Sie sind nicht angemeldet.

TecNick

Super-User

  • »TecNick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Markdorf - Bodensee

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Februar 2014, 15:11

Scafo II

Hallo zusammen,

wollte euch mein aktuellstes Werk vorstellen. Das Nachfolgemodell des Scafo.
Auch hier spiegelt sich meine Sympathie für die Tanto-Form wieder.
Griffschalen sollte es haben und auch der Klingenschliff sollte weiterentwickelt werden.
Nach einigem Herumprobieren, werde ich das Scafo II mit den herkömmlichen Schliff-Varianten wie beim Scafo anbieten. Alternativ gibt es das Scafo II aber neben einer klassischen American-Tanto-Variante, auch in der folgenden Form:

Unten Hohlschliff - Vorne ballig - Oben ballig (auf Wunsch kann die Fehlschärfe oben auch geschärft werden, was aber zu den bekannten Führungseinschränkungen gemäß §42a führt)
Die klare Abgrenzung vom Vorderen zum Unteren Schliff ist beabsichtigt. Ich finde, dass es so ein bisschen definierter wirkt. Für ein Maximum an Stabilität in der Spitze wurde die vordere Schneidfase auf 60° und die untere für eine bessere Schneidfähigkeit auf 40° geschliffen.

Hier noch ein paar Daten, bevor es mit Bildern weitergeht:
Gesamtlänge: ~19cm
Klingenlänge: ~8,5cm
Klingenstärke: 5mm
Höhe: 5cm
Klingenmaterial: SB1
Griffmaterial: schwarzes Micarta

Alles in Allem ein stabiles und trotzdem schneidfreudiges Messer. Hat sehr viel Spaß gemacht es zu bauen und ich habe auch schon ein paar Ideen für neue Modelle daraus abgeleitet. Evtl. greife ich auch ein paar Empfehlungen aus dem gestrigen Chat auf und mache ein Modell mit 2-3cm mehr Klingenlänge.

Anbei noch ein paar Bilder:



Wie immer seid Ihr herzlich eingeladen euer Lob, eure Ideen, oder eure konstruktive Kritik zu posten!
Freue mich drauf. :thumbsup:

Viele Grüße,
Ruben

balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. Februar 2014, 15:25

interessanter Schliff, hab ich so noch nicht gesehen (insbesondere die Übergänge an der Klingenspitze)
ich persönlich mag etwas penetrationisfreudigere Klingen lieber aber es gibt ja hier genug Liebhaber von solchen Tanto Formen.
Die Linienform des Messers weiß zu gefallen :thumbup:
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

TecNick

Super-User

  • »TecNick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Markdorf - Bodensee

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Februar 2014, 16:07

Danke dir! :thumbsup:

Ja, Tanto ist nicht jedermann´s Sache, aber es erfreut sich ja immer wachsender Beliebtheit, so dass mittlerweile fast alle Serienhersteller von vielen Messern auch eine Tanto-Version auf den Markt bringen. Man kann ja schon fast sagen: "Tanto ist das neue Droppoint". :biggrin:

4

Donnerstag, 27. Februar 2014, 22:02

Vorab gesagt, ich stehe auf Tanto. Sehr sogar und ich finde es grossartig, dass jemand seine Fähigkeiten in dieser Klingenform umsetzt!
Das Messer gefällt mir sehr gut und ich muss mich Balinzwerg anschliessen: interessanter Schliff!
Was mir besonders zusagt sind die verschiedenen Winkel der primär/sekundär Schneide. Vorne für's Grobe und hinten schneidig.

Tolles Messer :thumbsup:
Gruß
Günni.

DarkAsgard

Foren-Weise

Wohnort: Amberg/Oberpfalz

Beruf: Scheren-/Messerdomteur

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Februar 2014, 22:32

Interessante Form von Klinge und auch dem Griff sowie eine wirklich tolle Verarbeitung! :thumbsup:

Gefällt mir äußerst gut! :love:


Greez Klaus
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte.
Drum gab er Messer, Schwert und Schild, dem Mann in seine Rechte.

Aristo

Lache nie über jemanden der vor Dir wegläuft, denn er könnte nur Anlauf nehmen;-)

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Februar 2014, 23:09

Absolut mein Geschmack und gefällt mir ausserordentlich gut.
Der Vorgänger lässt mich ja schon nicht mehr los und jetzt noch das.

Da steht wohl bald wieder ein Messerkauf an :thumbsup:
Stabile Messer halten länger.

7

Freitag, 28. Februar 2014, 08:28

Hi,

Hmm interesantes Messerchen.
Linienführung erinnert an das Leitner Canero mit der steilen Schräge nach vor und hat auch bisschen etwas vom Praetorian bzw Pohan Leu overall Designmässiges (was ich auch in deinen Foldern etwas zu erkennen scheine)

Zufall od von den Machern inspiriert worden?

Gleich ein paar Fragen mehr, die hoffentlich nicht als Kritik aufgefasst werden

Mich interessiert das was dahinter steckt.
Bin nunmal keiner der nur sagt "gefällt","super","schön",... was dahinter steckt ist doch viel interessanter

Also los gehts

Woher weißt du die exakten Winkel der Schneidfase?
Tormek, geschätzt ... ???

Womit schärfst du das bzw bringst die Schneide an?

Tantos, od dergleichen sind ja was das angeht lästig.

GUT finde ich den nicht ganz klassischen Tantoschliff/form ,damit zumindest beim Nachschärfen nicht nach Kurzem die Ecke zw den 2 Schliffen total abgenudelt und rund ist, sondern ab "Werk" gleich eher rund...braucht man sich diesbezüglich keinen Kopf machen.

Wieso schleifst du den vorderen Bereich nicht etwas ausgeprägter,ala Praetorian, Darkstalker,...damits nicht so ne kl."Ecke" stehen bleibt,die irgendwie (mich zumindest) optisch doch ziemlich irritiert

Ist der Hohlschliff absichtlich so schmal gewählt,wo doch ne Spur mehr Breite locker drin wäre und auch Vorteile bringen täte od wie Medford bei seinem Praetorian einmal zugab, nur so,weil der Kontaktraddurchmesser es eben so bestimmt?

Schleifkerbe ist für meinen Geschmack nicht tief genug.

So bringt sie ja nur bedingt den erwünschten Effekt und nach Kurzem , mal abgesehen davon,dass die meisten Messerfreunde Messer sowieso kaum nutzen od nicht so lange haben, dass der Verschleiß beim Nachschärfen ins Gewicht fällt, hat man die Schneide mit dem oberen Rand der Schleifkerbe auf einer Linie....

Bzw man stelle sich vor wie schnells geht wenn das wohin zum Nachschärfen geschickt wird und der Schleifer setzt sich an den Bandschleifer und schon wars das fast mit der Kerbe bzw der ganze Schliff ist schnell noch ne Spur schmäler

Tiefe der Schleifkerbe sollte für mich so gewählt sein,dass ich lange etwas von habe
Nicht so extrem tief, wie Leitner sie macht, aber doch halbwegs tief damit sie:

a) beim Schärfen mich vor ner abgenudelten Ricassoecke bewahrt
b) wenn der Verschleiß beim Nachschärfen eintritt, nicht gleich weg ist und ich das a) Problem habe.

Was den Griff angeht finde ich die Form/Ausarbeitung cool, aber die Ecken scheinen mir nicht gerundet genug sondern nur etwas stärker gebrochen, wie wirklich Handschmeichler rund
Wirkt das nur auf den Bildern so ?

Habe sensible taktische *ha* Hände deswegen achte ich da sehr darauf und bin ein Alptraum vieler Custommaker

freundliche Grüsse
MM

TecNick

Super-User

  • »TecNick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Markdorf - Bodensee

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. Februar 2014, 10:17

Ich danke euch für eure Posts. Freut mich wenn es gefällt. :thumbsup:

@mayamaster:
Na da hat sich ja heute morgen jemand eingeschossen. :D

Zufall od von den Machern inspiriert worden?

Ich kann keine wirkliche Ähnlichkeit entdecken.
Klar, kann man immer die eine oder andere einzelne Linie irgendwo wiederentdecken, aber ich bezweifle, dass du zwei Droppoints auch miteinander vergleichst. Diese Schliffform an einem American Tanto den unteren Bereich mit einem Hohl-, die vordere Schneide mit einem balligen, oder Flachschliff zu versehen, findet man auf dem amerikanischen Markt öfter, aber wie das Design zum Scafo II entstanden ist, ist eine ganz andere Geschichte. Wenn ich eine Klinge verhunze, mache ich meistens ein paar Schliffübungen damit und probiere damit neue Schliffvarianten aus, um zu schauen, ob meine Ideen sich problemlos umsetzen lassen. So ist z.B. aus einer Ausschussklinge das erste Schliffmuster entstanden, welches dem Scafo sehr ähnlich sieht und bei dem ich mir vorgenommen habe, es bei einem anderen Messer einfließen zu lassen.
Habe eben in der "Kiste der Schande" gewühlt und die Klinge gefunden. Ungehübschter Roh-Zustand, der auch deine Frage nach der Möglichkeit, den Hohlschliff weiter nach oben zu ziehen beantworten sollte:


Die designtechnische Ähnlichkeit meines Favo zum Pohan Leu bzw. Praetorian, musst du mir jetzt aber mal näher erklären. Da komm ich wirklich nicht drauf. Aber wenn du Design-Anleihen siehst, musst du Sie auch irgendwo gefunden haben und belegen können. Dann mal raus damit, bin gespannt.

Womit schärfst du das bzw bringst die Schneide an?

Das ist unterschiedlich und kommt sowohl auf den Kunden, als auch den späteren Verwendungszweck an. Wenn einer sagt, er will nen günstiges Gebrauchsmesser, dass weniger auf Aussehen und mehr auf Benutzung gefertigt wird dann wird das ohne größeren Aufwand auf dem Bandschleifer geschärft. Darfs ein bisschen definierter sein, dann gehts auf die Tormek und bei denen, die entweder ein Messer für die Vitrine, oder zum ausschließlichen Herumzeigen benötigen, oder es einfach 100% wissen möchten, gehe ich sogar noch nachträglich zum Angleichen und feinschleifen auf das Edge Pro. Da kann ich dir dann auch ziemlich exakt sagen, was für ein Schneidwinkel da vorne dran ist.

Wieso schleifst du den vorderen Bereich nicht etwas ausgeprägter,ala Praetorian, Darkstalker

Damit wiederlegst du jetzt aber deine Aussage von weiter oben, dass es Designtechnisch so aussieht... ;)
Der Grund ist ein ganz simpler: Weil ich kein Vorbild für das Messer zu Grunde gelegt habe. Ich habe es in erster Linie so geschliffen, wie ich es für mich selbst haben wollte und verwenden würde. Nur solche Messer schaffen es dann letztendlich auch von der Werkbank und werden vorgezeigt.

st der Hohlschliff absichtlich so schmal gewählt,wo doch ne Spur mehr Breite locker drin wäre und auch Vorteile bringen täte od wie Medford bei seinem Praetorian einmal zugab, nur so,weil der Kontaktraddurchmesser es eben so bestimmt?

Ja, habe den Hohlschliff absichtlich so gewählt. Man kann auch mit einem kleinen Kontaktraddurchmesser ohne größere Probleme einen höheren Hohlschliff erzeugen, siehe oben.

Wirkt das nur auf den Bildern so ?

Auf Bildern kann man die Haptik eines Messers sowieso immer nur sehr schwer beurteilen. Ich habe Messer in meiner Sammlung von denen ich am Anfang gedacht habe, dass diese sich nicht gut anfühlen werden. Das hat sich aber überhaupt nicht bestätigt. Für mich persönlich fühlt sich das Scafo II an wie angegossen.

...bin ein Alptraum vieler Custommaker

Ich habe da eine leise Ahnung was du meinst. 8|

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TecNick« (28. Februar 2014, 10:32)


9

Freitag, 28. Februar 2014, 10:40

Mir gefällt das Messer, auch wenn ich es mit ca 20 mm mehr Klingenlänge noch harmonischer fände.

Glücklicherweise ist so ein Messer auch mehr als die Summe irgendwelcher geometrischer Schleifübungen.

Nach der Entdeckung, daß so ziemlich genau auf der anderen Seite der Welt ein findiger Bursche namens Mike Loder etwas SEHR Ähnliches gebaut hat wie meine Grundüberlegungen zur OR-Serie von Martin von BS und einem sehr befruchtenden Meinungsaustausch mit Dean Rostohar über seine Überlegungen zum Specwog Warrior, die so erstaunlich kongruent waren zu meinen über die BS-Raptoren, habe ich mir auch abgewöhnt, überall sofort "Abkupferei" hineinzuinterpretieren, selbst wenn sich Ähnlichkeiten zeigen. Das Netz hat Hunderttausende von Entwürfen vor unserer Nase zusammengeschoben, man wird zwangsläufig in der Bandbreite des funktional noch irgendwie Sinnvollen dann auch etwas Ähnliches finden....

So sehr viele Tanto mit 2 Zoll Höhe bei dreieinhalb Zoll Klingenlänge werden das dann aber auch wieder nicht sein :)

Hinsichtlich der Spitzengestaltung denke ich , daß Ruben einfach darauf schaut, was das Messer dann später tun soll. Das hier ist ja kein schlanker Pieker mit maximaler Penetrationsleistung, wobei man bemerken muß, daß die Spitze geschickt eingemittet ist. Dafür wirkt die Spitze sehr stabil - und das soll sie wohl primär sein. Sieht vom Schliff her für mich übrigens gut aus und erinnert mich an mein Bob Lum Tanto Fixed, auch wenn Ruben das nicht "abgeschrieben" hat, weil diese Form des Spitzen-Schliffs schon ein paar hundert Jahre älter ist :)

10

Freitag, 28. Februar 2014, 14:33

*HA* nö nicht eingeschossen, weil das klingt ja negativ und ich bin nur neugierig seitdem ich gestern zufällig einige deiner Werke bzw dein Unterforum hier entdeckt habe

Da kamen eben div Fragen auf

Das mit kommt mir so vor wie od erinnert mich an usw ist sowieso rein subjektiv.
Das kann von der Form her kommen od von dem was man so kennt usw. ich kenne einiges von Leu, Medford usw und daher kam mir das in den Sinn,dass du deren Sachen vielleicht gut findest...was weiß ich....ich schaus an und erinnert mich halt irgendwie an xyz

Aber egal.

Du scheinst es etwas anders verstanden zu haben,wie ichs gemeint habe
Sollte nicht böse gemeint sein.

Messer vom Bild find ich betreffend Schliffhöhe usw etwas stimmiger... jedoch auch das ist wieder rein subjektiv

Womit Geschärft bzw die Schneide angebracht wird ist doch eigentlich eher eine Glaubensfrage
Ich verstehe aber was du meinst .
Tormek dauert halt länger wie Bandschleifer ...wird genauer wie Freihand ...

Denke man bekommt im Laufe der Zeit schon ein Gespühr dafür wie etwas in real sein wird.
Selbst wenn man halt nur Bilder sieht

Selbst der Alptraumkunde hat halt immer Recht :D

mfG
MM

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: