Sie sind nicht angemeldet.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Mai 2017, 13:55

Schwarmintelligenz: Rucksack ~60-80L erweiterbar. Ersatz für BW-Rucksack gesucht.

Moin,

ersuche mal wieder die Schwarmintelligenz um eine Beratung. Mein Problem hat sich ergeben, als ich meiner Freundin übers Forum nen neuen Rucksack geholt habe (TT Raid Pack) und wieder einmal selbst festgestellt habe, dass mir eine gewisse "Fähigkeitslücke" im Rucksackbereich fehlt und ich viel zu viele Ansprüche habe, um auf Anhieb "meinen" Rucksack zu finden.

Anforderungsprofil:

  • Dienstlich und privat genutzt
  • Entsprechend: Gedeckte Farbpalette (Oliv/Coyote etc)
  • Gutes Tragesystem mit Gewichtsverteilung auf Hüftgurt (auch PC-Kompatibel)
  • ~60L+ im Hauptfach (soll ca. BW-Rucksack ersetzen, evtl. ein wenig größer)
  • Erweiterbar, oder ERweiterungen schon dran (Seite, Flaschentaschen etc - Gesamtvolumen dann um die 80-90L)
  • ZWeckmäßige Aufteilung: Außentaschen / Deckelfach / Schlafsackfach / Trinkblase im Hauptfach / Hauptfach dann außer Orgmöglichkeiten mit Molle bzw. Klett nicht weiter unterteilt für max. Stauraumnutzung
  • 500-700 Cordura
  • Gute Zugriffsmöglichkeiten auf Gear (kein simpler Toploader)


Problemstellung: Ich habe mich schon ein wenig umgeschaut und ein paar Rucksäcke gefunden. Vom Packkonzept her und auch vom Tragekonzept (Nice-Frame bzw. Mountain-Frame) finde ich den 3-Day oder den 6500er von Mystery RAnch absolut perfekt. Beim 3-Day liegen wir allerdings bei 30-35L - diesen Bereich habe ich mit meinem LBT-Rucksack schon abgedeckt und beim 6500er sind wir bei 106L FIX. Das wäre okay wenn ich ihn auf 70-80L "abspecken" kann, aber das ist leider nicht möglich. Ansonsten pro:
  • Best durchdachte und einstellbares Tragesystem
  • genau was ich suche bzgl. Zugriffsmöglichkeiten. Toploader mit Frontaccess
  • Wenig Schnick Schnack den man nicht braucht

Habe dann noch den SATL-Assault Pack gesehen, der ganz in Ordnung von der Liter-Range ist, allerdings ist dieser in unseren Breiten auch kaum verfügbar und ich sehe es als sehr Zweifelhaft an für einen 450$ Rucksack 780€ hinzulegen.

Die andere Marke, bei der ich fündig geworden bin ist TT. Hierbei kommt ggf. der Range-Pack in Frage - allerdings ist dieser bei minimal schlechterem, aber immer noch gut einstellbaren System mit seinen 90L Ohne Notrucksack und Seitentaschen immer noch etwas zu groß. Bei den kleineren Varianten handelt es sich leider um simple Toploader und beim 60er ist die Frontöffnung mMn. leider eine komplette Fehlkonstruktion.

Habt ihr irgendwelche Ideen, die ich evtl. übersehen haben könnte, oder suche ich wieder mal einen Wolpertinger? :D

LG und ein schönes Wochenende
Ralf

PS: Bin kein Berghaus Fan ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rerewalf« (6. Mai 2017, 14:26)


2

Samstag, 6. Mai 2017, 19:22

Ich weiß nicht, ob du den schon auf dem Schirm (und dann verworfen) hattest: TT Ranger 60, mit Forenrabatt beim TACWRK zu haben

Der ist
- ca. 60 L groß
- in oliv und khaki verfügbar
- per MOLLE erweiterbar
- mit Tragesystem samt Hüftgurt ausgestattet
- unterteilt in Deckelfach, Hauptfach mit Trinblasenfach, Schlafsackfach unten
- aus Cordura 700D gebaut
- kein simpler Top-Loader, sondern kann auch an der Front geöffnet werden

Möglicherweise liegt der aber preislich eher an der unteren Grenze dessen, was du dir vorgestellt hast. Ein Review dazu gibt es von mir hier im Forum auch: Kurzvorstellung Tasmanian Tiger Ranger 60 (pic heavy!)
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (6. Mai 2017, 19:24)


  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Mai 2017, 22:49

Jup den hatte ich leider verworfen, da hierbei die Frontmethode eher so lala ist. Bin da eben ein wenig in das Mystery Ranch System verliebt fürchte ich. Momentan schwanke ich zw. dem SATL wobei da der Preis wirklich weh tut und dem Pathfinder MK2 von TT... der hat zwar nicht dieses Feature und ist minimal größer, aber wie ich finde sehr clever designed.

Suche eben Alternativen, da ich nach einer "finalen" Lösung suche und die somit nicht bereuen will. Beim SATL finde ich halt nur den Preis skuril, da der ja in den Staaten SEHR VIEL günstiger gelistet ist.

4

Sonntag, 7. Mai 2017, 08:32

Schau mal bei diesem Tschechischen Shop:

https://www.marines-shop.com/en/up-to-10…ult-pack-coyote

Ist derzeit zwar nicht lagernd, aber die Jungs sind sehr fix und lassen mit sich reden. Habe meinen schwarzen 3DAP von dort und nicht die Fantasiepreise des deutschen Markts gezahlt.

Sind zwar immer noch 620€ und nicht 780€ wie von dir erwähnt, aber leider ist der Versand aus den USA, der Dollarkurs und der Zoll in dieser Hinsicht uns europäischen User nicht wohl gesinnt.

Andere Alternativen als die bis jetzt genannten, wobei es schwer ist, im taktischen Segment dünnere Rucksäcke als 1000er Cordura zu finden:

1000er Cordura
http://www.wisport.com.pl/Raccoon%2065-74,1,pr,shop.html

http://www.pri-international.co.uk/odin-75.html

http://www.pri-international.co.uk/sabre-60-100.html

http://finn-savotta.fi/en/tuotteet/jaakari-rucksack/

500er, dafür ist der leider nur direkt aus den USA:
https://exomountaingear.com/shop/exo-3500-backpack/

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Mai 2017, 12:48

Mhhhh der ODIN 75 sieht auch durchaus interessant aus - hast du da irgendwelche Erfahrungswerte dazu gehört? Der ist ja "brandneu". Was mir gefällt ist die Aufteilung und die Zugänge / Erweiterbarkeit. Was mir etwas Sorgen macht ist das Tragesystem, was etwas "flach" wirkt, wenn du weißt was ich meine? Va. von der Einstellbarkeit vs. TT/MR


Im Prinzip suche ich den 3DAP von MR einfach in 60L und ich würde ihn direkt kaufen ohne Fragen zu stellen :D:D:D - denke mal du kannst das nachvollziehen wenn du den selbst in kleiner hast :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rerewalf« (7. Mai 2017, 13:26)


6

Sonntag, 7. Mai 2017, 14:05

Also...

hier sind ein paar Fotos von der IWA:
http://pinesurvey.com/iwa-2017-karrimorsf-gallery/

Den Odin 75 findest du am Ende des Beitrages in Coyote. Wenn ich mich richtig erinnere, bekommt das Dänische Heer den Rucksack. Wenn du den Text auf der PRI Homepage aufmerksam liest, wirst du feststellen, dass das Rückensystem auf den Anwender angepasst werden kann. In der Hinsicht steht das Modell TT und MR in nichts nach.

KarrimorSF hat bei dem Rucksack einige interessante Details eingebaut. Er hat ein Schnellabwurfsystem, der Hüftgurt kann als Battle Belt verwendet werden, die Rückenpolsterung hat Hypalon Flächen, damit er in Kombination mit Plattenträgern nicht verrutscht. Selbige können auch leicht abgenommen werden.

Die Verarbeitung ist durch die Bank gut. KarrimorSF hat mit den Rucksäcken den Schritt ins 21Jht geschafft.

7

Montag, 8. Mai 2017, 11:09

Und verfügbar wäre er auch für 270 Pfund ... also die Währung ;)

nightgear listet ihn zumindest:

Odin:
https://www.nightgear.co.uk/en-UK/Karrim…m?colour=Coyote

zumindest behaupten die das sie sofort lieferbar wären ;) Preislich auch recht günstig finde ich. Auf der HP sind auch Bilder von dem Rückensystem. Die Rücken"platte" sieht recht interessant aus. Dürfte die Last gut verteilen, wenn richtig eingestellt.
Also bei MR stört mich auch immer so der Preis, der SATL ist kaum günstig zu bekommen und das Design ist auch schon paar Tage alt. Wo werden eigentlich Karrimor gefertigt, nur mal so interessehalber?

8

Montag, 8. Mai 2017, 14:23

PRI hat ihn auch für den Preis und lagernd. Siehe Link in meinem früheren Beitrag. PRI ist der Vertrieb für KarrimorSF und arbeitet sehr eng mit der Firma zusammen.

Kurze Korrektur meinerseits: habe den Rucksack oben mit 1000er Cordura angeführt, aber er wird scheinbar aus 500er produziert. Und um die letzte Frage zu beantworten: KarrimorSF produziert in Vietnam, soweit ich es richtig im Kopf habe. Man hat die Qualitätskontrolle aber genauso wie bei Tasmanian Tiger in guter Hand.

Preispolitik ist halt eine Sache für sich. Es macht einen Unterschied, wenn man wie MR gewisse Rucksäcke ausschließlich in den USA und Berry Compliant produziert, was die hohen Preise erklärt. Beim Odin 75 haben wir als zivile Endnutzer den Vorteil, dass eine Massenfertigung stattfindet, weil eine Armee ausgestattet wird und wir den Überschuss günstiger kaufen können, der zudem noch in Fernost produziert wurde.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. Mai 2017, 15:11

Mhjoa hast recht. MR ist halt für DEN Bereich leider eh raus. Schwanke momentan zwischen dem Pathfinder MK2 nem Raid Pack mit Anhang und dem ODIN :D

10

Montag, 8. Mai 2017, 18:12

ach pri ist ein Distributor. Das wusste ich net. Sorry @Pine wollte mich nicht vordrängeln. Hatte nur mal die Tage bei nightgear gesehen das die die Teile haben. Wollte dir net ins Kontor hauen. Ich finde aber bei vielen Taschen und Rucksäcke ist 1000er Codura sehr schwer und unnötig steif. Ein Grund warum Maxpedition bei mir nicht mehr so hoch im Kurs stehen.
Gibt es eigentlich von Codura Verschiedene Steifigkeiten oder ist 1000er immer so steif. Ich haben immer das Gefühl das 1000er Codura von Maxpedition ist steifer als andere.

11

Montag, 8. Mai 2017, 18:49

Vordrängeln? Bitte nicht falsch verstehen. Alles kein Problem - wollte nur sagen, dass es den Rucksack auch bei PRI gibt.

Cordura ist eigentlich ein eingetragener Markenname von Invista. Ist aber so weit verbreitet, dass es schon fast synonym für alle Versionen von dickeren Nylonstoffen dieser Art verwendet wird. Maxpedition verwendet im Grunde kein Cordura von Invista sondern einen eigenen Nylonstoff, der von MP "ballistic Nylon" genannt wird, was auch immer das heißen soll.

Insofern lassen sich die Unterschiede im Stoff einfach auf den Produzenten zurückführen, obwohl es immer eine 1000er Stärke sein sollte. Am markantesten war es für mich, als ich einen mit Kryptek bedruckten Stoff in der Hand hatte - das war so eine schwammige Qualität von einem "Cordura - Stoff" (jetzt syonym verwendet), dass ich erst gedacht habe, dass es 500er ist.

Wie dem auch sei, bin schon gespannt, was unser rerwalf im Endeffekt kaufen wird.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Mai 2017, 08:36

Jaaa bin ich auch :D Schwanke momentan noch zw. Odin und Pathfinder... ^^

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. August 2017, 16:06

mhhh verdict.. wird wohl nen Savotta.. bin mir noch nicht sicher obs nen Grenzjäger oder nen Jäger1 wird... und entsprechende ausgaben :D

tacguyxx

Erleuchteter

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

14

Montag, 28. August 2017, 16:31

Hast du dir auch mal den Ute (ca. 60l) oder Qui Ya (ca. 100l) von Hill People Gear angesehen?

- viel Platz
- sehr gute Lastverteilung
- Erweiterung durch die HPG Zubehörtaschen wie Tarapocket, Palspocket, Aston Pocket
Info für meine Marktplatzanzeigen
Ich verkaufe als Privatperson, daher: keine Gewährleistung/ Garantie, keine Rückgabe, keine Erstattung bei unversicherten Versand

gearrillero

hier bleibt ich!

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. August 2017, 21:31

Wenn du auf Leicht gehst kannst ruhig 500D nehmen
1000D bzw. 1100 wie es auch oft bezeichnet wird, bezeichnet nur die Fäden pro 1 Inch zum quarat, sprich Dichte der Fäden pro Flächen Einheit.
Bissl was zum Lesen hierzu
http://www.loadedpocketz.com/difference-…-ripstop-nylon/

Je leichter der Stoff desto schneller wirst ihn zerstören können ;)
Es gibst jedoch Hersteller die u.a neben leichter auch schwerere beschichtetet Cordura Sorten verwenden....
wichtig da es dadurch eine Gewichtszunahmen wie auch Wasserfestigkeit bzw. Stabilität bringt => z.B Magazinstaschen für MGs
LoweAlpin zum Beispiel mach das. Deren Rucksäcke sind ähnlich wie die Bergens so gut wie Unzerstörbar
https://www.militarybasics.de/rucksacke/…ack-sting-.html

Fallst ud weniger Geld ausgeben willst...
https://www.essl-rucksack.at/produkt/ess…-50-liter-oliv/

Den gibst auch gebraucht vom ÖBH, ist ansich der dienstlich gelieferte Rucksack wozu es noch einen Hüftgurt gibt.
Das Teil trägt sich ganz gut und sprengt dir nicht die Bank
Gott sprach: "Es werde Licht!" Doch er fand die SUREFIRE nicht.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: