Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 12. Februar 2016, 17:25

Review: Zero Tolerance 0620CF & 0630CF (Ernest Emerson Design)

Ein paar Worte und Bilder zum 0630CF finden sich in Post #17.

Mein dritter Titan-Framelock stammt aus der Feder des renommierten amerikanischen Messermachers Ernest Emerson. Das Zero Tolerance 0620CF entspricht wohl am ehesten der Modellreihe CQC-7, ist letztlich aber ein komplett eigenständiges Messer, das meines Erachtens einige Vorteile gegenüber den Originalen bietet. Allem voran steht wohl der Titan-Framelock mit Stahleinsatz, der dem nach vielen Berichten teils recht dünnen Linerlock der meisten Emersons deutlich überlegen sein dürfte. Einen Framelock bietet Emerson auch nur bei wenigen Modellen wie dem CQC-12. Luxus wie Kohlefaser-Griffschalen gibt es bei Emerson auch eher nicht.

Was viele Emerson-Messer in den Augen von Anwendern so spannend macht, ist unzweifelhaft die als Emerson Remote Opening System bekannt gewordene patentierte Öffnungshilfe, auch genannt Wave-Opener. Das und im Falle des 0620CF die American-Tanto-Klinge machen dieses Messer in meinen Augen zum Paradebeispiel eines taktischen Folders.



Klinge
Die 9,1 cm lange Tanto-Klinge ist in einem optisch attraktiven Two-Tone-Finish gefertigt: Der Klingenspiegel ist im Stonewash-Finish gehalten, die Primärfase wurde vertikal satiniert. Gewünscht hätte ich mir für langanhaltend schöne Optik ein komplettes Stonewash-Finish - aber man kann ja nicht alles haben.
Spannend finde ich, dass sowohl im Bereich vor als auch hinter der Sekundärspitze die Schneidfasen nicht komplett gerade sind wie bei diesen modifizierten Tanto-Klingen so üblich, sondern ganz leicht bauchig. Dadurch ist die Sekundärspitze auch nicht so stark ausgeprägt wie man sich bei dem eigentlich so steilen Winkel vorstellen würde.
Der Bereich vor der Sekundärspitze hat eine Schneidenlänge von etwa 3,4 cm - der Bereich dahinter ist etwa 6 cm lang.
Durch die komplexe Klingengeometrie wird auch eine fein ausgeschliffene Primärspitze erreicht. Noch 1,7 cm vor der Spitze hat die Klinge dennoch ihre volle Stärke.


Oben befindet sich der Wave-Opener, der auch gleichzeitig die mit angenehm gerundeten Riffelungen versehene Daumenrampe bildet. Vor dem Wave-Opener wurde anstelle eines Thumbstuds eine gerändelte Disc verbaut.


Unterhalb dieser Scheibe befindet sich linksseitig das ZT-Logo. Rechtsseitig finden sich hier die üblichen Informationen zum Designer, Hersteller und Herkunftsland und die Stahlbezeichnung: hier der sogenannte Superstahl M390. Spätere Exemplare wurden wegen (in den Staaten) schlechter Verfügbarkeit des Böhler-Stahls mit dem vergleichbaren Carpenter CTS-204P produziert.



Griff
Nicht nur die Klinge besteht aus Edelmaterialien - auch der Griff ist hochwertig: Dem massiven Titan-Framelock begegnet auf der anderen Seite eine auf einer Stahlplatine verschraubte Griffschale aus Kohlefaser.
Die Griffschale hat drei zueinander versetzte, längs verlaufende Reihen mit je drei gefrästen Längsrillen.


Der Titan-Frame ist unstrukturiert, was dem Hosentaschensaum zugute kommt. Der Schnitt für den Lock ist sehr schlank gehalten, die tiefe und breite Ausfräsung liegt außen. Manche Anwender berichten, dass das Messer sich dadurch beim Ziehen im Taschensaum verfange - das kann ich nicht ganz bestätigen: Mir passiert das immer nur beim Zurückstecken.


Der Griff ist insgesamt sehr angenehm gestaltet. Die Kanten sind ringsherum sauber gerundet und der Griffrücken ist im vorderen Bereich leicht nach innen, im hinteren Bereich leicht nach außen gewölbt. Dazu gesellt sich angenehmes Jimping auch im hinteren unteren Bereich. Das Ergebnis ist noch kein haptisches Wunderwerk, aber Arbeiten mit dem Messer bereitet Freude.


Die Achsschraube besteht aus der bewährten einseitig verschraubten Konstruktion, die auf der Titanseite durch ein hexagonales Loch gegen Verdrehen gesichert ist.


Einen extra Überdehnungsschutz hat das 0620CF nicht. Gegen Überdehnen beim Entriegeln schützt aber bereits der gehärtete Stahleinsatz in der Lockbar. Der mag Mode sein, verzichten möchte ich aber nicht darauf, da die Vorteile auf der Hand liegen: Titan ist eben weicher als Stahl und wird im Laufe der Zeit weggerieben. Der Einsatz verhindert das und dadurch eben sowohl das "Wandern" als auch ein "Festfressen" des Locks.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (26. Dezember 2016, 17:39)


2

Freitag, 12. Februar 2016, 17:25

Trageweise
Der Clip ist Emerson-typisch ausgeführt und lässt sich tip-up sowohl links- als auch rechtsseitig montieren. Schade finde ich, dass bei ZT nicht der Emerson-Skull aufgelasert wurde wie bei den ja deutlich günstigeren Kershaw-Emersons.
Das Messer sitzt nicht übermäßig tief in der Hosentasche - soll es aber auch gar nicht. Um das Wave-Feature angemessen nutzen zu können, muss man einen guten Griff am Messer bekommen. Dabei hilft auch ein Lanyard.


Lanyards können am dedizierten Standoff angebracht werden. Damit unterscheidet sich das 0620CF von diversen anderen ZTs, die eine solche Option eben nicht bieten, wie bspw. das 0562.



Vergleich
Hier sieht man das 0620CF im Vergleich mit dem 0562, dem 0801 und dem 0200.


Außerdem habe ich es mal noch zwischen das Extrema Ratio TFDE F9 und das Manly TF Comrade gelegt.



In-Hand-Bilder
Das Messer greift sich gut in diversen Haltungen. Ich benutze meist den Fechtgriff, greife gerade dieses Messer wegen der Haptik aber auch gerne Reverse.

Fechtgriff


Reverse-Griff


Zur Orientierung: Meine Handschuhgröße liegt bei L (9).


Fazit
Das 0620CF ist für mich die Inkarnation des Tactical Folders überhaupt. American Tanto, Emerson Wave-Opener, Titan-Framelock, Carbon-Griffschale, Zero-Tolerance-Fertigung. Was will man mehr?



Ein wenig Eigenwerbung: das gleiche Review in meinem Blog.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (13. Februar 2016, 12:49)


3

Freitag, 12. Februar 2016, 18:16

Aloha derLichtschalter,

wie immer, ein sehr informatives Review zu einem Messer, um das ich selbst seit dem ersten Tag des Erscheinens herumschleiche. Abgeschreckt hat mich bisher die (abgeschwächte) Tantoklinge, darum habe ich lange auf das 0630 gewartet, welches mir nun optisch nicht gefällt (die diagonalen Rillen im Griff sowie die Klingengeometrie möchten mir nicht so recht gefallen).
Ich bin nun hin und her gerissen vom 0620er, kannst Du vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt etwas dazu schreiben, wie sich die Klinge im Alltag so schlägt?

Besten Dank jedenfalls für die Mühe, das Review und vorallem die Vergleichsbilder!

LG
Idox
two is one, one is none

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Idox« (14. Juni 2016, 13:05)


jenzo

Never go anywhere without a knife

Wohnort: NRW

Beruf: IT Operator

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Februar 2016, 18:55

Danke für das Review, sehr nette Bilder!

Ich bin auch von der ZT-Emerson Serie angetan und erwarte morgen ein 0630!
Ich stimme Dir voll zu, diese beiden (0620/0630) sind für mich der Inbegriff des Tactical-Folders. Robust, kein Schnick-Schnack und wertige Materialien!

Ich bin seit gestern gespannt auf mein neues ZT und Dein Review macht die letzten Stunden nicht grad erträglicher! ;)

Gruß
Jens
Instagram: @iens7

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jenzo« (12. Februar 2016, 18:58)


5

Freitag, 12. Februar 2016, 19:17

Vielen Dank für das gute und sehr informative Review!

Man kann sich dadurch ein sehr gutes Bild vom Messer machen, ich hatte es bisher noch nicht in der Hand!

Wie schneidfreudig ist es im Vergleich zum 562?
Ist die Klinge hinter der Schneidkante schon etwas dick, oder ist es an der Hauptschneide etwas hohl geschliffen?

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. Februar 2016, 20:51

Ich finde das 620 ist eines, und zwar unheimlich "cool". Leider finde ich die Tantoklinge im Alltag nicht ganz so brauchbar. Daher finde ich, das das 630 im direkten Vergleich besser abscheidet. Quasi der perfekte Symbiose aus Coolness und Nutzen. 8)
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

suomi70

hier bleibt ich!

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Februar 2016, 21:02

Hi Dmian

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an. Sauber gemacht, wie immer. :thumbup:


LG

Sacha
„Wenn du Frieden willst, redest du nicht mit deinen Freunden. Du redest mit deinen Feinden.“

8

Freitag, 12. Februar 2016, 22:43

Danke für die Rückmeldung an alle.

Idox: Du hast wohl recht - dazu hab ich tatsächlich nichts geschrieben. Blöd. Dabei soll ein Messer ja vor allem eins können: Schneiden :D Gut - kann es auch, aber es gibt schneidfreudigere Kollegen. Im Alltag reicht es aber völlig aus. Ich hab damit schon Wurst und Käse geschnitten; ein Brotzeitmesser ist es aber eigentlich nicht - gerade die Daumenscheibe bleibt gerne am Schnittgut hängen bzw. andersrum, was das reinigen etwas nervig macht. Kürzlich hab ich beim Werkeln in der neuen Bude ein paar Sachen damit zerlegen oder passend machen können - insgesamt ein praktischer Helfer. Gerade die Klingengeometrie hat bei bestimmten Anwendungen einiges für sich, weil man mit der Sekundärspitze Sachen machen kann, die bspw. ein Droppoint-Messer nicht drauf hat. Ginge es um Funktionalität, dann wäre das 0620CF vielleicht nicht meine erste Wahl, aber es ist einfach ein verdammt cooles Teil. Der Schreiner, der kürzlich da war, war auch ausgesprochen begeistert: "Ist das echtes Carbon?" - "Ja, und Titan." - "Das auch noch!" Er durfte es auch kurz benutzen - aber der Coolness-Faktor war es, der ihn überzeugt hat :thumbsup:

Pätte: Einen ganz kleinen minimal hohlen Bereich glaube ich zu erkennen. Das 0562 schneidet jedenfalls in meinen Augen nicht besser - das mag aber an der aktuellen Schärfe beider Kandidaten liegen. Das 0562 hab ich kürzlich nachgeschärft, das 0620CF hat noch den Werksschliff, wurde aber eben schon gebraucht...

jenzo: Ein Review würde mich sehr freuen! Das 0630 gleicht ja recht dem CQC-8, zumindest die Klinge. Reizt mich auch sehr... :)

Solution: Du hast natürlich Recht, vom 0630 gibt es aber keine CF-Variante :D
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

9

Freitag, 12. Februar 2016, 22:59

Danke für das Review :thumbup:

Solution: Du hast natürlich Recht, vom 0630 gibt es aber keine CF-Variante


Zumindest keine offizielle :D

Das einzige was mich damals vom Kauf des ZT 0620CF abgehalten hat war die Tantoklinge, aber zum Glück kam dann das ZT 0630 raus... dazu noch ne gescheite Schale von Cuscadi :love:

Viele Grüße

Matze
»Schreile« hat folgendes Bild angehängt:
  • ZT_0630.jpg
Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln.

10

Freitag, 12. Februar 2016, 23:10

Schreile: So lob ich mir das! Auch sehr schön :thumbup:

Idox: Das wäre doch auch was für dich. Dann könntest du dir auch andere Rillen machen lassen ;)
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

11

Samstag, 13. Februar 2016, 07:58

Hallo derLichtschalter ,

erstmal danke für Deine Erfahrungen zur Klinge und deren Schneidfreudigkeit im Alltag. Das klingt ja schon ein bisschen so, als würden die Nachteile überwiegen :scratch:

Idox: Das wäre doch auch was für dich.

Leider empfindet mein Auge nicht nur den Griff, sondern auch die Klinge beim 0630 als "unförmig".

Oh man, ich bin nun schon eine Weile auf der Suche, nach einem langklingigen, stabilen Folder von zt oder benchmade, aber irgendwie können die es mir nicht recht machen. 0452: zu lang, 0450: zu kurz, 0620: Tanto, 0630: gefällt mir nicht, .......
Vielleicht warte ich einfach auf das 0804, entferne dort die Beschichtung und gut. Oder ich besorge mir ein 0630 in der Hoffnung, dass es mir in Natura gefällt. Fragen über Fragen.

Grüße
Idox
two is one, one is none

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Idox« (14. Juni 2016, 13:06)


12

Samstag, 13. Februar 2016, 08:33

Um es nochmal kurz zu machen: Das 0620CF ist eher ein Arbeitstier als ein für EDC-Aufgaben taugliches Messer. Man muss sich eben entscheiden, was man braucht...

Vielleicht gibt es mit der Zeit ja eine weitere Emerson-Kooperation? Eine lange Klinge (3,6" / 9,8 cm) wird auch das 0095BW haben (bereits geordert). Nicht so lang wie das 0804, aber das war mir auf den Fotos bisher eher zu unspektakulär.
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derLichtschalter« (13. Februar 2016, 08:36)


Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

13

Samstag, 13. Februar 2016, 13:33

D vom 0630 gibt es aber keine CF-Variante :D


Deswegen ist ja auch ein guter Kompromiss aus Coolness und Alltagstauglichkeit.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

14

Samstag, 13. Februar 2016, 17:04

Einverstanden! Mit CF-Scale und M390-Klinge wäre es allerdings perfekt... :)
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

15

Samstag, 24. September 2016, 14:17

Solution: Du hast natürlich Recht, vom 0630 gibt es aber keine CF-Variante
Zumindest keine offizielle
Das hätte damals wohl heißen müssen "Zumindest noch keine offizielle Version", denn neuerdings gibt es die. Knifecenter hat es schon online - bei YouTube auch in Bewegtbildern. Nicht nur CF, sondern auch M390 :love: Ich hab schonmal vorsichtig beim ZT-Dealer meines Vertrauens angefragt (Rooooooobert! :D) und bin zuversichtlich, dass so eines den Weg zu mir finden könnte :thumbup:
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

16

Donnerstag, 29. September 2016, 15:36

Habe beide, 620 und 630 und ich weiß es nicht genau zu erklären, aber für edc-Aufgaben komme ich mit dem Tanto besser zurecht. Mit dem 630 einen Apfel zu schälen finde ich zum Beispiel auf Grund des Zusammenspiels von Handlage und Klingenform eher mühsam.

17

Montag, 17. Oktober 2016, 19:07

Seit Freitag habe ich nun auch mein 0630CF - vielen Dank, Robert. Im Grunde bin ich ähnlich begeistert wie vom 0620CF. Über die üblichen Dinge wie Verarbeitung, Materialien etc. brauchen wir eigentlich nicht reden - hier geben sich die Messer natürlich nix.



Die Optik ist erfrischend. Überraschenderweise ergeben die schrägen Rillen in Kombination mit dem anderen Kohlefasermuster (wie nennt man sowas?) eine sehr dezente Optik. Gerade im Vergleich zum 0620CF, bei dem die Rillen sich irgendwie deutlicher vom Material abheben, fällt das auf. Man kann die Messer außerdem auch im geschlossenen Zustand voneinander unterscheiden, wenn sie nebeneinanderliegen - auch haptisch natürlich. Der Clip hat auch ein neues Finish bekommen: Er trägt jetzt einen "used look" und ist damit viel matter als der vom Tanto.



Den Klingengang beim 0630CF würde ich mal als "noch nicht eingespielt" bezeichnen. Anfangs ließ es sich mit der Daumenscheibe nur dann öffnen, wenn die Finger absolut gar keinen Kontakt zum Lock hatten. Nach mittlerweile mehreren dutzend "Betätigungen" geht es schon besser - in den nächsten Tagen spielt sich das sicher ein. Absolut unproblematisch ist aber natürlich der Emerson Wave - geht immer.

Die Klingengeometrie ist nun weniger "rassig", weniger "tacticool", aber nichtsdestotrotz "taktisch". Gleich stark wie die des 0620CF besticht die Droppoint-Klinge mit einem deutlich höher gezogenen Flachschliff, was sich letztlich möglicherweise in den Schneideigenschaften bemerkbar machen könnte. Praktisch merke ich jedenfalls in dieser Hinsicht keinen Unterschied, hab mit dem neuen aber noch nicht so viel geschnitten.

cyphersuits Eindruck, dass die Tanto-Klinge alltagstauglicher ist, kann ich in Teilen bestätigen. Die Klinge des 0630CF beschreibt sehr früh schon einen Bogen nach oben. Man hat hier also weniger an gerader Schneide vor dem Griff als beim Tanto, dessen Klinge ja erst nach etwa sechs geraden Zentimetern (Griff bis Sekundärspitze) zur Primärspitze hin ansteigt. Für alltägliche Schneidarbeiten ist es vermutlich Jacke wie Hose - ich trage bei mir, was mir Spaß macht. So viel schneide ich im Alltag halt auch nicht. Bürojob und so :D

Von weiteren Erfahrungen werde ich hoffentlich berichten können, im Moment komme ich aber kaum zum schreiben und bin schon froh, dass ich euch diese paar Zeilen liefern konnte :thumbup:
"Having a suitable light is analogous to being able to change the weather."
--- Andy Stanford, Fight at Night

18

Montag, 17. Oktober 2016, 20:07

Carbonoptik. Das sind ja edle Teile.
Michael
T.I.T.A.N 0060 Kopportunist 0060


19

Montag, 17. Oktober 2016, 20:38

Carbonmuster ist schon richtig. Technisch ist es "Sichtcarbon 2x2 twill weave", d.h. 2x2 Gewebe und die Garnfilamente sind sichtbar. Carbonoptik gibt es als Folie bei A.T.U. :P

Danke für die Ergänzung. Das 630er steht ja irgendwie noch immer auf meiner Liste. Etwas an dem Messer löst einen Haben-will-Drang aus, aber ästhetisch empfinde ich es noch immer nicht. Vielleicht ergibt sich mal die Gelegenheit eins in die Finger zu bekommen. Dann ist es sowieso gekauft ;).
Freue mich auf weitere Erfahrungen aus dem edc-Bereich.

Grüße
Jan
two is one, one is none

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Idox« (17. Oktober 2016, 20:46)


Alexander V.C.

unregistriert

20

Freitag, 21. Oktober 2016, 12:54

Danke für das ausführliche Review, bin echt schwer am überlegen ob ich es nehmen soll.

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: