Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:04

Review: Helikon-Tex Defender MK2 long sleeve shirt

Ich hatte den Herbst über das Defender MK2 Shirt von Helikon-Tex in Verwendung und nun endlich Zeit, ein Review dazu fertig zu stellen. Sofern sich jemand dafür interessiert - auch wenn es schon Winter ist - ist er herzlich dazu eingeladen, am Blog vorbeizuschaun und meine Eindrücke zu lesen.

http://pinesurvey.com/review-helikon-tex…rt-long-sleeve/

Merci!



2

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:16

Warum nicht auch im Winter - man kann ja auch ne Jacke drüberziehen :)

Täuschen die Bilder, oder ist das Shirt relativ kurz?
Seit einigen Jahren stelle ich fest, daß die meisten Hersteller bei der Gesamtlänge (Kragen-unterer Saum) gern mal "sparen"...mit dem Ergebnis, daß Shirts dann, in der Hose getragen, beim Bewegen gern mal rausrutschen, besonders im Rücken.
Und beim Tragen über dem Hosenbund reicht es bei vielen Shirts nicht mehr dazu, am Gürtel getragene Ausrüstung zu verdecken, insbesondere in der Bewegung.

Was mich nicht ganz überzeugt, ist der Klett an den Taschen. Dann "müßte" man folgerichtig, wie z.B. bei Leo Köhler, auch die Hemdknöpfe weglassen und durch Klettstreifen ersetzen, um beim Westentragen nichts Hartes UNTER der Weste zu haben....

3

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:43

Also das Bild täuscht: dadurch, dass ich meine Hände in den Hosentaschen habe, rückt das Hemd ein wenig nach oben.

Es ist lange genug, um in der Hose getragen zu werden, und rutscht nicht sofort heraus, wenn man sich bückt oder nach oben greift. Wenn es herausen ist, reicht das Hemd bis über den Hintern. Hoffe, dass dir das weiterhilft.

Mit dem Argument zu Klett und Knöpfen gebe ich dir recht. Ich denke, da wollte man einfach die Brusttaschen ein wenig unauffälliger machen, wenn auch minimalst. Das Hemd schreit nach Outdoor/Operator, also wäre das auch schon egal gewesen.

Ich finde es schade, dass es nicht mehr Farben gibt.

nic-0

Vom Gear-Virus infiziert

Wohnort: Taunus

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Dezember 2017, 19:58

Hallo David,

guter Bericht, wie gewohnt. Ich bin durch Zufall auf Helikons Hemd gestossen und habe mir vor einigen Wochen eines bestellt. Bei Tactical-Shirts bin ich immer skeptisch, da sie meistens sehr weit geschnitten sind und dafür recht kurze Ärmel haben. Beim Defender MK2 wurde ich allerdings positiv überrascht.

Meine Business-Hemden trage ich normalerweise in Slim-Fit/Modern Fit, Größe 41 mir extra-langen Ärmeln. Mein Defender-Hemd in L würde ich größentechnisch in 42/slim-fit einordnen. Für mich mit 80kg bei 193cm eine hervorragende Passform! Am Körper nicht zu weit und Ärmel, die bis zum Daumenansatz reichen. Michas Bedenken bzgl. der Gesamtlänge kann ich ebenfalls ausräumen.

Kräftig gebautere Menschen sollten eher auf eine Nummer Größer setzen (falls Helikon die Größenschwankungen in den Griff bekommen haben).

VG
Nico

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nic-0« (3. Dezember 2017, 20:06)


UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: