Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.tacticalforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. April 2018, 11:49

Suche: Neues EDC [42a, Assisted Flipper, Slipjoint, Qualität]

Moin Gemeinde,

ich suche mal wieder nach der eierlegenden Sau :D

Als behördlich agierender Mensch mit einem Bedürfnis bin ich durchaus leider? dazu geneigt mich um 42a zu scheren und ich suche
ein neues Klappmesser, dass mein Spydi UKPK S110V ablösen/ergänzen soll.
Ich bin ein Freund von Flippern und v.a. von Assisted Flippern. Mein absolutes Lieblingsedc bevor 42a für mich so relevant wurde
war mein ZT 0770CF. Butterweich, ein schöner Slicer und eine schnelle effiziente Öffnung. Problem.. ganz klar der Lock.

Daher suche ich folgenden Folder: Design /Klingengeometrie und Preis lasse ich bewusst erstmal offen...

  • Folder
  • Assisted Opening (im Idealfall)
  • Flipper (am besten mit einem größeren Flipper, damit dieser gleichzeitig in Verbindung mit der Hand als zusätzliche Sicherung fungiert)
  • Slipjoint
  • Eher Slicer/Gute Penetration ohne jedoch "zerbrechlich" zu sein
  • Clip auf Links setzbar
  • solider Klingenstahl (Kein Chinablech o.Ä.... Stahl den ich schon hatte und mochte: D2, M390, S30v/35v/110v, Elmax)
Bin gespannt ob es irgendwas gibt was mich dahingehend richtig "zufrieden" stimmt.
LG und frohe Ostern,
Ralf

Keltenkrieger

Ungläubiger

Wohnort: Jenseits des alten Flusses

Beruf: Rüstung/Nutzung

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. April 2018, 12:12

Guten Morgen,

beißt sich die Forderung Assisted Opening nicht mit der §42a Konformität? ?(

Ansonsten - eine EDC Folder Suche ist hier im Forum ja nichts Neues - ist in folgenden ähnlichen Suchthreads ja was dabei:

Kaufberatung Titan EDC Folder
Suche: 42a konform, ca. 8cm Klinge, ~ 100g bis max. 100€
EDC Zweihandfolder (§42a) unter ~100g - Alternativen zu Böker Exskelibur II, FR Titan 42 und Lionsteel TRE bis ca. 350€?
SUCHE: §42a konformes EDC Klappmmesser ~50 €
§42a konformes EDC Messer bis ~150€ gesucht
Wanted: EDC Folder bis 150€

... und das nur vom Überfliegen der ersten 10 Seiten. ;)
"Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen!" (Plato)

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. April 2018, 12:14

1. Nein, da eine Assisted Opener kein Auto-Opener ist und die KLinge nicht vorne raus kommt... bei "Halbautomaten" ergibt sich quasi die selbe kombi wie bei jedem Folder.. Falls Einhändig UND Arretierend -> Nein. Daher will ich ja einhändig + assist ohne Lock ^^
2. Danke für die Linksammlung, aber sie ergibt kein Sinn.

1. Thema: Generell Folder
2. Thema Fixed
3. Thema ZWEIHANDFOLDER
4. Thema LIMITIERUNG im Preis
5. Thema dito
6. Thema dito

Ich bin schon ne Weile hier unterwegs und ich verfolge das Forum mit recht offenen Augen. Danke für eine sinnfreie Aufzählung von Threads die ich teilweise schon gelesen habe, oder einfach nicht auf meine Anfrage passen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rerewalf« (1. April 2018, 12:16)


Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. April 2018, 12:17

Die technisch/mechanischen Funktionen von Flippen und Slipjoint kollidieren miteinander.
Um einen Folder flippen zu können, muss relativ wenig Widerstand beim Klingengang bestehen - bei einer Slipjointverriegelung wird aber durch die Verriegelungsfeder ein Widerstand gegen Schließen aufgebaut.
Dieser muss dann auch beim Öffnen überwunden werden.
Insofern glaube ich nicht, das es etwas in dieser Kombi gibt.

Teil uns doch mal mit, ob du fündig geworden bist....

Beste Grüße,
Andy
Perfer et obdura!

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. April 2018, 12:19

Befürchtet hatte ich das auch soweit. Ist halt die Fragfe ob das irgendwie "machbar" ist, da die Feder ja den direkten "Gegendruck" erst bei der 180° Stellung der KLinge aufbaut. Daher war ja die
Idee über den Assist zwei gegenläufige Federn zu haben. Eine die quasi den Federdruck des Slips kontert für eine saubere Action und diese läuft ja quasi ab einer gewissen GRadzahl ins "leere" und das Slip übernimmt seinen Job,
bin allerdings kein Messermacher und sowas existiert erstmal wohl nur in meinem Kopf :D Aber vielleicht findet sich ja was ähnliches :P


Was mir dazu einfällt ist das Sarenmu 9054.. aber ist halt ein Chinamesser mit Höllenstahl ^^ Flipping ist natürlich ein wenig eingeschränkt wegen der Feder, aber wenn ich dann halt eine vernünftige Hardware hätte mit entsprechender Assist.. das ganze nicht so Bulky und ohne Pins, da ich nur den Flipper möchte.. mhh

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rerewalf« (1. April 2018, 12:28)


Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. April 2018, 12:29

Von der Sache her ist das technisch und rechtlich schon machbar. Ich kenne leider aber kein Messer, was diese Spezifikationen besitzt.

Es gibt zum Beispiel ein Böker Speetlock welches nicht verriegelt. Die Klinge wird lediglich von der Feder offen gehalten. Somit ist das Messer 42a konform.

Vielleicht wäre das einfachste, wenn du dir ein Messer modifizierst, indem du den Kick manipulierst. Smokehead hatte da erst kürzlich bei einem Spyderco Backlock gemacht.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. April 2018, 12:34

Ja ich suche mal wieder das einfachste :D

Not macht erfinderisch oder so ^^ - ja muss mal schauen. Würde am liebsten das ZT0770 so nehmen den Lock entfernen und nen Slip draus machen aber zum
einen hab ich davon keine AHnung und weiß auch nicht obs geht. Denke mir nur einfach, dass es gar nicht so schwer sein kann, wenn
Sarenmu sowas für 9€ mit Chinastahl oder 13€ mit Schwedenstahl anbieten kann. Wenn dann noch entsprechende Hardware und push dazu
kommt könnte das gerade für die KlapperEDCträger in Deutschland was echt feines werden.

Kosta(s)

Unverbesserlich

Beruf: Hab ich

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. April 2018, 12:35

Moin.

Böker Tucan?
Ein schönes Messer, steht in meiner „habenwollenliste“ darfst gerne als erster deine Meinung dazu sagen :D

Edit: bin natürlich nur auf das Threma Assistent eingegangen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kosta(s)« (1. April 2018, 12:36)


goblin

suum cuique

Wohnort: südl. BrBg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. April 2018, 12:37

Warum unbedingt ein Assisted Opener?
Mir erschließt sich der Vorteil eines AO gegenüber einem Einhandopener nicht wirklich.
Und wenn es dann auch noch unverriegelt sein soll... :D

Gruß Thomas
"Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht."

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. April 2018, 12:37

Sehr schönes Messer aber leider weder Flipper, noch Lock-frei ^^

@ Goblin:

Meine Idee war, dass eine Feder vom AO die Slip-Feder etwas kontert. Da die Flippaction durch die Feder ja ein wenig gebremst wird. Wie gesagt wenn es einfach nur ein perfekt verarbeiteter Flipper ist, der super weich und einfach zu öffnen ist brauche ich auch kein AO.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rerewalf« (1. April 2018, 12:38)


goblin

suum cuique

Wohnort: südl. BrBg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. April 2018, 12:46

Ich denke so etwas wird es nicht geben.
Warum sollte jemand etwas so ausgefallenes und technisch wahrscheinlich höchst diffizieles bauen?
Damit ein Kunde in 42a-Land glücklich ist? :D

Gruß Thomas
"Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht."

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 1. April 2018, 12:47

Ja!
Man wird doch wohl noch träumen dürfen Thomas :D

Hatamoto

Hatamoto

Wohnort: In the Center of Down Bavaria

Beruf: Täglich unterwegs im Regbez und Lkr

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. April 2018, 12:51

Also ohne jetzt direkt ein Messer zu kennen, auf welches die genannten Punkte 100%ig zutreffen, sehe ich hier mit am ehesten Messer von SOG, z. B. das Twitch XL, dessen Verriegelungsmechanik eben beschränkt werden müßte.

Das stell ich mir technisch an sich jetzt nicht mal so kompliziert vor.
Ob man das einem hochwertigen Messer antun möchte, ist eine andere Frage...

balinzwerg

Legion der Verlorenen und Vergessenen

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. April 2018, 13:24

Warum holst du dir nicht einfach mal das Sanrenmu. Hat Flipper und ist ein Slipjoint, zwar kein Top Stahl , aber der Sandvick ist so schlecht nicht. Es flippt etwas schwerer als andere Flipper, geht aber. Da kannst du für 16 Euro schauen ob die so was gefällt und falls du das Messer verlierst ist auch nicht schlimm. Das hässlich Logo lässt sich entfernen.
Außer der Assistent Option ist alles gewünschte dabei ;)

Und sollte dir das Messer zusagen, kannst du dir von einem Messermacher eine hochwertige Klinge einsetzen lassen.

https://www.google.de/url?sa=t&source=we…Tha4GW_kCwIWZZ_



https://messerundco.de/Messer-Sanrenmu-B…-77-9054-SUC-GH
T.I.T.A.N #0815 // Kopportunist #0815

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »balinzwerg« (1. April 2018, 13:25)


Stinkeputz

So weit - so gut....

Wohnort: Kurpfalz

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 1. April 2018, 13:31

Das Einzige Messer das mir in den Sinn kommt und allerdings nur Ansatzweise eine für diesen Zweck brauchbare Verriegelung hat, ist das Spyderco C115 "T-Mag".
Designer war Ralph Turnbull.
Hier wird die lockfreie Verriegelung durch einen in den Griff eingesetzten relativ starken Neodymmagneten gewährleistet, welcher die Klinge in geöffneten Zustand festhält.

Ist leider kein Flipper sondern ein reiner Einhänder und ist auch schon laange Discontinued.

Hier zu sehen

Der Klingengang ist allerdings extrem weich und leichtgängig - die Klinge fällt fast von alleine in Ihre geöffnete Position.
Der Magnet hält die Klinge zwar geöffnet, allerdings ist die Kraft keinesfalls so hoch wie man sich das vorstellen mag. Die Haltekraft des Slipjoint vom UKPK z.B. ist höher und wesentlich definierter.
Daher bietet sich das T-Mag nur für leichtere Aufgaben an und nur zum Schneiden, keinesfalls zum Stechen o.ä.

Das T-Mag hat sich seinerzeit nicht durchsetzen können und war nach kurzer Zeit als Exot wieder verschwunden, obwohl die Materialien vom Feinsten sind (Carbonscales auf Titanlinern und S30V). Ab und Zu kann man noch welche finden zu durchaus akzeptablen Preisen.

Beim EDC muss man allerdings etwas aufpassen - der Neodymmagnet zerstört einem jeden Magnetstreifen... ;)

BG,
Andy
Perfer et obdura!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stinkeputz« (1. April 2018, 13:35) aus folgendem Grund: Ergänzung


  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 1. April 2018, 13:52

@balinzwerg
Hatte auch schon darüber nachgedacht.. kann man halt nix kaputt machen damit allerdings bräuchte ich da quasi nen komplett Overhaul... scales/optik ist mir für das Messer zu "taktisch".. soll lieber in die Ti/Carbon Optik gehen
sauberere Action müsste rein.. die Dauenpins ab da sie eh dahingehend useless sind und und.. du verstehst :D

Hatte halt die Hoffnung, dass es auch andere Messer in der Kategorie gibt.. wenn auch ohne Assist - was jetzt nicht das Problem wäre wenn die Action passt.

Solution

sehr erfahren!

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Feuermacher

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 1. April 2018, 15:17

Bau doch einfach mal das 770 auseinander und biege den Lock so weit nach außen, das er keine Spannung mehr hat und guck was passiert.
In der Gülle schwimmt die größte Scheiße immer oben.

Elric

Erleuchteter

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 1. April 2018, 15:26

Das Sanrenmu 9054 kann ich dir sehr empfehlen. Das Messer kommt zwar nicht an dein Spyderco UKPK ran ist aber solige verarbeitet.

Ein Freund von mir benutzt dieses Messer seit gut 2 1/2 Jahren täglich und er ist damit sehr zufrieden. Der Stahl ist ausreichend schnitthaltig, leicht nachzuschärfen und der Hohlschliff am Sanrenmu ist recht frein ausgeführt.

Vllt nicht die optimale Lösung deiner Suche, aber für die knappen 20-25 Euro die du bezahlst, machst du nichts falsch.

Grüße,

Elric

gunch

Anfänger

Wohnort: Hespe

Beruf: viel unterwegs

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 1. April 2018, 16:32

Ja, das Sanrenmu 9054 ist diesbezüglich nicht übel.Aber da gibt es ja auch noch das 9051 oder das 9055, wobei das 9054 mein Favorit bleibt.

  • »rerewalf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fürth

Beruf: Aufpasser beim ausländischen Knallverein

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 1. April 2018, 21:55

Die stumpfe Alternative wäre halt n zweihandmesser, dass problemlos einhändig zu bedienen ist.. die richtigen Pranken und TEchnik vorrausgesetzt.. gerade das Linder Backlock meiner Freundin mal wieder so schnell geöffnet wie nen guter FLipper :D
Problem hierbei ist wiederum.. qualität.. optik.. klingenstahl... lock... blah :/

UNSERE FORENPARTNER:


Joe’s Messershop – Stahlwaren & mehr …

Unsere Partnerseiten: