Sie sind nicht angemeldet.

21

Dienstag, 2. November 2021, 11:23

Für den kleinen Rucksack die Silky Gomboy, bei größeren Transportmöglichkeiten die Sven Saw. Beide spitze... :thumbup:

Postmann

Erleuchteter

Wohnort: Königstein / Ts.

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 2. November 2021, 12:08

Puh ihr seid ja Totengräber :) ein 7 Jahre alten Thread, aber wie man sieht immer noch aktuell :thumbsup:
Ich nutze die Silky Bigboy mit mittelgrobem, geradem Sägeblatt.
Den stärksten Anlaß zum Handeln bekommt der Mensch immer durch Gefühle.
v. Clausewitz

23

Dienstag, 2. November 2021, 12:15

Je nach Vorhaben: Tajima 270 oder Silky Pocketboy jeweils mit dem mittleren Sägeblatt. Eine Bahco Laplander hatte ich früher dabei. Das grobe Blatt ist aber eher für frisches Holz, in trockenem Holz sind Tajima und Silky deutlich schneller. Die Bahco dient heute als Backup wenn ich im Garten Bäume schneide.

24

Dienstag, 2. November 2021, 21:48

Silky Pocketboy medium - für immer dabei und den schnellen Haselnussstock am Wegesrand.
Wenn es mehr sein muss oder zum Camping, Gerber Freescape. Wenn man das "Auge" eines ganz normalen Metallsägeblattes etwas aufbohrt, gehen die auch rein. Vor allem einfach verstaut im Griff.
Reicht im Camp meist vollkommen, für alles on top brauchst du ne Flex bzw. sehr viel Kraft und Zeit :P
Lebt wild und gefährlich!

25

Mittwoch, 3. November 2021, 09:00

Ich hab ebenfalls die Fiskars "Einschubsäge" und für eine Säge dieser Größe kann man ordentlich damit arbeiten. Es soll wohl zwei Versionen geben, für trockenes und für feuchtes Holz (also das, was man üblicherweise outdoor so findet).

Wobei es trotzdem ein Notbehelf bleibt. Das merkt man vor allem, wenn man mal mit einer richtigen Bügelsäge arbeitet.


Absolut! Die ist was für den Sniper Smock.

DWH

26

Donnerstag, 4. November 2021, 12:19

Nettes Thema - ich säg mir'n Ast :D

Ich hab ne kleine Bahco, ne Fiskars "Einschubsäge" (super Bezeichnung McBain), und seit neuestem eine

BOREAL21 der kanadischen Firma AGAWA CANYON

Das ist eine vollwertige Klapp-Bügelsäge, die komplett vormontiert ist. Man muss also nix zusammensetzen /-stecken,
und kann so auch nichts verlieren / vergessen. Sie ist in 3 Größen erhältlich.
Der 2. große Vorteil ist das günstige handelsübliche Sägeblatt für die Boreal21, was in jedem Baumarkt, in verschiedenen Ausführungen, für rund 6,- € erhältlich ist.
im Gegensatz zu den hochwertigeren Japan-Zugsägen, wo das Ersatzblatt mal gerne 35,- Tacken kostet.

Ich hab mir noch ne supergünstige Tasche zugelegt, wo die Säge mitsamt Ersatzsägeblatt und den mitgelieferten Ersatz-Sprengringen reinpasst,
denn die von AGAWA angebotene Tasche ist doch recht hochpreisig.

Meine Boreal21 hab ich von Knife and Tools
Hier mal ne YT Vorstellung:

https://www.youtube.com/watch?v=Ygzlhzy3tlE

Gruß, Hilmar
NIVEAU ist keine Creme!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »luke.netwalker« (4. November 2021, 12:21)


SpawnM12

selbst und das ständig

Wohnort: Lahn Dill Kreis

Beruf: Servicetechniker

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. November 2021, 14:58

Von allen getesteten Sägen
Fiskars
Bahco
Silky
hab ich nur noch die Silky Bigboy, mehr braucht man nicht.
Du sollst nicht töten. Du sollst nicht vergewaltigen. Du sollst nicht
stehlen. Das sind Grundsätze nach denen jeder Mensch, jeden Glaubens
leben sollte. Anstand, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Arbeitseifer
und Kritikfähigkeit sollten von den Eltern wieder anerzogen werden.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: