Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 13. September 2015, 09:13

Fieldtest: SloCam am Mann

The english version of this review can be found at Pine Survey.com

Wenn ich bzw. Pine Survey für etwas berüchtigt bin/ist im enormen Spektrum der Review Blogs, dann sind es Camouflage Reviews. Diese Berichte zählen nach wie vor zu denen mit der höchsten Klick Zahl und wenn ich einmal per PN oder e-Mail etwas gefragt werde, dann hat es zu 75% immer mit Camouflage zu tun.

Mit dem im Hinterkopf, möchte ich einmal mehr einen kleinen Beitrag zur Liste der Camo Tests hinzufügen. Das slowenische Muster SloCam habe ich euch ja bereits in 1-2 Reviews vorgestellt. Selbige wurden jedoch immer nur mit Tüchern ausgeführt, was ja ganz nett ist, um einen ersten Eindruck zu erlangen, jedoch auch nur die halbe Geschichte erzählt.

Nachdem ich mit meinen Freunden bei UF PRO geredet hatte, waren diese so freundlich, mich mit einem Set SloCam Gewand auszustatten. Damit bin ich nun in der Lage, mehr Fotos für euch zu produzieren, um euch einen besseren Eindruck zu vermitteln, wie das Muster tatsächlich draußen am Mann aussieht. Dieser Beitrag heute, wird nur ein kleiner Teil in einer Serie von Reviews sein, die ich euch nun bieten kann.

Lasst mich euch jedoch einige Links geben, bevor wir starten:

Für das Review über die Geschichte des Musters und die Gedanken dahinter, schaut hierher .

Für einen Vergleich mit anderen Mustern während des Winters, klickt hier .


SloCam - Teil II

Lasst mich als erstes bemerken, dass ich die Bilder nicht auf irgendeine spezielle Art bearbeitet habe, bis auf die folgenden Aspekte

  • Objektiv Korrektur
  • Wasserzeichen
  • Das Verpixeln von meinem Gesicht, nachdem ich zu dumm war, meinen Kopf nach unten zu richten.
  • Jpeg Kompression, damit die Bilder Web tauglich sind.
Ich habe nicht das Bedürfnis ein bestimmtes Muster zu bashen oder Lobbying für ein anderes zu betreiben, insofern könnt ihr meinen Ausführungen vertrauen, soweit dies menschlich möglich ist.

Wie immer gilt: Ich stelle keinen wissenschaftlichen Anspruch mit diesem Review.

Fangen wir an:

Als erstes möchte ich euch das Muster in einer Entfernung von circa 10m zeigen, aufrecht stehend inmitten eines klassischen, europäischen Mischwald, mit hohem Laubdach und einigen wenigen Büschen und Sträuchern sowie kleinen Bäumen am Boden.



Wie ihr sehen könnt, ist die Farbpalette des SloCam Musters grün dominant und passt sich der Umgebung somit recht gut an. Die Macro und Midi Elemente mit ihrem kontrastreichen Muster brechen zudem, die Silhouette gleichzeitig sehr gut auf.



Wenn man ein wenig mit dem Objektiv heran zoomed sieht man, was ich meine. Obwohl es dunkler gefärbt ist als andere Tarnmuster wie PenCott Greenzone, mischt es sich immer noch sehr gut in sein Umfeld. Hier bei dieser Nahaufnahme hat man außerdem einen besseren Blick auf die kontrastreichen Midi Elemente, die dann ab einer größeren Entfernung zu arbeiten beginnen.



Als nächstes starte ich mit dem heran gezoomten Bild. Kniend hinter ein paar kleinen Bäumen, mit dem Gesicht nach unten, um meine Haut nicht herausscheinen zu lassen, sieht man sehr schön, wie SloCam damit beginnt sich dem Umfeld anzupassen.



Diesselbe Situation aus einem weiter entfernten Winkel. Die Midi und Macro Elemente beginnen zu funktionieren, gemeinsam mit der speziellen Farbpalette des SloCam Musters. Ich denke das Bild spricht für sich selbst, weshalb ich gleich zum Nächsten übergehe.



Die nächste Situation, wieder heran gezoomed zu Beginn. Ich befinde mich nun liegend in einer Entfernung von circa 20m neben einem Baum auf Waldboden ohne Deckung und mit dem Gesicht nach unten. Abermals brechen die Midi und Macro Elemente die Silhouette auf, während die Farbpalette des Tarnmusters den Rest erledigt.



Ohne Zoom realisiert man nun, das alles Sinn macht. Wenn man nicht wissen würde, dass jemand im Zentrum des Bildes liegen würde, wäre man auf ersten Blick auch nicht dazu in der Lage mich als Person zu lokalisieren. Wenn man natürlich weiß, wonach man suchen muss, hat man eine reele Chance.
Jedoch könnte ich hier genauso ein Baumstamm sein, an dem etwas angelehnt wurde, weshalb ich der Meinung bin, dass Farbpalette und Muster ziemlich effektiv arbeiten.

Resümee

In diesem kleinen Beitrag wollte ich euch einen besseren Eindruck des SloCam Musters, getragen am Mann, geben. Bis jetzt hatte ich leider nicht die Möglichkeit euch dieses spezielle Muster derartig zu zeigen. Bevor der ganze Tarnmuster Wahnsinn der letzten Jahre begonnen hatte, war SloCam mein persönlicher Favorit bis ich PenCott Greenzone entdeckt habe.
Es ist nicht nötig, zu erwähnen, dass PC GZ eine Stufe effektiver im Feld ist, jedoch muss man sich vor Augen führen, dass SloCam als “Universalmuster” konzipiert wurde, während PC GZ gezielt für gemäßigte Klimazonen entwickelt wurde.

Wie bereits erwähnt, könnt ihr euch auf mehr Reviews wie diesem freuen, da ich nun die Mittel dazu habe. Als nächstes steht ein Vergleich mit PenCott Greenzone und Multicam an - ich habe die Bilder zum selben Zeitpunkt wie diese hier aufgenomen, also werden sie euch bekannt vorkommen.

Außerdem wird es zukünftig mehr “Episoden” wie diese hier geben; im Herbst und im Winter, also bleibt dran.

Vielen Dank an dieser Stelle für eure Zeit und vielen Dank an UF PRO, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, mehr zu machen.

Gewand: UF PRO SloCam Combat Hosen und Striker XT Jacke

PS.: Für die Kritiker und Selbstsicheren unter euch: Ich hatte mehr SloCam zur Verfügung… auf manchen Bildern bin nicht nur ich zu sehen. Oder auch nicht… ?


2

Sonntag, 13. September 2015, 10:48

Der Meister der Camo-Reviews hat wieder zugeschalgen. Freu mich schon auf die Fortsetzungen und danke, daß du die Tacticalfahne des Tacticalforums hochhältst. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikkfuchs« (13. September 2015, 11:48)


suomi70

TF, was sonst?!

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. September 2015, 13:56

Heja David

Super dass es wieder mehr von dir gibt. 8o
Schöner Einstieg, gefällt mir gut.
Hätte nicht gedacht, das von einem kleinen mitteleuropäischen Land, ein so multifunktionales Tarnmuster kommt.


LG

Sacha

P.S: Jetzt muss ich doch noch, eine Lupe kaufen. :D ;)
„Wenn du Frieden willst, redest du nicht mit deinen Freunden. Du redest mit deinen Feinden.“

4

Sonntag, 13. September 2015, 19:16

Danke Jungs, freut mich, dass ihr damit etwas anfangen könnt!

@Nikkfuchs

Hin und wieder muss man die Messer Dominanz brechen. :D

5

Sonntag, 13. September 2015, 20:53

Erstmal danke für den Test!

Ich habe den Eindruck, dass auf kurze Entfernung ein zu starker Kontrast zwischen hellen und dunklen Farben eher kontraproduktiv ist und besonders sehr helle (fast weiße) Flecken schlecht sind.

Mir ist das bei Multicam, Vegetato Woodland und vor allem beim englischen MTP aufgefallen - und hier jetzt auch beim SloCam. Bei größerer Entfernung gibt sich das, aber auf kurze und mittlere Entfernung sind die zu hellen Farben in unserer Landschaft ein großes Problem.

Diese Muster tarnen nur auf weitere Entfernung, während Greenzone, oder auch ausgewaschenes BW-Flecktarn auch im Nahbereich funktioniert.
Wie sind da eure Eindrücke?

6

Sonntag, 13. September 2015, 21:09

So...

Definiere bitte Nahbereich und Einsatzzweck. Ich denke davon wird die Diskussion abhängen. Die Bilder hier wurden zwischen 5 und 20m aufgenommen (für mich persönlich Nahbereich). Einsatzmäßig geht das schon fast (!) in den CQB Bereich (je nach Definition).

Es stellt sich auch die Frage der Erwartungshaltung. Soll man eine Jacke anziehen und unsichtbar sein? Nicht falsch verstehen die Fragen sind nicht so unrelevant.

Die Thematik der Einsatzreichweiten, möchte ich aber lieber an dieser Stelle den Profis überlassen.

Und bitte fangt nicht mit der Thematik eines "ausgewaschenen" Tarnmusters an... Das mag vielleicht für das menschliche Auge stimmen, sobald aber der Counterpart ein IR Gerät verwendet, taugt das auch nichts mehr. Ein Muster muss für mich sofort Tarnen, und nicht nach 20 Waschgängen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (13. September 2015, 21:12)


7

Sonntag, 13. September 2015, 21:13

Hin und wieder muss man die Messer Dominanz brechen. :D

Gut so, schließlich ist hier immer das Tacticalforum und nicht irgendein x-beliebiges Messerforum :D

JB1964

TF User-ID 68

Wohnort: Wien, Österreich

Beruf: Kaufm. Angestellter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. September 2015, 21:40

Danke, das ist wieder ein sehr interessantes Review von dir.
Einziger Kritikpunkt: Dich zu finden ist wirklich nicht leicht. ;)
MfG, Joachim
Nachrichten bitte per E-Mail.

jokerman

skyraider

Wohnort: Westfalen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. September 2015, 22:01

Danke für diesen Feldversuch, ist wieder einmal sehr anschaulich gelungen!

Ich freu mich schon auf die Fortsetzungen, bitte lass uns nicht allzu lange darauf warten ;)
Gruß jokerman

10

Sonntag, 13. September 2015, 23:30

Ich habe den Eindruck, dass auf kurze Entfernung ein zu starker Kontrast zwischen hellen und dunklen Farben eher kontraproduktiv ist und besonders sehr helle (fast weiße) Flecken schlecht sind.
Mir ist das bei Multicam, Vegetato Woodland und vor allem beim englischen MTP aufgefallen - und hier jetzt auch beim SloCam. Bei größerer Entfernung gibt sich das, aber auf kurze und mittlere Entfernung sind die zu hellen Farben in unserer Landschaft ein großes Problem.
Diese Muster tarnen nur auf weitere Entfernung, während Greenzone, oder auch ausgewaschenes BW-Flecktarn auch im Nahbereich funktioniert.
Wie sind da eure Eindrücke?
Nach meiner Meinung und Erfahrung kann ich deinen Einwand höchstens für relativ offenes bzw. sehr gleichförmig beleuchtetes Gelände gelten lassen.
Sobald man sich in etwas dichterer Vegetation oder unregelmäßigem Lichteinfall, speziell dem Wechselspiel von Licht und Schatten, bewegt, tarnt ein kontrastreicheres Muster IMHO weitaus effektiver.
Außerdem bricht es die Kontur, wie schon im Review erwähnt, deutlich besser auf. 8)

Gruß Thomas
"Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten."

11

Dienstag, 15. September 2015, 11:47

So...

Definiere bitte Nahbereich und Einsatzzweck.
Einsatzzweck ist möglichst nicht (sofort) gesehen werden und wenn, dann ein möglichst schlechtes Ziel abzugeben. Unsichtbar machen müssen und können die Klamotten nicht unbedingt, wobei es schon einen Unterschied macht ob ein Muster auf fast alle Entfernungen gut wirkt, oder erst ab > etwa 50m.

@ goblin.

Ja, offenes Gelände. Genau das Terrain in dem sich z.B. ein Infanterist nicht aufhalten sollte, es aber trotzdem manchmal muss. Und ob ein Muster da dann gut wirkt oder nicht - ich vergleiche das mal mit einem Autoreifen. Mit einem schafft man es mit 120 durch eine Kurve und mit dem anderen macht man genau bei der Geschwindigkeit einen Abflug, obwohl bei 110 vielleicht noch nichts passiert wäre. Ob es dann letztendlich wirklich am Reifen lag wird man aber nie erfahren, weil eben noch viele andere Aspekte mit reinspielen.

Zitat

Sobald man sich in etwas dichterer Vegetation oder unregelmäßigem Lichteinfall, speziell dem Wechselspiel von Licht und Schatten, bewegt, tarnt ein kontrastreicheres Muster IMHO weitaus effektiver.
Ob es wirklich effektiver ist, sei mal dahingestellt (ich denke eher, dass es zu manchen Mustern vielleicht gleichwertig ist) aber der springende Punkt ist, dass es diese Verhältnisse (stark heterogener Hintergrund, Licht und Schatten) im Grunde zwingend braucht, um gut zu wirken. Bedingungen, die man aber (je nach Jahres- und Tageszeit) nicht oft hat.

Und bezüglich des deutlich besseren Aufbrechen der Kontur: Mir sagen die Bilder hier in dieser Review, aber auch meine persönlichen Erfahrungen z.B. mit MTP das genaue Gegenteil :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mc Bain« (16. September 2015, 11:27)


Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: