Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 18. Januar 2015, 16:44

Review: Tasmanian Tiger goes PenCott - TT Mission Bag in Greenzone (pic heavy)

The english version of this review can be found at Pine Survey.

Das folgende Review stammt von Eliran Feildboy, seines Zeichens Gründer und Chef von Project Gecko. Zusammen mit unserem FP Tactical Trim wird es zum Start der PenCott Produktpalette von Tasmanian Tiger einen genauen Blick auf eines der Flaggschiffprodukte geben, aus einer sehr speziellen Perspektive. Ich poste das hier aus dem Grund, dass ich nicht will, dass euch soetwas entgeht und weil ich für die Übersetzung verantwortlich bin. Insofern, viel Spaß beim Lesen!

Inhalt und Bilder mit freundlicher Erlaubnis von Project Gecko.
--------------------

Tasmanian Tiger Mission Bag - Part one



Vorwort
Wenn es eine Art von Ausrüstung gibt, die ich als „herausfordernd“ beziechnen würde, wenn es um Reviews geht, dann sind es Rucksäcke. Einen Rucksack auszusuchen ist wie das Auswählen eines Laufschuhs. Er MUSS bequem sein und vom ersten Moment an atmen. Ich bin ein großer Fan von Rucksäcken... in allen Größen und Formen.

In diesem Review werde ich deshalb eine Evaluierung des Tasmanian Tiger Mission Bag vornehmen, einem 37l Rucksack.

Die Auswahl des richtigen Rucksacks für eine Mission oder andere Aktivität, hängt zuallererst von der Art der Aktivität und auch von der Mission selbst ab. Nachdem die meisten Rucksäcke ein Volumen von 25-100l haben, ist es wichtig zu verstehen, was man von einem Rucksack erwartet und wie er in das eigenen Nutzungsverhalten passt. Man kann sich auch die Frage stellen: „Wie erhöht ein Rucksack meine Effizienz und Effektivität im Feld?“

Aber Moment... Was macht einen Rucksack zu einem guten Rucksack?

Die wichtigsten Faktoren:



1. Haltbarkeit
Als erster und wichtigster - Haltbarkeit. Ein gerissener Schultergurt oder ein gebrochener Reißverschluss nach 72 Stunden nerven. Aber es nervt nicht nur, es beinhaltet auch die gefährliche Möglichkeit Ausrüstung zu verlieren und Spuren im Feld zu hinterlassen. Vor allem letzterer Aspekt darf einem professionellen Nutzer nicht passieren, vor allem während einer SR, von operationalen Aspekten einmal abgesehen, wird das Fach unbenützbar.


2. Tragekomfort & -system:
Dieser Aspekt ist genauso wichtig wie die richtige Stiefelgröße zu wählen. Einen Rucksack ohne gute Rückenunterstützung oder Ventilation zu wählen ist geradezu eine Sünde (Träger von BodyArmor einmal abgesehen). Ein ordentliches System sorgt nämlich nicht nur für ein komfortables Tragegefühl bei schweren Lasten, sichert auch nachhaltig die eigene Gesundheit des Rückens! Ja, es ist leider so. Wenn man mit einem Rucksack, der nicht dementsprechend den Rücken unterstützt, auf eine Mission geht, wird man sehr schnell Schmerzen im Genick, den Schultern sowie den unteren Rückenbereich bekommen. Diese Schmerzen reduzieren dann in weiterer Folge die eigene Leistungsfähigkeit und Konzentration.

3. Kapazität vs Effizienz
Es braucht nur zwei Hände um einen Rucksack zu machen. Es braucht aber zwei Hände, die dementsprechende Denkart und Weisheit um einen effizienten Rucksack zu produzieren. Nach diesem Statement ist es also wichtig zu prüfen, ob der eigene Rucksack tatsächlich effizient ist. Man muss sich die simplen Fragen stellen: „Macht die Aufteilung der Fächer Sinn?“ oder „Wie kann ich den Rucksack benutzen ohne einfach nur Material hineinzuwerfen.“ Und so weiter, und so fort.

Nachdem wir diese drei äußerst wichtigen Aspekte verstanden haben - nennen wir sie Schlüsselfaktoren - können wir uns voll und ganz dem Tasmanian Tiger Mission Bag widmen und nachsehen, ob und warum dieser Rucksack einen Vorteil gegenüber anderen Produkten hat.


Qualität, Verarbeitung und Gedanken



In dieses Produkt wurden viele Gedanken und auch Erfahrung investiert. Ich habe die mittlerweile 8. Generation des Mission Bag, was bedeutet dass über die Jahre einiges verbessert und verändert wurde. The Herstellungsqualität ist mehr als nur ausgezeichnet - es grenzt an Kunst. Nach nur 10 Minuten in denen ich alle Features inspiziert und Material in und aus dem Rucksack gepackt habe, konnte ich bestätigen, dass hier jemand viel Zeit und außerordentliche Energie in die Entwicklung gesteckt hat.



Griffe

Eines der tollen Features, dass ich in meiner persönlichen Militärlaufbahn vermisst habe, sind diese Griffe. Das Mission Bag hat vier davon. Der Hauptgriff an der Oberseite, der mit einem weichen, PVC artigen Material [Hypalon] ummantelt ist, wirkt wie einer dieser zwanglosen Griffe, die in jedem modernen Design zu finden sind. Zwei andere sind eher unüblicher und Links sowie Rechts am unteren Ende des Rucksacks angebracht (kurz hinter dem Beckengurt).








Der vierte Griff ist innerhalb des Bodenfaches angebracht, das genau im Zentrum der Rucksack Basis ist auch für die Verwahrung des Regenschutzes verwendet wird.





Der Nutzen des Hauptgriffes dürfte ziemlich klar sein, also konzentrieren wir uns auf die drei anderen.

Diese erlauben nämlichein angenehmes Benutzen des Rucksacks. Die Griffe, angebracht an den unteren Seiten, erlauben einen einfachen Zugriff in engen Umfeldern, in denen jeder Zentimeter zählt. Ich meine damit Fahrzeuge, Hubschrauber und APCs. Statt nur irgendeinen unidentifizierbaren Teil des Rucksacks zu halten, hat man hier einen festen Griff.

Eine Kombination der Griffe auf der Ober- und Unterseite, ist auch sehr effizient, wenn man Hilfe von einem Freund braucht, den Rucksack zwischen zwei Fahrzeugen oder über kurze Distanzen zu tragen.



Zugang



Das TT Mission Bag hat ein großartiges Design, das einen simplen und gleichzeitig unglaublichen Zugang zu den Fächern bietet.

Während bei den meisten traditionellen taktischen Rucksäcken (Ich beziehe mich auf die 25 - 45l Typen) der externe Zugriff so ziemlich dergleiche ist, zeigt sich im Inneren oft, wo die wahre Kreativität und Perfektion liegt. Anders als bei den herkömmlichen Rucksäcken wirkt es so, also ob TT wirklich Zeit damit verbracht hat nachzudenken, wie man das Maximum des verfügbaren Platzes im Mission Bag verwendet und wie man diesen so verteilt, dass er einen freien Zugang garantiert und gleichzeitig wenig einschränkt - was uns zum nächsten Punkt bringt.





Die kommenden Produkte Tasmanian Tigers aus PenCott Material:



Ende Teil 1

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (18. Januar 2015, 20:13)


2

Sonntag, 18. Januar 2015, 19:31

Platzhalter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LowEndD« (18. Januar 2015, 20:20)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: