Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gungho

Besessener

Beruf: Graf von Niedersachsen & Gebieter über die Wasserrutsche

  • Nachricht senden

21

Freitag, 3. Juni 2016, 10:31

Eine Andere Herangehensweise wäre: fang klein an. Da du noch jung bist und dein Budget noch recht begrenzt, sieh zu dass du für die Zukunft noch genug Luft nach oben hast.
Wenn du mit sonem Brett wie dem 0095 anfängst, musst du ins Midtech Level um dich zu steigern.. Und dann wirds schon teurer ;)
Und die Wahrscheinlichkeit dass du dich irgendwann steigern willst, ist nicht gering ;)

Didi

Morgenmuffel

Wohnort: am Donaustrand, in der Nähe von Ingolstadt

  • Nachricht senden

22

Freitag, 3. Juni 2016, 10:54

Schau Dir mal das Lionsteel KUR an.
- Stabil
- nicht zu groß
- preislich Deine Angabe
- Pocket-Clip für tiefes, unauffälliges tragen
- ich finde, auch eine sehr gute Klingengeometrie
Gruß David
... und wer Schreibfehler findet, darf sie natürlich auch behalten.

23

Freitag, 3. Juni 2016, 10:59

Eine Andere Herangehensweise wäre: fang klein an. Da du noch jung bist und dein Budget noch recht begrenzt, sieh zu dass du für die Zukunft noch genug Luft nach oben hast.
Wenn du mit sonem Brett wie dem 0095 anfängst, musst du ins Midtech Level um dich zu steigern.. Und dann wirds schon teurer ;)
Und die Wahrscheinlichkeit dass du dich irgendwann steigern willst, ist nicht gering ;)


Da ist durchaus was Wahres dran, gungho!

Man kann es aber auch von dieser Seite sehen:
Kauft man sich ein vernünftiges Messer mit dem man voll zufrieden ist, ist die Gefahr von Neuerscheinungen in der Preisklasse verführt zu werden auf Dauer geringer, da man alles mit seinem Bestand vergleicht. Auf lange Sicht kommt das je nach Charakter / Sammlungsvorlieben günstiger. Kauft man sich denn wieder was Neues (weil man ja immer auf der Suche nach dem Messer ist das perfekt zu einem passt) wird es mit an dem bereits Vorhandenen gemessen und gleich wieder zurückgesendet oder weiterverkauft wenn es "inferior" ist. Zumindest ist das bei mir so...

Hätte ich mir meine Sebenzas gleich am Anfang gekauft, wäre meine Sammlung nie wirklich weiter gewachsen weil sie für mich die perfekten Folder sind.
Als ich das erste Mal ein Sebenza ausgepackt habe, habe ich sofort mal ungefähr 10 Folder (ca. 1/3 meiner "Sammlung" (ZT/Spyderco/Benchmade...) verkauft, da ab dem Zeitpunkt einfach redundant...
In der Preisklasse unter 200€ lockt mich jetzt eigentlich nichts mehr hinter dem Ofen hervor. Das Bankkonto dankts...
Irgendwann gibts mal noch ein Shiro und ein Rockstead (aber sowas kauft man sich ja nicht monatlich wie ich es fast eine zeitlang mit den mittelpreisigen Spydercos / Benchmades / Bökers gemacht habe.)
Da muss jetzt schon ein Design kommen dass mich ganz besonders anspricht, damit ich mir noch was Neues zulege (Spyderco, bringt endlich mal die neuen Slysz-Designs, SpyderChef und SwayBack raus.... :rolleyes: !)
Aber zurück zum Thema...

Das soll nur mal die andere Seite der Medaillie aufzeigen, ruhig auch mal bewusst sich was Teureres gönnen. Zur Not gibt's auch noch ein Rückgaberecht wenn man sofort erkennt dass es doch ein Fehlkauf ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oachkatzlschwoaf« (3. Juni 2016, 11:03)


gungho

Besessener

Beruf: Graf von Niedersachsen & Gebieter über die Wasserrutsche

  • Nachricht senden

24

Freitag, 3. Juni 2016, 11:35

Stimmt, da muss man erstmal erkunden was für ein Typ man ist.. Ich habe zb Zig Messer die sich von den Eigenschaften ähnlich sind, sich im Design aber unterscheiden. Einfach weil ich gern rotiere und Abwechslung habe. Es ist für mich nicht nur ein Werkzeug, sondern auch ein Accessoire..

Wie gesagt, Designtechnisch und von der Ausstattung hast du mit dem 0095 mit Sicherheit einen Endboss im Serienmesser Bereich. Wenn du dich länger an etwas erfreuen kannst, dann spar ruhig noch einen Monat länger und leg noch ne schippe drauf.

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

25

Freitag, 3. Juni 2016, 11:47

Eine Andere Herangehensweise wäre: fang klein an.


Sehe ich anders, der TE scheint ja etwas qualitätsbewusst zu sein, was ich gut finde. Warum etwas günstiges kaufen, was am Ende vielleicht eh nicht glücklich macht? Und bei dem Budget von 150€ bekommt man halt schon echt gute Messer die kaum Wünsche offen lassen.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

26

Freitag, 3. Juni 2016, 14:17

Beim 0566 hätte ich den Assist eh entfernt... Das Kur hat mir eigentlich von Anfang an von der Linie her gefallen, aber das ist ein Linerlock-Flipper, sowas suche ich im Moment einfach nicht. (Da schon vorhanden) Ich suche nicht DAS EINE Messer.. Eher eines von wenigen, also ich werde mir jetzt über die nächsten 2 Jahre keine 1000€ Sammlung an 50€ Foldern zulegen. Ich denke eine kleine Auswahl an klug gewählten Foldern ist da schöner.

Und mit fettem Titan am ZT 0550 war auch nicht die Stabilität gemeint, sondern einfach nur dass man halt einen Panzer von Messer mit "fettem" Titan in der Hand hat.. ist auch geil. Es muss ja nicht alles einen Sinn ergeben ;) Aber klar, für die Hosentasche ist was schlankeres schon besser, das weis ich. Das 0450 ist eigentlich eine sehr gute Idee.. Das kenn ich ja, sieht schön schlank aus. Da denke ich mir aber dann, gibste en fuffi mehr aus und holst das 0095. :pinch: Andererseits sind das dann fast wieder 100€ über meinem angepeilten Budget. Wobei ich jetzt sagen muss, von den Bildern haut mich das 0095 jetzt noch nicht 100%ig aus den Socken. Muss ich mir mal ein paar Videos anschauen.


Gruß Marius

Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SCHNEIDTEUFEL« (3. Juni 2016, 14:23)


Elric

Erleuchteter

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

27

Freitag, 3. Juni 2016, 14:36

Ich möchte ein bisschen was zum ZT 0550 schreiben, da es mein absoluter LIeblingsfolder und seit 2 Jahren eines meiner am meisten gebrauchten EDCs ist.
Ich habe alle drei Generationen gehabt und bin an der dritten Gen. hängen geblieben, hab nurnoch zwei davon, alle anderen mussten weg.
Pro`s für mich sind.
- extrem robust ( https://www.youtube.com/watch?v=AW0TVkcBFkw )
- relativ kompakt ( ca. 205mm offen)
- dank des Clips schaut nicht viel vom Messer aus der Tasche
- der S35V von ZT ist wirklich anständig und was die Schnitthaltigkeit und Schärfe angeht, nachschleifen ist auch mit dem Standart Lansky noch zu ertragen, auch wenn man einen neuen Anschliff macht.
- ein riesen Pro für mich ist auch der Service von ZT, ich habe schon einiges an meinen 0550 verschlissen, Schrauben, einen Clip, einen neue Achse brauchte ich auch, alles wurde kostenlos von ZT an mich versendet und war innerhalt weniger Wochen in meinem Briefkasten. Eine neue Klinge kostet ( meine ich) ca. 40 Dollar ( falls man die denn mal kaputt bekommt)

Con`s
- nicht 42a Konform. Mag vielen egal sein, ich halte mich auch nciht dran aber wenn einem ein Messer mit einem Wert von ca. 200 Euro abgenommen wird ist das schon sehr ärgerlich ( vorallem weil das 0550 nicht mehr hergestellt wird ;( )
- die Ausfräsung im Lockbar bei Gen 2. und 3. sind außen gelegen und werden nur vom Clip "überbrückt" wenn der Clip demontiert ist, ist die Kante der Aussparung recht unangenehm wenn man länger mit dem Messer arbeitet.

Ich persönlich mag dieses Messer sehr gerne, es ist robust ( auch wenn ich dieses Maß an Robustheit wohl nicht brauchen werde), es sind hochwertige Materialien verbaut, die Qualitätssicherung von ZT ist auf jeden Fall besser als bei vielen anderen Herstellern und last but not least, der wohl wichtigste Grund : Das Messer gefällt mir richtig gut :thumbsup:

Ich drück dir die Daumen bei deiner Suche, es wurden ja schon viele klasse Messer genannt und besprochen.

Gruß,

Elric

28

Freitag, 3. Juni 2016, 15:12

Das 0450 ist eigentlich eine sehr gute Idee.. Das kenn ich ja, sieht schön schlank aus. Da denke ich mir aber dann, gibste en fuffi mehr aus und holst das 0095. :pinch: Andererseits sind das dann fast wieder 100€ über meinem angepeilten Budget. Wobei ich jetzt sagen muss, von den Bildern haut mich das 0095 jetzt noch nicht 100%ig aus den Socken. Muss ich mir mal ein paar Videos anschauen.
Leider Gottes kann man diese Spirale immer weiter drehen. I've been there, done that...
Leg auf das 0095 nochmal gut 100€ und du bekommst ein neues Reate Wave / Torrent oder schon ein gebrauchtes Sebenza.... und so weiter und so fort.
Aber irgendwo muss man dann auch ansetzen und der erste Gedanke ist oft nicht unbedingt der schlechteste...

Schau dir Video Reviews an, das ist das beste was man machen kann. Heute geht die BladeShow los und da wirds wieder viele Neuvorstellungen geben...

Wenn dir das 0450 zusagt, ist es doch das perfekte Einsteigermodell in preiswerte hochwertige Folder. Ist auf jedenfall nochmal wertstabiler und bekommt man auf dem Sekundärmarkt eher wieder los als ein Kizer...

Gerade da Du selbst schreibst dass du wenige dafür aber klug ausgewählte Messer haben möchtest spricht Vieles für ein ZT (oder vielleicht auch ein Reate, schau mal ob Dir die Marke zusagt.)

Ansonsten wäre es bei solchen Kaufberatungsthreads auch sinnvoll evtl die Handschuhgröße anzugeben und z.B. was man schon für Messerchen hat bzw welche Merkmale an diesen man besonders gut oder schlecht findet.

Und btw... die Action von Assisted Openern ist in der Regel hundsmiserabel, im besten falle noch halbwegs passabel wenn man die Feder entfernt. Im Zeitalter von Kugellagerflippern braucht kein Mensch mehr Assisted in der Preisklasse in der sich z.B. das 0566 oder 0770 bewegen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oachkatzlschwoaf« (3. Juni 2016, 15:24)


SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

29

Freitag, 3. Juni 2016, 16:00

Ja klar man kann immer sagen "Und wenn ich noch ein bisschen drauflege.." Deshalb sollte das ZT 0450 eine gute Wahl sein. Ich denke bei ZT bin ich auf jeden Fall richtig, da habt ihr mich mit euren Erfahrungen sehr überzeugt! Derzeitiges 'EDC ist das RSK Thor. Hab ich so als Gebrauchsmesser in der Hosentasche. Zum Arbeiten finde ich die Größe sehr gut, allerdings merkt man es schon manchmal in der Hosentasche. Und das Gemüse schnibbeln macht damit jetzt nicht unbedingt viel Spaß. Die Klinge ist 3,5mm dick und hat einen Flachschliff. Da schneidet jedes Vic besser. Handschuhgröße hab ich Größe 9, mittelgroße Hände, keine Wurstfinger. ;)
Der Shop hat zurückgeschrieben dass das ihr letztes 0550er ist. Jetzt bin ich aber primär am 0450 interessiert. :biggrin:

Gruß Marius
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

30

Freitag, 3. Juni 2016, 17:03

Lass Dir aber gesagt sein dass das 0450 sich auch auch nicht unbedingt gut beim Gemüse schnippeln machen wird. Bei 3mm Dicke und der geringen Klingenhöhe ist die Geometrie ziemlich "wedgy" oder keilförmig, spaltet manche Lebensmittel also eher als richtig zu schneiden.


Ein Vic performt da natürlich besser weil es eine wesentlich dünnere Klinge hat.
Als Vesperfolder kann man gut ein Opinel empfehlen, grundsätzlich alles Traditionelle aus Frankreich.
Meine Lieblingsmarke in der Hinsicht Perceval...

SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

31

Freitag, 3. Juni 2016, 17:31

In der Küche fühlen sich wahrscheinlich die wenigsten Messer dieser Klasse zuhause.


Gruß Marius
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

32

Freitag, 3. Juni 2016, 19:05

Kommt darauf an, ein Böker Fox F3 macht da keine so gute Figur. Das Böker Exskelibur hingegen macht das schon eine recht gute Figur. Gegen normale Küchenmesser, mit ihrer Dünnen hohen Klingen, stinken die aber alle ab. Vielleicht hilft es ja, wenn du uns verrätst. was du mit dem Messer machen willst, bzw. was du für Ansprüche hast. Die Zero Tolerance z.B. sind alle samt sehr gute Messer keine Frage. Aber auf Grund ihrer Materialstärken für feinere Arbeiten nur bedingt geeignet.

Mal was anderes, muss es wirklich TItan sein? Das Kriterium schränkt dich bei deiner Suche sehr ein, wie ich finde Schau dir mal das Viper Ten an, Carbon macht auch eine gute Firgur.
http://www.viper.it/en/tattica/ten.html
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Solution« (3. Juni 2016, 19:08)


SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

33

Freitag, 3. Juni 2016, 19:50

Also das ten finde ich so eigentlich ganz schick, nur den geraden Framelock mit den vielen Verschraubungen finde ich nicht so schön. Es muss nicht unbedingt Titan sein, das Hogue EX-01 gefällt mir zB auch ziemlich gut. Ich wollte schon mal gerne einen Framelock haben, aber mit so etwas wie dem Hogue könnte ich mich auch arrangieren. Das bietet ja sogar jemand hier im Forum zum Verkauf an, nur leider in der Tantoversion, Das Hogue ist aber auch wieder so ein Brecher..

Was ich suche?
Ein Messer das ich als EDC tragen kann und mir bei allen möglichen Schneidaufgaben hilft. Eben alles mögliche, im Prinzip würde mir auch ein VIc reichen, aber ihr wisst ja wie das ist. :P Ich habe nicht vor damit den ganzen Tag Gemüse zu schneiden.


Gruß, Marius
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

34

Freitag, 3. Juni 2016, 20:03

Ich bin auch der Meinung warum für 150€ ein Messer kaufen was nur kurze Zeit zufrieden stellt.
Ich kann es völlig nachvollziehen das 245€ für viele sehr viel Geld ist, und es eigentlich über dem Limit liegt.
Ging mir genau so.
Trotzdem ist meine Empfehlung wenn 170€ drin sind, dann ist der Schritt bis 245€ nicht mehr so groß.
Als jetzt 150 oder 170 auszugeben. Und in zwei oder vier Monaten zusagen na ja schönes Messer. Aber ich will mehr.
Ich glaube das kennen die meisten hier.
Ich habe 2002 die meine Mutter meine Messer in die Vitrine Verband. Ich habe es 6 Jahre lang täglich in der Hosentasche mit mir rum getragen. Und nie einen Gedanken an ein anderes taschenmesser verschwendet.
Das es ein herbertz ist und dem entsprechenden auch die Qualität ist begleitet ist der Grund das es mich seit 14 nicht mehr.
Seit dem kaufe ich seit Jahren Messer nur in der Hoffnung das ich eins finde es es ersetzen kann.
Nun nach 14 Jahren ist es soweit im 0095 hab ich es endlich gefunden.
Das " doch einzigartig Design" die handlage, schmal in der Hosentasche das es nicht stört, die Qualität und die Ausstattung, alles perfekt.
Ich schneide zwiebeln genau so hauchdünn wie mit meinen Küchenmessern.
Einfach super.
Ich denke immer wieder zu was für einen super Preis ich es ergattern konnte. Mit dem Bewusstsein das andere Händler weit über 300€ dafür verlangen.

wenn es dir vom Design nicht gefällt kann ich es verstehen. Jeder hat seinen eigenen Geschmack.

(kauft nicht dieses Messer!!! Es soll keiner weiter damit rumlaufen! Nur ich!!! :D :D :D )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Owen« (3. Juni 2016, 20:05)


SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

35

Freitag, 3. Juni 2016, 20:27

Also irgendwie werde ich mit dem 0095 nicht warm... Klick Da gefällt mir das 0220 noch besser.
Bin grade nur am überlegen, ob mir das 0450 von der "nutzbaren Grifflänge" ausreicht. Weil das einige ein bisschen bemängelt haben.
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »SCHNEIDTEUFEL« (3. Juni 2016, 20:30)


36

Freitag, 3. Juni 2016, 21:05

Ich hab Handschuhgröße 8-8,5 und ich nutze das 0450 mit einem 3einhalb-Fingergriff was immer noch super komfortabel ist. Sprich: der kleine Finger liegt auf dem noch oben abgeschrägten Griffende auf, die anderen 3 sind in den Mulden. Wenn der Zeigefinger auf den Klingenrücken kommt, rutschen alle Finger in die Mulden nach.
So kann man es auch problemlos mit noch wesentlich größeren Händen greifen.

Manche Designs sind halt eher für die Hand und weniger für das Auge geschaffen.
Was mir persönlich am 0095 gefällt ist der geschwungene, ergonomische und konturierte Griff und die Tatsache dass alles so schön schlank gehalten ist, sowohl Klinge als auch Scales. Und die vorgezogene Daumenrampe am Klingenrücken (manche bezeichnen es als "harpoon") lässt einem wunderbar Daumen oder Zeigefinger platzieren und macht Jimping absolut überflüssig.

Das 0220 hat zwar auch eine ähnliche Griffform. Was mir an dem Messer nicht gefällt ist das wieder alles eckiger, kantiger, dicker und schwerer aufträgt (Scales sind dicker und nicht konturiert sondern plan, Klinge hat wieder 4mm). Zudem hat es keine Schleifkerbe und eine minimale Recurve-Form, (was mA nix Halbes und nix Ganzes darstellt, gebt mir entweder einen richtigen Recurve wie beim 0350 oder lasst die Schneide gerade verlaufen ZT/Anso!). Das ist für Leute die wenig Erfahrung mit Schärfen haben eher suboptimal. Und die bunten Farbakzente muss man auch erst mal mögen. Ich bin kein Freund von anodisiertem Alu, das wird oft sehr schnell hässlich und die Logoplakette finde ich vollkommen fehl am Platz.

Nur mal so meine Gedankengänge warum ich mich persönlich immer für das 0095 und niemals für das 0220 entschieden würde. Bestimmte Details fallen einem "Anfänger" halt nicht wirklich auf...
Musst Du aber selbst entscheiden was für dich wichtig ist...

SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

37

Samstag, 4. Juni 2016, 12:53

Klar hat das 220 diese Nachteile, das war aber eher aufs allgemeine Design bezogen und ich hatte mir das Teil auch garnicht näher angeschaut. Ich mag eher diese geradlinigen Designs. Ich schau mir gerade sehr viele Videos übers 0450 an, wegen dem Griff. Schade, dass ich dieses jahr nicht in schaafheim war.





Gruß Marius
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

38

Samstag, 4. Juni 2016, 13:29

Fakt ist das du mit ZERO TOLERANZ nichts falsch machst.
Viel Spaß mit dem was du finden wirst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Owen« (4. Juni 2016, 13:31)


SCHNEIDTEUFEL

Der auf der Schneide tanzt.

  • »SCHNEIDTEUFEL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

39

Samstag, 4. Juni 2016, 15:04

Also wenn ich 240€ für ein Messer ausgeben würde, wäre es sicher nicht das 0095, da gefällt mir das 0452 cf viieel besser! Aber das ist ja ein Riesenklopper. Ich denke es wird aufs kleinere Sinkevich hinauslaufen.. :love: Hab nur angst, dass mir das zu lütt ist. :hmmm: Ich werde es ausprobieren müssen :).
Ich werde es mir wahrscheinlich erst nächsten Monat kaufen. Bis dahin schau ich mich trotzdem noch ein bisschen weiter um. Also das Geld habe ich, aber dann lässt es sich leichter mit meinem Gewissen vereinbaren, wenn ihr versteht, was ich meine. 8)


Vielen Lieben Dank an alle die sich hier beteiligt haben!


Beste Grüße, Marius
Man soll den Tag nicht vor dem ersten Bier loben.

40

Samstag, 4. Juni 2016, 15:10

Hallo,

das 452 ist kein Klopper!
Es ist superleicht, seh' es mehr als kaum spürbares Taschenschwert! :D
Die Vollcarbonseite sorgt für sehr wenig Gewicht, die Handlage und Größe ist einfach TOP!
Mehr Klinge kann man in dieser handlichen Größe einfach nicht unterbringen!

Das 450 wäre mir viel zu klein!(nur persönliche Meinung).
Den höheren Gebrauchswert durch bessere Schneideigenschaften hat zweifelsohne das 0095.





Hier hast Du einen Vergleich zwischen dem 452 und dem 561.
Bin im Kurzurlaub und hab nur ein paar Messer dabei. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pätte« (4. Juni 2016, 15:16)


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

150€, EDC, klappmesser, taschenmesser, titan

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: