Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 27. Januar 2015, 20:43

Messer als Lebensretter

Da ich bei der Stichwortsuche im TF nichts gefunden habe platziere ich es hier rein.

Unter

http://www.akti.org/about/knives-save-lives/

bzw.

https://www.youtube.com/watch?v=nDmr2loHHkQ

findet man Beispiele, in welchen Messer Leben gerettet haben.
In den allermeisten Fällen ging es darum, sich in sehr kurzer Zeit loszuschneiden.
D.h. in diesen Fällen wäre ein Wellenschliff oder zumindest eine scharfe Klinge notwendig. Ein Einhandmesser oder Fixed war in ein paar Situationen Voraussetzung, ein Glasbrecher wäre in ein paar Situationen ebenso hilfreich gewesen.

Kennt Ihr andere Beispiele ? Würde mich interessieren.

Eule

Wolpertingerin

Wohnort: Bayern

Beruf: Sattler & Raumausstatter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Januar 2015, 23:22

Ein Mann rutschte an einem Fluß von einem Felsen ab und fiel in eine Stromschnelle. Dort blieb er mit einem Fuß zwischen Felsen unter Wasser hängen. Er trug Turnschuhe mit Schnürung und konnte seinen Fuß nicht aus dem feststeckendem Schuh ziehen. Die starke Strömung an der Stromschnelle drückte ihn unter Wasser und er konnte von einem Rettungssanitäter, der zufällig in der Nähe war dadurch gerettet werden, daß der Sani runtertauchte und mit seinem Messer die Schnürung des Schuhs durchschnitt.
Wer seinen eigenen Weg geht, braucht niemanden überholen und kann auch von niemandem überholt werden. Karl Pilsl

The Gear Saddlery - Mein Angebot

Wohnort: Mühlenkreis

Beruf: Executive Escape Manager

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Januar 2015, 23:32

So sieht ein Lifesaver aus :D

Aber es gibt auch krassere Geschichten! :surprise:
"Man verkauft uns meistens Gesetze für Gerechtigkeit und oft sind sie gerade das Gegenteil."
Johann Gottfried Seume (1763 - 1810)


baumwerfer

Fortgeschrittener

Wohnort: KEY-FLOCH (Köflach)

Beruf: Sesselsitzer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Januar 2015, 08:46

Die Sache mit dem Sicherheitsgurt hab ich in meiner Jugend selbst erlebt als ich mit meiner Freundin (jetzt: Frau) nach Italien in unseren ersten gemeinsamen Urlaub gefahren bin. Kurz vor Udine ist der Fahrer einer Urlauberfamilie am Steuer eingeschlafen und mit 130 einen Bus hinten rauf gekracht, hat sich überschlagen und ist auf den Grünstreifen neben der Autobahn geschlittert. Wir natürlich sofort stehengeblieben und zum Unfallfahrzeug, dass verdächtig nach Benzin usw. gerochen hat... Die Kinder zum Glück komplett unverletzt und Fahrer/Beifahrerin nur leicht verletzt aber hinter dem Steuer/Airbag/Armaturenbrett (war im Grunde eine einzige "Masse") so halb eingeklemmt und sind nicht selbst raus gekommen... Hab damals mit meinem Spyderco Police die Gurte durschnitten und Verbände/Pflaster zurechtgeschnitten. Kommt mir vor wie gestern, v.a. weil einer der Verletzten so hab im Delirium zu mir sagte "Boah, dass ist aber ein scharfes Messer!"

Danach mit dem Handy den damals neuen "Euronotruf" gewählt. Das schlimme damals: Als ich dort angerufen hab, konnte kein Schwein dort Deutsch oder Englisch, weshalb ich mit meinem "Gelati-Italienisch" (Gelati deshalb, weil es maximal für eine Eis-Bestellung am Kiosk reicht) erklären musste, WAS passiert war und WO... Die Leute dort waren danach so perplex, dass sie eine Handy-Peilung durchgeführt haben und uns einen Rettnungshubschrauber geschickt haben, der aber an der Autobahn nicht landen konnte und deswegen am angrenzenden Feld landen musste... Nur war danach ein 2 m hoher Zaun zu überwinden, was für die Sanis nicht gerade einfach war... Seitdem hab ich zusätzlich auch ein Brecheisen (Stanley Fubar) und einen kleinen Bolzenschneider im Auto! Auch wenn ich damit mal als mutmaßlicher Einbrecher verhaftet werde.

Die anrückenden Carabinieri wollten mich übrigens zur Kasse zu bitten weil ich in dem Schreckmoment keine Warnweste angezogen habe! Haha ich hab mich aber "elegant" aus der Affäre gezogen.

baumwerfer

Fortgeschrittener

Wohnort: KEY-FLOCH (Köflach)

Beruf: Sesselsitzer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. Januar 2015, 08:50

PS. Das Spyderco Police hab ich übrigens immer noch - ist noch eines mit ATS 55 Klinge (jetzt glaub ich VG10?) und "Seki City" Aufschrift (werden die nicht auch schon in China geschustert?)

6

Sonntag, 15. März 2015, 22:15

Vielen Dank für Eure Beiträge.

Noch ein Beispiel.
Ein Argentinier konnte mit seinem Messer mittels Reflexionen auf sich aufmerksam machen, sodass ihn ein Hubschrauber fand.


http://www.themodernsurvivalist.com/archives/4050

Wohnort: Mühlenkreis

Beruf: Executive Escape Manager

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. März 2015, 00:43

"Man verkauft uns meistens Gesetze für Gerechtigkeit und oft sind sie gerade das Gegenteil."
Johann Gottfried Seume (1763 - 1810)


8

Mittwoch, 1. Januar 2020, 20:31

höchst selten aber dennoch paassiert:

Beim einem Flugzeugabsturz ging die Rettungsrutsche nach innen auf und konnte nur mit einem Messer abgetrennt werden

https://www.coldsteel.com/blog/cat/cold-…st/plane_crash/

kein Messer aber ähnlich: Frau konnte vor Puma mit einem Speerkopf gerettet werden

https://www.coldsteel.com/blog/cat/cold-…r_spear_cougar/

Tactical99

Feitelfechter

Wohnort: Vienna / Munich

Beruf: Private Exekutive

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. März 2020, 02:44

Hier ein Vater der einen angreifenden Hund mit einem Messer von seiner Tochter trennt:

https://youtu.be/m9ZNB_Udvek

ICEMAN

Uniformierter Telefonseelsorger

Wohnort: Graz/Austria

Beruf: LEO

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Februar 2021, 21:16

Kein Messer, aber ein Leatherman: https://www.krone.at/2346523
-Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken -

John-117

König der Nörgler

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

11

Freitag, 19. Februar 2021, 10:44

Mit Taschenmesserpickel aus dem Eis befreit :)

Endlich mal wieder eine Schlagzeile in dem ein Taschenmesser positiv vom Fleck kommt:

https://ooe.orf.at/stories/3091025/

Der Herr wird da aber wohl kein sozialverträgliches Opamesser oder Vic benutzt haben, das wäre eine Unterfangen bei dem man potentiell die Finger verliert....ich gehe mal stark von irgendwas mit lock aus :D
btw nachdem man stark unterkühlt wurde, sollte man nicht den wilden Mann spielen und sich auch ins Krankenhaus begeben bzw sich zumindest kurz checken lassen ;) außer am Abgrund ist vorbeugen besser als heilen

12

Freitag, 19. Februar 2021, 10:55

Scheint ein harter Bursche zu sein. Wenn er gleich nebenan wohnt, wo ein warmer Kachelofen und ein heißer Jagertee warten passt das schon :thumbsup:

Aachpirat

Mist, schon WIEDER geschnitten...

  • Nachricht senden

13

Freitag, 19. Februar 2021, 14:45

Direkt einen Post drüber steht, dass es ein Leatherman war.
weil: isso!

14

Samstag, 20. Februar 2021, 12:38

Moin zusammen, ich bin in Afrika überfallen worden, durch mein robustes Auftreten und das zeigen meines Messers bin ich von weiteren Handlungen der Täter verschont geblieben.. Dort wo ich zu dem Zeitpunkt war, wurden jede Nacht Menschen überfallen und getötet! Es gab auch Zeiten in denen ich in Afrika beruflich ohne Pistole und nur mit dem Messer unterwegs war, passiert mir aber seit dem Überfall nicht mehr! ..
Selbiges ist mir auch schon in Bulgarien passiert, nur dort hat es mich das Zeigen des Messers wohl nur davor bewahrt mein Geld und meine Uhr abgeben zu müssen ..

scts
Beste Grüße
scts

15

Samstag, 20. Februar 2021, 13:47

Selbiges ist mir auch schon in Bulgarien passiert, nur dort hat es mich das Zeigen des Messers wohl nur davor bewahrt mein Geld und meine Uhr abgeben zu müssen ..


Soweit brauchste da noch garnicht mal, "2-3 Stationen von dir entfernt an der Pulverteichstrasse hatte ich schon selbiges :D das gesicht des guten war gold wärt :D...

Beste Grüße

Kay

16

Montag, 22. Februar 2021, 07:30

Ich persönlich wäre da vorsichtig:
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß mein Gegner mehr Erfahrung, evtl. sogar Training mit einem Messer hat und er mir somit von vornherein überlegen ist. Die Folgen kann man sich denken...

Irgendwo habe ich eine Statistik gesehen, in der beschrieben wurde, daß die Angiffe mit einer Stichwaffe prozentual weit tödlicher sind als Angriffe mit einer Schußwaffe.
Dafür ist vermutlich die geringe Distanz verantwortlich, geworfen wird ein Messer während einer Konfrontation in der Regel wohl eher nicht.

Dazu kommt: Läßt man sich tatsächlich auf einen Messerkampf ein, ist eine tödliche Verwundung des Gegners selbst ohne eigene Absicht möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich.
Ob die eigene Brieftasche es wert ist, ab dann mit dem Wissen, ein Leben genommen zu haben, weiter durchs Leben zu gehen muß jeder mit sich selbst abmachen. Auch die juristisch klarste Notwehr-Situation interessiert das eigene Gewissen & Seelenleben unter Umständen weniger...

Gruß Wolfgang

Der Beitrag von »Tactical99« (Montag, 22. Februar 2021, 16:14) wurde vom Benutzer »Beisser« gelöscht (Dienstag, 23. Februar 2021, 11:12).

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: