Lange du dein Geld noch nicht in Vakuum ziehst und zuhause neben der KW/LW im Tresor selbst verwahrst ist doch alles schicki bei der kontrolle, falls die mal auf dein konto gucken. Wichtig ist auch das du weiterhin Google pder zumindest Facebook benutzt um nicht in das Rasta zu fallen...

Beste Grüße

Kay

207

Samstag, 9. Dezember 2017, 20:29

Wenn man kein google und Facebook benutzt - wissen die Dienste dann überhaupt das man existiert? :D

208

Samstag, 9. Dezember 2017, 23:02

Ich glaube, dann macht man sich erst recht verdächtig... 8)

DWH

Lexman

Fortgeschrittener

Wohnort: Wien

Beruf: Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

209

Montag, 11. Dezember 2017, 18:54

Da dachte ich, dass es nach eurem wunderbaren Paragraphen 42 nicht noch dümmer kommen kann und dann beginnt D mit der hysterischen Prepper Fahndung. Vorbei sind die Zeiten in welchen der Bürger zum Selbst- und Gemeinschaftlichen Schutz angehalten wurde, da heute hinter jedem kritischen Post oder hinter jeder systemkritischen Nachfrage gleich ein Terrorist vermutet wird...

Wobei auch bei uns in Österreich wurde ich schon gefragt warum ich 2Tsd Schuss Munition auf einmal kaufe? "Sands a ana von der histerischen Prepper der aufn Wöduntergang warten?" Dabei handelte es sich hierbei um einen Angestellten des Waffenhändlers. Mittlerweile erscheint alles, außerhalb der Norm als gefährlich zu gelten!

Da muss ich ohne FB Account gleich doppelt gefährlich sein ?(
In Ermangelung der Alternativen, ist die Schlechteste immer noch die Beste!

Mobile Infanterie

Advocatus diaboli

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: staatlicher Problemlöser

  • Nachricht senden

210

Montag, 11. Dezember 2017, 21:54

Oh je, kein FB-Account?
https://www.youtube.com/watch?v=GEWnXmDfVZg

Ich hoffe, ich habe mich nicht als Prepper verdächtig gemacht, als heute ein paar Broschüren vom Bundesamt für Katastrophenschutz bestellt und dann auch noch einige Lebensmittelkonserven und Instantsuppen gekauft habe. 8)

strcat

Super-User

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: 'türlich doch.

  • Nachricht senden

211

Montag, 11. Dezember 2017, 22:12

Ich hoffe das nie Bilder meiner Vorratskammer auftauchen, weil ich dann allein schon wegen des eingemachten Obstes Besuch vom BKA, LKA, BND, SEK und dem restlichen Alphabet bekomme. Auf der anderen Seite könnte ich sie mit dem ganzen Trockenfleisch, Stockfisch, Konserven und den paar EPAs ziemlich lange verköstigen :>
What if when you die they ask: How was heaven?

212

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 00:44


Wobei auch bei uns in Österreich wurde ich schon gefragt warum ich 2Tsd Schuss Munition auf einmal kaufe? "Sands a ana von der histerischen Prepper der aufn Wöduntergang warten?" Dabei handelte es sich hierbei um einen Angestellten des Waffenhändlers. Mittlerweile erscheint alles, außerhalb der Norm als gefährlich zu gelten!


Dann kauf halt nächstes Mal 5k Schuss, damit du wenigstens wieder in die Nähe der Norm kommst. 8)
It's lonely in the saddle since the horse died!

SpawnM12

selbst und das ständig

Wohnort: Lahn Dill Kreis

Beruf: Servicetechniker

  • Nachricht senden

213

Freitag, 15. Dezember 2017, 12:40

Also 2k Schuss sind für ein Jahr Training und Wettkampf ziemlich passend :-)
Mit Feuer und Stahl hat es begonnen, mit Feuer und Stahl wird es enden.......

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: