Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 7. Juni 2017, 14:43

Review: Eden TDL25 Police - eine kompromisslose taktische Lampe

Die Suche nach der perfekten taktischen Lampe war bei der Nitecore P20 noch nicht zu Ende. Ich kann noch nicht ganz absehen, wie nah die Eden TDL25 dran ist, aber sie ist jedenfalls verdammt dicht an perfekt!

Ich hatte damals im Candlepowerforums.com schon die Diskussion um die Entwicklung einer taktischen Taschenlampe durch Polizeibeamte in den Niederlanden verfolgt und damals auch das eine oder andere Review zur Eden TDL20 gelesen. Damals war ich nicht überzeugt. Das hier besprochene Nachfolge-Modell dagegen reizte mich seit Erscheinen im vergangenen Jahr. Seit ein paar Wochen begleitet mich die Lampe im Dienst und hat insbesondere in low-light-Trainings und dem ein oder anderen dienstlichen Gebrauch gezeigt, was sie kann. Ich möchte euch hier vorstellen, warum sie mir so gut gefällt.

Lieferumfang


- einfacher Karton mit Schaumstoff
- die Lampe selbst
- Tactical Ring

Technische Daten
- Energiequelle: 2x CR123A oder 1x 18650
- Gewicht (ohne Batterien): 110 g
- Material Body: Aluminium HAIII | Bezel-Ring: Edelstahl
- LED: Cree XP-L HI (High Intensity)
- Reflektor: SMO
- Leuchtweite (laut Hersteller): 270 m
- Dichtigkeit: IPX-8 (2m wasserdicht)

Leistung (laut Hersteller)
- Lichtstrom: 1000 Lumen
- Beleuchtungsstärke (Spot, 3 m Abstand): 3150 Lux

Maße
OAL: 13,7 cm
Durchmesser Bezel: 34,1 mm
Durchmesser Body: 25,4 mm
Durchmesser Tailcap: 28,0 mm

Garantie: 5 Jahre
Preis: ca. 85 €
Bezugsquelle: knivesandtools.de


Verarbeitung
Ich habe die Lampe neu gekauft. Dementsprechend war sie in einwandfreiem Zustand. Die Materialstärke ist ordentlich, das Knurling und die Anodisierung sind insgesamt gleichmäßig und die Gewinde sind robust-quadratisch und im Auslieferungszustand jedenfalls leicht gefettet. Die LED ist mittig im spiegelglatten Reflektor verbaut. Der Drehring ist leicht kratzig, aber insgesamt leichtgängig und rastet sauber, aber nicht mit zu viel Widerstand ein. Der Endkappenschalter hat kurze Wege und leichte, aber deutliche Druckpunkte. Die Gummikappe ist geriffelt und sehr groß gehalten. Wirklich alles ist auf hohem Niveau - dem Preis absolut angemessen.



Bedienung
Eine Taschenlampe wird nicht zuletzt dadurch taktisch, dass sie ein stresssicheres User Interface hat, das mit den Herausforderungen des täglichen Dienstes mithalten kann. Für meinen Bedarf sollte die Lampe also insbesondere in Hochstress-Lagen sofort und ohne Probleme Stroboskop-Licht liefern, in weniger stressigen Situationen aber auch mit konstant-Licht dienen können.

Der Hersteller hat das bei der TDL25 mit einem zweistufigen magnetischen Endkappenschalter und einem links und rechts angeschlagenen Drehring am Kopf umgesetzt. Es klingt vermutlich unheimlich kompliziert, aber wenn man die Lampe dann einmal in der Hand hat, ist es unheimlich intuitiv. Einhandbedienung des Drehrings ist aufgrund der Position natürlich ausgeschlossen. Im Hochstress bedient man eh keine Drehringe mehr - egal ob vorne oder hinten.

Drückt man im Hochstress den Schalter gegen den nur geringen Widerstand bis zur zweiten Stufe durch, bekommt man momentary-Strobe in der höchsten Helligkeitsstufe. Lässt man den Schalter los, ist die Lampe wieder aus. Egal in welchem Modus die Lampe sich vorher befand oder in welcher Stellung der Drehring ist. Ohne wenn und aber, nicht zu ändern, kompromisslos.
Drückt man den Schalter nur bis zur ersten Stufe durch, bekommt man konstantes Licht in der am Drehring eingestellten Helligkeit. Das erfordert aufgrund der deutlichen Druckpunkte keine besonders hohe Konzentration - im Hochstress funktioniert es möglicherweise nicht, soll es aber auch nicht unbedingt. Zudem kann man konstantes Licht auch durch Drehen des Rings anschalten. Die erste Stufe ist "Aus", erst die zweite Stufe bringt eine niedrige Helligkeit. Theoretisch kann man die Lampe also absolut getrennt bedienen: Strobe ausschließlich über den Endkappenschalter - konstant-Licht ausschließlich über den Drehring. Der Hersteller gibt nicht an, welche Helligkeiten die einzelnen Stufen haben. Ich empfinde sie aber als ausgewogen. Ich selbst habe den Drehring immer auf der höchsten Stufe und steuere diese über den Endkappenschalter an. Leselicht brauche ich bei der Lampe nicht - dafür klemmt eine kleine Lampe an der Weste oder Jacke.

Weitere verborgene Funktionen offenbaren sich bei Durchdrücken des Schalters und gleichzeitigem Drehen des Rings. Diese sind SOS, konstanter Strobe, Beacon, Verkehrswarnung (mittleres Dauerlicht mit hellem Blitzen) und eine Ladezustandsanzeige. Keine der Funktionen habe ich bisher aktiv benutzt. Man kommt aber auch nicht in Verlegenheit, sie versehentlich zu nutzen. Alles super - so soll es sein :thumbup:

Echtes momentary mit konstant-Licht gibt es bei der Lampe nicht. Dazu gleich mehr.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (7. Juni 2017, 15:26)


2

Mittwoch, 7. Juni 2017, 14:44

Allgemeines
Die Lichtfarbe der XP-L HI ist tendenziell neutral-weiß. Taktisch fände ich ein extremes kalt-weiß besser, aber bei 1000 Lumen ist es letztlich egal, denke ich.


Die XP-L ist eine spotlastige LED. Der Spill ist trotzdem weit und hell genug, um einen Raum beim Betreten auszuleuchten. Die Selbstblendung durch den hellen Spot ist vorhanden, hält sich aber in Grenzen. Beim Anleuchten eines Gegenübers bleibt die Umgebung zudem nicht im Dunklen.


Die Lampe ist tailstandfähig, bedient sich aber trotzdem wunderbar mit Handschuhen - sowohl leichten Mechanix Original als auch mit dicken Einsatzhandschuhen. An der Tailcap lässt sich zudem ein Lanyard anbringen - es ist jedoch keins dabei. Als Zubehör wird ein für die Lampe konzipiertes Spiralkabel zum kleinen Preis angeboten. Da ich die Lampe zur Not auch mal weitergeben oder als Schlagwerkzeug etc. einsetzen möchte, habe ich für sowas keine Verwendung.

Der Drehring ist an mehreren Stellen abgeflacht, was aber wohl eher nicht dem Wegrollschutz dient, sondern die Bedienung vereinfachen soll. Trotzdem rollt sie in liegendem Zustand nicht einfach so weg :thumbup:

Der beigefügte Tactical Ring wird in den Niederlanden in der Ausbildung nicht gelehrt, weil man möchte, dass der Polizist die Lampe fest in der Handfläche hält, was nicht zuletzt den Einsatz als Hilfsmittel körperlicher Gewalt überhaupt erst ermöglicht. Trotzdem scheint es auf den ersten Blick so, als habe man sich hier Gedanken gemacht: Nach dem Abnehmen der Tailcap kann man den Ring nämlich nicht einfach nur aufstecken, sondern er muss in einem separaten Gewinde unterhalb der Tailcap festgeschraubt werden. Am Ring kann zudem ebenfalls ein Lanyard oder Spiralkabel angebracht werden.


ABER: Das Design der Tailcap verhindert im Rogers/Surefire-Griff unter Umständen das Durchdrücken des Schalters mit dem Daumenballen bis zur zweiten Stufe. Man kann also konstant-Licht erzeugen (wobei das nicht besonders intuitiv ist), aber momentary Strobe geht nicht, wodurch der größte Vorteil der Lampe ungenutzt bleibt. Ich arbeite daher praktisch immer mit der Methode nach Harries. Mangels momentary halte ich die Lampe für Gebrauch mit der Rogers/Surefire-Technik eh für ungeeignet.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (7. Juni 2017, 15:18)


3

Mittwoch, 7. Juni 2017, 14:57

Ins ESP LHU-14-37 passt die Lampe wie praktisch alle ihre Kolleginnen der gleichen Baugröße nicht mit montiertem Tactical Ring. Das ist ein weiterer Grund, warum ich den eh nicht verwende. Ins LHU-14-34 (mit der kleineren Schale) passt die Lampe zwar auch gerade so, aber sie neigt dazu, schon bei minimalen Verkanten leicht zu klemmen. Das ist ein Grund, warum ich hier lieber zur größeren Variante greife - zum Glück besitze ich beide ;)


Der Service von Eden/Knivesandtools ist meines Erachtens vorbildlich. Es gibt für die TDL25 ein Modul, das zwischen Kopf und Batterierohr geschraubt wird, mit dem man LiIon-Akkus in der Lampe laden kann. Ich besitze dieses Modul nicht, weil es nicht (mehr) erhältlich ist, aber trotzdem hat man mir kürzlich ohne große Vorankündigung ein neues Batterierohr geschickt. Das Rohr der Charge, aus der meine Lampe stammt, sei nicht kompatibel mit dem Modul. Wirklich schön. Ich habe es mal zurückgelegt für den Fall, dass ich irgendwann ein Charger Module in die Finger bekommen sollte.


Fazit
Die Eden TDL25 Police ist eine von Streifenpolizisten für Streifenpolizisten konzipierte taktische Taschenlampe. Schwerpunkt und Hauptzweck der Lampe ist Stroboskop. Man kann den Strobe-Modus selbst im Hochstress einfach nicht verfehlen. Dauerlicht in fünf Helligkeitsstufen ist dabei fast schon "Gimmick". Ganz ohne nutzlosen Schnickschnack kommt sie irgendwie auch nicht aus, aber wenn man nicht daran denkt, vergisst man den Kram auch ganz schnell wieder.

Hier im Bunde mit zwei weiteren meiner Lieblingslampen.




An dieser Stelle kann ich übrigens schonmal ankündigen, dass unser Idox sich die Eden TDL25 Plus - also die "zivile" Variante der Lampe mit mehr Modi und Programmierungsmöglichkeiten vornehmen und ebenfalls hier vorstellen wird :thumbup:
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (7. Juni 2017, 15:21)


4

Mittwoch, 7. Juni 2017, 15:28

Ahoi derLichtschalter,

ein klasse geschriebenes Review in gewohnter high-end-Qualität zu einer klasse Lampe :clap: . Da freue ich mich umso mehr, dass meine TDL25 plus morgen ankommt. An dieser Stelle auch nochmal ein Dankeschön an Dich für den heißen Tipp.

Ich habe aber schon richtig verstanden, dass der Tailcap-Switch NICHT rastet, oder?

Viele Grüße
Jan
One is none and two is one

5

Mittwoch, 7. Juni 2017, 16:04

Vielen Dank für die Rückmeldung. Viel Spaß beim Spielen ;)

Aber ja, das ist richtig.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

6

Mittwoch, 7. Juni 2017, 16:40

Ausgezeichnetes Review! :thumbup:

Bei den Leuchten bin ich ja nicht eine große selbige und kenne mich nicht allzu gut aus.
Kriterium für mich - nach so allerlei Erfahrungen mit Murphy beim Draußen-Spielen und dem Wissen um ein recht schmales Aufmerksamkeits- und Aufgaben-Konto unter Hochstress - ist oft vor allem neben der notwendigen Robustheit und Zuverlässigkeit, daß sich so etwas simpel und micha- also idiotensicher bedient.

Da ich in diesem Bereich weniger Technik-Fachwissen habe und das immer nur von seinen Auswirkungen auf den Einsatz her bewerten kann, ohne die technisch-fachlichen Feinheiten zu erfassen, kann ich bei einem Review nicht wie bei den mir viel vertrauteren Messern manches "cum grano salis" von der knappen Teilinfo aufs Ganze schließen und brauche da schon mehr Erläuterung - und die finde selbst ich hier sehr informativ und hilfreich.

Vielen Dank für die Vorstellung und Deine Mühe! :thumbup:

caliber-38

Super-User

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Heftklammern-Sniper

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Juni 2017, 18:30

Hammer Review. ThX

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Kaimi72

Member of

Wohnort: Württemberg

Beruf: Menschenfänger

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Juni 2017, 18:37

DAS ist ne Polizeilampe! :) Ich habe die TDL20 und werde mir auch die 25 holen, auch aufgrund deines fantastischen Reviews! Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kaimi72« (8. Juni 2017, 18:38)


suomi70

TF, was sonst?!

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Juni 2017, 22:51

Hallo derLichtschalter

Super Review, wie gewohnt. :thumbup:
Interessante Lampe, die Suche nach der ultimativen EDC-Lampe ist wie eine Odyssee.
Das einzige was mich abhält, hatte mit China-Lampen nur Probleme.


LG

suomi70
„Wenn du Frieden willst, redest du nicht mit deinen Freunden. Du redest mit deinen Feinden.“

10

Donnerstag, 8. Juni 2017, 23:36

Das ist mal wieder ein Review geworden, was dem potenziellen beruflichen Anwender von Nutzen ist! :thumbsup:
Michael
T.I.T.A.N 0060 Kopportunist 0060


11

Freitag, 9. Juni 2017, 16:24

Eden TDL25 PLUS

Hallo miteinander,

nachdem derLichtschalter mich mit seiner Begeisterung für die TDL25 angesteckt hatte, war es lediglich eine Frage der Zeit, bis ich meine eigene TDL25 besitzen würde. Heute war es dann soweit, das Paket von knivesandtools.de kam an. Allerdings habe ich nicht wie derLichtschalter die Police-Ausführung geordert, sondern das Plus-Modell.

Heute habe ich die Ehre, dieses tolle Review mit den Unterschieden der beiden Varianten zu ergänzen:



Zunächst mal der Grundsätzliche Unterschied:

1. die oben vorgestellte "Police-Ausführung": kompromisslos taktische Auslegung des UI, NO-NONSENSE
2. die "Plus-Ausführung": d.h. die Lampe kann auf 3 verschiedene UI's programmiert werden. Diese sind:
- REGULAR MODE
- POLICE MODE (identisch mit "Police-Ausführung")
- MOMENTARY MODE

Ansonsten sind die beiden Lampen komplett (bau-) gleich. Mir hat sich der Sinn zuerst nicht ganz erschlossen, warum die Lampe in zwei Varianten angeboten wird, da man die Plus-Ausführung auch auf das Police-UI programmieren kann und die beiden Ausführungen dann komplett identisch sind. Nach kurzem Schnack mit derLichtschalter konnte ich dann aber der Idee folgen - die Police-Auführung gibt es, damit die Lampe weder mutwillig, noch versehentlich auf ein anderes UI programmiert werden kann. Kompromisslos eben. Ich persönlich sehe keine Gefahr das UI aus Versehen umzuprogrammieren, weshalb ich mich für die Plus-Ausführung entschieden habe. Als Behörde jedoch, die die Lampe an Dritte herausgibt, wäre ich über die Police-Version sehr glücklich.

Die Programmierung der TDL25 plus auf eines der 3 UI's erfolgt folgendermaßen:

1. Selektorring auf Position 1 stellen (ohne Akku/Batterien)
2. Akku/Batterien einlegen und Tailcap zuschrauben
3. Schalter halb drücken und gedrückt halten, währenddessen den Selektorring drehen auf...
...Position 2 für REGULAR MODE
...Position 3 für POLICE MODE
...Position 4 für MOMENTARY MODE
4. Schalter loslassen. Die Lampe bestätigt die Programmierung mit 1-, 2- oder 3-maligem Blinken. Fertig.

Zusätzlich kann man noch programmieren, ob die Lampe beim Drehen des Selektorrings eingeschaltet werden soll, oder ob damit nur der Leuchtmodus für den Tailcap-Switch vorgewählt werden soll. Knivesandtools nennt das P.O.O.R.M. (Power On On Ring Move :-) ).

Als wäre das nicht genug, kann bei der Plus-Ausführung jede einzelne Raste des Selektorrings mit einem Modus/Helligkeitsstufe frei Schnauze programmiert werden. Außerdem kann man das "Lowest Level" nach Bedarf einstellen.

Wie man die Programmierung genau vornimmt, könnt ihr hier nachlesen.

Kommen wir zu den verschiedenen UI's. Ich habe lange versucht die 3 UI's in Worte zu fassen, -bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass knivesandtools die Bedienung in deren Doku am besten erklärt. Hier findet ihr zu jedem UI ein Schema.
Solltet ihr dennoch Fragen dazu haben, meldet euch kurz. Aber ich halte die schematische Darstellung für verständlicher.

Zum Abschluss noch ein Wort zur Helligkeit. Hier scheint knivesandtools etwas untertrieben zu haben. Die Herstellerangabe (3150 Lux auf 3m) wurde bei meiner Messung übertroffen (3430 Lux auf 3m).



Es sei noch erwähnt, dass mir die Lichtfarbe ebenfalls besser gefallen hätte, wenn sie etwas kälter wäre. Das ist aber Geschmackssache.


Viele Grüße
Jan
One is none and two is one

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Idox« (9. Juni 2017, 16:46)


12

Montag, 12. Juni 2017, 17:44

Zunächst vielen Dank euch allen für die Rückmeldung!

Was China angeht: Ja, das ist vermutlich korrekt. Der Hersteller wird nicht angegeben - Eden ist vermutlich nur ein Markenname. Es gerüchtet, dass es sich jedenfalls beim Hersteller der TDL20 um Sunwayman handelte. Das dürfte sich bei der Weiterentwicklung nicht geändert haben, zumal im CPF geschildert wurde, wie schwer es war, einen Hersteller zu finden, der zu so einem Projekt überhaupt bereit war.

Idox: Vielen Dank für deine tolle Ergänzung!

Ich hatte auch überlegt, mir die Plus-Version anzuschaffen, aber ich habe in der Programmierung keinen echten Mehrwert für mich gesehen. Allenfalls der Momentary-Mode (egal ob über den Ring temporär angewählt oder permanent programmiert) wäre ja noch nett gewesen - wenn man sich da nicht den Strobe abschneiden würde, der ja eigentlich Hauptfunktion der Lampe sein soll. Und selbst mit Momentary wäre die Lampe aufgrund der Tailcap-Gestaltung immer noch nicht wirklich Rogers/Surefire-geeignet.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

13

Montag, 17. Juli 2017, 10:56

Super Vorstellung von euch beiden. Danke dafür.

Ich habe mir gerade die Plus Variante bei KaTo bestellt, das Lademodul ist momentan auf Lager @ Lichtschalter.

Grüße

14

Gestern, 00:59

Vielen Dank für deine Rückmeldung und den Hinweis!

Hast du das Modul mitbestellt? Wenn ja, könntest du vielleicht in-Hand-Fotos mit eingebautem Modul einstellen?
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: