Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. November 2012, 20:43

Urban versus Wilderness Survival Ausrüstung

Über die 5 wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für Wilderness Survival in unseren Breiten gab es bereits eine Diskussion (5 Sachen 5 Nächte unter 5 Nächte 5 Sachen )

Dabei hat sicher ungefähr folgendes Bild ergeben:
Axt oder Messer (mit glatter Klinge),
Feuerstarter (in welcher Form auch immer)
stabile Rettungsdecke oder große Plane,
Topf,
Schnur oder Tape

In einer Stadt kann man kein Tarp aufstellen, Feuer machen... außer man findet ein komplett leerstehendes Gebäude, wobei man von außen nicht sehen darf dass man drinnen ist was wieder Feuermachen und Licht erschwert.

Was sind also die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für Urban Survival in einer typischen deutschen Großstadt, vorausgesetzt eine Kreditkarte bzw. Geld zählt nicht ?
Was wäre am besten um 5 Tage ohne Geld in einer Stadt zu überstehen und ohne Unterschlupf in einer Bahnhofsmission zu suchen ?

Vielleicht lernt man das bei Tonys Seminar in einer leeren Fabrikshalle.

Bin unschlüssig und könnte mir folgendes vorstellen:
Messer (mit Wellenschliff wegen Kunststoffe) oder Multitool,
Taschenlampe
Dünner Schlafsack oder Decke für eine Übernachtung in einem großen Park
Stemmeisen, um in ein verlassenes Haus eindringen zu können ?

Was meint Ihr ?

2

Dienstag, 27. November 2012, 23:49

stabiles Messer
Feuerstarter
Topf
Paracord
Decke oder Poncholiner

Brecheisen ist zu schwer.
Plastikabfälle brennen ja sehr gut, und ABfälle werden überall liegen.
Paracord braucht man für alles inkl improvisiertes Abseilen.

Eule

Wolpertingerin

Wohnort: Bayern

Beruf: Sattler & Raumausstatter

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. November 2012, 01:17

- Multitool
- stabiles Messer
- Feuerzeug
- Decke
- Verbandpäckchen
Wer seinen eigenen Weg geht, braucht niemanden überholen und kann auch von niemandem überholt werden. Karl Pilsl

The Gear Saddlery - Mein Angebot

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eule« (28. November 2012, 01:19)


4

Mittwoch, 28. November 2012, 08:51

Einen kleinen Wasserfilter wie den Aquamira Frontier Pro statt dem stabilen Messer?
https://aeoutdoor.wordpress.com – Outdoor – Prepper – Tactical – Survival – Gear –

Maxx

Anfänger

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. November 2012, 08:58

- Multitool
- stabiles Messer
- Feuerzeug
- Decke
- Verbandpäckchen
+1, nur dass ich einen Poncho an Stelle der Decke wählen würde.
Gruß
Max

Tyr

Waldlehrender

Wohnort: Österreich

Beruf: Natur-Lehrender

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. November 2012, 09:38

Meine 5 :

Gerber LMFII - (einsetzbares Vielzweck - Arbeitsmesser)
Multi Tool - (ohne Worte)
Poncho - Sicht-/ Nässeschutz
Pfefferspray Hunde und andere Dreckshunde
Glock19 - für alle Fälle


Der Rest (Feuerzeug oä. ,Trinkwasser, Nahrung, Medikamente,...) läßt sich mMn urban alles auftreiben.
Aus der Schwärze der Knechtschaft, durch blutige Schlachten, ans goldene Licht der Freiheit!

7

Mittwoch, 28. November 2012, 09:49

@ Bergmann,
wenn ich ein Stemmeisen mitnehme um evtl. in ein Haus
einzudringen, so ergibt das eine, gravierende juristische Komponente. Wenn eine
offene Garage od. Schuppen auffindbar sind würdest du rechtlich noch „sauber“
bleiben aber vom knacken eines Hauses bis zum eindringen in einen Supermarkt
ist lediglich ein Gedankensprung. Aber letztlich hängt auch diese Bewertung von
den äußeren Umständen, bei einem mehrtägigen Energieausfall könnte man doch
sehr wahrscheinlich von einem übergesetzlichen Notstand ausgehen u. somit auch
den gewaltsamen Zugang rechtfertigen.


@ Hanomag,
mit der Verbrennung von Plastikabfällen produzierst Du
lebensgefährliche Gifte wie Dioxin etc., damit setzt du dich selber einer
unkalkulierbaren Gefahr aus.

Für das improvisierte Abseilen kannst Du alternativ auch ein
doppeltes Verlängerungs – od. Antennenkabel nehmen.


@ Frank_Martin,
wenn ich in einem Wohnbezirk nach aufgerollten
Gartenschläuchen suche, werde ich davon hinter jedem 3. – 5. Haus einen an der
Wand oder auf der Trommel finden. Darin ist gutes Wasser und leicht erreichbares Wasser und du
brauchst keinen Filter. Möglichkeiten ähnlicher Art gibt es im urbanen Umfeld
zuhauf. Das stabile Messer werde ich aber häufig als vielfältig einsetzbar und
beinahe unverzichtbar schätzen lernen.


@ Maxx,

Rischtisch !!! :thumbup:

8

Mittwoch, 28. November 2012, 09:58

Ein bißchen Plastik als Feuerstarter wird wohl kein Problem sein.

Hier wurde noch gar nicht definiert, für welchen Fall das Set dienen soll.
Heutige Verhältnisse? Da machen uns Hunderte Obdachlose teils sehr erfinderisch vor, wie es geht.
Postapokalyptische Verhältnisse? Dann muß man anders rechnen.

9

Mittwoch, 28. November 2012, 16:14

- Messer;

- Taschenlampe;

- Wasserdichte, winddichte Zeltplane;

- Feuerzeug;

- Naturkorken.

10

Mittwoch, 28. November 2012, 18:36

Warum nimmst Du einen Korken mit?
Soll dieser davor in Spiritus eingelegt als Anzuendhilfe dienen oder mit dem Feuerzeug angeschwärzt das Gesicht tarnen?
Letzteres schliesse ich einfach mal aus;)
Aber Ersteres erschließt sich mir nicht ganz, da sich auch mitten in der Großstadt irgendwo immer eine Birke finden lässt, somit ist guter Zunder vorhanden und falls mal nicht, würde ich mich z.B. aus dem Papiercontainer bedienen.

Würde daher als fünften Gegenstand lieber eine Decke mitnehmen, da mir wenigstens guter Schlaf wichtig wäre.

11

Mittwoch, 28. November 2012, 19:05

Was sind also die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für Urban Survival in einer typischen deutschen Großstadt, vorausgesetzt eine Kreditkarte bzw. Geld zählt nicht ?
Was wäre am besten um 5 Tage ohne Geld in einer Stadt zu überstehen und ohne Unterschlupf in einer Bahnhofsmission zu suchen ?


Wenn es nur 5 sein dürfen, dann die folgenden

-Stadtplan
-Multitool
-Decke
-1 Hilfe Täschen
-Wasserflasche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bootsmann« (28. November 2012, 19:07)


12

Mittwoch, 28. November 2012, 20:19

@bootsmann

Stadtplan ist eigentlich naheliegend, man kann sehen wo freie große freie Flächen, öffentlichen Gebäude, Flüsse... sind
dass ich daran nicht gedacht habe

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bergmann« (28. November 2012, 20:52)


AJAX

...fuckin´animal!

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. November 2012, 21:04

-großes Messer,
-Lampe,
-Flint,
-Ponscho
Plan - Prepare - Execute

gearrillero

hier bleibt ich!

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. November 2012, 21:25

Zitat

Wie man 5 Tage relativ komfortabel ohne Geld in einer Stadt überlebt, wo man schläft ... ist mir auch nicht ganz klar.


Bin da auch der Meinung, dass ein Obdachloser aka Sandler(österr. Slang) besser klar kommt als sonst wer
=> sollt ma mal eine Survival Schulung bei seinem Örtlichem Obdachlosen machen, kostet sicher nicht die Welt :D

Städte sind nicht so sehr das Problem, oder wo am Land gibt es Obdachlose???
Sind und bleiben ein Problem der Städte, auch weil dort weit aus einfacher Essen, Unterschlupf und sonstiges gefunden werden kann.
Sollte ich in einer Stadt überleben müssten geht da sicher schon irgendwie.

Massenpanik, Katastrophen von denen alle betroffen sind…da fängt dann an lustig zu werden.
Und im Ausland auf sich alleine gestellt.
Die Zeit vergeht nur das Licht nicht!

15

Mittwoch, 28. November 2012, 21:40

Aye funky,

genau das was Du ausschließt, ist zutreffend! :)

soulstream

Master of desaster

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. November 2012, 22:14

Also bei Urban-Survival gehe ich mal von einer SHTF-Situation aus, also die allseits beliebte Zombie-Invasion o.ä. ;)
Da würde ich wählen:

-Multitool
-Taschenlampe
-Schlafsack
-Kurzwaffe
-Feuerzeug

Das ist ne gute Komfortausstattung für den Anfang. Kochgeschirr, Tarp, Nahrung etc. kann man im urbanen Gebiet sicherlich relativ einfach organisieren.
Just because you’re paranoid doesn’t mean they’re not after you

17

Mittwoch, 28. November 2012, 22:27

@ gearrillero

Hab bezüglich Sandler auch so wie Du gedacht. Du hast zu früh geantwortet, hab dieses Thema nämlich in einem eigenen Threat später verschoben, sorry.

@ soulstream

meinst Du food by gun ?

soulstream

Master of desaster

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 28. November 2012, 22:40


@ soulstream

meinst Du food by gun ?


Bin mir nicht sicher was du jetzt meinst, aber die Waffe ist primär zur SV gedacht. Da wo viele Menschen um's Überleben konkurrieren gehts wahrscheinlich "derb" zu.
Jagd wäre sicherlich möglich, aber ich denke in einer urbanen Gegend (zumindest hier in DEU) wird man Nahrung finden.
Just because you’re paranoid doesn’t mean they’re not after you

AJAX

...fuckin´animal!

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 28. November 2012, 23:17

Wie an anderer Stelle erwähnt - hängt vom Zeitfaktor und Art der Katastrophe ab.
Plan - Prepare - Execute

20

Mittwoch, 28. November 2012, 23:40

Aye,

könnte man das bitte mal allgemein präzisieren?

Z.B. Schußwaffen erlaubt - ja oder nein?? :hmmm:

Wenn evtl. ja, korrigiere ich, bitteschön, meine Liste... 8)

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: