Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Januar 2012, 03:21

wie schärft ihr euer zt 0300 messer ?

Hallo liebe Zero Tolerance Gemeinde.

Also ich habe seit kurzem endlich mein ZT 0300 Messer und bin über glücklich damit.
Aber weiß leider nicht wie ich es in der Zukunft schleifen soll (wenns stumpf ist) denn ich habe nur ein Spyderco Sharpmaker zur Verfügung.
Der ja an sich nicht schlecht ist, doch man kann nur 30° oder 40° Grad feste Schleifwinkel einstellen.
Aber das 0300 hat ja einen 18°-22° Winkel in der Schneide.
So steht es zumindest in dem Benutzerhandhandbuchzettel des Messers.

Da ich die Werksschneide sehr gut finde möchte ich den Winkel nicht umschleifen, zweitens bin ich noch nicht gut genug für solche Aktionen.
Das habe ich an meinem Pohl Force ct 1 gemerkt bei dem ich die Spitze versaut habe, sprich mit den Diamantstäben (Sharpmaker) stumpf geschliffen.
"ich war so schön beim schleifen und habe nicht bemerkt das ich munter und fröhlich zuviel material abgetragen habe ;( "

Na ja jeder hat ja mal angefangen ne :whistling: hihihi.

Aufjedenfall freue ich mich über eure Experten Meinungen und Wissensaustausch !

Viele Grüße

Stephan ;)

2

Donnerstag, 12. Januar 2012, 08:14

40 Grad sollten da richtig sein...

40 Grad sind die addierten Schneidwinkel beider Schenkel

ich addiere das jetzt net um das nochmal zu demonstrieren, das bekommst Du hin

:D
Because once you have children, everything you have is theirs but non of theirs is yours.

[Faust]

Erleuchteter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Januar 2012, 10:29

Vor allem solltest Du nicht warten, bis es wirklich stumpf ist, außer Du besitzt die Diamant-Stäbe für den Sharpmaker.

Scharfhalten klappt mit den beiden Standard-Stäben ganz gut, wenn das Messer mit SV30 bereits stumpf ist, kannst Du Dir zum Schärfen nen Tag frei nehmen ;)

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Januar 2012, 16:45

@ am-tie-ands : aahhhh so ist das gemeint .danke für die aufklärung ;)

Stefan Roth

Corduraquäler

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Ja

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Januar 2012, 21:18

Alles was ich nicht in der Tormek spannen kann, schleife ich von Hand mit einem Diamantstab. Danach wird die Schneidfase mit dem Tormek-Leder poliert, so erhalte ich Rasierschärfe.

Der Aufwand hält sich auch in Grenzen.

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Januar 2012, 22:23

@ faust : ja wie schon geschrieben habe ich den vorderen teil meines ct-1 mit den diamantstäben vom winkel her angepasst.
weil ich den vorderen teil nie scharf bekam mit den mittleren und feine stäben.
und dabei habe ich zuviel abgetragen , jetzt ist die spitze halt nicht mehr spitz sonbern rund :bibber:
findest du nicht auch das klingen mit kurven ,als anfänger, schwer zu schleifen sind mit dem sharpmaker?!
weil man perfekt mit der kurve mit gehen muss und den winkel auch gleichzeitig einhalten soll ... puuhhh

@ nafetshtor : hallo ^^ . kenne ich gar nicht das Tormek. ist das ein ähnliches system dem sharpmaker ?
lohnt sich das mit einem abzieh leder zu arbeiten bei dem 0300 ?
stell mir vor dass es doch genial wäre man müsste nur alle paar tage aufm leder abziehen und so die rasier-schärfe behält die es out of the box hatte.

xMAJORxTHREATx

unregistriert

7

Donnerstag, 12. Januar 2012, 22:28

scharf halten auf dem sharpmaker. das machst du dir zum ritual, ein mal die woche und dann sollte das ding scharf bleiben. funktioniert bei meinem smf auch, hat auch s30v und ähnliche winkel.

tormek will strom, hat mit sharpmaker nix zu tun;)

und gerade für nen recurve geht beinahe nur der sharpmaker. idiotensicheres gerät an sich...

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Januar 2012, 23:11

@ xMAJORxTHREATx : so werd ich es machen ! ;) danke an alle für die netten und hoch interessanten antworten . geiles forum hier !

[Faust]

Erleuchteter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. Januar 2012, 10:42

Ja, das verrunden kann passieren, wenn man die Klinge beim Sharpmaker ganz durchzieht.
Du musst einfach dafür sorgen, dass Klinge und Stäbe den Kontakt nicht verlieren, sprich, wenn die Spitze den Stab berührt, nicht weiter zurück ziehen.

Und eine verrundete Spitze bekommt ein Profi schnell wieder gerichtet, schick das Messer z.B. zu Jürgen Schanz.

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. Januar 2012, 23:24

hey faust danke für den tip, den werde ich gleich umsetzen und nicht mehr voll durchziehen bis zur spitze beim schleifen am sharpmaker ;))

zu jürgen schanz gehen viele wie ich mitbekommen habe . ich glaub den herrn werde ich auch mal kontaktieren wegen dem ct1 mit der runden spitze häää ne runde spitze ? hehe ;))

Argento

Team Bullcrafter

Wohnort: Prichsenstadt, Franken

Beruf: Schreiner, Sklave in der Fenstermine

  • Nachricht senden

11

Samstag, 14. Januar 2012, 10:31

und gerade für nen recurve geht beinahe nur der sharpmaker.


Lansky geht noch einwandfrei, hab damit auch schon stark gekrümmte Karambits geschliffen. Mein ZT0200 schleif ich auch damit.

goratek23: an deiner Stelle würd ich mir mal überlegen ob du nicht noch ein Lansky Set kaufst, zusammen mit dem sharpmaker ist das für mich das bste System bis jetzt :thumbup: Damit bekommst du auch dein PF(Spitze) wieder hin
Richtige Schneidfase zieh ich mir dem Lansky ran und mit dem Sharpmaker halt ich sie scharf, oder auch belgischer Brocken, bei Recurve Klingen geht der aber net so gut 8)

goratek23

Neueinsteiger

  • »goratek23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. Januar 2012, 17:27

und gerade für nen recurve geht beinahe nur der sharpmaker.


Lansky geht noch einwandfrei, hab damit auch schon stark gekrümmte Karambits geschliffen. Mein ZT0200 schleif ich auch damit.

goratek23: an deiner Stelle würd ich mir mal überlegen ob du nicht noch ein Lansky Set kaufst, zusammen mit dem sharpmaker ist das für mich das bste System bis jetzt :thumbup: Damit bekommst du auch dein PF(Spitze) wieder hin
Richtige Schneidfase zieh ich mir dem Lansky ran und mit dem Sharpmaker halt ich sie scharf, oder auch belgischer Brocken, bei Recurve Klingen geht der aber net so gut 8)
ja aber ich war mal bei nem kumpel der mir das lansky system gezeigt hat.ich fand dat voll umständlich .ok das ist gewöhnungssache, aber recurve klingen bekommst du damit gut geschliffen ja ?
so teuer ist das ja nicht vom preis.

beste grüße

stephan

Stefan Roth

Corduraquäler

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Ja

  • Nachricht senden

13

Freitag, 20. Januar 2012, 18:01

Kauf dir zum Lansky auf jeden Fall die Tischklemme. Ohne ist so ne Sache.

14

Montag, 17. Februar 2014, 03:14

Ich war es leid, an den Klingen rumzustümpern und gebe jetzt alles in professionelle Hände.

Habe einen Messerschleifer-Meister gefunden und erstmal ein Messer zur Probe bearbeiten lassen.

Ergebnis:

Unglaublich nachhaltiger Schliff, lässt sich nach einiger Zeit auch vom größten Deppen leicht nachziehen und erreicht wieder fast die ursprüngliche Schärfe.

War eine gute Entscheidung.

Kosten ca 10 Oiro, abhängig von Stahl und Klingenform.

Bei beschichteten Klingen geht mehr als üblich vom Coating flöten aber mich störts nicht - im Gegenteil, sieht sogar irgendwie cool aus.

f.de

Strider Freak

Wohnort: Im Pott

  • Nachricht senden

15

Montag, 17. Februar 2014, 06:36

Hallo Stephan,

gerade als Anfänger oder wie ich als fauler Geselle kann dir den Knife & Tool Sharpener empfehlen.

( Es gibt sogar schon einen Nachfolger und einen Beitrag hier im Forum über das Teil )

Ich habe sowohl das ZT 300 und für mein ZT 0200 mit Teilwellenschliff das mein Arbeits EDC ist benutze ich den Sharpener fasst Täglich, ich habe das feine Schleifpapier drauf.

Zweimal kurz rechts und links abgezogen und du hast ein scharfes Messer.

http://www.sportsmanswarehouse.com/sport…35385/cat100814
Gruß Frank

16

Montag, 17. Februar 2014, 10:03

Moin,

wenn man ein wenig geübt ist,was das einhalten des Schleifwinkels angeht,kann man sich für kleines Geld bei IKEA diesen Schleifstab holen:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30167003/

Den Griff kann man zur Not abbrechen und hat dann ein Schleifgerät,was sich leicht in Rucksack/Umhängetasche usw. mitführen lässt - so kann man auch unterwegs die Klinge scharfhalten.

KGR84

nicht aus Transilvanien

Wohnort: Transdanubien

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. Februar 2014, 10:34


...
so kann man auch unterwegs die Klinge scharfhalten.


Scharfhalten schon, aber schärfen nicht, oder?
Und Gott sprach Es werde Licht! Und es ward Licht.
Genesis 1:3

18

Montag, 17. Februar 2014, 15:26

@KGR84: Ein komplett ausgenudelter Grundschliff lässt sich damit natürlich nicht wiederherstellen,aber es reicht,um unterwegs die Schneide in funktionalem Zustand zu halten,wenn es denn erforderlich ist.

KGR84

nicht aus Transilvanien

Wohnort: Transdanubien

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. Februar 2014, 16:28

@ rumpeltroll

Habe die Frage eh auch schon in einem anderem Thema gestellt, ist aber leider unbeantwortet geblieben.

Ist jetzt eigentlich so ein Keramikabziehstab, wie du ihn vorschlägst, dasselbe wie der Spyderco Sharpmaker? Oder worin genau besteht der Unterschied?

Bzw. der Sharpmaker ist ja dreieckig wodurch er eine definierte Kante hat, macht das den Unterschied?
Und Gott sprach Es werde Licht! Und es ward Licht.
Genesis 1:3

Argento

Team Bullcrafter

Wohnort: Prichsenstadt, Franken

Beruf: Schreiner, Sklave in der Fenstermine

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. Februar 2014, 17:01

Ob es dasselbe ist, weiss ich nicht.
Meinen hab ich vom Steigerwald, vor etlichen Jahren mal gekauft.
Ich find den gröber wie die vom SM, ist auch eher für Küchenmesser gedacht.
Bei meinen Küchenmessern nehm ich nur noch nen Sensenwetzstein, schnell scharf und leicht rauhe Schneide, optimal zum Schneiden in der Küche.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: