Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 17. April 2016, 21:05

@Micha M.

Sorry, da habe ich dich offensichtlich falsch verstanden, Micha. Jetzt weiß ich was du meinst und stimme dir voll und ganz zu!

22

Freitag, 22. April 2016, 20:06

Hallo,

erstmal vielen Dank für das sehr schönes Review!
Ich habe ein Video gesehen wo sich beim A1 pro der Guard leicht gelockert hat.
Konntest du diesbezüglich bei deinem S1 schon was feststellen oder sitzt er nach den arbeiten noch fest ?
Wie wird der Guard denn befestigt ?

Danke und Gruß
Schweppo

23

Freitag, 22. April 2016, 20:53

Hi

Also bisher konnte ich nichts dementsprechendes feststellen. Alles ist da, wo es sein soll. Zur Anbringung habe ich leider keine konkreten Informationen zur Hand und abnehmen kann man den Griff ja (leider) nicht, um nachzusehen.

24

Freitag, 22. April 2016, 21:06

Slweit ich informiert bin ist der Bolster mit zwei Metallplätchen am Erl verklemmt und und dann mit dem Thermorun Gummi umhüllt.

Terminator

sin nombre

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: serrated

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 24. August 2016, 21:13

Ich holle dieses sehr schöne Review mit einigen Fragen wieder an die Oberfläche.

Ertappe mich wie ich wieder auf den Fällkniven Geschmack komme und da die Pro Serie ein echter Augenschmaus ist musste ich mich zunächst schlau lesen.

Besitze schon sehr lange ein A1(haben damals neu etwa 140 Euro gekostet) und finde es echt Klasse. Es hat zwar seine Schwachstellen beim Griff, aber das ist bei mir nicht weiter kritisch. Dafür ist es ein wuchtiges kompaktes Messer, das wie angegossen in der Hand liegt.

Das einzige, was ich an ihm ändern würde, aber echt das Einzige, wäre einen Gard aus Metall anzubringen. Also diesen Punkt hat Fällkniven jetzt abgehakt. Gut, dass der Griff weiter aus Gummi besteht - das betont die kopflastigkeit und sorgt für das beste In Hand - Gefühl.

Früher konnte man separat zu den fertigen Messern noch die entsprechenden Rohlinge der ganzen Serie kaufen und diese hatten logischerweise eine andere Tangform. Hier zur Erinnerung als Beispiel an einem A1(das obere mit Termorun Griff, das Untere zum Basteln):
http://www.knifeforums.com/uploads/12440…Tangs-on-A1.jpg

Und jetzt frage ich mich wie sieht der Tang der neuen Pro Serie aus und wie wird der Bolster wirklich befestigt? Weiss man zwischenzeitlich mehr darüber? Das ist eine echt wichtige Frage angesichts der Preise.

Hat schon jemand ein solches Messer in benutzung und kann auch etwas über den Stahl sagen.


In Meinen Augen gabs es bezüglich des Klingenstahls keine große Veränderung, frage mich wie viele Andere wozu das ganze und wo die Vorteile, wenn auch minimal, des neuen Cobaltstahls liegen?
Man soll natürlich nicht alles für wahre Münze nehmen, was die Hersteller auf deren HP schreiben - diese Texte kann jeder halbwegs erfahrene Messerfreund rhetorisch und faktisch auseinander nehmen. Drum überfliege ich diese Infos meistens, die haben keinen wirklichen Wert.
Mich interessieren praktische Erfahrungswerte. Wer kann mittelerweile etwas genaueres aus erster Hand oder durch einen extrernen Link beisteuern.


Ich Danke Euch und vor allem Dir David für das sehr sehr schöne Review!
Mit dem Messer geht es besser!

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Terminator« (24. August 2016, 21:27)


26

Mittwoch, 24. August 2016, 21:26

Gerade für Survival und Jagd finde ich die Zytelscheiden optimal. Da kann man das Messer schon mal schweißig oder verdreckt schnell versorgen ohne Angst haben zu müssen, dass der Dreck kaum oder gar nicht mehr rausgeht. Ich würde mein jagdliches F1 nie mit Leder oder Kydex haben wollen. Messer wird schweißig/verdreckt einfach versorgt, zu Hause wird sauber gemacht und die Zyrel einfach heiß durchgespült, basta.

Passt aber natürlich nicht in unsere Molle-Tactical-Kydex-Romantik.

Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.

“We must reject the idea that every time a law’s broken, society is guilty rather than the lawbreaker. It is time to restore the American precept that each individual is accountable for his actions.” -- Ronald Reagan

Terminator

sin nombre

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: serrated

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 24. August 2016, 21:30



Passt aber natürlich nicht in unsere Molle-Tactical-Kydex-Romantik.


Dooch, passt perfekt ;) , ich sehe das GENAU wie Du. Bin ein großer Fan dieser Zytel Scheiden vom Typ "Staubsaugerdüse". Finde sie super praktisch, kann damit das Messer am Gürtel hängen lassen oder es auch horizontal tragen(das untere Ende einfach am Gürel festbinden) und damit auch ins Wasser gehen...passiert nichts. Dreck und Feuchtigkeit sind damit gar kein Problem. Das konnte aber die alte Zytel auch alles. Das Zytel hier nicht aus dem Programm verschwunden ist finde ich richtig.
Mit dem Messer geht es besser!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Terminator« (24. August 2016, 21:32)


28

Donnerstag, 23. März 2017, 19:05

Hi Leute,
Sorry, das ich den (mittlerweile wieder Alten) Thread wieder hoch holen muss, aber mich Interessiert das Fällkniven A1 pro ebenfalls.
Also hier meine Frage:
Ist der CoS-Stahl besser als der VG10-Stahl und rechtfertigt somit den Preis oder sollte man lieber das normale A1 nehmen ?
Bei VG10habe ich gelesen und auch selber bemerkt, dass er zu Klingenausbrüchen neigt (gesehen bei meinem Böker Plus Urban Trapper).
Zwar nur gering und kaum zu sehen, aber sie sind da. Ist da der Laminierte VG-10 des A1 besser dran ?


MfG Patrick (der hier nur still und leise mitliest :) )

29

Donnerstag, 23. März 2017, 20:59

Hallo,
einfach mal locker bleiben.
Ich habe das F1 Pro und hatte das F1.
Außerdem habe ich das TK6 3 K.
Jedes Werkzeug zeigt Ausfallerscheinungen, wenn ich es nicht zweckmäßig benutze. Würde ich mit meinem ZDP 189 Messer gefrorenes Schneitgut zerteilen, wären Ausbrüche an der Klinge sicherlich normal.
Unter 5 % von den Usern hier im Forum setzen ihre Messer im Alltag ihre Messer so ein, dass es an seine Grenzen kommen könnten. :D
Das ist nur meine Meinung, aber die musste heute mal raus.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ra*« (23. März 2017, 21:03)


30

Freitag, 24. März 2017, 18:12

Also , ich habe beide A1 und A1 Pro, ebenfalls beim S1 auch beide, kleiner Fallkniven Rausch...naja, wie dem auch sei:

Ob, jetzt im speziellen das A1, es Dir wert ist, musst Du allein selbst entscheiden. Ich finde, so schön es auch ist, und die Verbesserungen nützlich sind, ist es zu teuer. Denn, zum einen brauche ich weder die Box noch den DC4 Stein, davon habe ich schon genug - auf diese billigplastik Scheide kann ich genauso verzichten.
Ich hätte mir eine "knife only" Box gewünscht die dann günstiger ist.

Ich verstehe Revierlers Argumente zwar völlig, auch wenn ich (noch) nicht jage, aber eine gute Kydexscheide kann man doch auch problemlos ausspülen. Diese ganzen Plastik oder formlosen Nylonscheiden sind, auch wenn einige sie pratkisch finden mögen, für die Hersteller vor allem eines : billig

Und als Kunde muss man dann , sofert man darauf Wert legt, nochmal gut 7ß-100 Euro in eine Scheide investieren. Für mein A1 habe ich eine von AZwelke, für das PRO kommt eine von Apocalypse Gear, beides aus den USA da ich es hasse das Messer nochmal zur Anpassung weggeben zu müssen, und grade die etablierten amerikanischen Kydexbauer sehr viel besere und durchdachtere Scheiden fertigen ( ich werde so in 2-3 Monaten wenn ich die alle abgegrast habe dazu auch mal ein ausführliches Review machen)

Aber bevor ich mich jetzt wieder darüber auslasse:
Das A1 Pro kan nichts, was ein A1 nicht auch kann.
Es ist dicker, kopflaster und (noch) besser zum batoning. Der Stahl nimmt eine höhre Schärfe an, hält diese besser und ist sehr einfach nachzuschärfen. Der Griff liegt etwas angenehmer in der Hand, der Metallguard ist prima.

Was ich aber festgestellt habe, wirklich ausnutzen kan man Fallkniven erst, wenn man selbst in der Lage ist, den balligen Schliff auf Wassersteinen zu erzeugen. Grade diese Schneidenprobleme die manchmal mit VG10 auftreten bekommt man weg wenn man 2-3 mal nachschärft.
Ich habe ein F1 3G was ab Werk lächerlich stumpf war, da musste erstmal der überhitze Stahl runter.

Zusatzpunkt : Die PRO Serie hat eine bessere Garantie, bei den normalen ist es 2 Jahre, bei den PRO meine ich 10 oder sogar Lebenslang das muss ich nochmal recherchieren
Das Leben ist zu kurz für schlechte Scheiden.

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

31

Freitag, 24. März 2017, 21:10

Aus wirtschaftlicher Sicht lohnen sich solche Stahl Upgrades nie. Man muss halt entscheiden ob man für, ich nenne es mal "Perfektion", bereit ist deutlich mehr zu zahlen.

Das ist wie beim Auto kaufen. Ein stärkerer Motor macht in selben Auto aus wirtschaftlicher Sicht wenig Sinn. Trotz dem möchte man gerne mehr Leistung.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Solution« (24. März 2017, 21:13)


32

Samstag, 25. März 2017, 16:22

Zum Thema Garantie:
10 Jahre gilt für alle Fällkniven Messer, nicht nur Pro Serie.

Alles andere ist Geschmackssache.
Mir wäre der Mehrpreis zum A1 Pro zu viel.
Sehe keinerlei Vorteile, im Gegenteil...die A1 pro Klinge ist mir zu dick, das ist das normale mit 6mm schon ein Brecher.
Man hörte schon von einigen Parierelementen der Pro Serie die sich lösen bzw anfangen zu klappern.
Und so ne Plastikschachtel mit Schleifsteinchen zur Ausbewahrung braucht auch kein Mensch.

Einzig der lam COS Stahl würde mich evtl mal reizen zu testen.
Wobei auch hier einige berichten, das ein Unterschied zum lam vg10 nicht spürbar ist.
Ausbrüche beim vg10 hört man immer wieder, ich bin der Meinung es liegt daran, dass die Klingen ab Werk nicht full convex sind, sondern ne micro V-Fase haben. Die schleife ich bei allen neuen Fällkniven weg. Hatte bei Fällkniven nie mehr Ausbrüche als mit anderen Messern gleicher Geometrie. Aber das Gerücht hält sie ebenso, wie das Spinat viel Eisen hat.

33

Samstag, 25. März 2017, 20:38

Hi Leute,
vielen Dank für die Entscheidungshilfe :thumbup: . Es ist jetzt das normale A1 mit schwarzer Klinge geworden :D . Extra Kydex-Holster ist ebenfalls bestellt 8) .

MfG Patrick

Social Bookmarks

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: