Sie sind nicht angemeldet.

IronDice

angehender Misanthrop

Wohnort: far away from the place I was born

Beruf: untactical bit and byte keeper

  • Nachricht senden

181

Dienstag, 24. April 2018, 19:39

Tach auch,

Respekt! :thumbup: Da entwickeln sich ein paar echte Titankünstler hier im Forum.


Mfg, IronDice


182

Mittwoch, 25. April 2018, 17:19

Hi ex Vento, die sind von E-Bay und ich werde die Tage was darüber schreiben :)

Hi Hendrik, das ist doch super geworden!

Hier wieder eine Spielerei von mir:
Die Swiss Bianco Griffschalen haben eine Clip und eine Anodisierung bekommen :)

Grüße Frank


183

Mittwoch, 25. April 2018, 19:15

Hi ex Vento, die sind von E-Bay und ich werde die Tage was darüber schreiben :)

Danke, dann warte ich mal gespannt auf den Bericht :thumbsup:

184

Freitag, 27. April 2018, 20:10

Es gab noch eine kleine Optimierung:

Grüße Frank


185

Freitag, 27. April 2018, 21:06

Nett, Fe3Cl und dann stonewash?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ex Vento« (27. April 2018, 21:08)


186

Freitag, 25. Mai 2018, 18:50

Hi ex Vento, die sind von E-Bay und ich werde die Tage was darüber schreiben :)

Schon gemacht und ich habs übersehen?

187

Freitag, 25. Mai 2018, 19:41

Sorry, hat ein anderes Projekt, das ich fertig machen wollte: Zeigt her, eure kleinen aber feinen MYOG-Projekte, Eigenbauten, Umbauten, etc.
Grüße Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordwind« (25. Mai 2018, 20:18)


188

Sonntag, 27. Mai 2018, 16:50

Mal wieder ein Projekt abgeschlossen:

Grüße Frank


189

Sonntag, 3. Juni 2018, 11:14

Hier der versprochene Ablauf:
1.) Vic auseinander bauen.
2.) Tool's mit Eisen 3 Chlorid behandeln.
3.) Ab in die Trommel.
4.) Griffschalen grob aussägen und die Kontur mit den Bandschleifer ausarbeiten.
5.) Die Griffschalen mit Bohrungen, Senkungen und Gewinde (M1,6) versehen.
6.) Griffschalen anodisieren
7.) Schrauben anpassen (Länge und colorieren)
8.) zusammenbauen.
9.) Fertig.
Ich hatte noch ein paar Griffschalen und damals hatte ich leider keine Bilder gemacht, aber wie man was aussägt und die Kontur ausarbeitet, sollte ja logisch sein. Ich habe Titan in einer Stärke von 1,2mm verwendet, aber das kann Variieren :)
»Nordwind« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0220.jpg
  • DSC_0222.jpg
  • DSC_0223.jpg
  • DSC_0226.jpg
  • DSC_0227.jpg
  • DSC_0228.jpg
Grüße Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordwind« (3. Juni 2018, 11:17)


Anvil1971

Erleuchteter

Wohnort: Ruhrpott-Republic

  • Nachricht senden

190

Sonntag, 3. Juni 2018, 23:04

Ist sehr, sehr ansprechend geworden,
meinen Glückwunsch zu der tollen Arbeit. :thumbup:

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

191

Montag, 4. Juni 2018, 07:45

benötigt man eignetlich zum Gewinde schneiden in Titan iorgendwas spezielles ?

192

Montag, 4. Juni 2018, 13:09

@Frank,

Danke für die Info und schöne Arbeit :thumbup:
Allerdings ist deine Lösung technisch nicht so optimal, als Daumenwert sollte die Gwindetiefe min. 1,5 x Gewindeduchmesser betragen. Und auch, dass die "Achsen" aus Gewinde bestehen ist nicht so optimal.
Dies soll deinen Umbau allerdings nicht schmälern.

193

Montag, 4. Juni 2018, 17:36

Hallo Anvil1971,
danke, es freut mich, das dir meine Ideen gefallen.

Hallo John-117,
Ab M2, habe ich mit diesen gute Erfahrungen gemacht: https://www.hoffmann-group.com/DE/de/hom…atz/p/130400-M2
Ansonsten, schau mal bei den üblichen Verdächtigen, z.B. Gühring, Emuge
Ich wollte mir für M1,6 jetzt mal diese bestellen, aber super sind die auch nicht: https://shop.guehring.de/product/MSGU9008610016000
Bei Gewindebohrern ist immer angegeben, für welches Material sie sind.
Sollte nichts dabei stehen, ist es zu 95% nur Schrott......

Hallo ex Vento,
ja, technisch, ist es keine optimale Lösung :)
Die Faustformel kenne ich (mit x2, oder mit x1,5) und wenn die einer bei uns, an der Arbeit zum Besten gibt, dann wird er direkt in einer, von beiden Schubladen eingeteilt.
1.) Auszubildender
2.) Studierter Theoretiker.
Ab Stahl hat diese Fausformel nur wenig Bedeutung (zu mindestens, dort wo ich tätig bin) :)
Grüße Frank


194

Montag, 4. Juni 2018, 22:01

Hallo ex Vento,
ja, technisch, ist es keine optimale Lösung :)
Die Faustformel kenne ich (mit x2, oder mit x1,5) und wenn die einer bei uns, an der Arbeit zum Besten gibt, dann wird er direkt in einer, von beiden Schubladen eingeteilt.
1.) Auszubildender
2.) Studierter Theoretiker.
Ab Stahl hat diese Fausformel nur wenig Bedeutung (zu mindestens, dort wo ich tätig bin) :)


Weder punkt 1.) noch Punkt 2.) (wobei dieser deutlich eher zutrifft, als 1.)). In der Branche, in der ich zu Hause bin, brauchst du Klamotten, wo man schon mal mit dem dicken Hammer drauf hauen kann :rolleyes: Ich kenne Mitarbeiter, die haben es geschafft, eine Knippstange, Ø50mm, 1,5m lang, komplett zu verbiegen 8|

John-117

Freund des freien Willens

Wohnort: nahe Wien

Beruf: Sesselfurzer

  • Nachricht senden

195

Dienstag, 5. Juni 2018, 09:18

huh, das ist dann aber kein günstiges Hobby :) vor allem wenn man sich die Preise der Gewindeschneider Marke "Ramsch" anschaut :) Wie sieht es dann eignetlich mit der Stabilität des gewindes aus ? Bei den Locks ist ja quasi schon 100% sicher das die ja kaum mehr halten ohne steel insert 8) cih denke ja mal, so eien Clipschraub löst und dreht man ja nicht permanent wieder rein, aber hast du da was gesehen wenn du da Stahlschrauben reindrehst ?

196

Dienstag, 5. Juni 2018, 18:25

Hallo exVento,
ich bin auch manchmal überrascht, was man alles kaputt bekommt. Gelegentlich, bekomme man den Eindruck, das es mutwillig sein könnte, aber dieses würde ich niemals, jemandem unterstellen.

Hallo John.117,
Bis jetzt hatte ich keine Problem.
Ich verwende gerne Schrauben aus rostträgem Stahl (umgangssprachlich Edelstahl) und meine Erfahrung ist, das eher die Schraube nachgibt, als das Gewinde im Titan.
Titan Grad 1 bis 4, ist Reintitan und lässt sich schwieriger bearbeiten als z.B. Grad 5 (Titan -Legierung für die Industrieanwendung)
Sollte es mit einem Gewinde mal Probleme geben, so kann man auch Gewindeformer verwenden, oder halt ein Tropfen Loctite.
Generell sind beide Materialien eher zäh, aber ich bin auch kein Profi in diesem Thema.
Du kannst gerne versuchen Titan mit günstigem Werkzeug zu bearbeiten, aber ich hatte damit keinen Erfolg..............
Grüße Frank


197

Dienstag, 5. Juni 2018, 18:41

In Betrieben geht man halt mit dem Inventar etwas ruppiger um - gehört einem ja nicht.

Ich glaube das ist echt ein wesentlicher Aspekt.


Zu der Modifikation: Top, den Clip-Bieger habe ich schon vor einigen ausgiebig bei Blade Community bewundert. Ich wusste ehrlich gesagt bis dahin gar nicht dass es sowas überhaupt gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NicoColt1911« (5. Juni 2018, 18:42)


Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: