Sie sind nicht angemeldet.

Smokehead

Value Gear Nut

  • »Smokehead« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. Januar 2016, 12:08

Review: Böker Plus Small Trigonaut

Hallo Messerfreunde!

Wieder mal gibt es von mir eine Review zu einem Messer, das doch schon länger auf dem Markt ist. Es geht um eins meiner "unbedingt-mal-haben-wollen-Messer" (welches ich besonders deswegen haben musste, da ich in letzter Zeit einen Narren an EDC-Fixeds gefressen habe), und zwar um das Böker Plus Small Trigonaut



Erst kürzlich aus einem Tauschdeal im MP erhalten, gabs geich eine Frage nach meinen Erfahrungen mit dem Messer. Bittesehr :D

1. Trageweise

Ich trage das Messer im Moment mit der miteschickten (Danke nochemal ;) ) Böker-Klammer auf 3 Uhr am Gürtel, unterm Pullover nicht zu erkennen. Drückt weder beim Sitzen, Knien oder Auto fahren, abgesehen davon kann man das Messer dank der Klammer ja einfach abnehmen.

2. Specs und Design

Böker sagt:
Gesamtlänge: 18,7 cm
Klingenlänge: 8,3 cm
Gewicht: 157 g
Klingenstärke: 3,6 mm
Klingenmaterial: 12C27 (Böker sagt 440C, ich hab das ältere Modell)
Griffmaterial: G-10
Designer: David Mosier

Das Design hat mich persönlich sehr angesprochen. Die Modifizierte Wharncliffe-Klinge mit leichtem Bauch, die ausgeprägte Fehlschärfe und der "organisch" Geformte, gegroovte G10-Griff fielen genau in mein Schema. Die Miteglieferte Kydex ist funktionell, wackelt kaum und hält das Messer sicher.
Der Griff hat mich direkt überzeugt, eine große Fingermulde für den Zeigefinger , eine sekundäre für Mittel- und Ringfinger und zum Schluss eine kleine Mulde für den kleinen Finger. Die Rundung des Griffs passt exzellent in meine Hand (Handschuhgröße 9), und die ausgeprägten Grooves bieten ordenlich halt.
Für EDC hat das Teil für mich die perfekte Größe, und macht meinem PSK im Moment schwerste Konkurrenz.
Die Klinge verfügt über eine sehr gut funktionierende Daumenrampe samt grober Riffelung, die auch greift.
Besonders gespannt war ich auf die Schneideigenschaften der Klinge, die hohlgeschliffen ist und durch die große Fehlschärfe eine sehr feine Spitze aufweist.

3. Schnitttests
Zunächst mal : Ich hab das Messer vor den Tests über den Sharpmaker gejagt (nur feine und ultrafeine Stäbe) und gruselige Rasurschärfe erzeugt :thumbsup:
Zuerst hab ich das Trigonaut auf ein Stück trockenen Flieder losgelassen, was 1a ging. Für Holzarbeiten sind Flachschliffe imho zwar besser geeignet, aber das Messer ging dennoch super durch.


Gerade feine Arbeiten gehen dank der feinen Spitze sauber von der Hand, hier kommt jedoch der erste und einizge Kritikpunkt : Legt man beim Schnitzen den Daumen auf den Klingenrücken wird das schnell etwas unangenehm, da dieser im ersten Drittel nur zwischen 1 und 3mm dünn ist.





Auch in der Küche macht das Messer eine gute Figur:



EDC- Aufgaben wie Pappe zerlegen sind genau das Metier des Small Trigonaut, was alles dem durch die Fehlschärfe bedingten feinen ersten Klingendrittel geschuldet ist :thumbup:
Druckschnitte auf Oberflächen gehen auch sehr gut, bedingt durch die leichte upswept-Wharncliffe- Klinge.




Zuletzt noch ein paar Bilder " in der Hand":







4. Mein Fazit

Das Small Trigonaut entspricht genau meinen Erwartungen. Ein EDC Fixed in genau der richtigen Größe mit guter ergonomie, hohem Nutzwert und Tactical-Charme, zusätzlich aufgewertet von einem schicken Lanyard vom Tauschpartner :thumbsup:
Ob ich das Messer in 440c bevorzugt hätte kann ich nicht sagen, da ich mich immer noch nicht entschieden habe welchen Stahl ich als hochwertiger ansehen würde. Das Trigonaut war vor den Test sozusagen "scary sharp", danach rasiert es mit leichtem Druck immer noch. Von dem her gibt es meinerseits nichts zu meckern ;)

Grüße, Smokehead 8)
suck less.

nikko

die politiker dienen dem volk und nicht umgekehrt

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. Januar 2016, 12:14

tolles messer, das i leider verkauft habe
nikko

3

Dienstag, 26. Januar 2016, 18:21

Vielen Dank! Informativ und launig zu lesen :thumbup:

Ich besitze das Messer nun einige Jahre und war von Beginn an sehr angetan davon.
Das war für mich im Erscheinungsjahr eines der Serien-Highlights.
Das Small Trigonaut ist für meine Verhältnisse recht klein und läßt sich sehr diskret an verschiedenen Tragepositionen führen. Ähnlich vielseitig ist die Unterstützung der unterschiedlichen Haupt-Griffhaltungen (Hammer, Säbel, Reverse). Die von "Wernersen" nachgearbeitete Kydex hält das Messer nun auch optimal bezüglich Klapperfreiheit und Ziehwiderstand.

Bei dem kleinen Racker (8cm Klinge sind mir ja sonst selbst bei nem Folder für den "Teamleader" der jeweiligen Messerkombo zu klein...) hat Mosier hinbekommen, daß alle Winkel und alle Positionen von Schneide, Spitze und Griff so zueinander "stimmen", daß sicheres Handling und ebenso schnelles wie kontrolliertes und dabei kraftvolles Arbeiten mit der Spitze möglich ist. Das Ding ist wirklich durchdacht - und das nicht nur unter dem optischen Blickwinkel, sondern auch dem anwenderischen.

Meins ist leider auch noch nicht aus 440C, mir wäre das lieber gewesen, ich schätze das Material als Gebrauchsmesserstahl sehr.

Wem Mosier-Design übrigens gefällt, ohne sofort über die Custom-Preishürde zu jagen, dem sei ein Blick auf das Bad Blood - Sortiment empfohlen. Neben Sean Kendrick entwirft für die auch David Mosier, Modelle wie das Decepter und das Wisper zeigen klar seine Handschrift. Beide Messer sind eine Nummer größer als das Small Trigonaut und rangieren in der Klasse zwischen 4 und 5 Zoll Klingenlänge.

Ich schätze das Messer für alle Anwendungsbereiche. Bei mir ist es meist als Zweit-Fixed links bei privatem Führen dabei, wenn ich es tragen möchte.

Smokehead

Value Gear Nut

  • »Smokehead« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Januar 2016, 21:13

Danke für das Feedback Micha :)

Bzgl. des Handlings und der Klingenspitze stimme ich dir absolut zu. Dadurch dass die Klingenspitze genau auf einer gedachten Linie mit dem Griff liegt sorgt das für eine ähnlich gut kontrollierbare Spitze wie bei einem Bushcraft-Messer, und das bei einem wesentlich ansprechenderem Design ;)
Das Trigonaut hat mein PSK , welches ich als EDC-Fixed wirklich lieben gelernt hatte erst mal verdrängt, da es mehr Griffkomfort und Klinge bietet. Mal sehen ob es immer noch mein Favorit ist wenn ich mal ein B+ Coye Ridgeback in die Finger kriege, mein nächstes Ziel auf meiner EDC-Fixed-Liste (ja , die existiert :thumbsup: )

Grüße, Smokehead 8)
suck less.

5

Dienstag, 26. Januar 2016, 23:21

Danke für das tolle Review. Ich glaub das Trigonaut war mal meins und ich bereue gerade, dass ichs hergegeben habe 8)
TF - Treffen sind wie Familienfeiern, nur dass jeder Bock drauf hat!

Argento

Team Bullcrafter

Wohnort: Prichsenstadt, Franken

Beruf: Schreiner, Sklave in der Fenstermine

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Januar 2016, 08:51

Dann gibts halt ein neues, weisst doch wie´s hier läuft :D

7

Mittwoch, 27. Januar 2016, 09:53

Suchtzentrum TF :rolleyes: :D
TF - Treffen sind wie Familienfeiern, nur dass jeder Bock drauf hat!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rorschach« (27. Januar 2016, 15:02) aus folgendem Grund: Fullquote des direkt vorhergehenden Beitrages entfernt.


tacticalhorst

Game´s the same... just got more fierce !

Wohnort: Westfalen

Beruf: Shifty

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. August 2016, 22:52

Sorry...

Schon 208 Tage alt das Thema..... Da nk tante Google aber hier gefunden ..... Und daher= vielen dank für dieses review !!!


Gruß. Phil
Einem Mann, der keine Fehler macht, kann man nicht trauen !

Verwendete Tags

Böker +, EDC Fixed, Review, Trigonaut

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: